Seite 2 von 4

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 18:46
von André
Da hast Du natürlich auch wieder recht. Ohne Frau und Kind spricht man schnell vom hohen Ross herab. Die Situation ist einfach bei jedem anders. Aber ich fände es schön wenn man sich heute wieder auf eigentliche Werte zurückbesinnen würde und nicht immer gleich Smartphone, Fernseher und Auto zu den Grundbedürfnissen hinzuzählte. Man braucht nicht viel zum Leben. Und die besten Sachen sind sowieso kostenlos.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 19:05
von Sapmi
André hat geschrieben:Und die besten Sachen sind sowieso kostenlos.
Das kann ich so nicht bestätigen. Für mich sind die mit Abstand besten Sachen die Reisen. Und auch wenn man vor Ort unterwegs einigermaßen bescheiden lebt (also kein Hotel etc.), so muss man doch überhaupt erst mal hinkommen. :D

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 19:18
von André
Ich war heute ein paar Stunden im Schnee wandern. Das war wunderschön und kostenlos. In Finnland mache ich ja eigentlich nichts anderes. Aber ich weiß was Du meinst. Ich lege mir ja selber jeden Euro zurück um wieder in den Norden Reisen zu können. Das ist halt auch mein persönliches Steckenpferd.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 19:31
von Sapmi
Du hast schon richtig Schnee? Hier hat's heute auch geschneit, aber es ist nur wenig liegen geblieben. Naja, dafür gab's hier gestern richtige Bilderbuchlandschaft mit dem vielen Reif unter blauem Himmel.

Bild

Aber das kann halt doch alles keine Nordland-Reise ersetzen.

Andere Leute brauchen das Reisen wiederum gar nicht so, aber die brauchen dann irgendwas anderes, das sie motiviert.

Und damit zurück zum Thema: Ich denke, der Sinn des Grundeinkommens sieht ja auch nicht so aus, dass jetzt jede Menge Leute nur noch von diesem Betrag allein leben sollen. Sondern man ist natürlich immer noch bestrebt, das Einkommen zu erhöhen. Und dass man bei diesem Modell als Arbeitsloser z. B. ganz einfach was dazuverdienen kann, ohne gleich wieder was abgezogen zu kriegen, ist schon was sehr Positives.

Also warten wir's ab.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 19:46
von André
Was für ein schönes Bild!

Mit so einem Bild kann ich nicht brillieren. Bei uns hat es ab etwa halb zehn angefangen zu schneien aber der Himmel ist bedeckt. So sieht es momentan südlich von Nürnberg aus:
P1110200.jpg

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 19:57
von flaskx
Sapmi » hat geschrieben:
Vor allem bei Familien mit Kindern, die dann bei diversen Aktivitäten wie Schulausflügen quasi ausgeschlossen werden, weil die Eltern das nicht bezahlen können.
An dieser Stelle muss ich diese Aussage komplett revidieren. Mein Vater war fast 40 Jahre im Schuldienst. Aus finanziellen Gründen wurde nie ein Schüler bei Klassenfahrten oder Ausflügen ausgeschlossen. Die Eltern brauchen nur ein Formular beim Sozialamt ausfüllen und schon wird komplett alles bezahlt. Auch helfen oft die Schulfördervereine oder es gibt Sonderfonds z.B. „DabeiSein". Auch Schulbücher oder Sprachcomputer (oft ca. 200 €) werden komplett übernommen. Schulfrühstück oder sonstige Leistungen ebenso. Auch der Sportverein kostet diesen Familien nichts. Bei SPRINT Flüchtlingsklassen gelten gleiche Leistungen.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 20:36
von Sapmi
@André: Schönes Bild.
Aber es könnte wirklich überall noch etwas mehr Schnee kommen.

flaskx hat geschrieben: Aus finanziellen Gründen wurde nie ein Schüler bei Klassenfahrten oder Ausflügen ausgeschlossen. Die Eltern brauchen nur ein Formular beim Sozialamt ausfüllen und schon wird komplett alles bezahlt.
Auch bei Skifreizeiten oder so?
Und selbst wenn es die Allerärmsten tatsächlich bezahlt kriegen, sieht es doch in der Realität meistens so aus, dass die Grenze dafür sehr niedrig gesetzt wird und jemand, der 10 Euro zuviel verdient, so einen Antrag abgelehnt bekommt. Dann hat man die Wahl, ob die ganze Familie auf unbestimmte Zeit den Gürtel enger schnallen muss oder man dem Kind die Schulfreizeit streicht.

