Bauen in Finnland

Du beabsichtigst Deutschland den Rücken zu kehren und willst lieber in Finnland die Mücken zählen? Das will gut bedacht und vorbereitet sein! Hier kommen auch im "Exil" lebende Deutsche, Schweizer und Österreicher zu Wort.

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Luova
Landkartengucker
Beiträge: 4
Registriert: 20. Jan 2020 14:55
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Bauen in Finnland

Beitrag von Luova » #1 »23. Jan 2020 13:24

Mein Mann und ich haben ein schönes, kleines Haus gesehen, welches zu verkaufen wäre.
Die Lage wäre super, die Fläche mit 10 ha auch ok, nur das Haus ist sehr klein, hat eine Fläche von knapp 50m2.

Der Verkäufer sagte uns, dass es seit einigen Jahren nicht mehr möglich ist, mitten in der Natur ein Haus zu bauen.
Wir haben den Verkäufer dann gefragt, ob man ein bestehendes Haus umbauen und vergrössern darf, oder ein Neubau neben das bestehende Haus zu bauen.
Leider haben wir keine Antwort mehr erhalten.

Weiss jemand was das genau für ein neues Gesetz ist und wo ich mehr darüber erfahren kann?

(ich habe keinen Beitrag über ein ähnliches Thema gefunden, was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann... Also sorry falls dies schon oft zum Thema wurde....)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2282
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von Tenhola » #2 »23. Jan 2020 19:07

Ich habe in Finnland schon diverse Gebäude errichtet bzw. umgebaut. Nach meinen Erfahrungen solltet Ihr bei Vergrößerung mit dem zuständigen Bauamt sprechen. Nur dort bekommt Ihr verbindliche Auskunft über die geltenden Vorschriften. Es ist nämlich so, dass je nach Gebiet unterschiedliche Vorschriften zum tragen kommen. Wo nach neuem Gesetz besonders geachtet wird, ist die Reinigung der Abwässer, wenn man nicht am Netz angeschlossen ist.
Schwierigkeiten kann es auch geben, wenn das Haus am Wasser steht.

Benutzeravatar
Luova
Landkartengucker
Beiträge: 4
Registriert: 20. Jan 2020 14:55
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von Luova » #3 »23. Jan 2020 20:38

Tenhola, vielen Dank für deine Antwort.
Dann ist das ähnlich wie in der Schweiz, dort sind die Baugesetze auch von Kanton zu Kanton verschieden.

Das mit dem Abwasser habe ich auch herausgefunden.
Bei uns mussten wir eine eigene Kläranlage einbauen, da wir abgelegen wohnen. Ich denke, in Finnland sollte es sicher ähnliche Produkte geben, das wäre kein grosses Problem nehme ich an.

Wie bist du vorgegangen bei Um - oder Neubauten, gerade was die Pläne/Grundriss betrifft? Muss man sein Projekt auch genehmigen lassen, nehme ich an? Wie finde ich heraus, wo ich mich informieren kann?
Ich arbeite als Hochbauzeichnerin aber ich denke, dieses Wissen würde mir in Finnland nicht viel bringen...

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 457
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von flaskx » #4 »24. Jan 2020 09:38

Für Grundstücke werden maximale Gesamtbaurechte angegeben.
Hier ein Grundstück das noch nicht bebaut wurde z.B. https://www.etuovi.com/kohde/1230859?haku=M1450664859

oder auch bei bereits bebauten Grundstücken werden die Gesamtbaurechte angegeben.
weiteres Beispiel:
https://www.etuovi.com/kohde/662216?haku=M1450665777

Wenn die Gesamtbaurechte nicht angegeben wurden, bleibt nur der Gang zum Bauamt/Grundbuchamt.

Auch Häuser die am Wasser stehen, können umgebaut werden, denn unser Haus wurde vom Vorbesitzer vergrößert und unser Haus steht sogar nur 6-8m vom Wasser. Aber wie Tenhola schreibt, lokale Richtlinien und Vorschriften sind unterschiedlich und um eine verbindliche Aussage zu treffen, bleibt nur der Gang zum Bauamt.

