Finnisches Weihnachtsessen

Eßgewohnheiten, Rezepte, finnische Küche

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 17. Dez 2007 18:42

Der GöGsche Weihnachtsschinken (auf den syyschen Wunsch)

Tiefgefrorenen Schinken langsam auftauen (erst im Kühlschrank, dann noch eine Weile in Raumtemperatur; wenn nicht gefroren, auch dann langsam an die Raumtemperatur gewöhnen)

Ofen auf etwa 100 Grad vorheizen, Schinken in Schinkenbratbeutel einwickeln, Thermometer durchstechen und noch ein "Ventilationsloch" durchstechen (im oberen Bereich)

Schinken im Ofen braten, bis das Thermometer etwa 75 Grad anzeigt (Dauer: etwa 1 Stunde pro Kilo)

Schinken herausnehmen, Beutel, Thermometer, ggf. Netz entfernen.

Die oberfläche mit Dijon Honigsenf grosszügig bestriechen, mit Semmelbrösel bestreuen und Nelken hineinstechen

Ofen auf 200 Grad erhitzen, Schinken nochmal 10-15 Min. weiterbraten, bis die Farbe und Kruste entsprechend aussieht :P

Geheimtipp, am besten um 2 oder 3 Uhr loslegen, damit man die erste warme Scheibe aufs Frühstücksbrot legen kann. (Diesen Duftwecker kann ich Luku auch wärmstens empfehlen ;) )

Ich glaube, ich mag Weihnachten doch :rolleyes:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von Syysmyrsky » 17. Dez 2007 18:54

Danke Sunny! :))
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 17. Dez 2008 15:23

Ein Test von Weihnachtsschinken auf den (Salz-)Wassergehalt http://www.hs.fi/grafiikka/1135242114943 zeigt, dass der Gehalt etwa bis 77% beträgt. Jetzt wird hitzig diskutiert ob es normal ist (es ist ja schliesslich Fleisch, Menschen bestehen auch nicht aus 100% Fleisch :roll: oder noch zusätzlich gepantscht wird). Hohen Salzgehalt hat dänische Importware (dänischer Schinken und Konserven sind aber schon fies salzig, wirklich Hatti! 8) ). Einheimischer Schinken, der bevorzugt wird, besonders nach der Irlandaffäre, wird fast grundsätzlich nur noch salzarm angeboten (ja, Hatti! 8) bis salzfrei <0,1% ). Für uns gilt seit dem letzten Versuch: finnischer Schinken ist kein Markenzeichen und Qualitätsmerkmal. Es gibt einen Riesenunteschied, es vom Land zu kaufen gegen Grosshandelschinken :evil: . Unser ist schon bestellt bei der kleinen Räucherei Tyysteri (wir backen aber selbst) und wir unterstützen gern die kleinen Betriebe. Da bekomm ich auch paar Scheiben ab (esse sonst Fisch, wie meine Tradition sagt: es wird wieder ein Multikultiweihnachten). Man kann den Unterschied schmecken, es trocknet nicht aus, es ist nicht wässrig, es ist würzig, es ist zart, es hat Fleischstruktur. Mjam. Und dazu Keisarin Sinappia :twisted: handangerührt in Porvoo Frysarin kioski (brennt die Kehle durch, der "andere" Senf in Finnland).

Mehr zu Schinkentest:
http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Joul ... 5242117111
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Hatti
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1518
Registriert: 5. Apr 2005 19:58
Wohnort: Österreich

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von Hatti » 17. Dez 2008 19:41

BÄÄÄHHH.... da schlafen einem ja schon beim durchlesen die Füße ein....... tststststst..........ich würze neuerdings alles mit "ACHTUNG WERBUNG": Alnatura Kräutersalz..... das ist das erste Salz mit Pfiff.....

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 18. Dez 2008 21:28

Ich hab die entsprechenden Aussagen kopiert und den Diskussionsvorgang:

über Kräutersalz in den Gesundes Essen Thread viewtopic.php?f=31&t=2234&p=59350#p59350 verschoben

über Ärger mit Postpäckchenpreisen in den Preise in Finnland Thread viewtopic.php?f=19&t=1266 verschoben und beantwortet :twisted:

Und nun schwinge ich hier die Löschkeule Bild
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 20. Dez 2008 22:57

