Finnland in den Nachrichten

Aktuelles aus und über Finnland, brandheiße News aus Politik, Wirtschaft und Tourismus, das ultimative Mückenmittel...

Moderatoren: Peter, Sapmi

PhilippP10
Landkartengucker
Beiträge: 11
Registriert: 3. Aug 2018 14:51

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von PhilippP10 » #271 »31. Aug 2018 15:25

MRN hat geschrieben:
31. Aug 2018 09:02
Museum Amos Rex in Helsinki
Unterirdische Kunstwelten
Stand: 31.08.2018 00:20 Uhr

In Helsinki ist in den vergangenen fünf Jahren unter der Erde ein Museum entstanden, das schon jetzt als einer der innovativsten Museumsneubauten des Jahres gilt. Nun wurde es eröffnet.

Von Christian Stichler, ARD-Studio Stockholm

Eröffnung des neu gestalteten Museums Amos Rex in Helsinki
tagesthemen 22:25 Uhr, 30.08.2018, Christian Stichler, ARD Stockholm

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 30. August 2018 um 22:25 Uhr.

https://www.tagesschau.de/ausland/museu ... x-101.html
Wow! Danke für die Info... sieht sehr toll aus!!

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 300
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von André » #272 »6. Sep 2018 23:55

Habe es heute gesehen, aber nur von außen. Liegt direkt beim Kamppi Einkaufszentrum.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10593
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von Sapmi » #273 »4. Feb 2019 09:53

Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

MRN
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 108
Registriert: 11. Feb 2014 13:36

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von MRN » #274 »8. Mär 2019 14:44

Die Wahl im April wird spannend!
---------------------------------------

Streit über Gesundheitsreform

Finnlands Regierung ist zerbrochen

Stand: 08.03.2019 10:54 Uhr

Rund fünf Wochen vor der Parlamentswahl hat die finnische Regierungskoalition ihren Rücktritt eingereicht. Als Grund wird Streit über die Gesundheitsreform genannt. Der Premierminister macht aber weiter.

Die finnische Regierung hat ihren Rücktritt eingereicht. Als Grund wurde die gescheiterte Sozial- und Pflegereform des Mitte-Rechts-Bündnisses genannt. Premierminister Juha Sipilä hatte die Reform mehrmals als das wichtigste und größte Projekt seiner Regierung bezeichnet. Dass diese Reform, die Finnland dringend brauche, nicht realisiert werden könne, bedauere er sehr. Durch die Reform sollte die staatliche Finanzierung des Gesundheitssektors bis 2029 um rund drei Milliarden Euro gesenkt werden.

Präsident Sauli Niinistö nahm das Rücktrittsgesuch an. Er bat Sipilä darum, eine Übergangsregierung zu bilden, bis nach der Parlamentswahl am 14. April eine neue Regierung gefunden sei. Sipilä führte seit 2015 ein Bündnis aus Zentrumspartei, der konservativen Nationalen Sammlungspartei und der Partei Blaue Zukunft.

https://www.tagesschau.de/ausland/finnl ... g-101.html

MRN
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 108
Registriert: 11. Feb 2014 13:36

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von MRN » #275 »8. Mär 2019 14:49

Regierung in Finnland

Ein Rücktritt als Wahltaktik?

Stand: 08.03.2019 13:55 Uhr

Er habe Prinzipien - so begründet Finnlands Regierungschef Sipilä den Rücktritt seiner Regierung. Diese hatte sich an einer Gesundheitsreform die Zähne ausgebissen. Analysten vermuten andere Motive.

Von Carsten Schmiester, ARD-Studio Stockholm

Der Rücktritt von Finnlands Regierungschef Juha Sipilä kaum mehr als einen Monat vor der Parlamentswahl kam völlig überraschend. Sipilä begründete dies mit dem Scheitern einer großen Reform des als ineffektiv, kompliziert und vor allem als teuer verrufenen Gesundheits- und Sozialsystems in Finnland. Bisher leitete er das Mitte-Rechts-Bündnis aus Zentrums-, Sammlungspartei sowie der "Blauen Zukunft", einer gemäßigten Abspaltung der rechtspopulistischen "Finnen".

"So, wie sich die Lage heute darstellt, hat die wichtigste Reform dieser Regierung, diese Sozial- und Gesundheitsreform, keine Chance, noch in dieser Legislaturperiode umgesetzt zu werden. Ich bin zutiefst enttäuscht", sagte Sipilä.

