Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Wer war in Finnland auf Schusters Rappen unterwegs und kann uns von den schönsten Wanderrouten und Elchbegegnungen berichten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
MariJane
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 4. Apr 2010 14:02

Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von MariJane » 17. Mai 2015 19:22

Hallo zusammen, an dieser Stelle einen kurzen Gruß ins Forum und vielen Dank für die tollen Tipps, die ich 2011 von euch bezüglich Wanderungen rund um Inari erhalten habe. Ich habe ALLE umgesetzt und die Touren waren traumhaft. Im nächsten Jahr möchte ich eine mehrtägige Wanderung/Trekking-Tour, wenn möglich ohne "Menschenkontakt" machen und habe mir jetzt mal nach erster Recherche die Muotkatunturi Wilderness Area ausgesucht. Insbesondere @Tenhola (ich denke du bist da der Profi) und @Sapmi: Was haltet ihr davon? Ist die Gegend geeignet? Gibt es geeignete Zeltplätze? Ich dachte vielleicht am "Lake Peltojärvi". Ich fliege bis Ivalo, verbringe die erste Nacht in Inari. Wo wäre eurer Meinung nach der Einstieg? Wo müsste mich das Taxi absetzen? Wieviele Tage wären sinnvoll? Ist einer von euch schon einmal eine Route in der Area gelaufen. Ist die Gegend zu anspruchsvoll und/oder habt ihr bessere Tipps für mich? Wo gibt es weiterführende Infos? Bin sehr dankbar für jede Nachricht, habe große Lust auf Einsamkeit und Zeltromantik und vor allem große Sehnsucht nach dem unvergleichlichen Lappland :herzen1:.
In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte ... (Franz Kafka)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von Sapmi » 18. Mai 2015 09:46

Wenn ich es richtig verstanden habe, möchtest Du weglos wandern, oder?
Im Muotkatunturi-Gebiet gibt es nämlich keine offiziellen Wanderpfade, allerdings ein paar Wege (einen sehr kurzen und einen längeren Rundweg), die vom Verein des Hüttendorfs Muoktan Ruoktu markiert worden sind.
Dort ist übrigens auch der beste Ausgangs- und/oder Endpunkt für Wanderungen in der Umgebung (mit dem Bus zu erreichen, www.matkahuolto.info) :
http://www.muotkanruoktu.com

Ich wandere selbst immer nur auf Wegen, daher kann ich nichts zum dortigen Querfeldeinwandern sagen, allerdings habe ich schon mitbekommen, dass wohl recht viele Leute dort starten, um Mehrtagestouren in der Gegend zu unternehmen.
Zelten kannst Du unterwegs überall, da es sich ja um ein Wildnisgebiet handelt, wo es nicht solche Einschränkungen wie in Nationalparks usw. gibt.

Topographische Karten für das Gebiet gibt's übrigens auch bei Muotkan Ruoktu, aber sicher auch im Naturzentrum in Inari.
Für die Vorabplanung online: http://www.retkikartta.fi (wenn Du richtig nah ranzoomst, kannst Du auch ein paar eingezeichnete Trampelpfade in der Gegend finden, z. B. entlang des Flusses Peltojoki).
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2162
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von Tenhola » 18. Mai 2015 15:53

Sapmi hat Dir ja schon einige Infos gegeben. So wie ich aus Deinen anderen Beiträgen herauslese, warst Du noch nie in einem lappländischen Wildnis Gebiet und hast noch keine dafür benötigten Erfahrungen.
An und für sich gilt der Grundsatz, nicht alleine in solche Gebiete zu gehen. Natürlich halten sich nicht alle daran und da bin auch ich keine Ausnahme. Man muss sich aber einfach der eventuellen Konsequenzen bei einer solchen Solowanderung bewusst sein, wie im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses, sei es ein Unfall oder sonst was Übles. Abgesehen von einer guten physischen Verfassung ist bei Wildnis Wanderungen, wo man absolut auf sich alleine gestellt ist eine psychische Gesundheit ebenfalls sehr wichtig.
Kenntnisse im Umgang mit Karte und Kompass sind unumgänglich und ein Navi leistet natürlich super Unterstützung.

