Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Alles Interessante über das Land und die Menschen die dort leben (Geschichte, Politik, Gesellschaft und Gesundheit).

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Adrenalux
Landkartengucker
Beiträge: 1
Registriert: 7. Jan 2015 10:34

Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von Adrenalux » 10. Jan 2015 10:51

Liebe Finnlandfreunde,

falls das Thema in einem anderen Forum besser aufgehoben sein sollte, bitte verschieben!

Ich habe in der Nähe von Ivalo am Inarisee ein Ferienhaus gefunden, das ich beim letzten Finnlandurlaub über Neujahr bereits besichtigt habe und gerne kaufen möchte.
Da ich in Deutschland keine Immobilie besitze, haben Sparkasse und Postbank bei der Frage nach einem Kredit gleich abgewunken. Nordea habe ich per Mail angefragt, aber noch keine Antwort erhalten. Es blieb in Finnland leider keine Zeit, bei Banken vor Ort nachzufragen, man (Makler) sagte mir aber bereits, daß die Banken wohl keine Kredite an Personen geben, die nicht in Finnland Leben.

Kann mir jemand Tips geben, wie ich doch an einen (möglichst finnischen) Kredit komme? Ich könnte mir das Geld auch in der Verwandschaft leihen (ungern), bei den momentanen Konditionen für Immobilien möchte ich aber gerne einen Kredit.

Das Haus soll zudem die meiste Zeit vermietet werden. Gibt es einen Anbieter, der sowohl für Mieter wie auch für den Vermieter ein rundum-sorglos Paket anbietet? Welche sind empfehlenswert? Gerne würde ich mich um nichts kümmern müssen und den Gästen gleichzeitig maximalen Komfort bieten (Schlüsselübergabe, Endreinigung, Handtücher und Bettwäsche, Problemhotline, Einweisung in Haus und Boot, Reparaturservice etc.). Wer hat hier Tips für mich?

Hat es zudem Vor- oder Nachteile, für die Vermietung in Finnland oder Deutschland ein Gewerbe anzumelden? Thema Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland-Finnland (wie auch mit Spanien), was bedeutet das für mich und die Einnahmen und Ausgaben rund ums Haus genau?

Wäre toll, wenn ich ein paar Tips bekäme!

Vielen Dank und Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
Myllyniemi
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 109
Registriert: 27. Apr 2012 10:31
Wohnort: Recklinghausen/Sulkava

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von Myllyniemi » 11. Jan 2015 00:47

Adrenalux hat geschrieben: Da ich in Deutschland keine Immobilie besitze, haben Sparkasse und Postbank bei der Frage nach einem Kredit gleich abgewunken. Nordea habe ich per Mail angefragt, aber noch keine Antwort erhalten. Es blieb in Finnland leider keine Zeit, bei Banken vor Ort nachzufragen, man (Makler) sagte mir aber bereits, daß die Banken wohl keine Kredite an Personen geben, die nicht in Finnland Leben.
Kann mir jemand Tips geben, wie ich doch an einen (möglichst finnischen) Kredit komme? Ich könnte mir das Geld auch in der Verwandschaft leihen (ungern), bei den momentanen Konditionen für Immobilien möchte ich aber gerne einen Kredit.
Wer hat hier Tips für mich?

Hallo Sebastian,
ich glaube dein Vorhaben wird scheitern weil dir keine Bank ein Darlehen dafür gibt.
- da du in Deuschland keine Sicherheiten hast wird dir in Deutschland keine Bank keinen Kredit geben.
- In Finnland wirst du keinen Kredit bekommen, da du da nicht gemeldet bist und keine Finnische ID hast.

Da musst du dir wohl oder übel doch das Geld von der Verwandschaft leihen.

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 331
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von flaskx » 11. Jan 2015 01:11

Wenn du nicht das Geld in der Verwandtschaft leihen möchtest und die Summe nicht zu hoch ist, könnte ein Privatkredit in Frage kommen. Das tut aber bei den Zinsen echt weh.
z.B. https://www.postbank.de/privatkunden/pr ... irekt.html

Viel bessere Konditionen wirst du in Finnland als Ausländer und ohne Sicherheiten bestimmt nicht bekommen.

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2161
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von Tenhola » 11. Jan 2015 11:10

Wie die Schreiber vor mir, sehe ich schwarz für einen Kredit in Finnland.
Natürlich gibt es Verwaltungen, welche für Dich die Vermietung durchführen würden, aber auch das kostet einiges. Vom Reingewinn will auch das finnische Steueramt noch an die 30 %.

Benutzeravatar
Seebär
Landkartengucker
Beiträge: 25
Registriert: 16. Mai 2014 11:26

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von Seebär » 13. Jan 2015 12:08

An deiner Stelle würde ich in den sauren Apfel beißen und deine Familie um Hilfe bitten. Vielleicht überlegst du es dir ja auch noch einmal und mietest doch eher. Wäre sicherliche einfacher.

florence
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 16. Mär 2014 17:09

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von florence » 6. Mär 2015 11:30

Hello,

ich hätte auch noch grundsätzlich eine Frage zur Finanzierung. Und zwar würde ich gerne wissen, ob ich mich auch in Deutschland nach einer günstigen Baufinanzierung umsehen kann, wenn ich damit in Finnland ein kleines Haus bauen möchte. Habe mich nämlich die Tage umgesehen bei http://www............... und die Konditionen sind ja zurzeit wirklich einmalig.

Danke für eure Antworten

Lg

Link wegen unerlaubter Werbung gelöscht
Peter (Admin)
Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 331
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Hauskauf in Finnland, Fragen zur Finanzierung

Beitrag von flaskx » 6. Mär 2015 12:07

Nach einer günstige Baufinanzierung aus Deutschland kannst du dich umsehen, sofern du ein eigenes Grundstück mit Haus in Deutschland besitzt und das möglichst schuldenfrei. Dann würdest du auch die Konditionen, die im Internet angegeben sind, bekommen.
Denn eine deutsche Bank wird nicht direkt ein Hausbau in Finnland finanzieren, sondern wird ein Grundrecht auf dein Haus in Deutschland haben wollen.
Anschließend kannst du mit dem geliehenen Geld das Haus in Finnland bauen.

So haben wir es auf jeden Fall gemacht. Vor 1,5 Jahren haben wir eff. 1,49% auf 5 Jahre bei der Sparda Bank bekommen, vermittelt über die Volkenwagenbank. Die Abwicklung war kein Problem, nur muss man genau darlegen können, wofür man das Geld benötigt. Also musste damals der Grundriss, der Kaufwertrag, alle Papiere etc vorgelegt werden.

Ansonsten frag mal bei den Banken an, vielleicht finanziert eine davon im Ausland. Nur werden dann bestimmt die Konditionen nicht mehr attraktiv sein.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Infos zu Land und Leuten“