Viele Bedenken gegen die Gesundheitsreform

Für diese Reform, über die es innerhalb der Koalition immer wieder Meinungsverschiedenheiten gegeben hat, gebe es keine Mehrheit im Parlament, so Sipilä. Umstrittene Teile des Reformpaketes waren unter anderem regionale Neugliederungen ohne Anpassung des Steuersystems. Und auch die geplante Einführung einer freien Arztwahl hatte für Unruhe vor allem im ländlichen Finnland gesorgt. Sie, so die Kritik, werde für ein Überangebot ärztlicher Leistungen in den Städten, außerhalb der Ballungsräume aber für Mangel sorgen.

Die Reform gilt auch aus verfassungsrechtlichen Gründen als fragwürdig. Um den politischen Druck zu erhöhen, hatte Sipilä wiederholt erklärt, er werde den Hut nehmen, sollte er es nicht schaffen, die Reform durchzusetzen. Daran arbeiten sich seit mehr als zehn Jahren unterschiedliche Regierungen ab. Heute zog er die Konsequenz: "Ich bin ein Mann mit Prinzipien, in der Politik muss man Verantwortung übernehmen, und zwar in Worten wie auch in Taten. Ich habe sehr gründlich auf meine innere Stimme gehört und meine Schlussfolgerung ist, dass diese Regierung ihren Rücktritt einzureichen hat."

Ein wahltaktisches Manöver?

Das neuerliche Scheitern der Gesundheits- und Sozialreform war allerdings schon seit längerer Zeit absehbar - für viele erklärt dies den überraschenden Rücktritt so kurz vor den Wahlen nicht. Beobachter wie Magnus Swanljung vom finnischen Sender YLE sehen ihn deshalb auch als taktisches Manöver. Er sagt: "Jetzt übernimmt Sipilä die Verantwortung. Er hofft bestimmt, dass ihm das die letzten politischen Pluspunkte gibt, die er noch machen kann."

Nötig hat er es: In Umfragen zur Wahl am 14. April liegt Sipilä mit seinem Zentrum hinter den Sozialdemokraten und der konservativen Sammlungspartei. Man vermutet, dass er sich in der Schlussphase des Wahlkampfes nur noch als geschäftsführender Ministerpräsident diese "Pluspunkte", aber eben auch mehr politische Bewegungsfreiheit erhofft, etwa die Möglichkeit, aggressiver auch gegen seine Koalitionspartner aufzutreten.

https://www.tagesschau.de/ausland/finnl ... g-103.html

MRN
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 108
Registriert: 11. Feb 2014 13:36

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von MRN » #276 »20. Mär 2019 21:01

Weltglücksreport

Das Glück wohnt in Finnland

Stand: 20.03.2019 16:29 Uhr
:D :D :D

Schweigsam und schwermütig - so lauten die Klischees: Zum zweiten Mal in Folge wurden sie nun widerlegt. Laut Weltglücksbericht ist Finnland das glücklichste Land der Welt. Deutschland ist nicht in den Top Ten.

In Finnland leben die glücklichsten Menschen. Zum zweiten Mal in Folge stellt das der Weltglücksbericht ("World-Happiness-Report") fest, der am heutigen Weltglückstag bei den Vereinten Nationen in New York vorgestellt wurde.

Der Report basiert auf Umfragen des US-amerikanischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Gallup, die im Laufe von drei Jahren erstellt wurden. Darin werden 156 Länder miteinander verglichen. Die Bürger wurden gefragt, wie glücklich sie sich selbst fühlen. Außerdem wurden Faktoren wie Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, Lebenserwartung und Korruption in Regierung und Wirtschaft berücksichtigt.

Natur, Bildung, Sauna - das finnische Glücksrezept

Was macht die Finnen so glücklich? In Helsinki erhält man auf diese Frage unterschiedliche Antworten. Eine Mutter, die ihr Neugeborenes über den Platz vor dem Dom der finnischen Hauptstadt schiebt, sagt: "Wir leben einfach in einem großartigen Land mit einer wunderschönen Natur. Das Bildungssystem ist sehr gut, alles ist sauber und sicher."

Im hippen Stadtteil Kallio macht eine 29-jährige Kellnerin in einem Café neben den vielen grünen Plätzen der Hauptstadt und der sauberen Luft auch andere Faktoren aus. "Wir wissen, wie man allein ist und auf seine eigenen Freiräume achtgibt. Wir haben unsere Saunas. Wir trinken am meisten Kaffee." Nach einer kurzen Pause ergänzt sie: "Und Alkohol. Aber das macht uns nicht glücklich, glaube ich."

