Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Aktuelles aus und über Finnland, brandheiße News aus Politik, Wirtschaft und Tourismus, das ultimative Mückenmittel...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Omega » 18. Mai 2007 09:30

Wie ist das denn nu? WER bezahlt denen das denn?
Weiß da wer etwas Genaueres?




Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
riksu
Moltebeeren Tester
Beiträge: 458
Registriert: 1. Mär 2006 19:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von riksu » 18. Mai 2007 09:48

ich sagte spontan, eigentlich wäre es doch mein job: Einwanderungshelferin... bis ich dann gesehen hab, wie vatti beim einkaufen drauf war. da war mir die lust schon wieder vergangen :(

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1455
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Peter » 18. Mai 2007 09:54

@ Omega

Na ja, in der Reportage wurde erwähnt, dass die Familie über ein finanzielles Polster für drei Monate verfügt. In dieser Zeit müssen Grundkenntnisse in der finnischen Sprache da sein und vor allen Dingen Arbeit. Jeder Kneipenbesuch schmälert da natürlich das Buget. Aber vielleicht ist ja ein wöchentlicher Kneipenbesuch eingeplant?
Zuletzt geändert von Peter am 18. Mai 2007 09:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lukutoukka
Moltebeeren Tester
Beiträge: 364
Registriert: 27. Mai 2006 14:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Lukutoukka » 18. Mai 2007 10:10

Das ist dazu auf der Seite der Produktionsfirma zu finden:

Thema vom 17.05.2007:

Ab ins Land der tausend Seen – eine Familie geht nach Finnland

Der Hauptgrund für die Familie Görtzen – Weber auszuwandern ist ihre sich verschlechternde wirtschaftliche Situation: Eveline Weber (39) hat ihren Job als Hauswirtschafterin vor 1 ½ Jahren verloren und auch die Aufträge in Klaus Görtzens (46) Firma gingen in der letzten Zeit zurück. Um für sich und die Kinder, Alex (18), Bianca (15), Pascal (6) und Felix-Paul (3) Weber, eine bessere Zukunft zu haben, hat die Familie Vor- und Nachteile anderer Länder studiert. Die Wahl ist auf Finnland gefallen, da dort das Schulsystem gut durchdacht und die Betreuung der Kinder im Allgemeinen sehr gut ist. Darüber hinaus sind auch die Jobaussichten vielversprechend.
Noch kennt kein Familienmitglied die neue Heimat und um die Sprache wenigstens schon mal vorab kennen zu lernen, kleben überall in ihrer Wohnung in Halle Zettel mit finnischen Worten.
Für die Organisation vor Ort hat Klaus übers Internet eine Einwanderungshelferin engagiert, die die Familie gegen Bezahlung beim Start in der neuen Heimat unterstützt; sie ist auch diejenige, die bereits ein Haus für die Görtzen – Webers gefunden hat. Der Mietvertrag für das neue Heim mit stattlichen 5000 m² Grund ist schon so gut wie unterschrieben.
Vor der Abreise wird der Hausstand aufgelöst – es wird so gut wie nichts in die neue Heimat mitgenommen, da in Finnland ausschließlich möblierte Häuser vermietet werden. Nur die Betten der Kinder kommen mit - und zwar im Autoanhänger.
In der neuen Heimat angekommen gibt es erstmal ein Treffen mit der Vermittlerin, die der Familie das neue Zuhause zeigen wird; dann will sich die Familie einrichten und so bald wie möglich einen Kindergarten, eine Schule und Jobs suchen.
Da Klaus verschiedene Abschlüsse hat, ist er sich sicher, dass er relativ schnell eine neue Arbeitsstelle finden wird; die gelernte Hauswirtschafterin Eveline wird anfangs alles machen was sich ergibt. Was mit dem 18-jährigen Alex passieren soll, weiß noch keiner, aber alle sind zuversichtlich, dass auch für ihn eine passende Lösung gefunden werden wird.
Erst wenn man viel gelesen hat, lernt man wenig Bücher schätzen.
Manfred Schröder, (*1938), deutsch-finnischer Dichter, Aphoristiker und Satiriker

Nane
Moltebeeren Tester
Beiträge: 492
Registriert: 13. Apr 2006 09:30
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Nane » 18. Mai 2007 10:22

Na, Geld für 3 Monate....dann wissen wir halt , wann sie zurück nach Deutschland kehren :rolleyes:

@Omega : Das AA zahlt manchmal sowas, aber SEHR selten. dafür gibst den Schein E 306, der besagt das man für 3 Monate seine Leistungen weiter beziehen kann (das bezieht sich auf Krankenkasse etc.) , dies gilt nur für Arbeitslosengeld 1 Empfänger, nicht 2.

