Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Fragen zur Erlangung einer Arbeitserlaubnis, Beschäftigungsmöglichkeiten, Sozial- und Krankenversicherung

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 29. Mär 2013 11:06

Hallo alle miteinander!

Bin 43 Jahre alt (oder jung?!), und augfrund der Insolvenz meines bisherigen Arbeitgebers frisch arbeitslos. Da ich schon lange mit dem Gedanken spielte nach FIN auszuwandern, erscheint mir jetzt der "perfekte" Zeitpunkt. Jünger werde ich wohl nicht mehr, und für D gehöre ich schon eher zum alten Eisen (in FIN auch???).
Ich spreche (bisher!!!) keinerlei Finnisch, nur fließend Englisch und Spanisch (ach ja, Deutsch auch :geek: ). Vor meinem letzten Job (der Nullnummer, war nur kurz dort) war ich fünfzehn Jahre als Geschäftsführer mit ALLEN kaufmännischen Aufgaben vertraut.

Da ich mir heute von den Lorbeeren meines früheren Lebens rein gar nichts mehr kaufen kann (ist auch egal, will eh' aussteigen), reicht es mir, ganz kleine Brötchen zu backen. Will weder als Kloschrubber anheuern noch bilde ich mir ein einen Managementposten zu bekommen (und das ohne Finnisch :hammer: ). Nur Verhungern will ich halt nicht so ganz gern.

Hat Irgendjemand aus dem Forum eine Ahnung, wie und wo ich mal anklopfen kann? Die gängigen Internetadressen kenne ich alle, ich denke da eher an Geheimtips, die nach Beantwortung meiner Frage so geheim nicht mehr sein werden :toktok: . Oder eben an persönliche Kontakte der Forenmitglieder. Standort wäre übrigens egal, alles zwischen Hanko und Oulu ist willkommen.
Oder einfach nach Finnland kommen und Klinkeputzen? Das kommt mir zwar flexibel und dynamisch aber ebenso naiv und dämlich vor...???!!!

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10566
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von Sapmi » 31. Mär 2013 09:30

Willkommen im FiFo! :D

Ich bin keine Expertin auf dem Gebiet, aber soweit ich weiß, ist die Arbeitsmarktlage in FIN derzeit deutlich schlechter als in D, so dass man vermutlich schon ganz besondere Fähigkeiten mitbringen muss, um als Ausländer bei der Stellenvergebung den Inländern vorgezogen zu werden. Oder wenigstens gute Kontakte.
Am realistischsten wäre vermutlich eine selbständige Tätigkeit, falls Du irgendeine gute Geschäftsidee hast oder so.
Naja, und dann wäre da noch die Sache mit der Sprache...

Was ist denn genau, das Dich speziell nach Finnland zieht?

Zu den diversen Modalitäten bezügl. Meldung, Versicherung usw. vor Ort gibt es hier in derselben Rubrik schon einige Threads, in denen Ausgewanderte nähere Infos geben.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 1. Apr 2013 15:30

Hallöle Sampi,

jaja die Sprache... Ich bilde mir nicht ein, daß ein finnischer AG gerade auf mich wartet. Ich dürfte in vielen Bereichen (Berufserfahrung in dieser Brandbreite, auch internationale, Fremdsprachen allgemein) nicht uninteressant für den finnischen Markt sein. Bringe aber auch ganz klar das Manko des finnlandunerfahrenen Neuankömmlings mit - und das bei (noch) nicht vorhandenen Sprachkenntnissen! Schon klar, daß es einem Glückspiel gleichkommt einen zukünftigen AG von meinen auf den ersten Blick nicht erkennbaren Qualitäten zu überzeugen - bei auf den ersten Blick erkennbaren Defiziten...

Und über gute Kontakte verfüge ich ebenfalls nicht, so daß ich (auch hier im Forum) zwischen professioneller Selbstdarstellung (kommt nicht gut und läßt die Fehlinterpretation zu, ich sei ein Großkotz) und unterwürfiger Jobsuche (läßt mich als uninteressantes Dutzendgesicht erscheinen) schwanke. Man kann sich halt von den Lorbeeren seiner Vergangenheit nichts kaufen (wenn die so golden war, warum sucht der dann 'nen Job weit weg?) und fängt bei einem Neustart oftmals wieder ganz unten an, was vom Verdienst her i. o. wäre, aber halt auch nach Kleiner Job = Kleine Qualifikation = Den braucht doch keiner aussieht.

