Der "böse russische Bär"

Aktuelles aus und über Finnland, brandheiße News aus Politik, Wirtschaft und Tourismus, das ultimative Mückenmittel...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 211
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Der "böse russische Bär"

Beitrag von skandinavian-wolf » 17. Feb 2017 20:24

»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 329
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von flaskx » 18. Feb 2017 00:23

Ich würde das Wort böse durch schlafende oder erwachende ersetzen.

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 211
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von skandinavian-wolf » 19. Feb 2017 18:08

Was würden die USA machen, wenn Russland Raketen und Eingreiftruppen in Mexiko und Kanada stationieren würde?

Viele Grüße
Uwe
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 329
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von flaskx » 19. Feb 2017 19:18

Eine Seeblockade einrichten!!!

:toktok:

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 211
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von skandinavian-wolf » 19. Feb 2017 20:27

Aber Russland soll sich den Ami im Hinterhof gefallen lassen?
Eine Seeblockade zur Ukraine geht ja schlecht. :nixweiss:

Viele Grüße
Uwe
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 329
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von flaskx » 19. Feb 2017 22:29

Eine Seeblockade einrichten war ein Scherz und der Smiley bezog sich auf die Seeblockade.
Und aus amerikanischer Sicht ist bestimmt auch eine Seeblockade zur Ukraine möglich. :roll:

Im Ernst, ich sehe das Verhalten beider Großmächte sehr unglücklich. Der eine verschenkt die Krim im Suff (so sagen es meine russischen Kollegen), annektiert es später gewaltsam wieder und der andere Verhält sich wie 1962 in der anderen Rolle.

Jetzt zur Frage
>>Was würden die USA machen, wenn Russland Raketen und Eingreiftruppen in Mexiko und Kanada stationieren würde?
Erstmal hat die USA keine Raketen in einem nicht verbündeten Nato-Land wie Finnland stationiert und eine Eingreiftruppe auch nicht. Und die 1000 USA Soldaten die nach Polen verlagert wurden, ist ein Witz.
Das Mexiko oder Kanada Raketen oder Eingreiftruppen stationieren würde, ist utopisch. Dafür sind nicht nur die wirtschaftlichen Verflechtungen zu groß. Eher würde Kuba das tun und in diesem Fall kennen wir den Ausgang/Reaktion oder heutzutage würde es sogar eine Annektierung von Kuba durch die USA nach sich ziehen.

Benutzeravatar
Bronco Bomber
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 12. Jul 2012 00:10

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von Bronco Bomber » 20. Feb 2017 02:07

skandinavian-wolf hat geschrieben:
19. Feb 2017 20:27
Aber Russland soll sich den Ami im Hinterhof gefallen lassen?
Eine Seeblockade zur Ukraine geht ja schlecht. :nixweiss:

Viele Grüße
Uwe
Schlimm wenn sich souveräne Staaten, das ist dann der Hinterhof, sorgen machen und um Hilfe bitten.
Unverschämtheit wenn die Nato dann reagiert, wie kann sie nur.

Wäre natürlich einfacher wenn man wieder die Sowjetunion reanimieren würde, da hätte man das Problem von Staaten wie Estland, Lettland, Estland und anderen gelöst.

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 211
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von skandinavian-wolf » 21. Feb 2017 09:06

Bronco Bomber hat geschrieben:
20. Feb 2017 02:07
Schlimm wenn sich souveräne Staaten, das ist dann der Hinterhof, sorgen machen und um Hilfe bitten.
Kuba war und ist auch ein souveräner Staat. Oder Libyen. Und der souveräne Staat Syrien hat auch nur Russland um Unterstützung gebeten und nicht die USA. Und der Irak und Afghanistan und und und.....
Aber das führt hier zu weit. Es ging ja "nur" um die finnische Aufrüstung.

Ich klinke mich an dieser Stelle aus dieser Diskussion aus.

