Finnen und die Umwelt

Wie sieht es angesichts der fort schreitenden Globalisierung und den damit verbundenen Zwängen mit der Umwelt in FIN aus? Stichwörter: AKW`s, Holzwirtschaft, Papier- u. Zellulose Herstellung, zunehmende Industriealisierung...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Svea » 16. Apr 2009 11:14

Klar, da muss man schon vorsichtig sein. Dass einige Atomstrom als Ökostrom verkaufen, indem sie bei norwegischen Wasserkraftbetreibern Ökostromzertifikate kaufen, ist natürlich eine Riesensauerei und ein Betrug der Kunden :x . Von ReWe, E.on oder Vattenfall würde ich auch kein Ökoostrom kaufen. Da ist der Handel mit den von Syysmyrsky erwähnten Zertifikaten wohl sehr üblich :roll: . Allerdings gibt es auch Anbieter, die wirklich vertrauenswürdig sind und die ausschleißlich Ökostrom anbieten, z.B. Greenpeace Energy oder Naturstrom AG. Naturstrom ist von den deutschen Umweltverbänden ins Leben gerufen worden und 2008 vom Deutschen Institut für Servicequalität zum besten bundesweit aktiven Anbieter von Ökostrom gekürt worden. Solchen Anbietern würde ich dann schon vertrauen.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3142
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Syysmyrsky » 18. Apr 2009 05:25

Moralisch gesehen ist die Zertifikatgeschichte Betrug am Kunden, richtig. Da aber das Gesetz so ausgelegt ist, dass man es so machen kann, ist es rein rechtlich einwandfrei und man hat keine Handhabe dagegen.
Von daher kann man lediglich auf die Machenschaften aufmerksam machen und dem potentiellen Kunden nur den Tipp geben, den Anbieter genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Diese Naturstrom-AG scheint wirklich ein ganz sauberer Verein zu sein, das ist dann auch mal einen Netzverweis wert: Naturstrom :)
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 18. Apr 2009 05:40

Was ich schon lange so empfinde, dass Finnen mit dem umweltfreundlichen Image von Atomkraft gefüttert werden und rein vom Gefühl her, "kaufen" die Idee auch, davon wurde sogar berichtet:
http://www.tekniikkatalous.fi/energia/article28559.ece

Zwar öffnen einige schon die Augen (oder ist es schon zu spät, wenn sie weiter nach Uran buddeln), aber die Umfragestatistik ist schon beunruhigend, dass 30% immer noch die Meinung vertritt und bis zu 70% das glaubt oder einfach nur unwissend ist. In den 90ern haben es mehr als die Hälfte stark geglaubt Bild :

http://www.stat.fi/tup/tietoaika/tilaaj ... _ydin.html
(Graphik 4, runterscrollen)
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3142
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Syysmyrsky » 18. Apr 2009 06:29

Mit den Netzverweisen kann ich nichts anfangen, weil ich nichts verstehe. (vielleicht geht's dem ein oder anderen ebenso?)
Eine ausführlichere Erklärung zu dem, was da steht, wäre eigentlich ganz nett. :wink:
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 18. Apr 2009 07:10

Syysmyrsky hat geschrieben:Mit den Netzverweisen kann ich nichts anfangen, weil ich nichts verstehe. (vielleicht geht's dem ein oder anderen ebenso?)
Eine ausführlichere Erklärung zu dem, was da steht, wäre eigentlich ganz nett. :wink:
Klar, ich vergesse es auch manchmal :oops: nicht nur ich :D . Die Ausführungen der Ministerin Lehtimäki sind genau auf die Tatsache bezogen, dass dieses "grüne" Image propagiert wird, und nicht an den Umweltfaktor der Erzeugung von Atomstrom gedacht wird. Dann gibt es Infos zum Kyoto Abkommen und am Ende (mit dem gelben Bagger) geht es darum, dass sich die Abgeltungszahlungen an Landbesitzer hinziehen.