Die Sozialpsychologin Jennifer De Paola von der Universität in Helsinki hat sich angeschaut, welche Themen man in Finnland unter dem Hashtag #onnellinen - das bedeutet "glücklich" - in sozialen Medien veröffentlicht. Ihr Ergebnis: Vor allem Bilder mit Freunden und Familie, aber auch Haustiere, Eindrücke aus der Freizeit und der Natur verknüpften die Menschen auf Instagram und Co. gerne mit ihrem Glücklichsein.

In Finnland schaffe man es, in solchen Posts bescheiden zu bleiben, so De Paola. "Der durchschnittliche Finne würde zum Beispiel nicht mit einer Beförderung oder Gehaltserhöhung angeben", sagt die Forscherin. Das mache ebenfalls glücklich: "Soziales Vergleichen steht in wissenschaftlicher Hinsicht in Verbindung mit Angst und Unglücklichsein, besonders im Zeitalter sozialer Medien."

Eines der Wörter, die die Finnen am besten beschreiben, ist "Sisu". Das lässt sich am ehesten mit "Beharrlichkeit" übersetzen, mit der die Finnen unter anderem ihr raues Klima meistern, wie De Paola sagt. Das finnische Glück fuße zudem auf sozialer Sicherheit und den Möglichkeiten, sich selbst stets neu erfinden zu können. Jeder sei gleich, niemand werde ausgeschlossen. "Einwanderer fühlen sich in Finnland genauso wohl wie die Einheimischen", sagt sie.

Nordeuropa vorn

Nicht nur Finnland, auch andere nordeuropäische Länder schneiden in der Rangliste sehr gut ab: Dänemark rangiert auf Platz zwei vor Norwegen und Island. Es folgen die Niederlande, die Schweiz und Schweden.

Deutschland belegt Platz 17, damit scheint das Glück der Bundesbürger mittelprächtig, aber beständig. Die Glückswerte der US-Amerikaner sinken, sie sind aktuell auf Rang 19. Am unglücklichsten sind Menschen im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan.

Schwerpunkt des diesjährigen Berichts ist das "Glück in der Gemeinschaft" - und wie soziale Medien und Technologie, soziale Normen, Konflikte und die Regierungspolitik das Glück des einzelnen beeinflussen.

"Wie Gemeinschaften in Schulen, am Arbeitsplatz, in Stadtteilen oder in sozialen Medien miteinander interagieren, hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Glück der Welt", sagte John Helliwell, Professor an der University of British Columbia und Mitherausgeber des Berichts.

Vergleicht man den aktuellen Weltglücksbericht mit der letzten Studie sind die globalen Glückswerte insgesamt gefallen.

https://www.tagesschau.de/ausland/world ... t-101.html

Benutzeravatar
kim
Landkartengucker
Beiträge: 34
Registriert: 4. Mär 2019 21:48

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von kim » #277 »27. Mär 2019 18:50

https://www.stern.de/reise/europa/finnl ... 36720.html
Finnland verlost Sommerferien, in denen man von einem Finnen das Glücklichsein lernen kann

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1479
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von Peter » #278 »29. Mär 2019 13:02

Drei Tage Finnland und das Fernsehen immer dabei? Nein Danke! Nur wenn ich dafür gut bezahlt werde. :o

Benutzeravatar
kim
Landkartengucker
Beiträge: 34
Registriert: 4. Mär 2019 21:48

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von kim » #279 »29. Mär 2019 21:07

Nun ja es ist ja Promotion. Das heißt 3 Tage Aktion, Aktion, Aktion...
Ich habe es mal versucht, vielleicht kann ich noch verlänger.

Benutzeravatar
kim
Landkartengucker
Beiträge: 34
Registriert: 4. Mär 2019 21:48

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von kim » #280 »30. Mär 2019 06:27

https://deutsch.rt.com/newsticker/86453 ... gewaltigt/
Ich weiß nicht RT Deutsch ist ja eher auf Bild nivau...

MRN
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 108
Registriert: 11. Feb 2014 13:36

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von MRN » #281 »14. Apr 2019 10:05

Wahl in Finnland
Comeback der Sozialdemokraten?
Stand: 14.04.2019 02:37 Uhr

Fünf Wochen nach dem Bruch der Koalition wird in Finnland heute gewählt. Die Parteienlandschaft ist bunt. Wer positioniert sie wie? Und wie schwierig könnte die Koalitionsbildung werden?

