Industriekultur: Tytyri Museum

Städte, Orte und Dörfer mit ihren Eigenarten und Sehenswürdigkeiten, Fabrikläden, landschaftlich besonders schöne Ecken, idyllisch gelegene Seen mit einsamen Badestränden... Da hat doch jeder Finnlandurlauber ein paar tolle Tipps!?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von sunny1011 » 9. Jun 2007 16:53

Wie versprochen, für die Liebhaber der Industriekultur ist vielleicht das Tytyri Museum in Lohja von Interesse:

Aus der Touristenbroschüre (Deutsch):
Die ersten Kalksteinbrüche entstanden im Jahre 1897. Der industrielle Bergbau begann im Jahre 1911 mit Grubentrieb über Tage am Strand des Lohjer Sees. Mit dem unterirdischen Bergbau begann man im Jahre 1956.

Das Tytyri Bergbaumuseum wurde im Jahre 1988 eröffnet. Das Museum lieg in authentischer Umgebung, in einem in Betrieb befindlichen Bergwerk, in 110 m Tiefe.

Im Bergbaum museum kann man die kühlen und feuchten Bergwerksgänge entdecken und sich mit den Geräten, die in der früheren Grubenschmiede verwendet wurden, Bohrern, Berwerkswägen sowei Dumpern bekannt machen. Eine direkte Vorstellung über die enorme Grösse des Kalksteinbruches bekommt man id er 100 m breiten und 100 m tiefen unterirdischen Grube.

Heutzutage wird Kalk in 350 m Tiefe mit einer Belegschaft von 20 Männern abgebaut. In den 70er Jahren arbeiteten noch an die 150 Männer in der Grube. Das über 60 km lange Tunnelnetzwerk führt teilweise unter den See und Teile der Stadt.

Auf dem Bergwerktsgelände befindet sich auch das Hight Rise Laboratory, ein Testlaboratorium der KONE AG. In bis zu 380 m tiefe werden Schnellaufzüge für hohe Gebäude getestet.
Ein rustikaler Festsaal kann für private Anlässe gemietet werden.

Mehr Infos auf http://www.lohja.fi

Zwar hab ich an keiner "offiziellen" Führung im Museum teilgenommen, sondern vielmehr an einer Präsentation des Entwicklungszentrum von KONE, denn wo gibt es mehr Platz für Aufzüge als unterirdisch?

Hierzu die Hintergrundinformationen:
Das Forschungs- und Entwicklungszentrum "Tytyri" von KONE in Lohja, Finnland ist ein Testlabor in einer umgebauten Kalkstein-Mine. Die Mine bietet eine optimale Testumgebung unter der Erde.

Tytyri ist der einzige Schacht der Welt in dem Aufzüge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 17 m/s getestet werden können. Eine ausgedehnte Forschungs- und Entwicklungsanlage erstreckt sich bis zu 333 m tief unter der Erde (Anm. neuerdings bis 380 m).

Das Testen der fortschrittlichen Aufzüge findet in einer lebendigen, unterirdischen Gemeinschaft mit einem aufwendigen Netzwerk an Schächten, Transportrouten und Tunneln statt. Dieses Netzwerk ermöglicht die sichere und effiziente Montage von Aufzugstestanlagen.
http://www.kone.com/de_AT/main/0,,content=38089,00.html

Gott sei dank war der Aufzug von 17m/s gerade für Tests reserviert, aber wir haben eine abenteurliche Fahrt in einem nicht viel weniger schnellem Aufzug (~12 m/s) auf die Tiefe von 350 m gehabt. 80

Momentag gibt es eine geheimnisvolle Lichtshow, die die Dimensionen der Felsen zur Geltung bringt 12.4.-16.12.2007 DIMENSIO Under Ground.

Und hier einige Impressionen:

Bild
Ein KONE Aufzug :D

Bild
Ein Moerser, weiss jetzt nicht genau, wie's funktionierte...

Bild
Wie gross war der Spinnerich :D

Bild
Damit fährt man wieder hoch (viele neonbeleuchtete Spinnweben auf dem Weg :D )
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3146
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von Syysmyrsky » 10. Jun 2007 09:51

Fein. Werden bei den Führungen im Bergwerk auch mal die Maschinen angelassen? :) ... Bohrhammer und alles andere?
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Tuisku
Finnair Flieger
Beiträge: 870
Registriert: 31. Mär 2005 00:30
Wohnort: Luzern

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von Tuisku » 16. Sep 2007 20:41

Ich habe an einer "offiziellen" Führung im Bergwerk teilgenommen, es war sogar eine Privatführung, denn ich war der einzige Teilnehmer. Toll, dass die Führung trotzdem stattfand und erst noch in Englisch. :)

Der Teil des Bergwerk welchen man bei der Führung besucht ist zwar nicht sehr gross, aber die Führung war trotzdem interessant. Maschinen werden keine angelassen. Die geheimnisvolle Lichtshow, von der Sunny geschrieben hat, habe ich auch gesehen. Diese ist aber Teil einer Kunstausstellung, welche in den Bergwerksgängen arrangiert ist. Da die Kunstobjekte nach einer gewissen Zeit aber ausgetauscht werden, ist diese Show nicht fester Bestandteil des Museums. Die Bahn (auf dem untersten Bild von Sunny) war bei meinem Besuch defekt, ich fuhr mit einem langsamen Lift von Kone in die Grube.

