Finnen und die Umwelt

Wie sieht es angesichts der fort schreitenden Globalisierung und den damit verbundenen Zwängen mit der Umwelt in FIN aus? Stichwörter: AKW`s, Holzwirtschaft, Papier- u. Zellulose Herstellung, zunehmende Industriealisierung...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Rokka
Alter Schwede!
Beiträge: 1356
Registriert: 17. Aug 2008 20:27
Wohnort: 65760 Eschborn

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Rokka » 8. Dez 2009 15:08

Nach meiner Erfahrung werden aber fremde Bierdosen entgegengenommen (ohne Pfandrückgabe natürlich) im Gegensatz zu hier, wo fremde Dosen nicht entgegengenommen werden. Also besser in Finnland.

Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Saana » 8. Dez 2009 18:02

sunny1011 hat geschrieben:Einwegflaschen gibt es wenige, eher problematisch, dass Finnland nicht im Stande ist, viele ausländischen Pfandflaschen in ihr Pfandsystem aufzunehmen. In den meisten Läden darf man sie dennoch kostenlos zurückgeben.
Echt? Also ich hab in Deutschland auch Probleme gehabt, ausländische Pfandflaschen zurückzugeben... hab es aber zugegebenermassen seit einiger Zeit nicht mehr versucht, vielleicht hat sich was geändert. Zum Teil konnte man ja noch nichtmal gleich aussehende Flaschen anderer dt. Marken zurückgebe, wenn sie nicht in dem Laden verkauft wurden.
sunny1011 hat geschrieben:...und mineralreich ist finnisches Wasser nicht.
Unseres kommt ja aus dem Oulujoki, da schwimmt sicher so einiges drin. :mrgreen: Schmeckt dafür aber recht gut.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 8. Dez 2009 18:53

Dosen ist "gepresstes" Gut, da ist es schon kleinkariert, das nicht entgegen zu nehmen, stimmt. S-Market spuckt (übrigens mit einer englischen Ansage) mit all nicht-pfandigen, aber das ist das neue System. Normalerweise funktionierte das mit den ausländischen oder Estland-Kofferbier und funktioniert bei den meisten ausser S.
Saana hat geschrieben:Zum Teil konnte man ja noch nichtmal gleich aussehende Flaschen anderer dt. Marken zurückgebe, wenn sie nicht in dem Laden verkauft wurden.
Ach, dieser Unsinn damals? :o Hat ja nicht so lange angehalten, oder? Das war aber der Knüller :shock: . Genauso wie das manuelle System, das ziemlich lange (und vielleicht jetzt noch) in D angehalten hat. Bei Edeka anklingeln :D Automaten nehmen natürlich Arbeitsplätze weg und der Zorn wegen einem (oft) defekten Lidl-Automat ist doppelt so gross wie wegen einem Stau bei CM oder S-Market.

Es kann daran liegen, dass ausländische Getränke in D lokal abgefüllt werden bzw. das Flaschensystem ähnlich ist (nicht wie hier von Designern entworfen :) ). Z.B. Almdudler war eine normale Pfandflasche. Ausländische Biere gibt es in D nicht sooo schrecklich viele und wenn schon dann eher in gut sortierten Getränkehallen (*schwärm*).
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 9. Dez 2009 06:23

Saana hat geschrieben:
sunny1011 hat geschrieben:...und mineralreich ist finnisches Wasser nicht.
Unseres kommt ja aus dem Oulujoki, da schwimmt sicher so einiges drin. :mrgreen: Schmeckt dafür aber recht gut.
Hab mal in einer Vorlesung gehört, dass das einzige Quellwasser mit natürlichem Mineralgehalt ist St. Pellegrino (italienisch, teuer auch in D), Lidl (die blauen Flaschen jagen einem das Gehirn über die Ohren raus, grüne ok), sowie das schwedische Hellefors. Bei einigen Olvisorten sind Mineralien künstlich hinzugefügt. Es hatte besondere Gründe, wieso keine Mineralien drin sin (die Beschaffenheit des Bodens, selbst in Lappland). Es ist nicht schlecht deswegen, sondern nicht vollwertig. Hellefors ist sowieso am besten: relativ stil und vor allem nicht so salzig wie finnischen kohlensäurehaltigen Wasser, der Preis (mehrmals angehoben, liegt aber mit Pfand bei 1,25 Euro (Kaufpreis etwa 85 Cent/1,5 l - mit Abstand am günstigsten), früher gab es keinen Pfand, wegen des besagten Systems, bei Berechnung von Pfand wurde sofort der Kaufpreis auch erhöht) - nicht in jedem Laden zu haben, aber meistens bei S-Gruppe und Valintatalo.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Kathi » 9. Dez 2009 07:39