Ebenso ist dabei zusagen, das man in der Situation weiter im Deutschen (!) System ist, und somit erst mal kein Auswanderer. Zumindest nicht in dem Sinne. Wer sich komplett in einem anderen Land anmeldet , der verliert auch deutsche sozial Leistungen, einzige Ausnahme sind da spætere Rentenansprüche.

Sprachkurse etc. werden selten finanziert oder selten bezahlt. Und wenn, um in einem Land zuleben ist ein Sprachkurs nie verkehrt, aber wie jeder hier von uns weiß, Praxis ist alles ;-)

Und informieren sollte man sich eh sehr gründlich bevor man geht. Vollkommenes Unverständnis habe ich für Menschen , die noch nie in einem Land gewesen sind und dort leben möchten .

bestimmt muss nicht jeder es solange austesten , wie ich es gemacht habe. Aber mal dagewesen, sollte nicht schlecht sein...^^

Und gerade was Skandinavien angeht, sollte man sich schon klar sein, was die Ausgaben angeht, besonders bezüglich des Gesundheitssystems.

Im Norwegischen Forum ist die Frequenz der "Kann mir mal EBEN einer einen Job besorgen", oder "hallo, ich will nach Norge, habe 4 Kinder Schulden und nen Hund" Leute, sehr viel höher. bestimmt sind alles nette Menschen, und das ist nicht böse gemeint. Eher gut gemeint :

Wenn Ihr es in Deutschland nicht schafft, wie solls dann klappen unter erschwerten Bedingungen??? ;)

Benutzeravatar
Annette
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 17. Jan 2007 08:21
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Annette » 18. Mai 2007 10:30

was ich da rausgehört hatte, als wir vorm tv saßen, haben die sich ja 8 monate auf den umzug vorbereitet...ich kann absolut nicht verstehen, dass man in der zeit nicht mal anfängt, die sprache ein bisschen zu lernen...und wer so einkaufen kann und geld hat, dass auch noch 3 monate lang ausreicht, der hätte auch einen kurs für das erlernen der sprache finanzieren können....
ich versteh diese leute nicht...wir möchten auch gerne nach finland auswandern, aber nicht ohne die sprache annähernd zu können, nicht ohne finanziellen rückhalt und nicht ohne arbeit....

was kostet so eine auswanderhelferin eigentlich?
"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum"

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Sapmi » 18. Mai 2007 10:57

Nane schrieb am 18.05.2007 10:22

Im Norwegischen Forum ist die Frequenz der "Kann mir mal EBEN einer einen Job besorgen", oder "hallo, ich will nach Norge, habe 4 Kinder Schulden und nen Hund" Leute, sehr viel höher. bestimmt sind alles nette Menschen, und das ist nicht böse gemeint. Eher gut gemeint :
:D Allerdings. Ich kenne mindestens 2 Norwegen-Foren, in denen zu über 50% über's Auswandern geschrieben wird (ich weiß aber, welches Du meinst, da ist es ja besonders krass...)
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Wickie
Senatsplatzknipser
Beiträge: 68
Registriert: 18. Mai 2007 10:45
Wohnort: S-H/ SWE
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Wickie » 18. Mai 2007 10:59

Vor allem habe ich das Gefühl, dass zumindest die Eltern die Sprache nicht so schnell lernen werden. Außerdem vermittelte die Doku aber den Eindruck, als ob man in Finnland ohne Geld und Schulbildung ganz gut leben könne. Das erinnert mich immer an diese "Super Nanny" - Folgen, bei denen man auch immer das Gefühl hatte, das dicke Ende noch nicht gesehen zu haben.