Der zweite Verweis bezieht sich nur auf die Abbildung, blau und hellblau sind alle Stimmen, die über die Jahre hinweg Atomkraft als umweltfreundlich verstehen oder k.A. haben, die roten und pinken sind die Gegner. Auch interessant ist die folgende Tabelle, die zeigt, wie unbewusst ist das Krebsrisiko, das Atomkraft mit sich bringt.

Muss weg.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2127
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Tenhola » 18. Apr 2009 14:58

Mir ist einfach nicht ganz klar, warum man gerade im Bezug auf AKW's immer die Finnen an den Pranger stellen will. Gleichzeitig werden immer die lieben Schweden als Vorbild genommen, nur die Zahlen zeigen da ein ganz anderes Bild. Habe gerade diese Woche meine Zeitschrift bekommen und da war folgendes Bild enthalten.

Bild

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Svea » 18. Apr 2009 15:21

Ich habe diese ganze Diskussion durchsucht: Es wird an keiner Stelle in dieser Diskussion Schweden in Bezug auf Kernkraft ein Vorbild genannt (wäre ja auch ein totaler Aberwitz, wenn wir an die Beinahe-Katastrophe von Forsmark 2006 denken). Ich weiß also gar nicht, was du hier liest, Tenhola? Dass man Finnland in Bezug auf Atomkraft gerne an den Pranger stellt (ähnlich wie Frankreich und Russland), liegt daran, dass diese Länder momentan ihre Atomkraft ausbauen.

Um in die Diskussion über die "lieben Schweden" ( :wink: ) mal etwas mehr historischen Hintergrund reinzubringen:

Früher in den 70ern waren die Schweden sehr stark gegen Atomkraft. Die Atomkraftfrage entschied sogar den Wahlausgang 1976 als Thorbjörn Fälldin von der Centrumspartiet gegen Amtsinhaber Olof Palme von den Sozialdemokraten antrat. Eigentlich hatten die Sozialdemokraten eine sehr starke Stellung in Schweden, aber sie waren nicht ausdrücklich gegen Kernkraft - im Gegensatz zur Centrumspartiet, die den Ausbau der Kernkraft stoppen wollte. Somit geschah ein kleines Wunder: Seit über 40 Jahren bekam Schweden wieder einen nicht sozialdemokratischen Staatsminister, denn die Bürger wollten auf jeden Fall den Ausbau der Kernkraft stoppen. Es gab viele Prosteste und Demonstrationen z.B. gegen das Kernkraftwerk Barsebäck, das zum Ärgernis der Dänen (die nie Kernkraft hatten) nur wenige Kilometer von Kopenhagen entfernt lag. Der Slogan "Vad ska väck? Barsebäck!" (Was soll weg? Barsebäck!) war sehr bekannt. Durch einer Volksabstimmung 1980 wurde der Abbau der Kernkraft beschlossen. Barsebäck wurde vor einigen Jahren niedergelegt.

Nun ist aber auch Schweden nicht frei vom Einfluss der Medien und kurzsichtiger Politiker, die der Bevölkerung seit kurzem ähnlich wie in Deutschland eintrichtern, dass Kernkraft doch ganz toll ist. Und mit dieser Propagandakampagne haben die Schweden ähnliche Erfolge wie in Deutschland: Die Meinung der Bevölkerung kippt. Letztes Jahr las ich in der Sydsvenskan, der größten Tageszeitung Südschwedens, dass nun ungefähr 50 Prozent gegen den Abbau der Kernkraft sind. Tja, da haben sich offenbar auch viele wieder verdummen lassen :roll: . Nach der Harrisburg Katastrophe 1979 war die Stimmung in Schweden noch völlig anders... der Beinahe-Unfall von Forsmark 2006, als Schweden um Haaresbreite einer Reaktorexplosion entgang, hat wohl nicht gereicht, um die Skepsis zu erhalten.

Wenn wir hier schon von Vorbildern reden, sollten wie lieber Dänemark nennen, die noch nie Atomstrom produziert haben und das auch in Zukunft nicht planen :) .

