Re: Rallye-WM 2008

Du warst zum Skilaufen in Finnland, hast an einem Hundeschlittenrennen teilgenommen, oder möchtest wissen, was Pesäpallo ist? Hier sind die Sportler unter sich.

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Lukutoukka
Moltebeeren Tester
Beiträge: 364
Registriert: 27. Mai 2006 14:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Rallye-WM 2008

Beitrag von Lukutoukka » 8. Jan 2008 17:03

Termine für die neue Saison 2008

24.1 - 27.1 Monte Carlo

8.2 - 10.2 Schweden

29.2 - 2.3 Mexiko

28.3 - 30.3 Argentinien

24.4 - 27.4 Jordanien

16.5 - 18.5 Italien

29.5 - 1.6 Griechenland

13.6 - 15.6 Türkei

31.7 - 3.8 Finnland

15.8 - 17.8 Deutschland

28.8 - 31.8 Neuseeland

2.10 - 5.10 Spanien

10.10 - 12.10 Korsika

24.10 - 26.10 Japan

28.11 - 30.11 Wales
Erst wenn man viel gelesen hat, lernt man wenig Bücher schätzen.
Manfred Schröder, (*1938), deutsch-finnischer Dichter, Aphoristiker und Satiriker

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 29. Jan 2008 21:21

Die wahren Fahrkünstler sind wieder unterwegs :)

Auch wenn die von ihm erhofften winterlichen Bedingungen bei der Rallye Monte Carlo weitgehend ausblieben, hat Sébastien Loeb dem Klassiker einmal mehr seinen Stempel aufgedrückt. Bei seinem fünften Monte-Triumph verwies er Ford-Pilot Mikko Hirvonen und Chris Atkinson im Subaru mit deutlichem Vorsprung auf die Plätze zwei und drei.
Sein aktueller Sieg, der ihn zum bisher erfolgreichsten Monte-Fahrer machte, war nie in Gefahr. Zwar setzte sich zunächst Citroën-Teamkollege Dani Sordo mit der Bestzeit auf der Auftaktprüfung an die Spitze, doch ab dem zweiten Teilstück nahm der Champion das Zepter in die Hand und gab es bis ins Ziel nicht mehr ab.
Am Freitag beraubte der zeitweilige Ausfall des Heckantriebs Sordo um jede Sieghoffnung. Aber auch den sicher geglaubten zweiten Rang durfte der Spanier nicht bejubeln. Ein Motordefekt zwang ihn am Samstag in einen frühen Feierabend. Dank SupeRally-Reglement startete er am Sonntag erneut und eroberte als Elfter immerhin noch einen Markenpunkt.
Im Gegensatz zu Sordos C4 lief Loebs Auto problemlos und auch der Meister machte auf den weitgehend schnee- und eisfreien Asphaltstrecken keine Fehler. Resigniert musste Verfolger Hirvonen feststellen: Loeb ist mal wieder eine Klasse für sich. Über zwei Minuten Differenz im Ziel unterstreichen diese Feststellung.
Die Überlegenheit verdankte Citroën auch den kaum vorhandenen Anpassungsschwierigkeiten an die neuen Pirelli-Einheitspneus. Ford hatte deutlich mehr Probleme, diese Hürde zu nehmen. Der Reifenschaden, der Hirvonens neuen Teamkollegen Jari-Matti Latvala schon auf WP1 um alle Chancen auf eine Top-Platzierung brachte, war allerdings Folge übermäßiger Gewalteinwirkung. Zwar kämpfte sich der Finne von Rang 33 wieder bis auf Platz neun vor, doch ein weiterer Ausrutscher mit anschließend gebrochener Aufhängung zwangen Latvala, dass SupeRally-Reglement in Anspruch zu nehmen. Er wurde Zwölfter.
Während viele Positionen früh verteilt waren, blieb der Kampf um Platz drei bis zur Ziellinie packend. Mit einer bravourösen Schlussoffensive inklusive dreier Bestzeiten verkürzte Francois Duval im Stobart-Ford den Rückstand auf Chris Atkinson bis zur vorletzten Prüfung von 20 auf eine Sekunde. Die Entscheidung fiel auf dem 2,7-Kilometer-Rundkurs am Hafen von Monaco. Die beiden Rivalen markierten dort Zeitgleich die Bestzeit – damit feierte Atkinson das zweite WM-Podium seiner Karriere.
Teamkollege Petter Solberg rundete das gute Abschneiden der Subaru-Mannschaft mit Platz fünf ab. Wirklich glücklich war der einmal mehr über das Fahrverhalten seines Impreza mäkelnde Norweger damit aber nicht.
Rang sechs ging an Stobarts neuen Stammpiloten Gigi Galli. Der französische Privatfahrer Jean-Mari Cuoq kitzelte aus dem mittlerweile betagten Peugeot 307 WRC einen starken siebten Platz. Achter wurde trotz einiger Probleme der Schwede PG Andersson beim Monte-Debüt des neuen Suzuki WRC. Trotz einiger guter Ansätze verbergen elf Minuten Rückstand zur Spitze nicht, dass die Japaner noch einige Arbeit vor sich haben.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 29. Jan 2008 21:27