sunny1011 hat geschrieben:
Ach, dieser Unsinn damals? :o Hat ja nicht so lange angehalten, oder? Das war aber der Knüller :shock: . Genauso wie das manuelle System, das ziemlich lange (und vielleicht jetzt noch) in D angehalten hat. Bei Edeka anklingeln :D Automaten nehmen natürlich Arbeitsplätze weg und der Zorn wegen einem (oft) defekten Lidl-Automat ist doppelt so gross wie wegen einem Stau bei CM oder S-Market.
Das ist aber wirklich noch oft so, dass die Nicht-Mehrweg-Flaschen per Hand eingesammelt werden und dann vom Mitarbeiter in nen großen Sack geschmissen werden. Bei unserem Kaufland wird auch alles von Mitarbeitern angenommen, auch Mehrweg.

Ich find's nicht schlimm, länger dauert's deswegen nicht.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 9. Dez 2009 09:39

Kathi hat geschrieben: Ich find's nicht schlimm, länger dauert's deswegen nicht.
Ich ja auch nicht, da dauert's bei uns länger, den überfüllten (und oft stinkenden) Automaten wieder zum Funktionieren zu bringen :wink: . Manchmal ist es wirklich schlimm wie oft es staut. Wie gesagt, bald kommen Selbstbedienungskassen und wieder weniger Jobs.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 10. Dez 2009 11:49

Helsinki hinter anderen nordischen Hauptstädten in Green City Index aber auf hohen Positionen in vieler Kategorien.

http://www.hs.fi/english/article/Helsin ... 5251345369

Pressemeldung:
http://w1.siemens.com/press/en/events/c ... -cop15.php

Die Tabelle in Detail
http://w1.siemens.com/press/pool/de/pre ... 091222.jpg

Die Top 3 ist komplett nordisch in der gesamtstatistik Kopenhagen - Stockholm - Oslo. Wien und Zürich schneiden in den meisten Teilkategorien gut ab.
In Kategorie Bau steht Berlin an der Spitze. Auch noch recht gut nur noch in Wasser und Landnutzung. Luftqualität: Vilnus an der Spitze (!)
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 14. Dez 2009 20:52

Schmutzige Müllsammlung

Heute in der Sendung MOT gab es einen interessanten Vergleich zwischen der Technologie einer deutschen Mülldeponie und einer in Oulu. Beide haben das Problem, dass sie direkt überm Grundwasser liegen und dann greifen sehr scharfe EU-Direktiven. Im Falle vom Durchsieckern in den Boden, weiss man, mit welchen Konsequenzen für die Bevölkerung zu rechnen ist... Die Finnen (bzw. der, der sich kritisch mit der Angelegenheit befasst, Hannu Aurinko) drängte darauf, das System zu erneuern. Die deutsche Sicherung ist sogar stabilier als was die Direktive verlangt. Zwar erfüllen die meisten finnischen Müllsammlungplätze die EU-Direktive (andere sollten bis 2007 geschlossen werden, Ausnahme Varkaus, das weiterhin gegen die Direktive verstösst), grundsätzlich nehmen Finnen die Direktive nicht so genau bzw. Bürokratie steht im Wege.

http://ohjelmat.yle.fi/mot/taman_viikon_mot

Innerhalb von 7 Tagen auf Areena zu sehen http://areena.yle.fi/video/617728

Ob man es wahr haben will oder nicht, Lichtjahre Unterschied... und vor allem der Unterschied in der Haltung zu Qualität und Sicherheit.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 29. Jan 2010 15:14

Finnland wird phosphathaltige Waschmittel ab 2012 verbieten und hinkt damit Schweden und anderen EU-Ländern hinterher. Eine Anmahnug der EU wegen Passivität wurde auch schon ausgesprochen. Wegen Resourcenmangel bleiben Spülmittel aussen vor. Der Grund ist natürlich der Schutz der Ostsee. (Anm. in Deutschland wurden Phosphathaltige Waschmittel in 1986 verboten).

http://www.hs.fi/english/article/Finlan ... 5252490021

Besonders interessant:
The Finnish section of the environmental organisation WWF says that Finland’s wait of three years in the matter has been a delaying tactic, noting that phosphates were banned in laundry detergents in Germany already in the late 1980s.
“German consumers are meticulous, but washing machines have not broken down even there, and clothes are no dirtier there than they are here, and allergies have not spread”, notes Sampsa Vilhunen, head of the marine programme of WWF.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 16. Jun 2010 12:10