Den Eintrittspreis von 10 Euro fand ich etwas hoch, aber für eine Privatführung ist dies in Ordnung ;) . Das Tytyri Museum ist von Juni - August täglich von 11.00 - 18.00 und in der übrigen Zeit nur Sa und So von 12.00 - 16.00 geöffnet (Führung immer zur vollen Stunde, letzte Führung 1 Stunde vor der Schliessung!). Das Museum kann nur mit einer Führung besucht werden, und scheinbar findet diese im Normalfall nur auf Finnisch statt. 80
Zuletzt geändert von Tuisku am 16. Sep 2007 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von sunny1011 » 16. Sep 2007 22:45

War wieder der sympatische junge Mann mit dem lockigen Haar am Werk :) :thumbsu: ? Und das mir sehr sympatisch erscheinende Logo von KONE an der Wand (sowie die unterirdischen "Strassenschilder")? Wie war die "Preisliste" für Bergarbeiter? :D

Wahnsinn! Für eine Person eine Führung 80 . Nicht schlecht (passierte mir auch beim Fitnessstudio). Ich war ja damals kostenlos da, war ja von der AMK bezahlt.

Ich glaube bei voranmeldung klappt es auch mit Gruppen auf Englisch. Sind ja flexibel.

PS. Waren die Spinnweben noch da?
Zuletzt geändert von sunny1011 am 16. Sep 2007 22:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Tuisku
Finnair Flieger
Beiträge: 870
Registriert: 31. Mär 2005 00:30
Wohnort: Luzern

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von Tuisku » 17. Sep 2007 14:59

sunny1011 schrieb am 16.09.2007 22:45
War wieder der sympatische junge Mann mit dem lockigen Haar am Werk :) ?
Sympatisch und jung kommt hin, aber es war eine Frau mit blonden Haaren :D

Wie war die "Preisliste" für Bergarbeiter? :D
Du meinst diese hier?
Bild

Ich glaube bei voranmeldung klappt es auch mit Gruppen auf Englisch. Sind ja flexibel.
Es ist ja nicht jeder als Gruppe unterwegs ;) . Aber vielleicht wird in der Hauptsaison die Führung bei Bedarf auch in Englisch durchgeführt.

Waren die Spinnweben noch da?
Die grosse ja. Die anderen sind ja glaub ich bei der Bahn, die ich nicht benützen konnte.
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von sunny1011 » 17. Sep 2007 20:44

Tuisku schrieb am 17.09.2007 15:59
Du meinst diese hier?
Genau! Die Preisliste, wieviel man in den Brunnen reinwerfen "muss".

Übrigens passend für Sapmi und andere Eiszapfen: hyvää sää ist übersetzt mit sunny weather :D

Mailst Du mir das Bild in Originalgrösse mal? Ich war dort nämlich nicht zum Spass da, sondern Lernen (war ja ein Studienausflug). Da wollte ich mich nicht mit dem Fotografieren vom Jux beschäftigen.

In dem Bahnschacht waren dann nur noch solch kitschige beleuchtete Spinnweben aus Pergament. Die beste war eben bei der Lichtshow.
Zuletzt geändert von sunny1011 am 17. Sep 2007 20:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Industriekultur: Tytyri Museum

Beitrag von sunny1011 » 12. Jan 2009 07:06

Ich war wieder in Tytyri. Allerdings war es eher enttäuschend. Bei Kone wird auch nicht mehr soviel vorgestellt und ein 300 m Aufzug ist in Reparatur. Ausserdem hat die Stadt den Geldhahn zugedreht und die Zukunft des Kalkwerksmuseum ist ungewiss. Ohne Aufzug und ohne Museumfahrt sind wir die flachen (unsicheren) Holzstufen runter und rauf gegangen (etwa 500 Stufen sind es). Runter = autsch meine Knie, rauf = keine Luft, da kaltnasse Kalkluft. Muskelkater schon 4 Tage lang, also nur für gute Wanderer geeignet :D Die Temperatur war unten besser und ist auch konstant: +7 Grad, oben -14 Grad.

Danach haben wir im Pukin Paja (war wohl der Drehort von Joulutarina Film) 80 m unter der Erde gegessen. Ist schon ganz gemütlich und ein halbwegs gutes Catering (kotiruoka) dort. Kalorien werden garantiert auch abgearbeitet :mrgreen:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Städtebeschreibungen, Sehenswürdigkeiten, kulturelle und andere Einrichtungen“