24.01.-27.01. Monte Carlo

1. Sebastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
3. Chris Atkinson (Australien) Subaru
4. Francois Duval (Belgien) Ford
5. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
6. Gianluigi Galli (Italien) Ford
7. Jean-Marie Cuoq (Frankreich) Peugeot
8. Per-Gunnar Andersson (Schweden) Suzuki
9. Henning Solberg (Norwegen) Ford
10. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
11. Dani Sordo (Spanien) Citroen
12. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford


Fahrerwertung

1. Sebastien Loeb (10 Pkt)
2. Mikko Hirvonen (8 Pkt)
3. Chris Atkinson (6 Pkt)
4. Francois Duval (5 Pkt)
5. Petter Solberg (4 Pkt)
6. Gianluigi Galli (3 Pkt)
7. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
8. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Citroen (11 Pkt)
2. Subaru (10 Pkt)
3. Ford (8 Pkt)
3. Stobart-Ford (8 Pkt)
5. Suzuki (2 Pkt)
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 8. Feb 2008 17:04, insgesamt 2-mal geändert.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 8. Feb 2008 17:02

Weltmeister Sébastien Loeb muss bei der Rallye Schweden die erste volle Etappe nach der Hälfte aufgeben. Sein Citroën trug bei einem Überschlag auf WP4 zu gravierende Schäden davon. Sein Jubiläum der 100. WRC-Rallye hätte sich der Franzose sicher anders vorgestellt: Nach drei Prüfungen hinter dem Ford-Duo Latvala und Hirvonen auf Rang drei liegend, rutschte "Super-Seb" auf der vierten Prüfung von der Piste ab und überschlug sich. Der C4 WRC wurde stark beschädigt, insbesondere die Kupplung. Die Mechaniker versuchten noch etwas zu retten, aber nach 15 Minuten gab man auf. Ob Loeb am Samstag unter den SupeRally-Regeln wieder antreten wird, ist noch unklar. Mit P-G Andersson (Suzuki, technische Probleme) und Chris Atkinson (Subaru, Unfallfolgen) haben sich zwei weitere prominente Namen aus dem aktiven Freitags-Geschehen zurückgezogen. Auch sie könnten am Samstag unter SupeRally-Reglement wieder starten.
Nach sieben Wertungsprüfungen führen die beiden finnischen Ford-Piloten Jari-Matti Latvala und Mikko Hirvonen. Dritter ist momentan der Norweger Henning Solberg.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 10. Feb 2008 18:12