Ich habe im Buch Lapin retkeilyopas von Raimo O. Kojo folgendes Zitat gefunden:
Jos joku Lapin kiveliöistä pitäisi jättää vaativaksi eräretkeilyalueeksi, niin se olisi Muotka: ei viitoituksia, ei tiheää autiomajaverkkoa, havupuun vähyys.

Wenn man irgendwelchen Ort in Lappland als sehr anspruchsvolles Wildnis Wandergebiet für Unerfahrene sperren sollte, wäre es Muotka: keine Wegweiser, kein Hüttennetz, sehr wenig Brennholz.
Ich will Dir natürlich mit meinen Ausführungen nicht Angst machen, aber beginne vielleicht mit etwas kleineren "Brötchen".

Trotz allem möchte ich Dir einige Möglichkeiten in den Muotkatunturi aufzeigen.

Es gibt den klassischen Weg von Tirro an der Angelintie nach Karigasniemi (siehe Karte). Es sind so zwischen 70-80 Km. Dieser Weg ist im Navi auf der Karte Topo Suomi Pro v2 Alue6 eingezeichnet.

Eine Variante davon wäre, dem Polku nur bis zu dem von mir eingezeichneten Punkt "Polku 26" zu folgen und dann nach rechts zum Peltojärvi abzuzweigen. Weiter ging es dann von dort nach Muotkan Ruoktu. Dies ergäbe gesamt etwa 45 Km. und ab Punkt "Polku 26" bis Muotkan Ruoktu weglos.

Mein Vorschlag wäre als Ausgangspunkt allerdings Muotkan Ruoktu wie von Sapmi schon erwähnt. Von dort aus könntest Du eine weglose Tour an den Peltojärvi starten und auf einer etwas anderen Strecke wieder zurück.

Es gibt natürlich noch viele andere einsame Gebiete wie zB. die Strecke von Nuorgam nach Sevettijärvi. Auf dieser Wanderung habe ich 2012 nur an 2 Abenden bei der Hütte andere Wanderer getroffen.

Benutzeravatar
MariJane
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 4. Apr 2010 14:02

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von MariJane » 18. Mai 2015 23:02

Herzlichen Dank für eure Mühe. So ganz und gar unbedarft bin ich in Sachen Wildniswandern nicht. Ich war bereits in Schweden im weglosen Sarek Nationalpark unterwegs und weiß durchaus, was mich physisch und psychisch erwartet. Und klar, ich gehe mit Kompass und Navi. Die Worte von Raimo O. Kojo nehme ich mir dennoch zu Herzen und werde "kleinere Brötchen backen". Meine Wanderung muss nicht weglos und unmarkiert sein, nur möchte ich halt soweit das irgend möglich ist, die Abende alleine verbringen. Da ich Anfang/Mitte September unterwegs bin, ist diese Chance bestimmt gering, wenn ich in einem der Nationalparks unterwegs bin. Wie wird das eigentlich gehandhabt, sind die Stellen, an denen Zelten erlaubt ist eindeutig markiert? Ich habe keine brauchbaren gps-tracks für Hiking-Trails im Norden Finnlands gefunden. Gibts da vielleicht einen Geheimtipp zu einer finnischen Website? Zzt. besitze ich die teure finnische TOPO von Nord-Finnland noch nicht, na ja, vielleicht leiste ich mir die vor dem Trip. Darf ich fragen, welche Finnland-Tour ihr als euren persönlichen Favoriten benennen würdet? Liebe Grüße und guts Nächtle :schlafgut:
In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte ... (Franz Kafka)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2162
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von Tenhola » 19. Mai 2015 02:35

@MariJane, leider habe ich nicht gewusst, dass Du im Sarek Nationalpark unterwegs warst. Da hätte ich mir natürlich meine Ratschläge am Anfang nicht erlaubt.
In diesem Fall, wirst Du Dich in den Muotkatunturi und anderen Wildnis Gebieten sicher zurecht finden und wohlfühlen.