Viele Grüße
Uwe
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Bronco Bomber
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 12. Jul 2012 00:10

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von Bronco Bomber » 22. Feb 2017 04:19

skandinavian-wolf hat geschrieben:
21. Feb 2017 09:06
Bronco Bomber hat geschrieben:
20. Feb 2017 02:07
Schlimm wenn sich souveräne Staaten, das ist dann der Hinterhof, sorgen machen und um Hilfe bitten.
Kuba war und ist auch ein souveräner Staat. Oder Libyen. Und der souveräne Staat Syrien hat auch nur Russland um Unterstützung gebeten und nicht die USA. Und der Irak und Afghanistan und und und.....
Aber das führt hier zu weit. Es ging ja "nur" um die finnische Aufrüstung.

Ich klinke mich an dieser Stelle aus dieser Diskussion aus.

Viele Grüße
Uwe
Aha, das ist also das Gleiche :shock:
Wenn ein Land welches sich in der NATO befindet um Hilfe bittet wird dieser Hilfe nachgekommen, aber das man dies auf russischer Seite nicht gerne sieht ist klar.
In wie weit Länder wie Cuba, Lybien und alle anderen etwas mit Hilfe in einem Bündnis zu tun haben erschließt sich mir deswegen nicht da diese in keinem sind!

Afghanistan würde ich da als Freund Russlands aber nicht aufzählen, da hat man ja über ein Jahrzehnt krampfhaft versucht zu helfen ;)

Die finnische Aufrüstung hat am Ende den gleichen Grund wie alles andere, was mehr Soldaten in den Ländern wie Polen oder Estland angeht, man hat Angst wieder zu einem Bestandteil einer neun Sowjetunion zu werden.

Benutzeravatar
Bronco Bomber
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 12. Jul 2012 00:10

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von Bronco Bomber » 22. Feb 2017 04:20

Bronco Bomber hat geschrieben:
22. Feb 2017 04:19
skandinavian-wolf hat geschrieben:
21. Feb 2017 09:06
Bronco Bomber hat geschrieben:
20. Feb 2017 02:07
Schlimm wenn sich souveräne Staaten, das ist dann der Hinterhof, sorgen machen und um Hilfe bitten.
Kuba war und ist auch ein souveräner Staat. Oder Libyen. Und der souveräne Staat Syrien hat auch nur Russland um Unterstützung gebeten und nicht die USA. Und der Irak und Afghanistan und und und.....
Aber das führt hier zu weit. Es ging ja "nur" um die finnische Aufrüstung.

Ich klinke mich an dieser Stelle aus dieser Diskussion aus.

Viele Grüße
Uwe
Aha, das ist also das Gleiche :shock:
Wenn ein Land welches sich in der NATO befindet um Hilfe bittet wird dieser Hilfe nachgekommen, aber das man dies auf russischer Seite nicht gerne sieht ist klar.
In wie weit Länder wie Cuba, Lybien und alle anderen etwas mit Hilfe in einem Bündnis zu tun haben erschließt sich mir deswegen nicht da diese in keinem sind!

Afghanistan würde ich da als Freund Russlands aber nicht aufzählen, da hat man ja über ein Jahrzehnt krampfhaft versucht zu helfen ;)

Die finnische Aufrüstung hat am Ende den gleichen Grund wie alles andere, was mehr Soldaten in den Ländern wie Polen oder Estland angeht, man hat Angst wieder zu einem, oder neuen, Bestandteil einer neun Sowjetunion zu werden.

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 329
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Der "böse russische Bär"

Beitrag von flaskx » 22. Feb 2017 08:04

Eigentlich wollte ich zum Thema auch nichts mehr schreiben, aber was ist bloß los in der Welt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 35689.html
Bundeswehr verlegt Panzer nach Litauen Quelle Spiegel Online 22.02.2017

Antworten

Zurück zu „+++News +++ Mit Diskussions-Unterforum!“