Schwedische Literatur

"Hey, Pippi Langstrumpf..."

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 8. Jul 2008 19:40

Nachdem nun mal der Anfang mit der Musik gemacht ist, können wir doch gleich mal mit der Literatur weiter machen.

Am allerbesten gefallen mir die Bücher von Kerstin Ekman (leider hab ich mir "Zeit aus Glas" immer noch nicht gekauft, könnte ja so langsam auch mal als TB rauskommen, ts ts). Sie hat einfach einen genialen Schreibstil, ob in Krimis oder sonstigen Erzählungen.

Auch genial finde ich die Sachen von Åsa Larsson. Lese gerade den dritten Krimi. Spielen ja alle in Kiruna. Die ersten beiden waren ziemlich brutal, vor allem jeweils am Ende. :shock: Mal sehn, was bei dem hier jetzt rauskommt. Die Leiche wurde diesmal in Abisko gefunden. Bis jetzt ist's noch nicht so spektakulär, aber wer weiß, was gegen Ende noch so alles passiert...

Auch gut: Lars Andersson. Von Mikael Niemi hab ich erst das eine Buch gelesen, von Elisabeth Rynell auch erst eins ("Schneeland" - sehr schön geschrieben, aber irgendwie grauslig), von Sjöwall/Wahlöö auch erst eins (Kommissar Beck, guck ich mir lieber im TV an :mrgreen: )
Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Was gibt's noch?
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Hans » 9. Jul 2008 08:13

Die Rezensionen zu Stieg Larsson klingen meist recht vielversprechend, da wollt ich beim naechsten Deutschlandaufenthalt mal zuschlagen. Sonst hab ich einige Buecher von vielen verschiedenen Autoren, son richtigen Favoriten hab ich da nicht ...

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 21. Aug 2008 14:05

Ganz neu auf dem Markt: "Der Wald" von Kerstin Ekman.
Klingt ganz gut, was so darüber geschrieben wird: http://www.perlentaucher.de/buch/30128.html
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

eiserner wilska
Moltebeeren Tester
Beiträge: 360
Registriert: 4. Apr 2007 11:15
Wohnort: D,Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von eiserner wilska » 16. Sep 2008 14:42

Mir fallen drei sehr gute Autoren ein ....
Stieg Larsson
Camilla Läckberg
Henning Mankell

...hab aber sicher noch welche vergessen !

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 18. Aug 2009 19:21

eiserner wilska hat geschrieben: Stieg Larsson
Ich hab im Urlaub in Schweden das Buch "Verblendung" gelesen (das lag zufällig in deutscher Übersetzung in einer STF-Hütte rum, dort hab ich's dann mitgehen lassen und 2 Tage später in einem STF-Hostel wieder liegenlassen :wink: ), das fand ich richtig spannend, hab es geradezu verschlungen. Werde mir also bei Gelegenheit mal die anderen beiden Werke zulegen müssen. :mrgreen:
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Rokka
Alter Schwede!
Beiträge: 1356
Registriert: 17. Aug 2008 20:27
Wohnort: 65760 Eschborn

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Rokka » 18. Aug 2009 20:31

Das Buch kann ich auch nur empfehlen. Habe es auch im Finnlandurlaub gelesen in für meine Verhältnisse Rekordzeit, weil sehr interessant und spannend. Dazu noch 2 finnische Romane, was aber nicht hierhergehört.

Benutzeravatar
Rokka
Alter Schwede!
Beiträge: 1356
Registriert: 17. Aug 2008 20:27
Wohnort: 65760 Eschborn

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Rokka » 2. Okt 2009 15:36

Nochmal zu Stieg Larsson:
Ich habe zuletzt den 2. Band der Trilogie Verdammnis nun auch - in für mich kurzer Zeit - gelesen. Ich fand den Band noch besser als den ersten. Und den 3. Band habe ich mir dann auch sofort besorgt und gleich weiter gelesen. Bin jetzt aber noch dabei.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 2. Okt 2009 15:47

Rokka hat geschrieben:Nochmal zu Stieg Larsson:
Ich habe zuletzt den 2. Band der Trilogie Verdammnis nun auch - in für mich kurzer Zeit - gelesen.
Das Buch hab ich seit ein paar Tagen auch hier liegen. Muss nur noch ein anderes Buch fertig lesen, dann ist es dran. :mrgreen:

Seit gestern ist ja die Verfilmung von "Verblendung" in den deutschen Kinos, in meinem Lieblings-Programmkino erst ab nächster Woche. Ich bin noch unschlüssig, ob ich mir das angucken soll.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Hans » 2. Okt 2009 15:50

Hier lief der Film schon vor einigen Wochen an, ich hab's leider nicht geschafft, ihn zu sehen, aber die Kritiken waren recht gut ...

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 10. Okt 2009 10:08

Rokka hat geschrieben:Ich habe zuletzt den 2. Band der Trilogie Verdammnis nun auch - in für mich kurzer Zeit - gelesen. Ich fand den Band noch besser als den ersten.
Naja. Habe "Verdammnis" gerade fertig gelesen (hab für die 750 Seiten ganze 7 Tage gebraucht, während ich die ca. 690 Seiten des ersten Buchs in nur 3 Tagen verschlungen hatte :wink: )

Ok, natürlich ist es auch spannend, aber in meinen Augen echt kein Vergleich zum ersten Band, bei dem ich schon nach wenigen Seiten unbedingt wissen wollte, wie's weitergeht. Wenn ich statt des ersten den zweiten Band in der schwedischen Hütte gefunden und angefangen hätte, hätte ich den vermutlich nicht mitgehen lassen...
Das hat ja über 250 Seiten gedauert, bis mal irgendwas passiert ist, was mich wirklich packte. Genau genommen fand ich das Buch erst ab dem Doppelmord wirklich spannend (vorher passierten zum einen nur mäßig spannende Sachen und vor allem nervten mich diese ausführlichen Möbel-und-Einrichtungsbeschreibungen sowie die diversen ekelerregenden Lesbenszenen). Die letzten 100 Seiten bringen ja dann auch nochmal die eine oder andere Überraschung, und da ging's ja auch schon noch ordentlich ab. :shock: :mrgreen:
Allerdings fand ich Lisbeth Salander als weiblicher Schwarzenegger (ich musste bei den Action-Szenen teilweise an solche Filmszenen denken, in denen Schwarzie von Dutzenden schwer bewaffneter Typen umzingelt ist, von ihnen aber nicht getroffen wird, sondern sie im Alleingang alle niedermacht :roll: ) dann irgendwie doch etwas unglaubwürdig. :wink:
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedische Literatur

Beitrag von Sapmi » 13. Dez 2009 21:16

So, gestern hab ich endlich die Verfilmung von "Verblendung" im Kino gesehen, wurde in "meinem" Programmkino glücklicherweise nochmal wiederholt.
Also ich fand den Film wirklich gut gemacht und auf jeden Fall sehenswert, aber ans Buch kommt er natürlich nicht ran. Was ja aber auch klar ist, denn wie soll man 688 Seiten in einen 2 1/2-stündigen Film packen - da musste natürlich Einiges wegfallen.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Schweden“