Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Dich interessiert die finnische oder schwedische Sprache und möchtest mehr über sie wissen? Vielleicht möchtest du sie sogar erlernen? Wie wär´s mit einer Kommunikation in Finnisch oder Schwedisch? Hier ist Platz für Zungenbrecher!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
saksade
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 2. Apr 2005 13:06
Wohnort: Frankfurt am Main

Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von saksade » 26. Mär 2006 11:39

Naali schrieb: Ich finde deinen Beitrag etwas schade. Als Finnin müsstest du doch wissen, dass Finnland zweisprachig ist und Schwedisch eben keine Fremdsprache. Beides sind gleichberechtigte Landessprachen und das finde ich gut so. Es ist einfach eine Bereicherung und etwas Besonderes. Ich persönlich würde gerne in einem zweisprachigen Gebiet wohnen. Meine Familie kommt von der Südwestküste und gerade die Zweisprachigkeit hat mir immer gut gefallen.
Auch schwedischsprachige Finnen sehen sich als Finnen und nicht als Schweden.

Naali, natürlich weiß ich, dass Finnland zweisprachig ist. Etwas anderes hatte ich auch nicht behauptet. Ich hatte nicht geschrieben, dass Schwedisch eine Fremdsprache in Finnland sei. Ich hatte lediglich nur gemeint, dass ICH es nicht mag, wenn man in einer Fremdsprache (Finnisch und Schwedisch sind nicht Fremdsprachen in Finnland) z.B. Deutsch, Englisch, Russisch usw. die Orte in Finnland in schwedischer Sprache schreibt. Ich finde gut, dass man in Finnland auch Schwedisch spricht. Habe jede Menge Verwandte, deren Muttersprache Schwedisch ist. Aber z. B mein Neffe hat extra seinen Wehrdienst in einer Kompanie, wo nur Finnisch gesprochen wurde, geleistet, damit er richtig Finnisch lernt. Bei ihm zu Hause in Närpiö (Närpes) wurde nur Schwedisch gesprochen, in dem Ort gibt es auch keine finnische Schule. Meine Vorfahren sowohl väterlicher als auch mütterlicher Seite kamen aus Schweden. Aber eben bei diesen Vorfahren in der dritten Generation in Kristiinankaupunki ansässig gab auch jemand, der sehr für Finnisch plädierte. Er hatte als erstes erreicht, dass man da in der Kirche auch in Finnisch gepredigt wurde, und seine Tochter war das erste Kind, dass in Kristiinankaupunki auf Finnisch getauft wurde. Und er war der erste in Finnland, der seinen schwedischen Nachnamen auf einen finnischen sich änderte. Kurios dabei war, dass er grade zu der Zeit länger in Stockholm aufhielt. Mein Vater hatte noch einen schwedischen Nachnamen und er hat den auch ändern lassen. Ich bin stolz auf meine schwedischen Wurzeln.
Elämä on ihmisen parasta aikaa

ulli
Finnair Flieger
Beiträge: 822
Registriert: 2. Nov 2005 22:15
Wohnort: Berliini
Kontaktdaten:

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von ulli » 26. Mär 2006 12:24

saksade schrieb am 26.03.2006 11:39
Ich hatte lediglich nur gemeint, dass ICH es nicht mag, wenn man in einer Fremdsprache (Finnisch und Schwedisch sind nicht Fremdsprachen in Finnland) z.B. Deutsch, Englisch, Russisch usw. die Orte in Finnland in schwedischer Sprache schreibt.
Die Frage, wie man einen ausländischen Ort, eine auswärtige Landschaft, ein fremdes Land in der eigenen Sprache bezeichnet, ist wahrscheinlich ebenso alt wie ungelöst.

Diesen Gedanken zu Ende gedacht, müsste man nicht mehr von Lüttich sprechen, sondern von Luik oder Liege, von Geneve (ich weiß bei beiden nicht mehr, wo die Akzente hingehören) statt von Genf, zum Tessin müßte Ticino gesagt werden. Kopenhagen wäre København, und selbst wenn wir Göteborg sagten, wäre es falsch, weil es auf schwedisch [:jöteborj] (ich kenne die internationale Lautschrift nicht mehr, aber so dürfte es lauten) ausgesprochen wird. Was ist mit Moskau, Lissabon, Mailand, Turin, Athen ... ?

Menschen neigen nun einmal dazu, Worte, die sie nicht richtig aussprechen können, in andere, ihnen leichter von der Zunge gehende umzuformen. So lange der Gebrauch bestimmter Namen kein politisches Programm ist, kann daran meiner Meinung nichts ausgesetzt werden. Und dann wird aus Kristiinankaupunki eben Kristinestad, und das ganz sicher in der deutschen Aussprache mit der Endung "Kristinestadt".

