Seite 6 von 6

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 6. Dez 2009 22:28
von Sapmi
sunny1011 hat geschrieben:Laut Matti Vanhanen sind im Status der "Reichen" alle die mehr als 47.000 Euro im Jahr verdienen,
...

Für sie sollen die Steuern (weiter) steil steigen in 2011 :( .

Deutsche Untergrenze scheint erst bei 67.000 Euro liegen.
Also ich bin sowieso für die Reichensteuer, so gesehen finde ich die Sache in FIN gut, also dass schon bei Reichen und nicht wie in D erst bei Steinreichen angesetzt wird (und dort ja auch oft noch zu wenig).
Wer mehr leistet, soll ja natürlich auch mehr verdienen, aber die Verhältnismäßigkeit sollte schon noch ein bisschen stimmen. Was bei uns ja leider immer mehr aus dem Ruder gerät (Arm-Reich-Schere, ist ja bekannt) und in so Ländern wie Finnland meines Wissens noch relativ (!) gemäßigt ist, also bis jetzt.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 6. Dez 2009 22:54
von sunny1011
47 000 Euro ist in Finnland nicht viel - also wenn man bedenkt, was man für den Lebensunterhalt aufbringen muss.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 6. Dez 2009 23:25
von Sapmi
sunny1011 hat geschrieben:47 000 Euro ist in Finnland nicht viel -
Das mag sein (wobei "viel" natürlich auch sehr subjektiv ist :wink: ), aber ich meinte das vor allem allgemein, dass mit hohen Steuern nicht erst bei den Superreichen angefangen wird.

Wieviel wären die 47000 Euro brutto jährlich, also ca. 3900 pro Monat, denn ungefähr in netto pro Monat in FIN?

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 7. Dez 2009 09:41
von sunny1011
In Finnland rechnet man 13 Gehälter, das ist 3600 Euro/mtl. wie oben geschrieben, also schon für die Masse kein schlechtes (und oft unerreichbares Gehalt). Obwohl nicht weit weg von dem vermeintlichen Durchschnitt (derzeit um die 3.000 Euro). Bei 3600 Euro ist es 2000 Euro auf die Hand - plus minus. Da geht schon fast immer ein Drittel bis die Hälfte für die Miete einer nicht allzu grossen Wohnung weg. Mit 1000 Euro je nach Lebenssituation kann man sicher gut leben, aber "reich" ist es nicht.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 7. Dez 2009 12:32
von Sapmi
Naja, ok, 13 mal 3600 oder 12 mal 3900, ist ja dann dasselbe. Also aus 3600 werden ca. 2000, d.h. 45% Abzüge, das ist ja dann auch gestiegen, oder? (am Anfang dieses Threads ging es noch darum, dass die Abgaben in FIN geringer sind als in D).
sunny1011 hat geschrieben:Da geht schon fast immer ein Drittel bis die Hälfte für die Miete einer nicht allzu grossen Wohnung weg.
Wir reden jetzt von einer Person, oder? Also Miete für Single-Wohnung oder halbe Miete für geteilte Wohnung, etc.
Was kriegt man denn da für 660 bis 1000 Euro (in etwa durchschnittlichem Wohngebiet, also irgendwas zwischen teuerstem Nobelviertel und Slums :wink: )?

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 7. Dez 2009 21:01
von sunny1011
Sapmi hat geschrieben:Naja, ok, 13 mal 3600 oder 12 mal 3900, ist ja dann dasselbe.
Das selbe ist es nicht, denn z.B. wie jetzt in Krisenzeiten fällt Urlaubsgeld als erstes zu Opfer der Sparmassnahmen. Zwar dürfen Finnen es nicht ganz streichen, wie es durchaus in D der Fall sein kann (da freiwillig), aber es wird "zwangs"vorgeschlagen, das Geld als Zusatzurlaub zu nehmen. Nett, aber es ist nicht das Gleiche und der Arbeitnehmer klar im Nachteil. Also monatlich hat man dann in diesem Fall sicher die 3600 Euro - kein schlechtes Geld, aber...