Riesige Zahlen wurden vermeldet, wieviele Fertiglaatikot (die Karotten-, Kartoffel- und Steckrüben?aufläufe?) gekauft werden mit Tendenz zunehmend, mit dem Marktführer Saarionen. Find ich immer wieder traurig, sich an dem besonderen Fest keine Zeit zu nehmen und vernünftig selbst zu kochen, sondern Fertiggerichte in den Ofen zu schieben.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2172
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von Tenhola » 20. Dez 2008 23:53

sunny1011 hat geschrieben: Find ich immer wieder traurig, sich an dem besonderen Fest keine Zeit zu nehmen und vernünftig selbst zu kochen, sondern Fertiggerichte in den Ofen zu schieben.
Wer hart arbeiten muss, will vielleicht nicht noch die halbe Nacht Kartoffeln, Möhren, Rüben etc. schnetzeln dann kochen und anschliessend in Formen füllen und backen. Ich habe vor allem bei den jungen Finnen gesehen, dass sie nicht mehr so Interesse am Zubereiten des Weihnachtessens haben. Das traditionelle Essen macht auch immer mehr und mehr anderen Speisen Platz.
Persönlich erinnere ich mich aber immer noch an den Weihnachtstisch meiner Schwiegermutter in den 70er Jahren. Ich glaube es gab mind. damals kein Weihnachtsessen in Europa das so umfangreich war wie ein fin. Weihnachtsessen. Damals sass aber auch die ganze Familie in der Nacht vor heilig Abend in der Küche und half mit.
Während heute die Speisen meist wie ein Hamburger hinuntergeschlungen wird, sassen wir damals noch während Stunden am festlichen Weihnachtstisch und genossen die vielen verschiedenen Speisen.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 21. Dez 2008 00:42

Tenhola hat geschrieben: Wer hart arbeiten muss, will vielleicht nicht noch die halbe Nacht Kartoffeln, Möhren, Rüben etc. schnetzeln dann kochen und anschliessend in Formen füllen und backen. Ich habe vor allem bei den jungen Finnen gesehen, dass sie nicht mehr so Interesse am Zubereiten des Weihnachtessens haben. Das traditionelle Essen macht auch immer mehr und mehr anderen Speisen Platz.
Na ja, früher hat man wohl noch härter gearbeitet als heute. Aber es stimmt schon, es ist die Bequemlichkeit. Die junge Generation hat's scheinbar eh nicht so mit Kochen. Persönlich find ich das nur schade.
Tenhola hat geschrieben: Das traditionelle Essen macht auch immer mehr und mehr anderen Speisen Platz.
Das ist mir neu: ich finde, dass Finnen viel traditionsbewusster in dieser Hinsicht sind als z.B. Deutsche, die eher erfinderisch sind, was hlg. Abend betrifft und wenig wert auf Tradition legen.
Tenhola hat geschrieben: Damals sass aber auch die ganze Familie in der Nacht vor heilig Abend in der Küche und half mit.
Sowas gab's bei uns auch. Das macht das Weihnachtsgefühl irgendwie für mich aus, auch wenn es ein bescheidenes Essen war.
Tenhola hat geschrieben: Persönlich erinnere ich mich aber immer noch an den Weihnachtstisch meiner Schwiegermutter in den 70er Jahren. Ich glaube es gab mind. damals kein Weihnachtsessen in Europa das so umfangreich war wie ein fin. Weihnachtsessen.
Jetzt als Beispiel, obwohl es zu unseren Kultur nicht wirklich gehörte (sind etwas zwischen den Kulturen: Weihnachtskarpfen ist typisch), aber meine Schwägerin macht es so: in Polen musste es 12 Gerichte geben (auch in den schweren Zeiten, sprich in den 80ern), soviele wieviele Aposteln und ganz viele verschiedene Aberglauben, die daran gebunden sind. Die Speisen sind aber nicht alle "festlich", aber sehr aufwändig und natürlich fleischlos (streng katholisch) aber eben sehr traditionell. Und man platzt aus allen Nähten danach, denn man isst ganzen Tag nix (auch streng katholisch) und dann fällt über das Essen her. In Finnland ist der Schinken das highling (joulupöydän kunkku :) ), der Rest ist eben simpel, aber aufwändig. Ich kann mir vorstellen, dass sich gerade in kleinen Haushalten nicht wirklich lohnt, zu rühren.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von Sapmi » 21. Dez 2008 19:39

sunny1011 hat geschrieben:Find ich immer wieder traurig, sich an dem besonderen Fest keine Zeit zu nehmen und vernünftig selbst zu kochen, sondern Fertiggerichte in den Ofen zu schieben.
Naja, kommt vielleicht auch drauf an, wie wichtig den Leuten das entsprechende Fest ist.
Außerdem kann einem ja auch niemand vorschreiben, dass man sich an Weihnachten immer ganz besonders viel Stress machen muss. Also ich esse an Weihnachten auch keine Fertiggerichte (bis jetzt :wink: ), aber kann es trotzdem verstehen, wenn jemand z. B. vorzieht, das Fest ruhiger angehen zu lassen, was weiß ich, vielleicht lieber noch einen Waldspaziergang zu machen oder sonst irgendwas Gemütliches, und dann heimzukommen, wo man nicht mehr viel vorbereiten muss.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 21. Dez 2008 19:47