Es ist schon so, dass gerade in der Zeit von Ruska auch ein paar andere Wanderer in den Nationalparks unterwegs sind, aber ein Aufkommen wie man es von Mitteleuropa kennt, gibt es nicht.

Die finnischen Nationalparks sind in der Regel in zwei Zonen eingeteilt.
1. Kernzone, wo eben zB. die Plätze zum aufstellen eines Zeltes vorgegeben sind. Oft befindet sich dort auch eine Hütte, ein Trockenklo sowie eine Feuerstelle und Holz.
Man sollte sich auch an die gut markierten Pfade halten.

2. Der Rest des Parks ist dann einfach Wildnis Gebiet (Erämaa) wo man sich seinen Weg selber sucht und dort übernachtet wo es einem gefällt. Da wirst Du dann auch Deine Abendruhe haben.

Wenn Du noch öfters nach Lappland gehen willst, kann ich Dir trotz des hohen Preises die TOPO von Nord-Finnland nur empfehlen. Da ist nun wirklich alles drauf. Die Gps-tracks erstelle ich mir jeweils individuell zu Hause am PC.

Mein persönliches Lieblingsgebiet ist natürlich der Lemmenjoki Nationalpark, da ich früher dort im Park (Erämaa) eine Hütte besaß. Über eine Zeitspanne von 10 Jahren war ich 3 Jahre im Gebiet des Lemmenjoki Nationalparks. Auch in den letzten Jahren war ich immer wieder dort unterwegs.
Ich gehe aber auch gerne in andere Gebiete, wie Kaldoaivi, UKK, Kevo und eben auch Muotkatunturi etc.

Hier wirst Du sicher etwas passendes für Dich finden.
Eine interessante Seite mit Hütten findet man auf Patikka.net. Es gibt auch einige Touren mit Bildern, wie zB. diese von den Muotkatunturit.

Benutzeravatar
MariJane
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 4. Apr 2010 14:02

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von MariJane » 19. Mai 2015 18:30

1000 Dank für den Link mit den Impressionen aus Muotkatunturi. Ich fürchte, meine Entscheidung ist gefallen. Ich glaube mein Wahl war schon die richtige, es ist auf den Fotos genau so, wie ich es mir wünsche. Auch von der Nord-Finnland-Karte hast du mich überzeugen können. Ich spiele schon seit Jahren mit dem Gedanken, mir die zu kaufen. Ich bin mir sicher, dass ich immer wieder nach finnisch Lappland kommen werde. Und du bestätigst ja, dass die Karte wirklich detailliert ist. Ich mag das auch sehr, die Vorfreude, die Touren bereits am heimischen Rechner vorzubereiten. Zum Kauf eines Garmin Monterra, der mich schon sehr sehr reizt, konnte ich mich auch bislang nicht entschließen, weil das Feedback im Allgemeinen nicht soooo positiv ist. Ich habe noch immer mein altes GPSmap 60CSx - darf ich nach deinem GPSr fragen?
In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte ... (Franz Kafka)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2162
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von Tenhola » 19. Mai 2015 23:45

Habe mir das Garmin Monterra im Netz mal angeschaut. Das scheint ja die "Eierlegende Wollmilchsau" zu sein und es fehlt eigentlich nur noch, dass man damit auch noch telefonieren kann. Nice to have, aber ob man in der Wildnis all die Funktionen braucht, will ich nicht beurteilen.

Mein Navi ist ein Garmin GPSmap 62s, welches ich an der jährlichen Wildnis Messe in Riihimäki gekauft habe. Damals war es gerade neu auf dem Markt. Ich bin mit dem Gerät zufrieden. Der Nachfolger ist wohl das GPSmap 64s.