...
Sapmi hat geschrieben:Naja, ok, 13 mal 3600 oder 12 mal 3900, ist ja dann dasselbe. Also aus 3600 werden ca. 2000, d.h. 45% Abzüge, das ist ja dann auch gestiegen, oder? (am Anfang dieses Threads ging es noch darum, dass die Abgaben in FIN geringer sind als in D).
Hab jetzt nochmal ausgegraben, es kann nicht auf den Cent genau festgelegt werden und nicht mehr so frisch die Daten, aber bei 3600 Euro kann es (bei halbwegs genau hochgerechneten Zinssatz) zwischen 2000-2200 Euro netto sein (Abgaben, freiwillige Arbeitslosenversicherung und 20 Euro Mobiltelefongeldwertervorteil mitberücksichtigt). Auch kein schlechtes Geld. Der Grundzinssatz ist dann etwa 28% und es wurde (damals) Nachzahlung gefordert, die sich allerding mit (hohen) Fahrkosten wieder ausgleichen lässt. Also pi mal Daumen. Jede Gemeinde hat auch andere Gemeindesteuer und z.B. Porvoo gehört zu recht hohen Sätzen und wurde in den letzten Jahren immer höher.
Sapmi hat geschrieben:
sunny1011 hat geschrieben:Da geht schon fast immer ein Drittel bis die Hälfte für die Miete einer nicht allzu grossen Wohnung weg.
Wir reden jetzt von einer Person, oder? Also Miete für Single-Wohnung oder halbe Miete für geteilte Wohnung, etc.
Was kriegt man denn da für 660 bis 1000 Euro (in etwa durchschnittlichem Wohngebiet, also irgendwas zwischen teuerstem Nobelviertel und Slums :wink: )?
Wir sprachen gerade über "Finnisch-Reiche" (bzw. die finn. Politiker taten das) also verstehe ich nicht, wieso sollen wir jetzt einen "Durchschnittswohnungspreis" ansetzen. Wenn man es "geschafft" hat, sind die Wohn- und Lebensstandards in D meilenweit entfernt von den hiesigen, besonders in Helsinki. Bei euch wollen "Reiche" sicher alleine 80qm bewohnen und zur zweit vielleicht 100-120 qm - so war das schon lange. Die Jobs mit derartigen Bezahlung sind lt. der Stimmen der Nation nicht überall zu haben, also meistens eben in Helsinki. Daher müsste auch dort, wo die "guten" Jobs sind eine erschwingliche Wohnung zu haben sein, so dass man nicht gleich die Hälfte des Gehalts der "Reichen" los ist. Kaltmieten berechnet man in dem Gebiet von 10-18 Euro/qm, aber (komplett warm) 500 Euro für 24 qm (das in D nicht unbedingt als eine Traumwohnung eines reichen Projektleiters ist) und bei 1000 Euro spricht man meistens von 60 qm. Hier ein Beispiel: http://www2.oikotie.fi/aptsearch_forren ... t=Helsinki

Wenn ich mir die "Mieten. Kaufen, Wohnen" auf Vox anschaue: dann wären für diese Bauart die Preise hier dreifach. Kaufpreise sind oft höher in D, aber eben die Bauart und Zustand massiver. Man kann sich natürlich vom teuren Helsinki zurückziehen, aber dann sind Fahrkosten von mehreren Hundert Euro nicht zu unterschätzen (plus wertvolle Zeit) bzw. höhere Kosten für den öffentlichen Nahverkehr, wenn man keinen Helsinkiwohnsitz hat (also zahlt man wieder drauf). So muss man derzeit mit 300 Euro/mtl. Sprit rechnen und der Fahrkartenpreis ist auch in dieser Spanne mit gut 40 Euro Mehrkosten für Helsinkitickets für Nicht-Ansässige. Da man in Fin doch eher kauft als mietet, dürfte bei "Reichen" eine Monatsrate zwischen 500-700 Euro pro Nase auch machbar sein (also ein Paar 1500 Euro).

Ich kann mich nur an Statistiken und die realistischeren Erfahrungen im Umfeld anlehnen. Ich wohne viel lieber ausserhalb.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 8. Dez 2009 10:13
von Sapmi
sunny1011 hat geschrieben: Das selbe ist es nicht, denn z.B. wie jetzt in Krisenzeiten fällt Urlaubsgeld als erstes zu Opfer der Sparmassnahmen.
Ja, stimmt auch wieder (bei uns in der Firma ist vor ein paar Jahren alles auf die 12 Monatsgehälter umgerechnet worden, somit also auch glücklicherweise nicht mehr so leicht antastbar, daher hatte ich das zum Vergleich auch auf 12 Gehälter umgerechnet).

sunny1011 hat geschrieben: also verstehe ich nicht, wieso sollen wir jetzt einen "Durchschnittswohnungspreis" ansetzen.
Na weil Du oben sowas erwähnt hast, dass man eine "nicht allzu große Wohnung" für 1/3 bis 1/2 des Gehalts kriegt.
Jedenfalls danke für die Hinweise und den Link, das reicht schon als Anhaltspunkt.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 8. Dez 2009 20:04
von Omega
Fakt ist doch mal eines:

Wer viel verdient, bezahlt auch viel.

Und die s.g. "Reichensteuer", *lautlach*, ein laues Wahlversprechen der Politik, um von anderen und/oder eigenen Problemen abzulenken. :wink:

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 8. Dez 2009 20:35
von sunny1011
Ne, hier werden Nägel mit Köpfen gemacht und dient vor allem, dass sich die Kaufkraft weiter Richtung alte EU-Länder Schlusslicht bewegt. Ein bisschen Ablenkung von den Problemen der Politiker ist eine willkommene Abwechslung. Schon wieder geht es um dubiös finanzierte Fernreisen, man kann's nicht mehr hören.

Re: Gehaltskalkulator

Verfasst: 2. Feb 2010 16:52
von sunny1011
Es wurde lange her vermeldet, dass 1 Euro Männergehalt ist 82 Cent Frauengehalt, also gut 20-24% Verdienstunterschiede wie in anderen, konservativen EU-Ländern.

Jetzt enthült die Presse, dass Immigranten und insbesondere Frauen bekommen bekommen verhältnismässig ein fünftel gezahlt - also 1 Euro ist nur 20 Cent. Mangelnde Sprachkenntnisse und schlechter Informationsfluss über Soziales tragen dazu bei, dass sie oft arbeitslos bleiben.

http://www.hs.fi/english/article/Migran ... 5252576290

Also ich kann's nicht bestätigen :? Es wurde wieder generalisiert was das Zeug hält.