Ford-Pilot Jari-Matti Latvala gewann mit der Rallye Schweden den ersten WM-Lauf seiner Karriere. Spektakulärer Bonus: Er ist damit jüngster Laufsieger der WRC-Geschichte. Die Ränge zwei und drei belegten Latvalas Markenkollegen Mikko Hirvonen und Gigi Galli.
3 – 5 – 23 – 29 – 37 – 48 Sekunden – Latvala baute seinen Vorsprung auf Teamkollege Mikko Hirvonen mit sechs Bestzeiten zwischen Prüfung zwei und sieben sehr schnell aus und blickte am Ende des Freitags schon auf ein beruhigendes Polster. Der Finne hielt diesen Abstand bis in das Ziel nach Karlstad konstant und feierte damit seinen ersten WM-Sieg. Nicht nur das: Mit seinen 22 Jahren war kein WRC-Pilot in der Vergangenheit bei einem Laufsieg jünger. Den Rekord hatte bisher Latvalas Landsmann Henri Toivonen gehalten.
"Wir haben es geschafft. Das ist unglaublich, nachdem die Saison in Monte Carlo so schlecht begonnen hatte", so Latvala im Ziel. "Das Auto war absolut perfekt, von der ersten bis zur letzten Prüfung. Und dieser Rekord – einfach unglaublich. Henri war eines meiner großen Vorbilder. Ich freue mich schon jetzt auf die kommende Rallye in Mexiko, zu der ich mit noch mehr Selbstvertrauen antreten werde."
Hirvonen fuhr wie schon beim Saisonauftakt in Monte Carlo einen zweiten Rang nach Hause und übernahm damit sowohl in der Fahrerwertung als auch zusammen mit Latvala in der Herstellerwertung die Spitzenposition. Der faire Finne: "Es ist fantastisch für Ford, Gratulation an Jari."
Auf dem dritten Rag machte Gigi Galli den Ford-Triumph perfekt. Der Italiener siegte bei der zweiten Super-Special-Prüfung, belegte konstant vordere Prüfungsplätze, und stellte damit das beste WM-Resultat (Argentinien 2006) seiner Karriere ein.
Der Ford-Dominanz nicht genug: Auf dem fünften Rang überraschte mit Andreas Mikkelsen (Team RAMSPORT) ein weiterer Pilot eines Focus WRC. Der 18-jährige Schüler von Marcus Grönholm holte damit seine ersten WM-Zähler.
Mit Henning Solberg und Matthew Wilson hatten sogar zwei weitere Ford-Männer aussichtsreiche Chancen auf eine vordere Platzierung. Solberg schied aber auf der elften Prüfung auf Rang vier liegend aus und musste die Etappe frühzeitig beenden. Unter SupeRally-Reglement drehte der Stobart-Ford-Pilot am Sonntag noch mal richtig auf und markierte alle fünf WP-Bestzeiten. Noch dramatischer war der Abschied von Wilson. Der 21-jährige Brite blieb auf Rang fünf liegend auf der vorletzten Prüfung mit Gaspedal-Problemen stehen und beendete die Rallye nicht.
Bester Fahrer eines anderen Fabrikats war Hennings Solbergs kleiner Bruder Petter. Der Subaru-Pilot gewann zu Beginn die erste Super-Special-Prüfung, konnte in der Folgezeit aber das Tempo der Ford-Piloten nicht mehr mitgehen und musste sich am Ende mit dem vierten Platz zufrieden geben. Sein Teamkollege und Monte-Carlo-Dritter Chris Atkinson flog schon am ersten Tag von der Piste, verlor dabei viele Minuten und lag im Ziel im Klassementmittelfeld.
Den sechsten Rang belegte Daniel Sordo. Der Spanier in Diensten von Citroën erwischte einen denkbar schlechten Start in diese Rallye, weil der Motor in seinem C4 WRC noch vor der ersten Prüfung gewechselt werden musste. Konsequenz: Eine regelgerechte Strafe von fünf Minuten.
Auf dem siebten Rang rangierte Suzuki-Pilot Toni Gardemeister. Der Finne holte damit trotz eines Abflugs auf Prüfung elf seine ersten WM-Punkte. Teamkollege P-G Andersson musste bei seinem Heimspiel schon früh die Segel wegen einer defekten Zylinderkopfdichtung streichen.
Den achten Rang sicherte sich als bester Pilot eines Gruppe-N-Autos Juho Hänninen. Der Finne gewann damit auch die Wertung in der Produktionswagen-WM (PWRC).
Die Rallye Schweden der Saison 2008 wird man als wahre Schlammschlacht in Erinnerung halten. Tauwetter hatte die Pisten aufgeweicht und das Fahren auf Spikes-beschlagenen Winterreifen schwierig gemacht. Zwei Prüfungen wurden wegen Unbefahrbarkeit sogar abgesagt.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 10. Feb 2008 18:30

08.02.-10.02. Schweden

1. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
2. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
3. Gianluigi Galli (Italien) Ford
4. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
5. Andreas Mikkelsen (Norwegen) Ford
6. Dani Sordo (Spanien) Citroen
7. Toni Gardemeister (Finnland) Suzuki
8. Juho Hänninen (Finnland) Mitsubishi
9. Mads Östberg (Schweden) Subaru
10. Jari Ketomaa (Finnland) Subaru
11. Patrik Sandell (Schweden) Peugeot
12. Martin Prokop (Tschechien) Mitsubishi