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 18. Apr 2009 15:53

Svea hat geschrieben:Dass man Finnland in Bezug auf Atomkraft gerne an den Pranger stellt (ähnlich wie Frankreich und Russland), liegt daran, dass diese Länder momentan ihre Atomkraft ausbauen.
Genau das kam mir sofort in den Sinn (auch wenn ich mich an keine Loblieder in diesem Forum für Schweden aufgrund von Atomenergie erinnern kann, höchstens im Bezug auf mehr erneuerbare, umweltfreundliche Energie als Finnland.
Die Anzahl steht auch in irgendeinem Verhältnis zu Anzahl der Konsumenten, oder soll sich Finnland für die paar Leute hier nun 34 zusätzliche Werke anschaffen, um mit Russland mitzuhalten? :lol:

Was ich aus Diskussionen (in meinem Umfeld) heraushören kann, ist lediglich, dass Schweden auch klein beigab, dass es nicht ohne Atomkraft geht und ist sowas von hinterher und ebenfalls, dass sich Deutschland auch mal umsehen wird und doch wieder mehr Atomkraftwerke hochfahren. Das Thema ist mir aber nicht soo wichtig, man kann es eh nicht mitentscheiden, also wieso ärgern? Ich war ja so nah am Tschernobyl. Hauptsache, sie graben mir nicht im Garten :roll: Ist aber nicht auszuschliessen.
Svea hat geschrieben: Nun ist aber auch Schweden nicht frei vom Einfluss der Medien und kurzsichtiger Politiker, die der Bevölkerung seit kurzem ähnlich wie in Deutschland eintrichtern, dass Kernkraft doch ganz toll ist. Und mit dieser Propagandakampagne haben die Schweden ähnliche Erfolge wie in Deutschland: Die Meinung der Bevölkerung kippt. Letztes Jahr las ich in der Sydsvenskan, der größten Tageszeitung Südschwedens, dass nun ungefähr 50 Prozent gegen den Abbau der Kernkraft sind.
Beim Eintrichtern in Finnland war es in der letzten Umfrage knappe 50-50%. Frage ist, wenn 50% gegen den Abbau der Kernkraft, sind die anderen 50% dafür? Solche ergebnisse sind immer die schlimmsten.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2127
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Tenhola » 18. Apr 2009 16:40

Ich sehe mich in meinem Gefuehl bestätigt, dass es in diesem Thema eigentlich nicht so sehr um die Sache und Fakten geht sondern darum seinen Standpunkt mit allen Mitteln zu vertreten. Wenn die Argumente nicht mehr ausreichen, wird man auch mal der Selbstbeweihräucherung bezichtigt. Meinungen von andern interessieren ueberhaupt nicht. Nun ich ueberlasse Euch das Feld, denn ich frage mich sowieso was ich als in Finnland Wohnender eigentlich in einem Finnlandforum zu suchen habe wo doch die meisten aus den andern Ländern alles viel besser wissen. Und tschuess.
NB, Wer Zeit hat, kann ja mal diesen Artikel lesen.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Sapmi » 18. Apr 2009 18:58

Zu den diversen genannten Umfrage-Ergebnissen: Wieviele Leute wurden da überhaupt befragt? Waren das richtige Volksreferenden oder nur einfache Umfragen von ein paar Tausend Leuten?
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 18. Apr 2009 20:20

Normale Umfragen natürlich, aber die macht man hier schliesslich zu jedem Piep nach normalen statistischen Prinzipien. Umfragewütig :mrgreen:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Svea » 18. Apr 2009 20:28

Auch normale Umfrage bis auf das Volksreferendum 1980. Da gab es drei Alternativen, aber die beinhalteten eigentlich alle einen Abbau der Kernkraft, es war nur ein Frage des wie schnell, in welchem Umfang etc.

Das Interessante ist ja, das solche Umfragen zur Atomkraft doch relativ häufig erhoben werden und es ist immer erstaunlich, wie sehr sich die allgemeine Meinung von aktuellen Katastrophen oder der gegenwärtig vorherrschenden Meinung in den Medien/der Politiker beeinflussen lässt. Deshalb Verdummung. Wenn sich alle aus eigener Initiative einigermaßen umfassend informieren würden, würde die Meinung der Masse garantiert nicht so leicht zu manipulieren sein. Aber es ist natürlich sehr viel bequemer, das zu glauben, was gerade so gesagt wird - bis zum nächsten Skandal oder wenn der Müll vor der eigenen Haustüre vergraben werden soll. Der wird nämlich am liebsten nach Russland, Afrika oder sonstwo geschickt :| . Aber okay, das wird jetzt offtopic :wink: ...

