Wandern in der Stille

Wer war in Finnland auf Schusters Rappen unterwegs und kann uns von den schönsten Wanderrouten und Elchbegegnungen berichten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1458
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Wandern in der Stille

Beitrag von Peter » 28. Feb 2012 15:14

Moin!

Seit 1977 haben wir mit der Familie (mit und ohne Kinder) viele Male die Sommerferien in einem Mökki am Saimaa oder in Nordkarelien verbracht. Wir haben unserZiel stets nach dem Motto "so einsam wie möglich" ausgesucht. Unter dieser Prämisse habe ich mir für das nächste Jahr (dieses Jahr gibts nur einen Kurztrip nach Rovaniemi) eine Wanderung von etwa 7 - 12 Tagen Dauer vorgenommen. Zeitpunkt: So etwa Mitte/Ende August oder Anfang September, weil dann nicht mehr so viele hungrige Mücken unterwegs sind. Die Wanderoute kann bis ca. 80km betragen. Da meine Frau nicht so gerne wandert, zumindest keine so großen Strecken, werde ich dann wohl allein losziehen.
Zu allererst fällt mir da natürlich die Bärenrunde im Oulanka-Nationalpark ein. Nach allem, was ich bisher darüber gelesen habe scheint es so, dass diese Tour für das Auge außerordentlich viel bietet und äußerst abwechslungsreich ist. Andererseits wird die Route als Pilgerpfad beschrieben, auf dem insbesondere im Sommer die Wanderer eine Menschenkette bilden können. Sowas geht mir aber gegen den Strich. Ich will auf einer solchen Wanderung meine Ruhe haben. Ich habe zwar nichts gegen Kinder, Hunde und Musik (habe ich alles zu Hause und bin froh darüber und liebe sie). Aber wenn ich mir vorstelle auf der Wanderung vor mir einen singenden Kegelverein mit Akkordeonbegleitung zu haben und hinter mit eine Familie mit zwei sich ständig ankeifenden Bälgern... nein Danke!
Klar, jetzt habe ich sicher übertrieben. So schlimm wird es wohl nicht werden. Aber wenn die Bärenrunde jährlich von 15.000 - 20.000 Wanderern bewältigt wird, und die zu 90% zwischen spätem Frühjahr und Herbst unterwegs sind hat man rein rechnerisch oder gemäß Warscheinlichkeitsrechnung immer Leute vor oder hinter sich in Seh- oder Rufweite. Hmm...

Kennt jemand von euch denn noch schöne Alternativen zur Bärenroute? Da gibts ja noch die Wolfsroute bei Ilomantsi, Nordkarelien. Die Gegend ist mir vertraut, insbesondere rings um den Koitere-See. Allerdings finde ich wenig Infos über diese Route, nur, dass sie nicht so schön und abwechslungsreich sein soll wie die Bärenrunde. Auf alle Fälle ist da aber wohl weniger Betrieb auf der "Piste". Aber vielleicht deshalb?
Wer von euch ist die Wolfsroute evtl. schon mal abgelaufen oder hat noch einen ganz anderen Tip für mich?

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2176
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Wandern in der Stille

Beitrag von Tenhola » 28. Feb 2012 16:22

Es ist natürlich eine Frage der Anreise, aber schöne Touren (und Einsamkeit) findet man in Lappland. Da ist Anfang September nach meiner Meinung die schönste Zeit für Wanderungen. Mückenfrei und vor allem Ruska. Die karelischen Gebiete wie Wolfspfad und Karhunpolku würde ich im September meiden wegen den Hirvikärpänen, denn die sind wesentlich lästiger als die Mücken.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10576
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Wandern in der Stille

Beitrag von Sapmi » 28. Feb 2012 17:38

Tenhola hat geschrieben:Es ist natürlich eine Frage der Anreise, aber schöne Touren (und Einsamkeit) findet man in Lappland.
Genau. :D
Also Kaldoaivi ist z. B. ein Gebiet, das im Allgemeinen nicht sonderlich stark frequentiert wird (Ausnahme kann da höchstens mal eine Hütte in relativer Nähe zum nächsten Ort sein, so wie überall halt) und da gibt's mehrere gut markierte Wanderwege, z. B. den Saamenpolku (aus 2 trennbaren Teilen bestehend) oder den Pulmanki-Sevettijärvi-Pfad.
http://www.outdoors.fi/destinations/wil ... fault.aspx


Westlappland, also Kilpisjärvi, Hetta usw. ist dann schon wieder "voller".