Und konsequenterweise Suomi als Bezeichnung unseres Themenlandes zu gebrauchen, erschiene mir übertrieben.
Zuletzt geändert von ulli am 26. Mär 2006 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Wer weiß, wie Gesetze und Würste zu Stande kommen, kann nachts nicht mehr ruhig schlafen. (Otto von Bismarck)

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Omega » 26. Mär 2006 12:41

Wobei "Suomi" mir eigentlich besser gefällt. :D Es trifft halt genauer das Land.


Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Klaus » 26. Mär 2006 13:31

Ich kann Ulli nur zustimmen. Kristinestad ist zum einen einfacher auszusprechen und zum anderen ist Kristinestad auch offiziell der erste Name der Stadt, weshalb er unabdingbar eben im Ausland auch so angewandt wird. Und das ist auch gut so, denn du sprichst als Deutsche ja eben auch nicht von Helsingfors, sondern von Helsinki, weil hier der finnische Bevölkerungsteil in der Überzahl ist. Genauso, nur umgekehrt, verhält es sich bei Kristinestad, wo der finnlandschwedische Bevölkerungsteil in der Mehrheit ist. Da Kristinestad der erste Stadtname von Kristinestad ist, nennt man diese Stadt gewöhnlicherweise Kristinestad.

Irgendwie kann ich dir nicht recht folgen, wenn du doch stolz auf deine schwedischen Wurzeln bist, warum ignorierst du dann den schwedischen Stadtnamen deiner Heimatstadt, der dazu noch offiziell der erste Name ist ??? ?( Gerade darauf würde ich an deiner Stelle Wert legen, vor allem in den Zeiten, wo Finnland immer mehr verfinnischt und das Schwedische immer mehr aus der Gesellschaft verschwindet

In meinem Freundeskreis sagen übrigens alle Kristinestad. Von daher hast du auch die falsche Überschrift von diese Rubrik gewählt, eigentlich müsste es umgekehrt heißen: Kristinestad (Kristiinankaupunki).
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Svea » 26. Mär 2006 14:04

Ich sehe es genauso wie Klaus und Ulli. Verstehe ehrlich gesagt dein Argument auch nicht richtig, saksade ?(

Übringen sist Kristinestad doch auch der "natürliche" Name der Stadt (ich gehe jedenfalls mal davon aus). Kristiinankaupunki ist doch "nur" der eingefinnischte Name. Finnen würden ihre Stadt doch wohl nicht freiwillig mit so einem Wortbandwurm wie Kristiinankaupunki taufen?!Die Städte mit originalfinnischen Namen wie Mikkeli, Lahti, Kuopio, Helsinki, Oulu etc. haben ja schließlich auch fast alle praktischer auszusprechende Namen. Versteht ihr den Gedanken ?( ?
Bild

Benutzeravatar
saksade
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 2. Apr 2005 13:06
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von saksade » 26. Mär 2006 14:51

Ist das nicht offiziell?

Bild

Die Schrift auf dem offiziellen Briefmarke hat wohl jemand ausgedacht, der mehr von der Sache versteht als wir hier.
Die Briefmarke wurde herausgegeben, als Kristiinankaupunki 300 Jahre alt wurde.
Elämä on ihmisen parasta aikaa

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Klaus » 26. Mär 2006 15:20

Dazu muss aber gesagt werden, dass die Briefmarke aus einer Zeit stammt, in dem das Finnische gerade im Aufwind war und das Schwedische am seinen Tiefpunkt erreichte. Die meisten Namensänderungen stammen aus dieser Zeit, ebenso haben viele Städte in dieser Zeit auch den zweiten, finnischen Namen erhalten, den man hier wohl deutlich machen wollte. Heute sieht es nämlich ganz anders aus, heute ist Schwedisch auch von der finnischen Bevölkerung als gleichberechtigte Sprache neben (und nicht vor oder hinter) Finnisch akzeptiert. Das solltest du als Finnin eigentlich wissen.