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Sapmi » 25. Apr 2009 18:16

Irgendwie hat sich das hier ein bisschen vermischt, Atomkraft im Umwelt-Thread und z. T. allgemeine Umwelt-Sachen im Atomkraft-Thread. :mrgreen:
Daher setze ich das mal hier rein. Also importiert aus dem anderen Thread:
Peter hat geschrieben: Nach allem, was ich bisher weiß, ist es ja so, dass die finnische Bevölkerung, was die Umweltpolitik betrifft, wesentlich toleranter ist als wir in Deutschland beispielsweise. Von Massendemonstrationen gegen Kernkraft, Kahlschlag in den Wäldern, kaum auszuhaltenden Gestank und Luftverschmutzung in vielen Kilometern Umkreis von Papier- oder Zellulosefabriken infolge fehlenden oder mehr oder weniger wirkenden Abgasreinigungssystemen (Wäscher) habe ich jedenfalls noch nichts gehört. Sicher gibt es auch in Finnland eine grüne Bewegung. Aber die tritt wohl, da zahlenmäßig nicht so bedeutend, öffentlich nicht so sehr in Erscheinung.
Ja, eine grüne Bewegung gibt es auf jeden Fall, also auch eine grüne Partei. Aber inwieweit die in Erscheinung tritt, weiß ich auch nicht so genau.
Massendemonstrationen: Naja, scheint mir auch so, dass es da nicht so viele gibt, aber ich will nicht lästern, da ich selbst auch auf noch keiner war. :wink:
Ich denke aber auch, dass das etwas "hinterher hinkende" Umweltbewusstsein der Finnen (und eventuell auch der anderen Nordländer) sicher auch mit der geringen Bevölkerungsdichte zusammenhängt. Nach dem Motto: es gibt ja noch soo viele Wälder und soo viel Platz mit sauberer Luft.
Zur Problematik des Kahlschlags gibt's ja einen eigenen Thread. Da kommt es ein bisschen drauf an, welche Interessen die einzelnen Leute haben, d.h. dagegen sind natürlich in erster Linie die Rentierzüchter. Aber ich hab kürzlich auch gelesen, dass in Tampere eine Organisation gegründet wurde, die sich dem Schutz dieser für die Sámi wichtigen Urwälder annehmen will, also da scheint sich schon auch ein bisschen was im Rest der Bevölkerung zu tun, auch wenn es vermutlich bei Minderheiten bleiben wird, aber immerhin.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von sunny1011 » 25. Apr 2009 18:42

Wie die Toleranz aussieht, belegen mal wieder neuste Umfragen (es ist eine journaliste Veröffentlichung, keine persönliche Erfindung):

Die Bereitschaft der Finnen umweltbewusst zu agieren ist seit letztem Jahr wieder im Talflug. Mülltrennung, recycling, Konsumeinschränkung, energiesparende Produkte kaufen, weniger den PkW nutzen stellen keine Priorität dar. Wille zur Einschränkung von Flugzeugreisen ist um 7% gesunken und Einschränkung von Autonutzung um 6%. Eher sind Finnen bereit eine Klimasteuer dafür zu entrichten (lt. Diskussion zum Thema ohne zu hinterfragen, ob die Steuer im Fass ohne Boden verschwindet oder sinnvoll genutzt wird).

Dies und einige andere Zahlen zur Atomkraft auf Englisch hier:

http://www.hs.fi/english/article/Poll+W ... 5245308747
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Finnen und die Umwelt

Beitrag von Sapmi » 25. Apr 2009 18:50

Danke für den Link. Naja, 1002 Befragte... :wink:
Trotzdem interessanter Artikel.
Was die Sache mit dem Freiheitsgefühl durch Nicht-Einschränken bei Flugreisen angeht, bin ich wohl selbst ziemlich finnisch. :oops:
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Umwelt/Umweltschutz“