Re: Rallye-WM 2008

Du warst zum Skilaufen in Finnland, hast an einem Hundeschlittenrennen teilgenommen, oder möchtest wissen, was Pesäpallo ist? Hier sind die Sportler unter sich.

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 27. Apr 2008 19:23

Eine taktische Meisterleistung des Ford-Werkteams bescherte dem jungen Finnen Mikko Hirvonen den fünften Rallye-WM-Sieg seiner noch jungen Karriere. In Jordanien ließ er mit 1:15 Minuten Rückstand Dani Sordo hinter sich.
Der dominierende Fahrer der neuen WRC-Rallye war der junge Spanier Dani Sordo, der vier von insgesamt 22 Wertungsprüfungen für sich verbuchen konnte und lange führte. Am zweiten Tag zogen die Ford-Piloten Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala an Sordo vorbei, ließen sich aber zum Ende der Etappe zurückfallen, um nicht als erste in den letzten Tag starten zu müssen. Eine Entscheidung, die letztlich Ford den Sieg brachte. Denn Dani Sordo verlor als erster Pilot auf den rutschigen Strecken Zeit, während Hirvonen und Latvala von der freigefahrenen Linie profitierten.
Gleich auf der ersten Prüfung des letzten Tages übernahm Latvala die Führung vor seinem Teamkollegen Hirvonen, der die Bestzeit fuhr. Auf der zweiten Prüfung zog Hirvonen vorbei und baute seinen Vorsprung aus. Unterdessen verlor Jari-Matti Latvala eine Minute, als er einen Stein traf und die Hinterradaufhängung beschädigte. Auf der folgenden Prüfung büßte der Ford-Pilot weitere zehn Minuten ein und fiel auf Rang acht zurück und beendete die Rallye als Siebter.
Mit seinem Sieg in Jordanien übernahm Hirvonen wieder die Tabellenführung vor Sébastien Loeb, der die zweite Etappe nach einem Unfall mit einem anderen Teilnehmer auf der Verbindungsetappe vorzeitig beenden musste, am letzten Tag aber noch antrat. "Super Séb" fuhr auf der dritten und letzten Etappe drei Bestzeiten und kämpfte sich so noch vom 20. auf den zehnten Gesamtrang vor.
Rang drei ging an Subaru-Pilot Chris Atkinson vor den sechs Ford-Piloten Henning Solberg, Matthew Wilson, Federico Villagra, Jari-Matti Latvala, Gigi Galli und Khaled Al-Quassimi.
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 27. Apr 2008 19:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 27. Apr 2008 19:36

24.04.-27.04. Jordanien

1. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
2. Dani Sordo (Spanien) Citroen
3. Chris Atkinson (Australien) Subaru
4. Henning Solberg (Norwegen) Ford
5. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
6. Federico Villagra (Argentinien) Ford
7. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
8. Gianluigi Galli (Italien) Ford
9. Khalid Al-Qassimi (Vereinigte Arabische Emirate) Ford
10. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
11. Sébastien Ogier (Frankreich) Citroen
12. Luis Perez Companc (Argentinien) Ford


Fahrerwertung

1. Mikko Hirvonen (35 Pkt)
2. Sebastien Loeb (30 Pkt)
3. Chris Atkinson (28 Pkt)
4. Jari-Matti Latvala (18 Pkt)
5. Dani Sordo (17 Pkt)
6. Gianluigi Galli (12 Pkt)
7. Henning Solberg (9 Pkt)
7. Petter Solberg (9 Pkt)
9. Federico Villagra (8 Pkt)
10. Matthew Wilson (7 Pkt)
11. Francois Duval (5 Pkt)
11. Conrad Rautenbach (5 Pkt)
13. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
14. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
14. Toni Gardemeister (2 Pkt)
16. Andreas Aigner (1 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
16. Juho Hänninen (1 Pkt)
16. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (57 Pkt)
2. Citroen (50 Pkt)
3. Subaru (39 Pkt)
4. Stobart-Ford (29 Pkt)
5. Munchi-Ford (14 Pkt)
6. Suzuki (6 Pkt)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 18. Mai 2008 07:22

