Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Hilfe, wo ist mein Geld geblieben? Dinge, die man braucht oder mit nach Hause nimmt: Klamotten, Glas und Porzellan. Oder wie wär´s mit nem zwei Tonnen schweren Specksteinofen im Handgepäck?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
icelandic
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2017 08:45

Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von icelandic » 8. Mai 2017 09:00

Hallo zusammen,

ich möchte mir eventuell einen gebrauchten Wohnwagen aus Finnland kaufen.
Mit dem Verkäufer bin ich bereits in Kontakt. Es handelt sich hier um einen Privaten Verkauf.
Kann ich den Wohnwagen in Finnland einfach so kaufen und nach Deutschland mitnehmen?
Oder wie is das beim Zoll?
Bekomme ich die Finnische Mehrwersteuer zurück und muss dann die Deutsche Mehrwertsteuer bezahlen?
In Finnland sind es glaube ich 24% Mehrwersteuer - in Deutschland 19%?

Vielen Dank und schöne Grüße aus Passau
Alex

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 341
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von flaskx » 8. Mai 2017 10:00

Es geht hier um eine Gebrauchtware, die privat verkauft wird.
D.h. in Finnland fallen für den Verkäufer keine Steuern an. Also zahlst du keine 24% Steuern. Deswegen kannst du auch nichts erstatten lassen.

Finnland gehört zur EU. Den Wohnwagen nach Deutschland kannst du nach D einführen. Probleme sehe ich nur mit der Versicherung, während der Überführung und bei der Anmeldung in D. Ich würde beim Tüv mit einer Kopie der vorhandenen Fahrzeugpapiere mal nachfragen, ob die Anmeldung möglich ist. Unter Umständen ist eine Vollabnahme erforderlich. Die ist nicht schlimm, kostet aber etwas mehr.

icelandic
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2017 08:45

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von icelandic » 8. Mai 2017 10:15

Danke Dir für die schnelle Antwort.
Kann ich den Wohnwagen nicht mit einer roten Nummer nach D bringen?
Papiere sind eigentlich kein Problem, da es sich um einen deutschen Wohnwagen handelt.
Somit sollte die Anmeldung in Deutschland kein Problem darstellen.

Sollte dann also einfach so klappen?
Nach Finnland fahren, den WoWa anhängen - rotes Kennzeichen dran und dann auf die Fähre.
ZOLL - brauche ich ja dann nichts anmelden oder?
Vielleicht kann ich sogar mit den finnischen Kennzeichen nach Deutschland fahren?

Vielen Dank.
Gruß
A L E X

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 341
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von flaskx » 8. Mai 2017 10:27

Die roten Nummern sind für Händler vorbehalten. Wenn dir jemand die roten Nummern leihen sollte (glaube ich aber nicht), könntest du damit den Wagen überführen.

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Peter » 9. Mai 2017 16:02

Für gebrauchte Wohnwagen gilt, was auch schon zum Thema Import von PKWs aus Finnland gesagt wurde. Das kannst du hier nachlesen:

viewtopic.php?f=113&t=4455

Das rote Kennzeichen ist nur für Prüfungsfahrten und für Händler bestimmt, gilt nicht im Ausland und darf nicht verliehen werden. Selbst wenn du einen leichtsinnigen Händler finden solltest: Der Wohnwagen wäre dann nicht versichert. Und du darfst dich in Finnland mit solch einem Kennzeichen nicht erwischen lassen. Das wird teuer!
Die einzige Möglichkeit, einen gebrauchten PKW, Anhänger oder Wohnwagen aus dem Ausland nach Deutschland einzuführen ist die, ein im Ausland (in diesem Fall Finnland) noch zugelassenes und versichertes Fahrzeug mit finnischem Kennzeichen an seinen Bestimmungsort nach deutschland zu fahren (oder eben auf einem Trailer).

icelandic
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2017 08:45

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von icelandic » 9. Mai 2017 17:00

Hallo Peter Danke für diese Information.
Geht das nicht auch mit einem Überführungskennzeichen?
Ich hatte vor vielen Jahren mal eine Ente aus Frankreuch geholt.
Da war das eigentlich kein Problem....
Falls der Kauf zustande kommt werde ich das vorher sowieso nich abklären.
Aber die Info ist gut und wichtig!
Danke nochmals.
Schöne Grüße aus Passau
Alex

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Peter » 9. Mai 2017 20:46

icelandic hat geschrieben:
9. Mai 2017 17:00
... Geht das nicht auch mit einem Überführungskennzeichen?
Seit 1. April 2015 gilt ein neues Gesetz zur Vergabe von Kurzzeitkennzeichen.

icelandic
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2017 08:45

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von icelandic » 9. Mai 2017 21:39

Und was sagt dieses neue Gesetz?