An Finnland reizt mich die Kombination zwischen Industriestaat und Ursprünglichkeit und die Weite des Landes. Auch die Entfernung von Deutschland (auch im psychologischen Sinne) bei gleichzeiter Zugehörigkeit zur EU-Familie begeistert mich. Mit kleinen KIndern spricht natürlich das hochentwickelte Sozialsystem für die Nordischen Länder.

LG

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2168
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von Tenhola » 1. Apr 2013 18:57

Das mit einem Job in Finnland ist ohne finnische Sprache eine schwierige, wenn auch nicht ganz unmögliche Angelegenheit. Kenne einige Leute aus DE, welche mit allen Anstrengungen keinen Job gefunden haben und wieder nach DE umsiedelten. Finnen sind ziemlich eigen und wenn es an der Sprache mangelt, erlischt meistens jedes Interesse.
Nun Du hast 3 Monate Zeit einen Job zu suchen. Nach 3 Monaten muss man sich registrieren und dazu ist eine der drei Bedingungen zu erfüllen.
1. Längerfristiger Arbeitsvertrag
2. Genügend Eigenkapital, bzw. Ertrag aus Vermögen, Rente oder sonstiges Einkommen um den Lebensunterhalt zu bestreiten.
3. Finnischer Lebenspartner.
Nur mit einer Registrierung wird man auch in das Sozialsystem aufgenommen.

V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 2. Apr 2013 16:23

Hallo Tenhola!

Die drei Varianten kannte ich schon, dennoch danke, daß Du zur Tastatur gegriffen hast. Für mich kommt ohnehin nur Möglichkeit 1 in Betracht (langfristiger Arbeitsvertrag). Auch hier schreibst Du ja, daß das auch bei fehlenden Sprachkenntnissen nicht ganz unmöglich ist. Gleichzeitig schreibst Du aber, daß einige Leute aus DE mangels Jobs wieder zurücksiedelten. Es gibt halt immer diese und diese Möglichkeit, wobei mir ein Job ohne Sprachkenntnisse schon eher der Lottotreffer zu sein scheint, und die joblose Rückkehr wohl mehr der Realität entspricht.

Nun gut, ich bin optimistisch auf den "Lottogewinn" zu hoffen und dem Glück durch das "Kaufen zahlreicher Tippscheine", sprich Eigeninitiative etwas auf die Sprünge zu helfen. Außerdem gibt es ja diverse Möglichkeiten sofort nach Eintreffen in Finnland an Intensivkursen teilzunehmen und so nur Sprachanfänger aber keineswegs finnischunkundig zu sein. Nur Wunder bewegt ein Anfänger-Intensivkurs auch bei Fremdsprachveranlagung (EN, SP, FR, I) nicht, es hat wohl mehr symbolischen Charakter und bezeugt, daß man nicht nur tönt sondern auch Fakten schafft.


Grüße an Dich und alle, die gegrüßt werden wollen,
der V90-Elch

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10566
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von Sapmi » 2. Apr 2013 18:10

V90-Elch hat geschrieben:Außerdem gibt es ja diverse Möglichkeiten sofort nach Eintreffen in Finnland an Intensivkursen teilzunehmen und so nur Sprachanfänger aber keineswegs finnischunkundig zu sein. Nur Wunder bewegt ein Anfänger-Intensivkurs auch bei Fremdsprachveranlagung (EN, SP, FR, I) nicht, es hat wohl mehr symbolischen Charakter und bezeugt, daß man nicht nur tönt sondern auch Fakten schafft.
Wobei Dir der symbolische Charakter ebensowenig zu einer Arbeitsstelle verhilft, in der man sich fließend auf Finnisch verständigen können muss.
Es gibt sicher hier und da bestimmte Berufe, die in Finnland unterbesetzt sind und für die man ggf. nicht gleich perfekt die Landessprache beherrschen muss (z. B. Ärzte in Lappland oder so), aber auch da reichen wohl keine Anfängerkenntnisse aus.
Richtig tadellose Sprachkenntnisse sind natürlich überall dort erforderlich, wo viel schriftlich passiert.
Ausnahme sind hier sicher internationale Firmen, in denen vorwiegend in englischer Sprache korrespondiert wird, da würden vermutlich wiederum die noch mittleren Finnischkenntnisse reichen.