Mit drei Bestzeit auf den ersten sechs Wertungsprüfungen der Rallye Sardinien hat Citroen-Pilot Sébastien Loeb klar die erste Etappe für sich entschieden. Loeb trennten nach dem ersten von drei Rallyetagen 35,7 Sekunden von seinem Teamkollegen Dani Sordo. Rang drei ging an Subaru-Pilot Petter Solberg, der bereits 53 Sekunden zurück lag.
WM-Tabellenführer Mikko Hirvonen belegte Platz vier vor Chris Atkinson. Sechster ist der Italiener Gigi Galli, der durch einen Reifenschaden eine Minute verloren hatte, aber auf der vierten Prüfung mit einer Bestzeit glänzte.
Jari-Matti Latvala auf Platz sieben fuhr auf der ersten und der letzten Prüfung des Tages Bestzeiten. Er hatte am Anfang die Rallye angeführt, aber nach einem Ausritt durch einen Reifenschaden auf der zweiten Prüfung eine Minute verloren und war zunächst auf den elften Rang zurück gefallen.
Ford-Pilot Khaled Al-Quassimi fiel auf der vierten Prüfung nach einem Ausritt aus. Beide Suzuki-Piloten handelten sich nach dem Service Strafzeiten ein, weil an beiden Fahrzeugen eine Hydraulikdefekt behoben werden musste.

----------

Sébastien Loeb hat am zweiten Tag die Führung bei der Rallye Sardinien behauptet. Allerdings schmolz der Vorsprung des Franzosen auf unter einer halben Minute. Zeitgleich auf Rang zwei: Die Ford-Piloten Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala.
Jari-Matti Latvala fuhr auf allen sechs Wertungsprüfungen der zweiten Etappe Bestzeiten und kämpfte sich nach seinem Fahrfehler am ersten Tag, der anderthalb Minuten gekostet hatte, wieder auf den zweiten Rang - zeitgleich mit seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen - vor.
Obwohl Loeb nur noch 29,4 Sekunden Vorsprung besitzt und am letzten Tag als erster Fahrer auf die Schotterstrecken muss, bleibt der Weltmeister zuversichtlich, den dritten Saisonsieg zu erringen. "Der Vorsprung ist das Minimum, um als erster Pilot die Strecken zu eröffnen", so Loeb. "Ich habe heute versucht, Druck zu machen, aber viel Zeit auf dem losen Untergrund verloren."
Jari-Matti Latvala geht als Zweiter auf die Pisten. "Ich bin ein wenig enttäuscht über einen kleinen Fehler auf der zwölften Prüfung", so der Finne. "Wir kamen in einer Kurve weit von der Linie ab und verloren Zeit."
Loebs Teamkollege Dani Sordo, am ersten Tag Zweiter, kämpfte ebenfalls mit den Streckenbedingungen und fiel auf Rang fünf hinter Gigi Galli zurück, der eine Reihe von starken Zeiten verbuchte. Rang sechs geht an Subaru-Pilot Chris Atkinson vor Henning Solberg (Ford).
Nicht mehr dabei ist Suzuki-Pilot Toni Gardemeister, der nach einer problemlosen ersten Hälfte der Rallye auf der elften Prüfung mit einem Aufhängungsdefekt aufgeben musste.
Subaru-Pilot Petter Solberg, der am Morgen mit einer falschen Reifenwahl nicht den richtigen Grip fand, 40 Sekunden verlor und auf der folgenden Prüfung vier Minuten einbüßte, weil er nach einem Reifenschaden das Rad wechseln musste, liegt am Ende der Top 10.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 21. Mai 2008 05:23