Es gibt sie wieder: vier (4) finnische Möhren jew. in Grösse eines Fingers eingeschweisst (!) in einem Beutel (!) von etwa 20*40 cm. :daumrunter:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 20. Jul 2010 06:05

Getränkealuminiumdosen gehören für Finnen zu den beliebtesten Getränkebehältern. Nachdem vor Jahren die gesonderte Steuer auf diese Verpackungsart erlassen wurde, wurden sie sogar günstiger als Flaschengetränke, auch die alkoholischen Getränke. Derzeit mehr als Hälfte der alkoholischen Getränke wird aus der Dose konsumiert. Lädenketten begründen die Vorzüge mit platzsparender Möglichkeit mehr Ware anzubieten. Somit ist die Nachfrage deutlich gestiegen. Finnen stufen Dosen als eine besonders umweltfreundliche Verpackungsart ein.

Aus den TV Nachrichten.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Finnland-Elch
Tango Profi
Beiträge: 575
Registriert: 3. Okt 2005 18:03
Wohnort: Dreieich
Kontaktdaten:

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Finnland-Elch » 20. Jul 2010 07:39

sunny1011 hat geschrieben: Somit ist die Nachfrage deutlich gestiegen. Finnen stufen Dosen als eine besonders umweltfreundliche Verpackungsart ein.

Aus den TV Nachrichten.
Kommt wohl daher, dass in Finnland das Recycling-Geschäft (noch) nicht so ausgeprägt ist, wie
in Deutschland, beispielweise.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 20. Jul 2010 08:11

Finnland-Elch hat geschrieben:
sunny1011 hat geschrieben: Somit ist die Nachfrage deutlich gestiegen. Finnen stufen Dosen als eine besonders umweltfreundliche Verpackungsart ein.

Aus den TV Nachrichten.
Kommt wohl daher, dass in Finnland das Recycling-Geschäft (noch) nicht so ausgeprägt ist, wie
in Deutschland, beispielweise.
Wie? Wird doch recycled, oder nicht? Wenn's umweltfreundlich. Deutschland belegt Platz 2 beim Recycling der Dosen mit 90%, mehr in Belgien.
Die Meinungen sind gespalten, positiv wie negativ.

http://www.blogspan.net/presse/in-60-ta ... ung/70750/
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Kathi » 20. Jul 2010 11:15

Ich find auch, dass sich die Pfandsysteme in Deutschland und Finnland nicht groß unterscheiden in dem, was recycelt wird und was nicht. Interessant finde ich, dass in Deutschland nach Einführung des Dosenpfandes kaum noch Dosen verkauft werden, weil es den Leuten zu aufwändig ist, sie zurückzubringen (da ohne Verschluss etc.). In Finnland gibt es dagegen viel in Dosen und es hat auch niemand wirklich Probleme damit, sie zurückzubringen. :nixweiss:
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 20. Jul 2010 11:36

Kathi hat geschrieben:Ich find auch, dass sich die Pfandsysteme in Deutschland und Finnland nicht groß unterscheiden in dem, was recycelt wird und was nicht.
Ausser enorm vielen Plastikflaschen, die noch nicht mal ordentlich stehen können (obwohl teilw. von meinem Lieblingsdesigner, Harri Koskinen).
Kathi hat geschrieben:Interessant finde ich, dass in Deutschland nach Einführung des Dosenpfandes kaum noch Dosen verkauft werden, weil es den Leuten zu aufwändig ist, sie zurückzubringen (da ohne Verschluss etc.).
Meinst Du wegen Kleckern in der Tasche? Na, das sind doch Kronkorkenflaschen ja auch, aber stimmt, Deutsche geben sie in Kisten ab, weil eine Kiste soviel wie ein 6er Pack kostet.
Kathi hat geschrieben:In Finnland gibt es dagegen viel in Dosen und es hat auch niemand wirklich Probleme damit, sie zurückzubringen. :nixweiss:
Ne, ausser wenn die neuen Automaten mit den "fremden" Dosen ohne Pfand spucken, daher ist die Aussage von Rokka nicht mehr aktuell. Ganz schön bescheuert diese (z.B. auf der Fähre eingekauft) und ausländische Glas(!)bierflaschen in den Ladenmülleimer zu stecken...
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Umwelt/Umweltschutz“