Seite 2 von 2

Re: Alleine Skiwandern

Verfasst: 3. Nov 2012 00:20
von torres
Schierke liegt ungefähr auf 600 Meter, insofern wird es nicht so kalt, wie auf dem Brocken. Und so windig wird es dort auch nicht. Aber einige kalte Nächte kann es da durchaus geben. Im letzten Februar auf jeden Fall.
Ist halt einer der wenigen Wintercampingplätze und eine gute Testregion, daher die Idee. Auf dem Brocken sind die Temps realistischer, der Wind sowieso und ziemlich schneesicher ist das Gebiet auch. Wenn man nicht klar kommt, ist Hilfe nicht weit, sind genug Leute in der Nähe. Wobei es härter ist, bei - 4 Grad zu zelten, als bei - 10 Grad. Insofern auch bei nicht ganz so tiefen Temperaturen eine gute Übung. Für den Iglu muss natürlich genug Schnee da sein und dann auch der richtige, sonst wird Iglubau nix. Aber das wäre ja auch zu verkraften. Mir ging es aber eher darum, dass man dort realistisch einschätzen lernen kann, ob man nach einer langen Wanderung noch bereit ist, Iglus zu bauen.

Natürlich kann man auch einen Campingplatz in den Alpen wählen. Um Iglus und Schneehöhlen bauen zu lernen, wären die Alpen sicher geeigneter. Aber auch gefährlicher. Vielleicht kann er ja einen Iglubaukurs besuchen. :D

Re: Alleine Skiwandern

Verfasst: 19. Sep 2013 09:24
von Eichstätt
Hallo zusammen,
eins Vorab ich liebe Wandern auch gern mal alleine um die Stille der Natur zu genießen, aber alleine in der vereisten Winderlandschaft unterwegs zu sein würde ich mich nicht trauen. In der Gruppe hat man bestimmt viel spaß und kann auch mal gemeinsam ein Iglu bauen um dort zu übernachten. Aber die Gefahren die alleine kommen könnten sind kaum kalkulierbar, wenn man das Gelände nicht gut genug kennt. Ich würde dir in jedem Fall ein Satelliten-Telefon empfehlen für Notfälle.