Triumph für Sébastien Loeb auf Sardinien: Mit einer fehlerlosen Fahrt errang der Citroen-Werkspilot seinen vierten Saisonsieg. Für Loeb war es zugleich der 40. Triumph seiner WM-Karriere.
Auch auf der dritten und letzten Etappe behauptete Loeb die Führung. Doch am Ende kamen ihm die beiden Ford-Piloten Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala gefährlich nahe. Vor allem Hirvonen nahm Loeb Zeit ab, machte auf der ersten Prüfung des letzten Tages ganze zehn Sekunden gut. Doch Loeb konterte mit einer Bestzeit auf der zweiten Prüfung. Hirvonen traf unterdessen einen Stein, vermutete einen Reifenschaden und nahm das Tempo etwas zurück. Im Ziel lag der Finne nur 10,6 Sekunden hinter Loeb. Rang drei ging an Ford-Mann Jari-Matti Latvala, der nach seinem Reifenschaden am ersten Tag eine glänzende Aufholjagd geleistet hatte. Vierter wurde Gigi Galli im Stobart-Ford vor Dani Sordo im zweiten Citroen.
Mit Platz sechs war Chris Atkinson der beste Subaru-Pilot. Teamkollege Petter Solberg, der am Vortag einen Reifenschaden hatte, verlor auch auf der Abschluss-Etappe Zeit und beendete die Rallye auf einem enttäuschenden zehnten Rang. Mit Platz neun lag der beste Suzuki-Pilot PG Andersson knapp außerhalb der Punkteränge für die Fahrer-Wertung.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 21. Mai 2008 05:34

16.05.-18.05. Sardinien

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
3. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
4. Gianluigi Galli (Italien) Ford
5. Dani Sordo (Spanien) Citroen
6. Chris Atkinson (Australien) Subaru
7. Henning Solberg (Norwegen) Ford
8. Urmo Aava (Estland) Citroen
9. Per-Gunnar Andersson (Schweden) Suzuki
10. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
11. Mads Östberg (Schweden) Subaru
12. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford


Fahrerwertung

1. Mikko Hirvonen (43 Pkt)
2. Sebastien Loeb (40 Pkt)
3. Chris Atkinson (31 Pkt)
4. Jari-Matti Latvala (24 Pkt)
5. Dani Sordo (21 Pkt)
6. Gianluigi Galli (17 Pkt)
7. Henning Solberg (11 Pkt)
8. Petter Solberg (9 Pkt)
9. Federico Villagra (8 Pkt)
10. Matthew Wilson (7 Pkt)
11. Francois Duval (5 Pkt)
11. Conrad Rautenbach (5 Pkt)
13. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
14. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
14. Toni Gardemeister (2 Pkt)
16. Urmo Aava (1 Pkt)
16. Andreas Aigner (1 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
16. Juho Hänninen (1 Pkt)
16. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (71 Pkt)
2. Citroen (64 Pkt)
3. Subaru (42 Pkt)
4. Stobart-Ford (34 Pkt)
5. Munchi-Ford (16 Pkt)
6. Suzuki (7 Pkt)[/quote]

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Jun 2008 16:56

Ein bißchen Aufbereitung der letzten Wochen :)

Mit einem Vorsprung von 1.09 Minuten sicherte sich Citroen-Star Sébastien Loeb den Triumph bei der Rallye Akropolis und feierte seinen fünften Saisonsieg. Für Loeb war es der zweite Griechenland-Sieg nach 2005. Der Franzose behauptete am dritten und letzten Tag der Rallye trotz der heißen Außentemperaturen einen kühlen Kopf und bewahrte seinen Vorsprung sicher ins Ziel. Damit übernahm der Franzose mit einem Punkt Vorsprung die WM-Führung vor dem Ford-Piloten Mikko Hirvonen.
Strahlende Gesichter gab es im Subaru-Lager: Mit Rang zwei gelang Subaru-Pilot Petter Solberg nicht nur der perfekte Einstand mit der neuen Version des Subaru Impreza WRC, gleichzeitig feierte "Hollywood" sein bisher bestes Saisonergebnis.
Weniger zum Feiern war seinem Bruder Henning zumute: Der Norweger lag mit einem Ford Focus zu Beginn der Etappe noch auf dem dritten Rang, fiel dann aber durch ein Motorproblem, das Aussetzer verursachte, auf den achten Platz zurück.
Den dritten Rang erbte Ford-Pilot Mikko Hirvonen, der sich nach Aufhängungsdefekten wieder nach vorn gekämpft hatte. Rang vier und fünf gingen an Urmo Aava und Dani Sordo, beide Citroen C4 WRC vor Matthew Wilson und Jari-Matti Latvala, beide Ford. Als bester Suzuki-Pilot wurde Toni Gardemeister auf Rang neun knapp außerhalb der Punkte notiert.