Dies ist das offizielle Zeichen von Kristinestad mit Wappen:

Bild


Na, und so sieht die Startseite der offiziellen Internetseite von Kristinestad aus:

Bild


Auch meines Wissens nach ist Kristinestad von schwedischen Siedlern gegründet worden und hat den Namen Kristinestad seit der Gründung getragen.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Naali
Kela Überlebender
Beiträge: 3535
Registriert: 21. Mär 2005 15:20
Wohnort: CH-Schwändi/GL

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Naali » 26. Mär 2006 16:18

Benannt übrigens nach der schwedischen Königin Kristina..meiner Namensvetterin :D :]
BildBild

kankuri
Landkartengucker
Beiträge: 6
Registriert: 4. Mär 2006 13:45
Wohnort: Helsinki
Kontaktdaten:

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von kankuri » 26. Mär 2006 17:11

Es gibt zu diesem Thema einen Artikel und eine Empfehlung von Kotimaisten kielten tutkimuskeskus bzw. Forskningscentralen för de inhemska språken :

http://www.kotus.fi/svenska/sprakbruk/jakoart.shtml

Den Artikel gibt's auf schwedisch und auf englisch, die Empfehlung (Rekommendation) nur auf Schwedisch.

Ich wollte zuerst den Text ins Deutsche übersetzen, der ist aber relativ lang und ich bin ein faules Mädel ;)

Ich verstehe schon, warum Saksade ihre alte Heimatstadt lieber finnisch als schwedisch nennt. Damals, wie sie aus Finnland ausgewandert ist, war die Stadt noch mehrheitlich finnischsprachig, so ist sie in ihrer Erinnerung geblieben, und wenn man lange im Ausland lebt, werden die alten Sachen einfach - sehr wichtig. Das ist rein menschlich. Ausserdem, Saksade, wenn deine Muttersprache Finnisch ist, finde ich es selbstverständlich, dass du von Kristiinankaupunki redest und nicht von Kristinestad.
[VERBORGEN]

Benutzeravatar
saksade
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 2. Apr 2005 13:06
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von saksade » 26. Mär 2006 22:43

Wenigstens eine, die mich versteht. DANKE!
Elämä on ihmisen parasta aikaa

Benutzeravatar
Tuisku
Finnair Flieger
Beiträge: 870
Registriert: 31. Mär 2005 00:30
Wohnort: Luzern

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Tuisku » 27. Mär 2006 10:54

Ich verstehe deinen Standpunkt eigentlich auch Saksade, und es ist dir ja auch freigestellt, wie du deine Heimatstadt nennst. Allerdings denke ich, es ist ein Kampf gegen Windmühlen, wenn du allen anderen vorgeben willst, wie sie diese Stadt nennen sollen.
saksade schrieb am 29.01.2006 18:37
Da Kristiinankaupunki meine Heimatstadt ist oder besser gesagt war, mag ich es nicht, wenn man die Stadt auf Deutsch als Kristinestad nennt.
Bei Ortschaften im Ausland, welche keinen eigenen deutschen Namen haben, nimmt man halt einfach den offiziellen Namen, in diesem Fall den schwedischen Namen Kristinestad.


Hat jetzt zwar nichts mit Kristinestad zu tun, aber ich finde es prinzipiell nicht toll, wenn Ortschaften verdeutschte Namen bekommen. In der Schweiz ist dies ja auch allgegenwärtig mit den Städten in der Westschweiz, wo aus Fribourg > Freiburg, aus Neuchâtel > Neuenburg oder aus Sion > Sitten wird. Dies führt dann auch zu kuriosen Missverständnissen, indem es tatsächlich Leute geben soll, die meinen Luzern heisst auf französisch Lausanne und auf italienisch Lugano! :D
Bild

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Klaus » 27. Mär 2006 12:32

kankuri schrieb am 26.03.2006 17:11

Ich verstehe schon, warum Saksade ihre alte Heimatstadt lieber finnisch als schwedisch nennt. Damals, wie sie aus Finnland ausgewandert ist, war die Stadt noch mehrheitlich finnischsprachig, so ist sie in ihrer Erinnerung geblieben, und wenn man lange im Ausland lebt, werden die alten Sachen einfach - sehr wichtig. Das ist rein menschlich. Ausserdem, Saksade, wenn deine Muttersprache Finnisch ist, finde ich es selbstverständlich, dass du von Kristiinankaupunki redest und nicht von Kristinestad.
Im finnischen ist es selbstverständlich, nicht aber in anderen Sprachen.

In welcher Zeit war Kristinestad denn hauptsächlich Finnischsprachig? Nach meinem Wissen ist die Stadt immer Schwedischsprachig gewesen, anfangs einsprachig Schwedisch, später hauptsächlich Schwedischsprachig - bis heute. Aktuell (31.12.2004) sind 57,4% schwedischsprachig.