Ich habe heute noch ein wenig auf der Seite von Garmin gestöbert und dabei ist mir aufgefallen, dass die Kartenanzahl für Finnland stark reduziert wurde. Während es früher für Finnland 6 Regionen gab, sind es heute nur noch deren 2, nämlich Süd und Nord. Nord enthält die alten Regionen 5 + 6 bzw. Süd die alten Regionen 1 - 4. Man bekommt also heute mehrere Gebiete zum selben Preis, welchen man früher für eine Region bezahlt hat.

Für Dich könnte dies allerdings Konsequenzen haben, wenn Du das GPSmap 60CSx weiterhin verwenden willst. Dein Gerät ist leider bei den neuen Karten nicht auf der Liste für Kompatible Geräte.
Wenn Du das Gerät nicht wechseln willst, könnte es ja sein, dass Du in DE noch eine TOPO SUOMI PRO V2 Alue 6 bekommst.

Benutzeravatar
MariJane
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 4. Apr 2010 14:02

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von MariJane » 20. Mai 2015 19:51

Es läuft auf ein neues GPSr hinaus - mein liebgewonnenes Gerätchen stößt bezüglich der Karten leider schon seit geraumer Zeit an seine Grenzen ... schönen (Feier-)Abend für alle ...
In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte ... (Franz Kafka)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von Sapmi » 21. Mai 2015 09:09

Ich hatte letztes Jahr mal leihweise dieses GPSmap 62st, allerdings nur zum Aufzeichnen, daher weiß ich nicht, wie gut es zum Navigieren ist. Machte mir aber einen sehr guten Eindruck, bis auf die Tatsache, dass es halt etwas sperrig ist.

Habe noch ein nettes Video zum Muotka-Gebiet im Netz gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=Q94NxpVtjXM

Und noch zu der Frage nach den persönlichen Favoriten:
Mir gefällt auch das von Tenhola genannte Gebiet Kaldoaivi besonders gut und diesen Sommer werde ich (gegen Mitte August) endlich mal wieder dort wandern gehen :D , und zwar auf dem Saamenpolku von Sevetti nach Näätämö (bin dort 2007 in umgekehrter Richtung gelaufen, und 2009 auf dem Pfad ab Pulmankijärvi/Nuorgam, ein Teil davon läuft bei beiden Pfaden zusammen). Kann auch bestätigen, dass man dort (außer an der Opukasjärvi-Hütte, die am nächsten an Sevettijärvi liegt) meist nur wenige Menschen trifft.
Kevo finde ich auch sehr schön und es bietet abwechslungsreiche Landschaft (ist aber eben Naturschutzgebiet, daher ist sowohl Querfeldeinwandern als auch Zelten außerhalb der markierten Stellen nicht erlaubt).
Käsivarsi (bei Kilpisjärvi) ist total super (höchstgelegene Gegend des Landes), aber mittlerweile schon ziemlich stark begangen.
Letztes Jahr bin ich mal wieder von Hetta nach Pallas gewandert, eine wunderschöne Strecke, aber dort sieht's mit Einsamkeit auch eher mau aus...
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
MariJane
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 4. Apr 2010 14:02

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von MariJane » 21. Mai 2015 21:33

Liebe Sapmi, herzlichen Dank für den Link zu dem schönen Video und auch dafür, dass du deine Lieblingsorte mit mir teilst. Den Saamenpolku finde ich interessant. Werde meine Recherche diesbezüglich am langen Pfingstwochenende vertiefen. Liebe Grüße ...
In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte ... (Franz Kafka)

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 259
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von André » 30. Dez 2017 15:27

Es streift das Thema nur, aber ich möchte keinen neuen Thread deswegen aufmachen. Ich hätte eine konkrete Frage zur Käsivarsi Wildmark. Hat jemand aus dem Forum schon mal das Dorf Raittijärvi im Sommer besucht? Gibt es um den Raittijärvi (See) eine Furt, bei der man von Nordosten kommend (von der Tenomuotka-Hütte) drüberkommt ohne ein Boot nehmen zu müssen? Ich nehme ja an, dass es direkt bei dem Dorf eine Möglichkeit gibt, sonst wäre es ja doof es dort anzulegen, aber wenn jemand etwas weiß, wäre es mir natürlich einfacher für meine Planungen.