Vor der nur 4,6 Kilometer langen Zuschauerprüfung hatte noch alles ganz normal ausgesehen: Loeb eins, Latvala zwei, Sordo drei, Hirvonen vier. Latvala musste bis dahin schon einige Rückschläge verkraften: Sowohl auf WP4 als auch auf WP6 hatte sich der Finne Reifenschäden eingehandelt. Umso bemerkenswerter seine Zwischenplatzierung. Mikko Hirvonen hatte mit Problemen der ganz anderen Art zu kämpfen: Latvalas Landsmann musste wegen seines Tabellenführer-Status’ laut Reglement in allen Prüfungen der ersten Etappe als Erster auf den losen griechischen Schotter und spielte so für seine Nachfolger die Kehrmaschine. "Das Auto hat pausenlos untersteuert und wir sind sehr viel gerutscht." Dann WP7: Beide Ford-Piloten gingen mit leicht lädierter Aufhängung an den Start – und wurden bitter bestraft. Latvala verlor mehr als eine Minute und fiel von Rang zwei auf sechs zurück, Hirvonen büßte 50 Sekunden ein und wurde von Platz vier auf sieben durchgereicht.
Erster Nutznießer war Petter Solberg, der von Rang fünf auf drei nach vorn rutschte. Der Norweger und sein Teamkollege Chris Atkinson (Rang acht) sind mit dem brandneuen Impreza WRC2008 unterwegs. Henning Solberg (Stobart-Ford) erbte den vierten Rang. Eine Position dahinter überraschte Citroen-Privatier Urmo Aava, der die Zuschauerprüfung gewann.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Jun 2008 17:07

29.05.-01.06. Griechenland

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
3. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
4. Urmo Aava (Estland) Citroen
5. Dani Sordo (Spanien) Citroen
6. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
7. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
8. Henning Solberg (Norwegen) Ford
9. Toni Gardemeister (Finnland) Suzuki
10. Conrad Rautenbach (Simbabwe) Citroen
11. Per-Gunnar Andersson (Schweden) Suzuki
12. Khalid Al-Qassimi (Vereinigte Arabische Emirate) Ford


Fahrerwertung

1. Sebastien Loeb (50 Pkt)
2. Mikko Hirvonen (49 Pkt)
3. Chris Atkinson (31 Pkt)
4. Jari-Matti Latvala (26 Pkt)
5. Dani Sordo (25 Pkt)
6. Petter Solberg (17 Pkt)
7. Gianluigi Galli (17 Pkt)
8. Henning Solberg (12 Pkt)
9. Matthew Wilson (10 Pkt)
10. Federico Villagra (8 Pkt)
11. Urmo Aava (6 Pkt)
12. Francois Duval (5 Pkt)
12. Conrad Rautenbach (5 Pkt)
14. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
15. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
15. Toni Gardemeister (2 Pkt)
16. Andreas Aigner (1 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
16. Juho Hänninen (1 Pkt)
16. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (81 Pkt)
2. Citroen (79 Pkt)
3. Subaru (50 Pkt)
4. Stobart-Ford (37 Pkt)
5. Munchi-Ford (16 Pkt)
6. Suzuki (10 Pkt)[/quote][/quote]