Von Carsten Schmiester, ARD-Studio Stockholm

Dass die Finnen nach dem neuesten "Weltglücksbericht" der Vereinten Nationen die glücklichsten Menschen der Welt sind, hat viele Gründe: Bescheidenheit, Gleichmut oder Verbundenheit mit der Landschaft. Wobei aber nicht die politische Landschaft gemeint sein kann. Laut krachend war die bisherige Mitte-rechts-Regierung aus Zentrums-, Sammlungspartei und der "Blauen Zukunft" - einer gemäßigten Abspaltung der rechtspopulistischen "Finnenpartei" - im März zurückgetreten.

Gescheitert war sie an einem Kernprojekt: der Gesundheits- und Sozialreform. Für diese Reform sei keine Mehrheit in Sicht, hatte der kommissarisch weiter amtierende Ministerpräsident Juha Sipilä gesagt:

"Lieber wäre mir natürlich ein erfolgreicher Abschluss der Reform vor dem Wahlkampf gewesen. Es war eine gewaltige Enttäuschung, dass wir sie nicht beenden konnten. Aber nun ist es, wie es ist, und die Reform ist wieder Wahlthema. Wir wollen sie vorantreiben."

"Bei Umweltfragen ganz weit vorne"
"Sisu" heißt das auf Finnisch und beschreibt eine der herausragenden Eigenschaften der Menschen: Beharrlichkeit auch in scheinbar aussichtslosen Lagen. Der noch amtierende Regierungschef Sipilä praktiziert das gerade - ob mit Erfolg, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Zum einen ist diese Reform ein Thema, bei dem er sich selbst nicht mit Ruhm bekleckert hat, und zweitens gibt es andere Themen, die von anderen Parteien gesetzt werden. Etwa vom Grünen-Chef Pekka Haavisto:

"Was den Klimawandel angeht, kann Finnland eine Vorreiterrolle übernehmen, denn wir haben die notwendigen Technologien und das Know-how, wie wir Emissionen verringern und auf die neue Situation reagieren können. Finnische Unternehmen stehen ganz weit vorne, was Umweltfragen angeht. Und auch die Umweltgesetzgebung in Finnland ist vorbildlich."

"Rationalere Einwanderungspolitik"
Von Rechtsaußen macht die "Finnenpartei" Stimmung gegen dieses Thema. Sie hat sich in der vergangenen Legislaturperiode gespalten und nach dem Abgang gemäßigter Kräfte weiter radikalisiert. Ihr Chef ist der Hardliner Jussi Halla-aho. Er sagt über seine Partei:

"Wir haben die vergangenen beiden Jahre dazu genutzt, die Parteilinie neu zu definieren. Für uns gibt es bestimmte unerlässliche Bedingungen. Wir werden keiner Regierung beitreten, die sich nicht zu einer rationaleren Einwanderungspolitik verpflichtet, und auch keiner Regierung, die sich an der Zusammenarbeit anderer Länder zum Klimaschutz beteiligen will."

"Bildung, Bildung, Bildung"
Im Gegensatz zu Halla-aho hat Antti Rinne, Chef der Sozialdemokraten, deutlich Oberwasser. Seine Partei hat die seit langer Zeit besten Umfrageergebnisse - um die 20 Prozent. Er setzt auf ein Thema, das den Pisa-verwöhnten Finnen ganz besonders am Herzen liegt:

Um weiterhin erfolgreich zu bleiben, brauchen wir drei Dinge: Bildung, Bildung, Bildung. Es ist simpel: Know-How ist der einzige Weg zum Erfolg. Die Bedeutung der rasch fortschreitenden technologischen Entwicklung wird immer wichtiger.

Damit haben sich alle in Stellung gebracht für die Wahl in der Hoffnung, am Ende irgendwie eine Koalition zustande zu bringen, die die Mehrheit der 200 Sitze im Parlament hat. Leicht wird das nicht, sagt der Politikwissenschaftler Tom Moring von der Universität Helsinki, auch nicht für die nach Umfragen führenden Sozialdemokraten. "Sie werden wahrscheinlich die meisten Stimmen bekommen", so der Wissenschaftler. Mit einer linken Mehrheit im Parlament rechnet er nicht. "Aber die Sozialdemokraten dürften bei der Regierungsbildung am Steuer sitzen."


https://www.tagesschau.de/ausland/finnl ... l-107.html

MRN
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 108
Registriert: 11. Feb 2014 13:36

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von MRN » #282 »14. Apr 2019 20:44

Wahl in Finnland

Sozialdemokraten vorn, Zentrum abgestraft

Stand: 14.04.2019 21:21 Uhr

Jubel bei den Sozialdemokraten: Bei der Wahl in Finnland sind sie laut Hochrechnungen stärkste Kraft geworden. Die Partei von Ministerpräsident Sipilä verlor deutlich. Er sprach von einer "großen Enttäuschung".