Aber wie gesagt bzw. gefragt (siehe Seite 1): Wie genau würde denn Dein Lösungsvorschlag aussehen?

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 21:27
von flaskx
Auch Skifreizeiten. Und wie schon geschrieben, es gibt Sonderfonds.
Die Realität sieht so aus, dass H4 Empfänger (Voraussetzung das Formular wird ausgefüllt, da scheitert es öfters dran), die Reisen ohne Probleme bezahlt werden. Probleme mit der Bezahlung haben eigentlich die Familien mit "normalen" Berufen.

Meinen Lösungsvorschlag (Ansatz) hatte ich schon auf Seite 1 geschrieben. Aber das interessiert niemanden. Ich bin ja nicht König von Deutschland. ;-)

Unser Staat ist unglaublich sozial. Sprecht mal mit Spaniern oder anderen Europäern.
Nicht viele Industriestaaten finanzieren Kuba-, Patagonien- oder Tibet Wanderreisen. Oder jeden Tag eine Schachtel Zigaretten pro Tag. Auf Dauer funktioniert so eine Gesellschaft nicht.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 22:01
von Sapmi
flaskx hat geschrieben:Meinen Lösungsvorschlag (Ansatz) hatte ich schon auf Seite 1 geschrieben. Aber das interessiert niemanden.
Mich würde es schon interessieren, wenn es verständlich erklärt wäre.
Bisher habe ich immer noch keine Ahnung, wie Du für Gerechtigkeit sorgen willst.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 2. Jan 2017 22:25
von flaskx
Ich weiß nicht, was daran nicht verständlich ist.
Dach über dem Kopf, Kleidung vom DRK und geregeltes und gesundes Essen + kleines Taschengeld. Ähnlich der Flüchtlingshilfe.
Und das hat der Deutsche Staat seht gut gemacht, so ließt man es in der Presse.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 3. Jan 2017 07:16
von Sapmi
flaskx hat geschrieben: Dach über dem Kopf, Kleidung vom DRK und geregeltes und gesundes Essen + kleines Taschengeld.
D.h. das Dach über dem Kopf wird vom Staat ausgewählt und zugeordnet? Und zu welchem Zeitpunkt soll dieser Wechsel stattfinden? Sobald jemand 12 Monate und 1 Tag arbeitslos ist? Wo genau zieht man da die Grenze?
Ich meine, im Falle von drohener Obdachlosigkeit fände ich sowas auch ok. Aber was ist mit den vielen Zwischenstufen, in denen ein Mensch durchaus noch eine Chance hat, doch nochmal irgendwie Fuß zu fassen? Ich stelle mir so eine Situation einfach sehr demütigend vor (so oder so) und ich denke, wir wissen alle, dass es genau genommen jeden von uns treffen kann.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 7. Jan 2017 20:04
von skandinavian-wolf
Ein gesundes neues Jahr wünsche ich euch allen noch. Bin zurück von der dänischen Nordsee, sogar mit Schnee und Frost.
Zur Diskussion. Für mich ist die (irgendwo verständlich) noch im "heute und hier" verhaftet.
Ich hatte ja versucht, mal einen Blick in die weitere Zukunft zu öffnen.
Wenn dann auch im europäischen und Weltmassstab einfach nicht mehr genug Arbeit für alle da ist. Computerprogramme werden verbessert und da wo vorgestern 100 Leute manuell arbeiten mussten und gestern 50 sind es heute20 und morgen 10.
Da werden künftig (vielleicht schneller, als wir alle erwarten) auch viele hochqualifizierte Leute "freigesetzt" werden. Vernünftige Umschulungen bekommen die Ämter heute schon nicht auf die Reihe, schreien lieber nach importierten Fachkräften. Na gut, jeder kann nicht zu allem umgeschult werden. Auch zukünftig kann mann nicht aus einem schmalbrüstigen Ingenieur eine zupackende Altenpflegerin machen. :wink:
Und dann, wenn einfach nicht mehr genug Arbeit für alle da ist, muss man sich Ersatz für Hartz4 & Co einfallen lassen. Denn wie soll der Bedürftige dann sein Engagement um (nicht vorhandene) Arbeit nachweisen?
Wenn auch immer mehr aus der heutigen "Mittelschicht" von diesem Problem betroffen sind, gibt es nur Alternativen a la Bürgerkrieg derer, die den Abstieg auf Null nicht akzeptieren oder ein wie auch immer bezeichnetes bedingungsloses Grundeinkommen. Und das kann nicht nur Aufstockung sein, denn auch Jobs wie Klofrau sind endlich.
Also sollte das Grundeinkommen schon mindestesten in der Region Mindestlohn (in D) abgesiedelt sein, so dass bei Sparsamkeit auch ein kleiner Finnlandurlaub rausspringt. Wenn man dann noch engagiert ist und zusätzlich was leisten kann und will und auch einen Job findet - dann ist das eine Art Bonus.
In der Schule hat man mir noch Marx eingetrichert mit der Arbeit als erstem Lebensbedürfnis. War es mir nie. Aber für individuelle Ziele bin ich auch zu individuellen Leistungen bereit. Insofern denke ich, dass viele sich nicht nur auf dem Ruhekissen Grundsicherung ausruhen würden, sondern zusätzlich "arbeiten gehen würden".
In diese Richtung denke ich bei ersten Experimenten in Finnland.
Viele Grüße
Uwe

