Ein kleine Kanutour

Mit dem Kanu und Aldi-Zelt unterwegs? Welche Route ist interessant? Kreuzotter im Zelt? Die Mücken haben dich ausgesaugt? Berichte doch mal!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Ein kleine Kanutour

Beitrag von Kathi » 12. Sep 2005 12:39

Hier ein kleiner Bericht von einer Kanutour, die wir in der Nähe von Kristinestad gemacht haben. Der Begriff "Wasserwandern" passt vielleicht nicht so ganz dazu, aber egal.
Also, wir hatten von der Touri-Info in Kristinestad eine Broschüre von einem Kanuverleiher bekommen. Die Frau in der Info sagte, dass der uns auch mit dem Kanu transportieren könnte, so dass wir eine Tour auf einem der Flüssse machen könnten. Wir haben da also angerufen und es erstmal mit Englisch versucht, was leider absolute Fehlanzeige war, auf Finnisch haben wir es aber immerhin geschafft, uns mit dem Vermieter zu verabreden. Als wir dann bei seinem Haus ankamen waren wir etwas überrascht einen Mann und eine Frau im Rentenalter vorzufinden. Es hat einige Zeit gedauert, ihnen klarzumachen, dass wir mit dem Kanu flussaufwärts gebracht werden wollten. Als wir das dann endlich geschafft hatten, fiel dem Mann ein, dass er mit seinem Auto wohl das Kanu, nicht aber noch zwei Personen transportieren könnte. Arrgg. Wir haben dann zugestimmt, einfach ein bißchen flussaufwärts zu paddeln oder aber auf der Ostsee zu paddeln (so mussten wir dann auch nur 20 Euro statt 50 bezahlen).
Wir paddelten also den Läpväärtinjoki hinauf, solange bis wir an die erste Stromschnelle kamen. Bis dahin ging es eigentlich ganz gut, viel Strömung gab es nicht. Wir beschlossen, an Land zu gehen und die Stromschnelle zu umtragen. Das war etwas mühsam, da es am Ufer keinen richtigen Weg gab, aber irgendwann hatten wir das auch geschafft und konnten weiterpaddeln. Etwas weiter flussauf kamen wir dann in eine Gegenströmung, eine Zeit lang bewegten wir uns gar nicht von der Stelle, war eigentlich ganz witzig. Da wir aber einen Zuschauer hatten (am Ufer stand ein Angler), wäre es ja peinlich gewesen, einfach wieder umzudrehen, und so legten wir noch etwas zu und kamen dann doch durch. Eine Stromschnelle kam dann noch, welche wir zur Hälfte umtrugen, dann hatten wir keine Lust mehr auf Boot-schleppen und ließen uns den Fluss heruntertreiben. Die Stromschnellen haben flussab sogar richtig Spaß gemacht.

Fazit: Eine etwas unkonventionelle Bootstour, aber sicherlich ein unvergesslicher Urlaubstag.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Antworten

Zurück zu „Wasserwandern“