Lebensmittelskandale (auch) in Finnland

Eßgewohnheiten, Rezepte, finnische Küche

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Lebensmittelskandale (auch) in Finnland

Beitrag von sunny1011 » 17. Nov 2010 21:10

Langsam schwindet das Vertrauen in das einheimische Angebot und das funktionieren der Lebensmittelbehörde. Auch in Finnland.

Die MTV3 Sendung 45 minuuttia (funktioniert ähnlich wie RTL Extra, nur braver) hat heute einiges über Testergebnisse der "Frische"theken der finn. Supermärkte gebracht, zumal es kleine Geschäfte kaum gibt, also ist diese "Tuoretiski" das bessere / teurere Fleisch/Fisch. Es kam schon eine Weile her, dass z.B. Lachs, der dort angeboten wird ist einfach aus der Verpackung rausgenommen und teuerer Angeboten.

Nun weitere Infos: nur 40% von Lachs war frisch, 25% von Hack (sehr laute Affäre vor einer Weile), ausgepackt hat eine (wohl gefeuerte) Verkäuferin aus der namhaften Kauppahalli, die erzählt hat, wie's funktionieren: altes wird nach "Geruch" entsorgt, wenn sie es schaffen, MHD frei erfunden, salzige Billigbutter ausgepackt und als frische verkauft, sogar Margarine haben sie als Butter verkauft :shock: .

Videos und Infos gibt es

http://www.mtv3.fi/uutiset/45min/jaksot.shtml?1225817

und

http://blogit.mtv3.fi/kolmevarttia/
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1458
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Lebensmittelskandale (auch) in Finnland

Beitrag von Peter » 17. Nov 2010 21:18

Tja, Lumpen gibt es überall auf der Welt. Wie heißt es doch so schön - "Geld verdirbt den Charakter". :daumrunter:

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Lebensmittelskandale (auch) in Finnland

Beitrag von sunny1011 » 17. Nov 2010 21:36

Man kann noch hoffen auf "Metzger deines Vertrauens", wir haben hier so etwas und die Preise sind völlig ok für finnische Verhältnisse. Ich hab schon Jahrelang kein Fleisch im finn. Supermarkt gekauft. Bei Fisch ist es schlimmer, denn mit all der Bürokratie ist es nicht einfacher. Es sei denn der Angler ist selbst unterwegs :D

Hier spielt die Naivität auch noch eine Rolle, nicht nur Geld. Dieser Glauben ist einzigartig.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Lebensmittelskandale (auch) in Finnland

Beitrag von sunny1011 » 20. Dez 2010 07:14

sunny1011 hat geschrieben: Es machen massiv viele Sushibars auf, aber wenn man die zweifelhafte Frische des angebotenen Fisch durch die gängigen Händler bedenkt, ist es immer ein Risiko (hoffentlich kriegen sie die Ware ohne die Evira Schwelle). Isst Du ja aber eh nicht, bist kein finnischer fischessender Vegetarier. Aber in Kamppi sind auch andere vegetarische Speisen an der Sushitheke und die ist zumindest authentisch von einem Japaner betrieben.
Tenhola hat geschrieben:ich weiss ja nicht, wieviel Du von Fisch bzw. Sushi verstehst, aber für die Herstellung von Sushi wird eigentlich nur tiefgefrorener Fisch verwendet. Selbst im Ursprungsland Japan ist es heute üblich nur noch tiefgefrorener Fisch zu verwenden.
Im übrigen schreibt die EU vor, dass Fisch für den rohen Verzehrer während mindestens 24 Stunden auf maximal −20 °C gekühlt gelagert werden soll. Damit werden ev. Parasiten (vor allem Würmer) abgetötet.
Finnen würden eh keinen Seefisch für Sushi verwenden, da ist das Risiko zu hoch (Einfrieren wäre da ein Muss, ja). Ich weiss nicht, aber Lachs würde ich persönlich lieber für Sushi einfrieren, wenn er frisch ist und nicht bedenklich wie in den Medien vorgestellte Proben des Untersuchungsamtes. Die genauen Ergebnisse kommen Anfang des Jahres.

http://www.mtv3.fi/uutiset/kotimaa.shtm ... -valttavaa

In der Untersuchung wurden Qualitätsverkaufsstellen wie kauppahallit besonders überprüft worden. Mit kläglichen Ergebnissen für ein meerumzingeltes Land.

Einerseits ist es gut, dass Finnland eine zentrale Behörde, die darüber wacht, hat. Anderenseits ist die Bürokratie ein Hindernis. Sushi Bars haben's jedenfalls nicht leicht in Finnland. Angeblich soll's in Itäkeskus das Sushi Band geben (das war bisher nicht erlaubt).

In die Gehemnisse der Kunst von Masabi-Bar/Espoo Besitzer eingeführt.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Essen und Trinken“