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 17. Aug 2017 17:30
von berliner
Das BG ist die einzig vernünftige Lösung. Es gibt mehreren tausnd Angestellten der BA endlich die Möglichkeit, Ihr Können unter Beweis zu stellen.

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 17. Aug 2017 19:58
von Auswanderer
berliner hat geschrieben:
17. Aug 2017 17:30
Das BG ist die einzig vernünftige Lösung. Es gibt mehreren tausnd Angestellten der BA endlich die Möglichkeit, Ihr Können unter Beweis zu stellen.
Kyllä / Ganz meine Meinung.

Wobei es europaweit wohl auch Kräfte geben wird, die ein Bedingungsloses Grundeinkommen im eigenen Interesse verhindern wollen - koste es was es wolle.

MfG

Auswanderer

Re: Bedingungsloses Grundeinkommen

Verfasst: 19. Sep 2017 07:55
von berliner
Auswanderer hat geschrieben:
17. Aug 2017 19:58
berliner hat geschrieben:
17. Aug 2017 17:30
Das BG ist die einzig vernünftige Lösung. Es gibt mehreren tausnd Angestellten der BA endlich die Möglichkeit, Ihr Können unter Beweis zu stellen.
Kyllä / Ganz meine Meinung.

Wobei es europaweit wohl auch Kräfte geben wird, die ein Bedingungsloses Grundeinkommen im eigenen Interesse verhindern wollen - koste es was es wolle.

MfG

Auswanderer
Es ist richtig, dass es diese Kräfte gibt und diese wird es immer geben. Wir erleben glücklicherweise momentan, dass sich der Gedanke des BG auch in der Politik mehr und mehr durchsetzt. Auf Deutschland bezogen ist es bspw. volkswirtschaftlich gesehen, viel sinnvoller ein BG zu zahlen, als abertausende Angestellte der Bundesanstalt für Arbeit zu beschäftigen. Allein mit dem Geld, was die BA den deutschen Beitragszahler monatlich kostet, kann man wirklich sehr sehr viele BG zahlen.

In diesen Kontext passt, dass in den nordischen Ländern ganz offen darüber diskutiert wird, die staatliche Arbeitsvermittlung abzuschaffen. Wenn man nämlich gleich ein BG zahlt, dann braucht man eine BA auch nicht mehr.