Mir ist Weihnachten auch nicht so wichtig, hab heute erste Ostergeschenke gekauft :D bin aber persönlich :wink: ein Genussmensch.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 23. Dez 2008 13:41

Verstehe nun gar nicht, wieso die Leute in die Geschäfte reinlaufen, wie von der Tarantel gestochen. Hab nun gemütlich den bestellten Bioschinken (sofern man hier von Bio reden kann, gibt's Siegel? Vom Land halt, herrlich), geräucherten Lammaufschnitt und vom Schulrestaurant Rosolli, Piparkakkuquark, Rentierkaviar (keine Eier, sondern eine Créme mit Räucherschinken und Zwiebel, sehr lecker), Kaviarcreme (heller, sehr feiner Fischkaviar in Sauce mit Zwiebel) und die Laatikot :shock: Den Rest mach ich selbst morgen, also Rote Beete Suppe mit Pastetchen, Pilzsauerkraut, Fisch in Panade und Kartoffelpüre. Das reicht. Am 27.12 sind die Geschäfte doch wieder offen (wenn nicht sogar am 26.12.) - momentan sieht es danach aus, als würde hier Hungernotstand ausbrechen.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 23. Dez 2008 17:42

Heute in der Zeitung Laatikot im Test. Bereits für die Gewinner empfehlen sie upgrade mit Sahne und Gewürzen.

Beste Steckrüben: Atrian, Kasvis Gallerain, Kokikartanon und Saariosten als letzter.
Möhren: Kokkikartanano, Kasvis Gallerian, Saariosten, Atrian.
Kartoffeln: Kokkikartanaon, Saariosten, Atrian.

Es wird empfohlen, es selbst zu tun, da es in den Läden frische, geriebene Zutaten für Möhre- und Steckrübenlaatikot mit einem Rezept gibt. Am schwierigsten ( :? ) ist das Kartoffellaatikko, da sie den süsslichen Geschmack bekommen müssen. Anbei ein Rezept aus der Zeitung:
Kartoffelpüree aus 1 kg Kartoffeln vorkochen, 4 EL Mehl hinzufügen und über nacht stehen lassen. 5dl Milch, 2 TL Salz und 30 g Butter sowie Muskatnuss hinzufügen. Bei 150 Grad etwa 20 min. backen.

Noch ein Vermerk, dass nur Steckrübenauflauf ist eine finnische Tradition, der Rest kam aus Schweden.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnisches Weihnachtsessen

Beitrag von sunny1011 » 21. Dez 2010 07:06

:dampfablass: :lol: Aufgrund von Kaloriebedarfbegrenzung auf 2000 kcal hat Helsingin Sanomat zusammengestellt, wieviel darf man essen, wenn man sich nur auf EINE Sorte der finnischen Weihnachtsköstlichkeiten, ähm, konzentriert.

Finnische Weihnachtsspezialitäten:
1,1 kg graved Lachs
ODER
1,3 kg Leberauflauf
ODER
1,4 kg Schinkenbraten ohne Fett
ODER
50 Hackbällchen (Festessen??)
ODER
1,7 kg Steckrübenauflauf
ODER
1,7 kg Möhrenauflauf
ODER
1,7 kg Kartoffelauflauf
ODER
2,2 kg Reisbrei
ODER
2,4 kg Kochfisch (war das Dorsch?)
ODER
5 kg Rosolli (Möhren-rote Beete-Gurke)

ODER

Nachtisch und Kuchen:
10 Blätterteigsterne
ODER
20 Stck. Dattelnkuchen
ODER
90 Pipari
ODER
40 grosse Äpfel

ODER

Schokolade und Süssigkeiten:
2 Tafeln Fazer sininen
ODER
29 grüne Geleekugeln
ODER
40 juhlapöydän suklaakonvehtia Pralinen
ODER
50 Stck. After Eight

ODER

Getränke:
2,6 l Rotwein
ODER
4,4 l Glögi
ODER
4,5 l Bier
ODER
8 l Kotikaljaa
ODER
130 l Kaffee

Quelle: Elintarvikkeiden valmistajat, Fineli.fi ja Kiloklubi.fi.

Ich glaub ich konzentriere mich auf 20 Äpfel und 65 l Kaffee :schadenfroh:

http://www.hs.fi/ruoka/artikkeli/Joulua ... 5262509584
Typisch Finnischer Ernährungsstress und Einschränkungen. Ist allerdings als Witz gemeint (diesmal).

Und wieviel Honigsenf?
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Essen und Trinken“