Loja
Kela Überlebender
Beiträge: 2200
Registriert: 21. Apr 2005 22:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Loja » 18. Mai 2007 12:47

:D

Wenn jemand 12 Monate innerhalb von 2 Jahren Sozialabgaben an den Staat gezahlt hat, bekommt er, sollte er arbeitslos sein und in ein anderes Land gehen, Überbrückungsgeld. Das dürfte dieses 3-Monatsding sein.

Die Sache dürfte aber größtenteils ein fake sein. Da ich ja nun auch hinter die TV-Kulissen gucken kann, wage ich zu behaupten, dass die TV-Prouktionsfirma Geld hat springen lassen, um die Auswanderer auch in die blödesten Situationen bringen zu können. Ich denke, Peter hat da vollkommen Recht: Die Zuschauer wollen Pleiten, Pech und Pannen sehen und nicht einen gelungenen Start ins neue Leben, sonst würde da noch Neid aufkommen. :rolleyes:
[img]http://www.cosgan.de/images/smilie/figuren/c035.gif[/img] <span style="font-size:10pt;">Runoilija 2006 ja Pikilintu 2007</span>[img]http://smiliestation.de/smileys/Gemischt/260.gif[/img]

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von sunny1011 » 20. Mai 2007 16:14

80 Ich hab's verpasst. Gab's Wiederholung? Wieder so eine Asigeschichte?! Langsam entwickelt sich Finnland zum Auswanderertraum *lol*
Syysmyrsky schrieb am 17.05.2007 22:03
Zahlt die Auswanderung eigentlich der deutsche Staat, also wir Steuerzahler?
Mir hat's leider keiner bezahlt...
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Sapmi » 20. Mai 2007 16:48

sunny1011 schrieb am 20.05.2007 16:14
Wieder so eine Asigeschichte?!
Ja, genau, echt voll die Asis, kann man so sagen.
sunny1011 schrieb am 20.05.2007 16:14
Langsam entwickelt sich Finnland zum Auswanderertraum *lol*
Ich frag mich nur warum, also bei Leuten, die das Land gar nicht kennen. Denn solche suchen sich doch normalerweise eher Länder aus, in denen es arbeitstechnisch und sonst wie finanziell was zu holen gibt, wie z. B. in Norwegen, wo ja in den letzten Jahren immer wieder Arbeitskräfte aus dem Ausland gesucht wurden (obwohl ich es natürlich auch dort bescheuert finde, einfach blind auszuwandern). Aber Finnland mit der auch relativ hohen Arbeitslosigkeit? Merkwürdig.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Markku75
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: 11. Sep 2006 22:38
Wohnort: Helsinki
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Markku75 » 20. Mai 2007 17:00

Loja schrieb am 18.05.2007 13:47
:D

Wenn jemand 12 Monate innerhalb von 2 Jahren Sozialabgaben an den Staat gezahlt hat, bekommt er, sollte er arbeitslos sein und in ein anderes Land gehen, Überbrückungsgeld. Das dürfte dieses 3-Monatsding sein.

Diese Regelung gilt nur für EWR-Länder(EU-Staaten+Island.Liechtenstein+Norwegen),mit der Schweiz hat die EU auch eine Regelung über die Freizügigkeit der Arbeitskräfte,glaube ich. Im Zielland muss sich dann der Arbeitslose beim Arbeitsamt anmelden und er kriegt sein Arbeitslosengeld drei Monate lang ins Ausland bezahlt. Wenn du nach USA oder Australien auswanderst,kriegst du natürlich kein Arbeitslosengeld. Die Sache ist genauso in Finnland,ist komplett von der EU geregelt.
[VERBORGEN]

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Omega » 20. Mai 2007 17:12

Ganz kurz: Es sind Steuergelder!?




Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Loja
Kela Überlebender
Beiträge: 2200
Registriert: 21. Apr 2005 22:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Loja » 20. Mai 2007 17:13

:D

Würde ich doch mal behaupten. 8)
[img]http://www.cosgan.de/images/smilie/figuren/c035.gif[/img] <span style="font-size:10pt;">Runoilija 2006 ja Pikilintu 2007</span>[img]http://smiliestation.de/smileys/Gemischt/260.gif[/img]

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Heute Abend: Doku über Finnland-Auswandererfamilie

Beitrag von Omega » 20. Mai 2007 17:19

Mal wieder die Realität des grausamen Alltags!





Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Antworten

Zurück zu „+++News +++ Mit Diskussions-Unterforum!“