Fahrerwertung

1. Mikko Hirvonen (16 Pkt)
2. Jari-Matti Latvala (10 Pkt)
2. Sebastien Loeb (10 Pkt)
4. Gianluigi Galli (9 Pkt)
5. Petter Solberg (9 Pkt)
6. Chris Atkinson (6 Pkt)
7. Francois Duval (5 Pkt)
8. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
9. Dani Sordo (3 Pkt)
10. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
10. Toni Gardemeister (2 Pkt)
12. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
12. Juho Hänninen (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (26 Pkt)
2. Subaru (16 Pkt)
3. Stobart-Ford (16 Pkt)
4. Citroen (15 Pkt)
5. Suzuki (5 Pkt)

Finnland-Elch
Tango Profi
Beiträge: 576
Registriert: 3. Okt 2005 18:03
Wohnort: Dreieich
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Finnland-Elch » 10. Feb 2008 23:58

die Winterrallyes sind und bleiben eine Domäne der Skandinavier. thumbs up.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Mär 2008 17:03

Schon ein paar Tage her aber hier wird nichts vergessen :wink:

Nach 2006 und 2007 feierte Citroen-Werkspilot Sébastien Loeb seinen dritten Sieg in Folge bei der Rallye Mexiko. Mit Rang zwei gelang Subaru-Pilot Chris Atkinson das bislang beste Resultat seiner Karriere.
Auch am dritten und letzten Tag der Rallye Mexiko behielt Citroen-Star Sébastien Loeb die Oberhand: Zwar nahm der viermalige Weltmeister das Tempo zurück und fuhr keine Bestzeit mehr, aber am Ende trennten ihn noch immer 1.06,1 Minuten von Verfolger Chris Atkinson im Subaru.
Rang drei belegte Ford-Pilot Jari-Matti Latvala, der die erste Etappe angeführt hatte und auf der zweiten Etappe wegen eines defekten Turbolader-Schlauchs vom zweiten auf den dritten Rang zurückgefallen war, vor seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen.
Erst auf der vorletzten Wertungsprüfung konnte Hirvonen mit einer Bestzeit an seinen Ford-Markenkollegen Henning Solberg aus dem Munchi’s Team vorbeiziehen. Solberg hatte zwar attackiert, aber durch einen Reifenschaden elf Sekunden verloren. Mit einem Punkt Vorsprung vor Sébastien Loeb behauptet Hirvonen weiterhin seine Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft.
Rang sechs ging an Matthew Wilson (Stobart-Ford) vor Federico Villagra (Munchi’s Ford). Subaru-Werkspilot Petter Solberg, der nach seinem Antriebswellendefekt vom Samstag noch einmal angetreten war, beendete die Rallye auf Platz zwölf.
Nicht ins Ziel kamen die beiden Werks-Suzuki SX4 WRC, die bereits am ersten Tag nach Motordefekten die Rallye beendet hatten.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Mär 2008 17:39

29.02.-02.03. Mexiko

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Chris Atkinson (Australien) Subaru
3. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
4. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
5. Henning Solberg (Norwegen) Ford
6. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
7. Federico Villagra (Argentinien) Ford
8. Sébastien Ogier (Frankreich) Citroen
9. Jaan Mölder (Estland) Suzuki
10. Michal Kosciuszko (Polen) Suzuki
11. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
12. Aaron Burkart (Deutschland) Citroen

Ricardo Trivino (Mexiko), Peugeot, belegte zunächst Platz 8, wurde aber nachträglich disqualifiziert.