Wie dem auch sei, ich würde Dir auf jeden Fall dazu raten, schnellstmöglich schon zuhause mit dem Finnischlernen anzufangen, denn zum einem braucht es ja immer eine gewisse Zeit, bis man eine Sprache richtig kann, und Finnisch ist, wie Du als Finnlandfreund ja sicher weißt, nochmal was ganz Spezielles und ist im Allgemeinen noch etwas schwerer zu erlernen.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 3. Apr 2013 16:26

Du hast schon recht, symbolisch ist nett, aber woarauf es überall im Leben ankommt, sind Fakten. Und Fakt ist, bei mir ist noch kein Finnisch vorhanden und wenn eines Tages, dann zunächst wenig, etc.. Bleibt also nur die Suche nach einer englischsprachigen Tätigkeit (spreche ich fließend, bin aber weder Arzt noch IT-ler), aber auch da grase ich wohl nicht alleine.

Ich stimme Dir zu, daß man auf einer solchen Basis wohl eher nicht - und dann auch noch mit Familie - nach FI kommen sollte. Meine Hoffnung war halt, daß vielleicht das ein oder andere Forenmitglied Jobtips geben könnte bzw. selbst Bedarf hat. Und hehe, es genügt halt nicht selbst von sich überzeugt zu sein (ist der Kerl einfach nur selbstsicher oder schon überheblich?!), sondern die Kunst besteht darin, Andere von sich zu überzeugen. Bei fehlendem Grundrüstzeug (Finnisch) wird das natürlich nicht gerade einfacher...

Also nochmals danke für Dein Engagement, Sampi, letztendlich hast Du mir bestätigt, was ich schon vorher wußte; aber Unbequemes redet man sich halt auch gern schön.


Grüße!
:elch:

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10566
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von Sapmi » 3. Apr 2013 17:28

V90-Elch hat geschrieben:Und Fakt ist, bei mir ist noch kein Finnisch vorhanden und wenn eines Tages, dann zunächst wenig, etc..
Genau, deshalb meine ich ja: am besten sofort mit dem Lernen anfangen. :D

Allerdings habe ich mittlerweile auch die anderen Beiträge (zur Unterkunft, hier und im Schwedenforum) gelesen und daraus könnte man ja eher schließen, dass Du noch gar nicht so genau weißt, ob es denn nun wirklich nach FIN soll, oder doch besser nach S? Sind ja doch wieder 2 recht unterschiedliche Länder und Völker (und Sprachen :mrgreen: ). Ich nehme an, Ihr habt beide Länder schon mehrfach bereist, wenn sie beide für eine Auswanderung in Frage kommen?
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 4. Apr 2013 18:06

Hi Sampi,

ja klar, beide Länder bereist haben wir, aber nur auf der Touri-Ebene. Aufgrund der Sprache tendiere ich auch eher nach Schweden, aber im Vordergrund steht für mich die berufliche Perspektive (hehe, dürfte in beiden Ländern besch...eiden aussehen, und so können wir den Punkt wohl vernachlässigen). Klima und Entfernung nach D haben für mich keinen Stellenwert, und daß in Schweden deutlich mehr dt. Auswanderer leben, sehe ich auch nicht wirklich als Vorteil.

Ich dachte ursprünglich, daß in FIN viel weniger Ausländer leben als in S sein ein Standortvorteil, aber dafür scheint sich das Wirtschaftsleben auch nur im äußersten Süden abzuspielen während es sich in Schweden zumindest bis auf die Höhe Stockholms erstreckt?! Dürfte ich da richtig liegen?


Mal wieder elchige Grüße!
:elch:

V90-Elch
Landkartengucker
Beiträge: 8
Registriert: 29. Mär 2013 09:33

Re: Mal wieder ein Hilfe benötigender Jobsucher...

Beitrag von V90-Elch » 4. Apr 2013 18:06

Hmm, wie lösche ich diesen doppelt eingestellten Beitrag??? Ich kann ihn nur abändern....

Edit: Doppelter Beitrag gelöscht
Peter (Admin)
Zuletzt geändert von V90-Elch am 4. Apr 2013 18:08, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Arbeiten in Finnland/Jobs“