Gruß Alex

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Peter » 12. Mai 2017 13:13

Das ist ein abendfüllendes Thema. Schau mal hier:

http://www.stvzo.de/stvzo/fzv/FZV_a1.htm#16

icelandic
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2017 08:45

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von icelandic » 12. Mai 2017 17:10

Ich habe inzwischen eine Info vom ADAC bekommen. Das Kurzzeitkennzeichen muss in Finnland beantragt werden und damit kann ich den Hönger problemlos heimziehen.
Verschiffung nach Rostock kostet Ca. 530 Euro für den Wohni...
Danke und schöne Grüße
Alex

Hermann
Landkartengucker
Beiträge: 2
Registriert: 21. Dez 2017 17:38

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Hermann » 21. Dez 2017 17:52

Hallo,

Ist dieser Kauf in Finnland zustandegekommen?
Ich habe auch ein Top Angebot für ein Wohnmobil.
Es soll in Deutschland zugelassen worden sein, steht aber jetzt in Finnland.
Abholung ist erst einmal nicgt gewünscht.
Es soll alles übef eine Spedition abgewickelt werden.
Das Angebot ust schon fast nicht zu glauben.
Daher meine Frage. Hat schon jemand auch so ein Angebot erhalten und eigene Erfahrung gesammelt.
Würde mich freuen, wenn sich jemand melden würde.

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2172
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Tenhola » 21. Dez 2017 21:05

Das sieht mir schwer nach der üblichen Betrugsmasche aus, welch vor allem bei Kfz angewandt wird.
Wenn Du eine Anzahlung leisten musst, ist das Geld weg und das Wohnmobil löst sich in Luft auf.

Woher hast Du das Angebot?

Hermann
Landkartengucker
Beiträge: 2
Registriert: 21. Dez 2017 17:38

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Hermann » 22. Dez 2017 08:05

Das Wohnmobil wurde unter Ebay Kleinanzeigen angeboten.
Da hat er dann einige Fotos eingestellt und eine Kontakt email Adresse angegeben.
Schreibt regelmässig, aber Abholung würde sich jetzt auch nicht anbieten.
Kommt dann immer wieder mir der Speditionsfirma.
Wenn das Wohnmob. dann geliefert würde brauchte ich auch erst den Kaufpreis zahlen.
Neuwert Wohnm. Ca. 50000,00Euro.
Er möchte einschl. Liegerung 15000,00 Euro haben.

..???

Kann das alles sein?

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Syysmyrsky » 22. Dez 2017 09:17

Hermann hat geschrieben:
22. Dez 2017 08:05
Kann das alles sein?
Wie soll man das beurteilen können, wenn man nichts über das WoMo weiß? Alter, Zustand, Unfallfahrzeug usw.?
Ist das Teil 15 Jahre alt und reichlich verfurzt, kann der Preis passen. Ist das Teil erst ein Jahr alt, wäre vermutlich Vorsicht geboten.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Gebrauchten Wohnwagen von Fin - nach D importieren

Beitrag von Peter » 22. Dez 2017 10:25

Hallo Hermann, irgend etwas stimmt doch da nicht. Welcher Verkäufer lässt sich denn darauf ein, ein Wohnmobil per Spedition zu einem Kunden nach Deutschland zu transportieren ohne jede Sicherheit? Der verlangt doch bestimmt eine saftige Anzahlung für den Fall, dass das Geschäft vor Ort in Deutschland platzt. In diesem Fall würde ich mich als Käufer nie und nimmer auf das Geschäft einlassen.
Hast du das Womo überhaupt gesehen bzw. am jetzigen Standort inspiziert? Aus deinen Beiträgen meine ich herauszulesen, dass das nicht der Fall ist. Willst du wirklich die Katze im Sack kaufen? Ich fürchte bei dem Geschäft, dass du noch nicht einmal die bekommst.

Antworten

Zurück zu „Einkaufen, Geld und Devisen“