Fahrerwertung

1. Mikko Hirvonen (21 Pkt)
2. Sebastien Loeb (20 Pkt)
3. Jari-Matti Latvala (16 Pkt)
4. Chris Atkinson (14 Pkt)
5. Gianluigi Galli (9 Pkt)
6. Petter Solberg (9 Pkt)
7. Francois Duval (5 Pkt)
8. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
8. Henning Solberg (4 Pkt)
10. Dani Sordo (3 Pkt)
10. Matthew Wilson (3 Pkt)
12. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
12. Toni Gardemeister (2 Pkt)
12. Federico Villagra (2 Pkt)
15. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
15. Juho Hänninen (1 Pkt)
15. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (37 Pkt)
2. Citroen (25 Pkt)
3. Subaru (25 Pkt)
4. Stobart-Ford (19 Pkt)
5. Munchi-Ford (6 Pkt)
6. Suzuki (5 Pkt)
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 12. Apr 2008 06:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Mär 2008 17:44

Zwar behauptete Ford-Werkspilot Mikko Hirvonen auch nach der Rallye Mexiko seine Führung in der Rallye-Weltmeisterschaft. Zufrieden ist der Finne mit Rang vier in Mexiko jedoch nicht.
"Es war einfach nicht meine Rallye", ärgerte sich Hirvonen, der zweimal durch Reifenschäden gebremst wurde. "Jari-Matti Latvala und Sébastien Loeb waren sehr schnell. Ich konnte ihr Tempo nicht erreichen. Ich muss diesen Speed finden oder mich aus der Weltmeisterschaft verabschieden", so das bittere Fazit des Ford-Werkspiloten.
Doch er blickt nach vorn: "Ich hoffe, es war die schlimmste Rallye des Jahres. Leider werde ich in Argentinien wieder am ersten Tag als erster Fahrer auf die Strecke gehen. Aber es ist gut, weiterhin die Weltmeisterschaft anzuführen."

Benutzeravatar
Lukutoukka
Moltebeeren Tester
Beiträge: 364
Registriert: 27. Mai 2006 14:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Lukutoukka » 28. Mär 2008 16:04

Argentinien - Hirvonen führt in Argentinien

Eurosport - Fr 28.Mrz. 15:26:00 2008

Der finnische Tabellenführer Mikko Hirvonen fährt auch beim vierten Lauf zur WM in Argentinien allen davon. Zur Mitte der ersten von drei Etappen fuhr Hirvonen im Ford Focus einen Vorsprung von 48,5 Sekunden auf den vierfachen französischen Weltmeister Sebastien Loeb (Citroen C4) heraus.
2008 Mexico Ford Hirvonen - 0
Weitere Meldungen

Mit einem Respektabstand von 1:28,0 Minuten folgte der australische Subaru-Pilot Chris Atkinson auf dem dritten Rang. Hirvonens Landsmann und Ford-Teampartner Jari-Matti Latvala, der in Schweden mit 22 Jahren als jüngster Pilot einen WM-Lauf gewonnen hatte, hat sich nach einem Überschlag auf der zweiten von 21 Schotterprüfungen mit einem Zeitrückstand von inzwischen 9:47,5 Minuten aus dem Spitzenkampf verabschiedet.

Widrige Streckenbedingungen mit heftigem Regen, Schlamm und Nebel forderten auch bei den Top-Piloten ihren Tribut. Der Rekordhalter Loeb (38 Siege), der in den letzten drei Jahren in Südamerika gewonnen hatte, drehte sich auf der ersten Prüfung und verlor dadurch den direkten Anschluss an den Spitzenreiter Hirvonen.

Nittel frühzeitig ausgeschieden

Für den 38 Jahre alten Schwaben Uwe Nittel (Adelmannshofen) war sein zweiter Saisonstart nach sieben Jahren WM-Abstinenz bereits auf der ersten Entscheidung wegen eines leck geschlagenen Ölkühlers am privat eingesetzten Mitsubishi Lancer vorzeitig beendet. Das WM-Reglement erlaubt aber am Samstag einen Re-Start, den Nittel aber noch nicht bestätigen konnte.
dpa / Eurosport

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 12. Apr 2008 06:01

Nachspiel zur Rallye Mexiko: Weil der Peugeot-Pilot Ricardo Trivino bei der Rallye Mexiko nicht reglementskonforme Handschuhe getragen hatte, wurde er nachträglich disqualifiziert und verlor den achten Rang und einen WM-Punkt. Damit rückt Sébastien Ogier auf. Der Citroen C2-Fahrer hatte bei seinem WM-Debüt die Junior-WM-Wertung gewonnen. Mit dem geerbten achten Platz stellt er nun einen neuen Rekord auf: Er ist der ersten Junior-WM-Fahrer, der einen WM-Punkt errungen hat.