Womit ich mich selbst noch nicht sonderlich auskenne, sind diverse Wanderwege ganz im Osten, eher im Süden Lapplands oder noch weiter südlich. z. B. habe ich mir überlegt, diesen Sommer den UKK-Reitti von Naruska nach Tulppio zu laufen, da soll es wohl ziemlich einsam sein. Mal sehn. Die Erreichbarkeit der Anfangs- und Endpunkte ist halt eher schlecht ist alles etwas umständlich zu organisieren:
http://www.outdoors.fi/destinations/wil ... fault.aspx

Von diesem UKK-Reitti gibt es auch noch einen noch südlicheren Teil.
http://www.outdoors.fi/destinations/oth ... fault.aspx


Was auch noch interessant sein könnte, aber da kenne ich mich überhaupt nicht aus, ist so'n Wanderpfad in mehreren Etappen nahe der Ostgrenze:
http://www.outdoors.fi/destinations/tra ... fault.aspx

Kommt natürlich auch immer drauf an, welche Art von Landschaft man so bevorzugt.

Oder auch mal hier nach Kriterien suchen:
http://www.outdoors.fi/destinations/Sea ... fault.aspx

(allerdings kann man da nicht die gewünschte Bevölkerungsdichte angeben :wink: ).
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1458
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Wandern in der Stille

Beitrag von Peter » 29. Feb 2012 00:31

Ah, danke euch Beiden. Da habe ich ja was zum Lesen. Ich werde auch selbst nach mal das WWW durchforsten. Ihr Beide, also Sapmi und Tenhola, seid Lappi-Begeisterte. Das lese ich aus euren Beiträgen in der Vergangenheit. Für mich ist Finnland jenseits von Oulu eher Kuusamo Neuland. Ich habe mir immer vorgestellt, dass die Wälder nördlich von dort immer lichter werden und Steine und Geröll und weite (kahle) Ebenen zunehmen. Das wäre nicht so ganz mein Fall. Aber warscheinlich muss ich diese Meinung revidieren.
Tenhola, du schreibst da etwas von Hirvikärpänen? Da habe ich gleich mal gegoogelt, weil ich diese Viecher überhaupt nicht kenne. Mir ist nicht bewußt, dass mich bei unseren Finnland-Aufenthalten jeweils im Sommer auch nur einmal so ein Elchkäfer gebissen hat. Kommen die Tierchen erst im Spätsommer/Herbst zum Vorschein? Im Bereich Karelien mehr als in Lappland? Ich habe noch nichts davon gehört. In keinem Wanderbericht die ich bisher gelesen habe werden die erwähnt. Du hast die doch wohl nicht aus der Schweiz nach Finnland eingeschleppt? Ach ne, in der Schweiz gibts ja keine Elche. :D
Wo greifen die Hirvikärpänen den Menschen denn an? Kommen die von unten und nehmen sich die Beine vor wie die Zecken oder treiben die es gemeinsam mit den Mücken im Fluge?

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2176
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Wandern in der Stille

Beitrag von Tenhola » 3. Mär 2012 21:12

Da Du immer im Sommer in Finnland bist, hast Du natürlich noch keine Erfahrung mit Hirvikärpänen (dt. Hirschlausfliege) gemacht. Lappland ist bis jetzt verschont geblieben. Man hat wohl einige Exemplare gesehen und es wird jetzt geforscht, was das für einen Einfluss auf die Rentiere haben könnte.
Hirvikärpänen fliegen einem lautlos an und wenn sie gelandet sind, werfen sie die Flügel ab.
Sehr unangenehm, wenn sie so durch die Haare oder über das Gesicht krabbeln. Wenn ich aus dem Wald komme, muss ich mich immer vor der Haustüre entkleiden und meine Frau sucht mich nach den Viechern ab und ich muss mir vor allem die Haare kämmen.
Viele Finnen meiden im September die Wälder. Auf einer Wanderung über mehrere Stunden sind 20 - 30 Exemplare am Körper keine Seltenheit.

Antworten

Zurück zu „Wandern in Finnland“