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Jun 2008 17:13

Mit seinem Sieg bei der Rallye Türkei übernahm Ford-Pilot Mikko Hirvonen die Führung in der Gesamtwertung. Die Ränge zwei und drei gingen beim achten Rallye-WM-Lauf an Jari-Matti Latvala und Sébastien Loeb.
Hirvonen hatte jedoch auf der dritten Etappe der Schotterrallye mehrere Schrecksekunden zu überstehen. Beim Start zur ersten WP am Sonntag würgte er seinen Motor ab und verlor fünf Sekunden. Auf der 19. und letzten Prüfung der Rallye, mit 31,03 Kilometern die längste der Veranstaltung, erlitt er kurz vor dem Ziel einen Reifenschaden. Mit 7,9 Sekunden Vorsprung auf Markenkollege Latvala rettete sich der Finne ins Ziel.
"Beide Vorderräder waren am Ende total hinüber und wir hatten vorn links einen Platten", so der Sieger. "Ich musste daher am Ende das Tempo extrem drosseln. Aber es hat gereicht. Das war eine tolle Leistung des gesamten Teams."
Latvala, der nicht durch eine Teamorder eingebremst wurde, musste sich trotz der Bestzeit auf der 19. WP mit Rang zwei zufrieden geben: "Es war ein unglaublicher Kampf. Besser konnte ich nicht fahren, aber es hat nicht gereicht. Ich habe mich auf der 18. WP verbremst, was einige Sekunden gekostet hat."
Citroen-Pilot Sébastien Loeb belegte am Ende mit 25,7 Sekunden Rückstand auf Hirvonen Position drei und verlor damit seine Tabellenführung an den Finnen. Drei Punkte liegt er nun hinter seinem Rivalen zurück. "Ich habe auf der letzten Prüfung noch einmal alles gegeben, Aber am Ende waren die Reifen ruiniert”, so der Franzose. "Wir können nicht immer gewinnen. Aber besser Dritter als ausgefallen."
Einen spannenden Kampf gab es am Abschlusstag auch im Kampf um Rang vier. Am Ende setzte sich hier Citroen-Nummer-zwei Dani Sordo mit 8,1 Sekunden Vorsprung gegen Henning Solberg (Stobart-Ford) durch.
Rang sechs ging in der Türkei an Petter Solberg im besten Subaru. Teamkollege Chris Atkinson, der nach einem Aufhängungsschaden am Freitag nach dem SupeRallye-Reglement mitfuhr, nutzte den Rest der Rallye als Test unter Wettbewerbsbedingungen.
Die letzten Punkteränge gingen an Matthew Wilson im Stobart-Ford auf Rang sieben und Citroen-Privatfahrer Conrad Rautenbach. Pech hatte am Ende Publikumsliebling Gigi Galli, der zu Beginn der Rallye um einen Podestplatz mitkämpfte, ehe er durch Leistungsverlust zurückfiel. Der Italiener musste wegen Konditionsproblemen am Sonntag aufgegeben.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 16. Jun 2008 17:21

13.06.-15.06. Türkei

1. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
2. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
3. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
4. Dani Sordo (Spanien) Citroen
5. Henning Solberg (Norwegen) Ford
6. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
7. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
8. Conrad Rautenbach (Simbabwe) Citroen
9. Federico Villagra (Argentinien) Ford
10. Barry Clark (Großbritannien) Ford
11. Andreas Aigner (Österreich) Mitsubishi
12. Patrik Sandell (Schweden) Peugeot


Fahrerwertung

1. Mikko Hirvonen (59 Pkt)
2. Sebastien Loeb (56 Pkt)
3. Jari-Matti Latvala (34 Pkt)
4. Chris Atkinson (31 Pkt)
5. Dani Sordo (30 Pkt)
6. Petter Solberg (20 Pkt)
7. Gianluigi Galli (17 Pkt)
8. Henning Solberg (16 Pkt)
9. Matthew Wilson (12 Pkt)
10. Federico Villagra (8 Pkt)
11. Urmo Aava (6 Pkt)
11. Conrad Rautenbach (6 Pkt)
13. Francois Duval (5 Pkt)
14. Andreas Mikkelsen (4 Pkt)
15. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
15. Toni Gardemeister (2 Pkt)
16. Andreas Aigner (1 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (1 Pkt)
16. Juho Hänninen (1 Pkt)
16. Sébastien Ogier (1 Pkt)


Herstellerwertung

1. Ford (99 Pkt)
2. Citroen (90 Pkt)
3. Subaru (53 Pkt)
4. Stobart-Ford (41 Pkt)
5. Munchi-Ford (19 Pkt)
6. Suzuki (10 Pkt)[/quote][/quote][/quote]

Benutzeravatar
lilly
Finnair Flieger
Beiträge: 955
Registriert: 25. Feb 2007 19:20
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von lilly » 1. Sep 2008 17:17

Rallye Neuseeland
Rallye-Weltmeisterschaft

1 S. Loeb
2 D. Sordo
3 M. Hirvonen
4 P. Solberg
5 U. Aava
6 P. Andersson
7 T. Gardemeister
8 F. Villagra
9 H. Solberg
10 M. Prokop
11 P. Sandell
12 M. Rauam
13 H. Paddon
14 J. Hänninen
15 J. Ketomaa