Finnland-Elch
Tango Profi
Beiträge: 576
Registriert: 3. Okt 2005 18:03
Wohnort: Dreieich
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Finnland-Elch » 12. Apr 2008 06:07

Syysmyrsky hat geschrieben:Nachspiel zur Rallye Mexiko: Weil der Peugeot-Pilot Ricardo Trivino bei der Rallye Mexiko nicht reglementskonforme Handschuhe getragen hatte, wurde er nachträglich disqualifiziert und verlor den achten Rang und einen WM-Punkt.
der Laie findet es lächerlich..........

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 12. Apr 2008 06:09

Citroen-Pilot Sébastien Loeb konnte bei der Rallye Argentinien über seinen dritten Saisonsieg jubeln. Gar nicht zum Lachen war Subaru-Pilot Petter Solberg zumute: Der Norweger schied im Subaru auf der drittletzten Prüfung mit einem Elektronikdefekt aus.
Bis zum Ausfall von Solberg waren beide Impreza-Piloten auf dem Weg zum ersten Subaru-Doppelpodium seit 2003. Als Solberg parkte, erbte Junior Chris Atkinson den zweiten Rang. Ihn trennten nach 21 gefahrenen Wertungsprüfungen 2.33 Minuten von Sieger Sébastien Loeb.
Rang drei ging an Citroen-Junior Dani Sordo vor Conrad Rautenbach, der sich mit einem privaten Citroen WRC auf den vierten Platz vorgekämpft hatte.
Bester Ford-Pilot ist Mikko Hirvonen auf Rang fünf. Der Finne verlor damit seine Tabellenführung an Sébastien Loeb. Dennoch kann sich der Ford-Werkspilot über Rang fünf glücklich schätzen – nach einem Aufhängungsdefekt am ersten Tag hatte er eine starke Aufholjagd gestartet. Mit Federico Villagra und Gigi Galli auf Platz sechs und sieben folgten zwei weitere Ford-Piloten in den Punkten.
Über sein bestes WRC-Ergebnis konnte sich Andreas Aigner freuen: Der Österreicher gewann nicht nur die Wertung in der Produktionswagen-WM, sondern kassiert mit Platz acht auch noch einen WM-Zähler.
Bitter endete die Rallye Argentinien für Suzuki-Pilot Toni Gardemeister: Der Finne verlor auf der ersten Prüfung des letzten Tages vier Minuten durch einen Defekt an der Servolenkung und schied dann aus. Auch Ford-Pilot Matthew Wilson erreichte das Ziel in Carlos Paz nicht: Der Brite musste seinen Ford auf der 20. Wertungsprüfung mit einem Aufhängungsdefekt parken.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3147
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 12. Apr 2008 06:26

28.03.-30.03. Argentinien

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Chris Atkinson (Australien) Subaru
3. Dani Sordo (Spanien) Citroen
4. Conrad Rautenbach (Simbabwe) Citroen
5. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
6. Federico Villagra (Argentinien) Ford
7. Gianluigi Galli (Italien) Ford
8. Andreas Aigner (Österreich) Mitsubishi
9. Sebasitán Beltrán (Argentinien)
10. Jari Ketomaa (Finnland) Subaru
11. Fumio Nutahara (Japan) Mitsubishi
12. Martin Rauam (Estland) Mitsubishi


Fahrerwertung

1. Sebastien Loeb (30 Pkt)
2. Mikko Hirvonen (25 Pkt)
3. Chris Atkinson (22 Pkt)
4. Jari-Matti Latvala (16 Pkt)
5. Gianluigi Galli (11 Pkt)
6. Dani Sordo (9 Pkt)
7. Petter Solberg (9 Pkt)
8. Francois Duval (5 Pkt)
8. Conrad Rautenbach (5 Pkt)
10. Federico Villagra (5 Pkt)
11. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
11. Henning Solberg (4 Pkt)
13. Matthew Wilson (3 Pkt)
14. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
14. Toni Gardemeister (2 Pkt)
16. Andreas Aigner (1 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
16. Juho Hänninen (1 Pkt)
16. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (44 Pkt)
2. Citroen (41 Pkt)
3. Subaru (33 Pkt)
4. Stobart-Ford (22 Pkt)
5. Munchi-Ford (10 Pkt)
6. Suzuki (6 Pkt)
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 16. Jun 2008 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Sport“