Bei der Parlamentswahl in Finnland zeichnet sich ein Erfolg für die Sozialdemokraten um ihren Vorsitzenden Antti Rinne ab. In einer Hochrechnung des öffentlichen Rundfunks Yle nach Auszählung von knapp zwei Dritteln der Wählerstimmen können die Sozialdemokraten mit 40 der 200 Sitze rechnen. Das wäre ein Zugewinn von sechs Mandaten.

Auf Rang zwei folgten die konservative Nationale Sammlungspartei und die rechtspopulistische Partei Die Finnen mit jeweils 38 Sitzen. Die Zentrumspartei des bisherigen Ministerpräsidenten Juha Sipilä wurde deutlich abgestraft und liegt demnach bei nur noch 30 Parlamentssitzen (-19). Der bisherige Ministerpräsident Juha Sipilä zeigte sich zerknirscht: "Das Zentrum ist der größte Verlierer dieser Wahl. Dieses Ergebnis ist eine große Enttäuschung für uns."

Wahlbeteiligung gestiegen
Einige der linksgerichteten bisherigen Oppositionsparteien - zu denen auch die Sozialdemokraten zählen - konnten zulegen. Die Grünen legen um acht Mandate auf 23 zu, die Linken um drei auf 15.

Die Wahlbeteiligung stieg nach Angaben der Wahlkommission auf 72 Prozent. 2015 hatte sie 70,1 Prozent betragen.



Bleibt es bei diesen Werten, stehen dem skandinavischen EU-Staat schwierige Regierungsverhandlungen bevor. Die linksgerichteten Parteien hätten im Parlament mit 200 Sitzen keine Mehrheit. Eine Koalition des Mitte-Rechts-Blocks mit der Finnen-Partei hätte hingegen eine Mehrheit.

EU-Ratspräsidentschaft bald nach Finnland
Das Abschneiden der Finnen-Partei ist auch hinsichtlich der Europawahl am 26. Mai interessant: Die Finnen gehören neben der deutschen AfD und der italienischen Lega zu den Parteien, die im EU-Parlament eine neue Allianz der Rechtspopulisten bilden wollen. Zudem übernimmt Finnland am 1. Juli turnusmäßig die EU-Ratspräsidentschaft.


https://www.tagesschau.de/ausland/finnl ... s-101.html

Lio
Landkartengucker
Beiträge: 21
Registriert: 16. Jun 2019 09:25

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von Lio » #283 »31. Jul 2019 16:50

Ich habe gerade gesehen 2008 war schon einmal große hitze in Finnland.
Dieses Jahr ist es anscheinend so heiß, dass sich die Rentiere Abkühlung im Wasser suchen.
Vor zwei Tagen hat der Spiegel folgendes geschrieben:
https://www.stern.de/panorama/finnland- ... 22282.html

Entenfreund
Landkartengucker
Beiträge: 18
Registriert: 16. Feb 2014 11:42

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von Entenfreund » #284 »31. Jul 2019 18:08

Alles Quatsch! Ich bin seit dem 13.7. in Karelien. Bis 25.7. war das Wetter durchwachsen, dann am 26.7. und 27.7. sprang das Thermometer auf 29 C und 30 C. Anschließend gleich ein Temperatursturz binnen 2 Tagen auf 8 C (acht!) und Dauerregen. Jetzt am 31.7. beträgt die Höchsttemperatur 12 C und laut Wettervorhersage sind in den nächsten 7 Tagen maximal 17 C zu erwarten. Insgesamt bisher einer der kältesten Sommer in Finnland.

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2194
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnland in den Nachrichten

Beitrag von Tenhola » #285 »1. Aug 2019 01:11

Entenfreund hat geschrieben:
31. Jul 2019 18:08
Alles Quatsch! Ich bin seit dem 13.7. in Karelien.
Karelien ist ein kleiner Teil von Finnland und in andern Gebieten sind oft unterschiedliche Wetterverhältnisse. Man kann also lokale Wetterverhältnisse nicht auf das ganze Land übertragen.
Sicher ist dieser Sommer nicht der wärmste, aber die Niederschläge ware doch sehr gering.
Allgemein wird es auch in Finnland immer wärmer und die Luftfeuchtigkeit ist wesentlich höher als früher. Ich habe dies in den Jahren (23) seit ich in Finnland wohne zB. an den Bäumen auf meinem Grundstück und vor allem am eher geringeren vorkommen von Pilzen festgestellt.

Antworten

Zurück zu „+++News +++ Mit Diskussions-Unterforum!“