WM-Stand
Rallye-Weltmeisterschaft 2008
Fahrerwertung.
1. S. Loeb 86
2. M. Hirvonen 78
3. D. Sordo 51
4. C. Atkinson 40
5. J. Latvala 34
6. P. Solberg 32
7. H. Solberg 22
8. G. Galli 17
9. M. Wilson 12
10. F. Duval 11
11. U. Aava 11
12. F. Villagra 9
13. C. Rautenbach 6
14. T. Gardemeister 5
15. A. Mikkelsen 4
16. P. Andersson 4
17. J. Cuoq 2
17. M. Rantanen 2
19. J. Hänninen 1
19. S. Ogier 1
19. A. Aigner 1

Herstellerwertung

1. Citroen 141
2. Ford 121
3. Subaru 74
4. Stobart 51
5. Munchi's Ford 22
6. Suzuki 20

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rallye-WM 2008

Beitrag von Syysmyrsky » 12. Okt 2008 08:02

Oh je, hier gibt's auch einiges nachzuholen. Da fehlen noch die Läufe aus Finnland, Deutschland und Spanien, an diesem Wochenende sind sie auf Korsika.

31.07.-03.08. Finnland
(Nachtrag)

Das wäre einem Markus Grönholm, Juha Kankkunen, Tomi Mäkinen oder Hannu Mikkola nicht passiert, dass ein Franzose in den finnischen Wäldern triumphiert :wink:

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
3. Chris Atkinson (Australien) Subaru
4. Dani Sordo (Spanien) Citroen
5. Henning Solberg (Norwegen) Ford
6. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
7. Matti Rantanen (Finnland) Ford
8. Toni Gardemeister (Finnland) Suzuki
9. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
10. Conrad Rautenbach (Simbabwe) Citroen
11. Khalid Al-Qassimi (Vereinigte Arabische Emirate) Ford
12. Andreas Mikkelsen (Norwegen) Ford


15.08.-17.08. Deutschland
(Nachtrag)

1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Dani Sordo (Spanien) Citroen
3. Francois Duval (Belgien) Ford
4. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
5. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
6. Chris Atkinson (Australien) Subaru
7. Henning Solberg (Norwegen) Ford
8. Urmo Aava (Estland) Citroen
9. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
10. Toni Gardemeister (Finnland) Suzuki
11. Andreas Mikkelsen (Norwegen) Ford
12. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford


02.10.-05.10. Spanien
(Nachtrag)
1. Sébastien Loeb (Frankreich) Citroen
2. Dani Sordo (Spanien) Citroen
3. Mikko Hirvonen (Finnland) Ford
4. Francois Duval (Belgien) Ford
5. Petter Solberg (Norwegen) Subaru
6. Jari-Matti Latvala (Finnland) Ford
7. Chris Atkinson (Australien) Subaru
8. Andreas Mikkelsen (Norwegen) Ford
9. Matthew Wilson (Großbritannien) Ford
10. Brice Tirabassi (Frankreich) Subaru
11. Henning Solberg (Norwegen) Ford
12. Federico Villagra (Argentinien) Ford


Fahrerwertung nach 12 von 15 Läufen

1. Sebastien Loeb (96 Pkt)
2. Mikko Hirvonen (84 Pkt)
3. Dani Sordo (59 Pkt)
4. Chris Atkinson (42 Pkt)
5. Jari-Matti Latvala (37 Pkt)
6. Petter Solberg (36 Pkt)
7. Henning Solberg (22 Pkt)
8. Gianluigi Galli (17 Pkt)
9. Francois Duval (16 Pkt)
10. Matthew Wilson (12 Pkt)
11. Urmo Aava (11 Pkt)
12. Federico Villagra (9 Pkt)
13. Conrad Rautenbach (6 Pkt)
14. Andreas Mikkelsen (5 Pkt)
15. Toni Gardemeister (5 Pkt)
16. Per-Gunnar Andersson (4 Pkt)
17. Jean-Marie Cuoq (2 Pkt)
17. Matti Rantanen (2 Pkt)
19. Andreas Aigner (1 Pkt)
19. Juho Hänninen (1 Pkt)
19. Sébastien Ogier (1 Pkt)
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Antworten

Zurück zu „Sport“