Auch wenn du, saksade, finnischsprachig bist, ist das kein Grund, den schwedischen Namen zu ignoieren. In Finnland ist es doch so, dass die finnischsprachige Gesellschaft im Allgemeinen akzeptiert, wenn ein Ort einen offzizellen schwedischen Ortsnamen hat, genau wie andersherum die schwedischsprachige Gesellschaft im Allgemeinen akzeptiert, wenn ein Ort einen offziellen finnischen Namen hat.

Nicht, dass du mich falsch verstehst: Natürlich will ich dir nicht vorschreiben, wie du deine Heimatstadt nennen sollst. Wenn du finnisch sprichst, wirst du sicher Kristiinankaupunki nutzen und bei Schwedisch doch Kristinestad, das ist selbstverständlich. Und auf Deutsch und anderen Sprachen nutzt man einfach den offiziellen Namen, in diesem Fall also Kristinestad.

Ich verstehe nicht, wie du einerseits stolz auf deine schwedischen Wurzeln bist, gleichzeitig aber den schwedischen Namen deiner Heimatstadt ignorierst und nur den finnischen verwendest?
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

kankuri
Landkartengucker
Beiträge: 6
Registriert: 4. Mär 2006 13:45
Wohnort: Helsinki
Kontaktdaten:

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von kankuri » 27. Mär 2006 16:26

Klaus schrieb am 27.03.2006 13:32
Und auf Deutsch und anderen Sprachen nutzt man einfach den offiziellen Namen, in diesem Fall also Kristinestad.
Hast du die Empfehlung des Forschungsinstituts für die einheimischen Sprachen in Finnland nicht gelesen?

Hier ist sie (abgekürzt):

In finnischen Texten werden finnische, in schwedischen Texten schwedische und in samischen Texten samische Ortsnamen verwendet.

In Sprachen, die mit Finnisch verwandt sind, wie z.B. Estnisch, verwendet man finnische Ortsnamen, ausser wenn in der betreffenden Sprache bereits etablierte Namen vorhanden sind.

In skandinavischen Sprachen verwendet man schwedische Namen, wenn es in der betreffenden Sprache keine eigenen Namen für den jeweiligen Ort gibt.

In anderen Sprachen verwendet man für einsprachige Gemeinden und andere Verwaltungsgebiete und Orte innerhalb dieser Verwaltungsgebiete Namen in der jeweiligen offiziellen Sprache (z.B. Iisalmi, Mariehamn) und für zweisprachige Gemeinden usw. Namen in der jeweiligen Mehrheitssprache (z.B. Kokkola, Hanko und Porvoo aber Jakobstad, Pargas und Ekenäs).

Vor allem in Touristenbroschüren, Nachschlagewerken u.dgl. wird empfohlen, auch den Ortsnamen in der Minderheitssprache anzugeben, z.B. Turku (auf Schwedisch Åbo), Jakobstad (auf Finnisch Pietarsaari).

Was die Stadt K. (und alle ähnliche Fälle in der Folge) betrifft, schlage ich vor, den Namen zuerst in der Mehrheitssprache und dann in der Minderheitssprache anzugeben, so wie es von dem finnischen und schwedischen Sprachrat empfohlen wird. Dieses Forum dient ja auch touristischen Zwecken. Also: Kristinestad (auf finnisch Kristiinankaupunki).
[VERBORGEN]

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Svea » 27. Mär 2006 16:46

Das deckt sich doch mit dem, was Klaus sagt
In anderen Sprachen verwendet man für einsprachige Gemeinden und andere Verwaltungsgebiete und Orte innerhalb dieser Verwaltungsgebiete Namen in der jeweiligen offiziellen Sprache (z.B. Iisalmi, Mariehamn) und für zweisprachige Gemeinden usw. Namen in der jeweiligen Mehrheitssprache (z.B. Kokkola, Hanko und Porvoo aber Jakobstad, Pargas und Ekenäs).
Ich verstehe diese ganze Aufregung um den Namen nicht. Es ist ja völlig okay und verständlich, wenn saksade als Finnin von Kristiinankaupunki spricht, nur sollte sie akzeptieren, dass andere den offiziellen Namen der Stadt, also Kristinestad, verwenden (wie Tuisku und Klaus schon geschrieben haben).
Zuletzt geändert von Svea am 27. Mär 2006 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Naali
Kela Überlebender
Beiträge: 3535
Registriert: 21. Mär 2005 15:20
Wohnort: CH-Schwändi/GL

Re: Kristiinankaupunki (Kristinestad)

Beitrag von Naali » 27. Mär 2006 16:54

Finde ich eigentlich auch...:D
BildBild

Antworten

Zurück zu „Suomen und Svenska Area“