Wasservögel

Für den Natur- Interessierten: Flora und Fauna Finnlands, Mücken und Schlangen, Luft und Wasser...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Timo
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 139
Registriert: 15. Mai 2005 09:16
Wohnort: Hessen

Wasservögel

Beitrag von Timo » #1 »18. Jul 2018 17:53

Vor etwa 10 Jahren, oder etwas länger, haben selbsternannte “Tierschützer“ die Türen der Käfige einer Pelztierzucht südlich von Oulu geöffnet und die “armen“ Tiere befreit. Die Tiere sind in die freie Natur entwichen. Darunter auch einige Nerze (finn. Minkki). Die Nerze breiteten sich schnell aus, vermehrten sich prächtig und entwickeln sich zu einer echten Landplage. Vor 5 Jahren haben wir den ersten Nerz in unserer Bucht gesichtet und innerhalb von 3 Tagen hatte er alle Mövenküken gefressen. Jedes Jahr beobachteten wir, dass der Bestand an Wasservögeln stetig abnimmt. Jetzt gibt es hier keine Wasservögel mehr, die in der Nähe des Ufers am Boden brüteten. Nur den Schwänen hat der Nerz noch nicht geschadet. Schwäne können sich gut gegen Raubtiere wehren. Es ist bekannt, dass Füchse sich nicht an Schwäne wagen.
Der örtliche Jagdverein hat öfters Lebendfallen aufgestellt. Der Erfolg ist gering. Nur gelegentlich wird ein Nerz gefangen.
Haben hier die “Tierschützer“ wirklich die Tiere geschützt?
Solltet Ihr an Eurem Urlaubssee auch Wasservögel vermissen, könnte dies die Ursache sein.

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 315
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wasservögel

Beitrag von André » #2 »18. Jul 2018 20:17

Eigentlich kommen ja die Tiere traditionell in Mittelfinnland und Lappland vor, jahrhundertelang waren sie eine der wichtigsten Einnahmequellen in den finnischen Wäldern. Ich weiß, dass sie heute auch am Inarisee viel Schaden bei den Wasservögeln anrichten, weil sie die Nester plündern. Sie fressen sowohl die Eier als auch die Jungvögel. Dementsprechend werden sie von den Bewohnern dort gehasst. Ein Wirt, bei dem ich mehrfach genächtigt habe, stellt Fallen auf und lässt die toten Tiere dann einfach in seinem Hof verwesen.

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 315
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wasservögel

Beitrag von André » #3 »18. Jul 2018 20:52

Ich habe gerade noch mal nachgelesen. Die heutige Sorte ist eine eingeführte amerikanische Nerzart (Neovison vison). Sie ist widerstandsfähiger als der europäische Nerz (Mustela lutreola) und hat sich sehr verbreitet. Der europäische Nerz ist auch wegen seiner Überjagung in Europa und Sibirien weitestgehend ausgestorben. Hier ein Foto von dem Nerz, den mein Wirt gefangen hat. Von der Falle, einer traditionellen samischen "ansa", habe ich leider kein Foto gemacht.
416

Timo
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 139
Registriert: 15. Mai 2005 09:16
Wohnort: Hessen

Re: Wasservögel

Beitrag von Timo » #4 »25. Jul 2018 20:28

Hier in Mittelfinnland gab es keine freilebenden Nerze, sagen die Einheimischen.
Es gab nur die amerikanischen Nerze (Mink) bei den Pelztierzüchtern und die haben sich jetzt in der Natur breit gemacht.
Die örtlichen Jagdvereine planen für den Herbst eine größere Fangaktion gegen diese Minkkis.
Hier gibt es keine Möven und keine am Ufer brütende Enten mehr. Die Minkkis haben alles weggefressen.

Timo
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 139
Registriert: 15. Mai 2005 09:16
Wohnort: Hessen

Re: Wasservögel

Beitrag von Timo » #5 »16. Jul 2019 10:39

Jetzt gibt es in unserer Bucht keine Wasservögel mehr, außer einem Schwanenpaar mit 5 Jungen, - keine Möven, Enten. Hier war immer großes Geschrei durch die Möven, die am Ufer ihre Jungen großzogen, mehrere Entenfamilien schwammen ihre Bahnen. Jetzt ist es ruhig und die Wasseroberfläche ist leer.
Die Nerze (Minkki) haben alles weggefressen.
Hoffentlich sind sich die Tierschützer darüber im klaren was sie seinerzeit angerichtet hatten.

Antworten

Zurück zu „Flora und Fauna“