Wir hatten 2017 ein weiteres kleines Gartenhaus aufgestellt. Dafür mussten wir keinen "vollwertigen" Bauantrag stellen, weil zu klein, aber das Bauamt musste informiert werden. Und das wollte dann von mir Bauzeichnungen in einem ganz bestimmten Maßstab.

Bei dem Umbau vom Haupthaus mussten unsere Vorbesitzer auch Bauzeichnungen einreichen. Die Zeichnungen sollten für eine Hochbauzeichnerin kein Problem sein.

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 457
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von flaskx » #5 »24. Jan 2020 09:45

Hier schon einmal die finnischen Begrifflichkeiten.

In Finnish this kind of ”small cottage” is called an ”aitta”. For this you need to apply for a “ilmoitus” –permission (attachment). With the application form you need 2 sets of drawings of the aitta and map (asemapiirros).

Es wurde ein Maßstab 1:50 verlangt.
Das mit dem Abwasser habe ich auch herausgefunden.
Bei uns mussten wir eine eigene Kläranlage einbauen, da wir abgelegen wohnen. Ich denke, in Finnland sollte es sicher ähnliche Produkte geben, das wäre kein grosses Problem nehme ich an.
Unterschätze bitte das Thema Kläranlage nicht. Das kann richtig teuer werden. In Schweden musste ich einen geschlossenen Abwassertank 3m² für die Toilette installieren lassen, weil das Haus zu nah am Wasser stand und somit kein drei Kammer System installiert werden durfte. Kostenpunkt über 5 k€.

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2282
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von Tenhola » #6 »24. Jan 2020 13:18

Wenn man von Haus redet, sollte man definieren ob es sich um ein Wohnhaus oder ein Ferienhaus (Mökki) handelt. Da gelten nämlich auch wieder bauliche Unterschiede. Ich habe dazu eine kleine Erfahrung gemacht.
Wir wollten ein Wohnhaus kaufen, das der Vorbesitzer aus steuerlichen Gründen bei seinem Wegzug ins Ausland als Mökki deklarieren ließ. Im Mökki erhielten wir damals kein ganzjähriges Wohnrecht, man konnte sich also nicht unter der Adresse vom Mökki registrieren lassen. Bei einer Rückänderung von Mökki in Wohnhaus wurden diverse bauliche Änderungen verlangt, da zwischenzeitlich die Bauverordnungen angeblich geändert haben. Ich habe dann auf einen Kauf verzichtet und suchte ein anderes Objekt.
Ein Beispiel vom Umbau meines letzten Wohnsitzes. Der Anbau mit Terrasse durfte max 2.5 Meter betragen, da das Haus nur ca 20 Meter vom Ufer entfernt steht. Für den Anbau musste ich einen Bauplan einreichen. Für die Durchführung war ein lizenzierter Baumeister erforderlich, welcher die Aufgabe hatte, zwischenzeitlich 2 mal die Einhaltung der Vorschriften bzw. genauem Vorgehen nach Bauplan zu überprüfen. Als ehemaliger Elektromonteur habe ich die Installationen selber durchgeführt, für die Abnahme brauchte ich allerdings eine Firma mit Konzession.

Bild

Benutzeravatar
Luova
Landkartengucker
Beiträge: 4
Registriert: 20. Jan 2020 14:55
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Bauen in Finnland

Beitrag von Luova » #7 »27. Jan 2020 15:13

Vielen Dank für die Interessen und wichtigen Infos!
Die werde ich mir heute Abend genauer durchsehen.

Die Kleinkläranlage, welche wir in der Schweiz einbauen mussten, kostete chf 8'500.-, inkl Einbau, excl. Aushub... Mit diesen Kosten würde ich in etwa rechnen...

Antworten

Zurück zu „Forum für Auswanderer und Auswanderungswillige“