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 259
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von André » 1. Jan 2018 10:58

Ich habe noch mal in finnischen Foren nachrecherchiert und habe zwei Threads zu dem Thema gefunden (1, 2).

Da heißt es einmal: "Raittijärveltä Aslak Juuson kohdalta pääsee melkein kuivin jaloin." und zum zweiten "Raittijärven kohdalta menee heittämällä Rommasta yli, vettä norm.kesänä reiteen, nyt ei varmaan sitäkään." Daher gehe ich davon aus, dass, so wie ich es schon angenommen habe südlich des Dorfes Raittijärvi eine Watstelle gibt.

Meine Frage ist für alle Besucher des Käsivarren erämaa Gebietes interessant, da es dort zwei Hauptwasserläufe gibt, den Poroeno und den Romma, die nur wenige zuverlässige Stellung zur Überquerung haben. In Finnland wird oft gefragt, ob es vom Halti aus einen Alternativweg zurück nach Kilpisjärvi gibt. Das läuft normalerweise auf die Überquerung des Poroeno hinaus. Daher schreibe ich die Info für deutschsprachige Wildniswanderer hier noch mit rein, wo man den Poroeno in der zweiten Sommerhälfte überqueren kann: N69° 08.65540' - E21° 36.72060' Eine weitere Watstelle soll es direkt beim Poroharju geben, den die Finnen "Kiinanmuuri" (Chinesische Mauer) nennen. Dabei handelt es sich um eine gut besuchte geologische Auffälligkeit etwa 6,5 Kilometer Luftlinie südöstlich von der erstgenannten Stelle. Wenn der Wasserstand in der zweiten Sommerhälfte wetterbedingt niedriger ist, kann man anscheinend an zahlreichen Stellen durchwaten.

ZBerlin
Landkartengucker
Beiträge: 32
Registriert: 16. Nov 2015 01:43

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von ZBerlin » 3. Jan 2018 19:39

Hallo André,
die Furten sind in den neueren Karten eingezeichnet. In meiner alten Karte war die Furt über den Proeno an der falschen Stelle eingezeichnet, was dann für mich zu einem Problem wurde.
Die andere Furt, wenn es eine gibt, habe ich mir nicht angesehen, obwohl ich in der Nähe von Raittijärvi war. Dazu kann ich leider keine Aussage machen.
Am Ende ist es wie bei allen Furten, Jahreszeitlich und Wetterbedingt ist die Situation Vorort und der Wasserstand ständigen Veränderungen und Schwankungen unterworfen, dazu kommen persönliche Erfahrung, Ausrüstung, Kraft, usw.usf. ob man sicher furten kann.
Gruß Z

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 259
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von André » 3. Jan 2018 20:36

Hallo Z, vielen Dank für Deine Antwort. Was hast Du für eine Karte? Ich habe keine einzige in der Furten eingezeichnet wären. Das Problem mit der falsch eingezeichneten Furt am Poroeno wird auf finnischen Seiten mehrfach diskutiert. Es gibt sogar privat organisierte Luftfotos, auf der man die Furt klar erkennen kann.

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 259
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Wandern/Trekking in "Wilderness Areas"

Beitrag von André » 3. Jan 2018 20:43

Halt, ich nehme alles zurück. Ich habe mir eine Tyvek-Karte von Calazo (2017) schicken lassen. Die Furt am Poroeno ist eingezeichnet - und zwar richtig. Leider taugt die Karte nicht für meine Zwecke, da der Ausschnitt nur für den Kalottenweg ausgewählt wurde. Der südöstliche Teil des Käsivarren ist nicht mit drauf.

Antworten

Zurück zu „Wandern in Finnland“