Konzertkritiken

Hier kommen die Liebhaber aller musikalischen Stilrichtungen zu Wort, egal ob Rock, Pop, Tango, Folk, Klassik oder die Opernfestspiele von Savonlinna interessieren

Moderatoren: Peter, Sapmi

hullu poro
Alter Schwede!
Beiträge: 1239
Registriert: 10. Apr 2005 09:56
Wohnort: Helsinki
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von hullu poro » 28. Jun 2006 09:33

juhannus-festival in rauma
wir waren nur donnerstag abend und samstag nachmittag da. und da per boot, hatten also guten blick auf die strandbühne, sound war auch ok, aber halt nicht "mittendrin", sondern nur dabei :P hat auch vorteile...eigener alk auf boot, viel platz und keine betrunkenen(ausser der eigenen truppe, aber die kennt man ja :D )

CMX
leider nicht von anfang an gesehen, aber wie zu erwarten ziemlich gut. stimmung war klasse, da hätte ich auch gerne näher an der bühne gestanden.


spielten an allen tagen, am donnerstag hits der 80er....daher konnte ich damit nicht so viel anfangen, aber meiner begleiter ;) war ganz nett, und man sah, wie sich das zielpublikum veränderte...lauter 30er mit kiddies(auf den booten, neben uns ankernd). lokalmatadore, schliesslich kommen yö ja aus pori, also von nebenan...

LORDI

fingen an um 0.30h und spielten nur ne stunde. alle hits der letzten alben, hard rock halleluja allerdings erst in der zugabe, was ich ganz schön berechnet fand.... nichts desto trotz ein gutes konzert(soweit ich mich erinnere, war ja schon spät ;) ), nachdem wir dann auch gefahren sind...viele waren wohl nur für lordi gekommen(wir haben 60 boote gezählt!!), wäre interessant zu wissen, ob die nachfolgenden STRATOVARIUS wohl noch publikum hatten....ich hätte sie gern gesehen, aber die fingen erst um 2.30h an!! wire hatten schlafende kids aufm boot, mussten etwas für freitag vorschlafen....und am strand waren spätestens während lordi die meisten "niedergegangen" ;)

IRINA
am samstag nachmittag, gott-sei-dank nur die letzten lieder mitbekommen. die musik plus 3stunden schlaf und kater war echt nichts für mich... 80

EGOTRIPPI
...war dann schon viiiiel besser, echter wohlklang, sehr entspannend, gute livemusik, guter sound, dazu in der sonne rumliegen und weitertri....ähm, kater kurieren :D

schön wars, auch wenn ich natürlich gerne mehr bands gesehen hätte(hab das line-up nicht vorliegen, aber da waren noch seeehr viele gute...), aber man kann ja nicht alles haben :)
<span style="color:darkred;">Sometimes I cannot take this place. Sometimes it's my life I can't taste.
Sometimes I cannot feel my face. You'll never see me fall from grace.
Something takes a part of me...
</span>
[img]http://tickers.TickerFactory.com/ezt/d/ ... /event.png[/img]

Benutzeravatar
Zeratul
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1580
Registriert: 16. Dez 2005 23:10
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Zeratul » 28. Jun 2006 09:35

*auch wieder mal strato sehen will*
dass die beliebtesten dinger erst in der zugabe kommen ist nicht unüblich
Bild

black rose
Moltebeeren Tester
Beiträge: 436
Registriert: 16. Apr 2006 12:23
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von black rose » 28. Jun 2006 09:47

stimmt! rasmus haben auch mal "funeral song" und "in my life" als zugabe gespielt... fs is einer meiner faves wg den celli und iml macht ne gute stimmung! :P mal davon abgesehen, das das publikum da sowieso schon ganz schön aus dem häuschen war... :D

Tilhi
Mumin Experte
Beiträge: 214
Registriert: 16. Jan 2006 14:51
Wohnort: Vantaa

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Tilhi » 30. Jul 2006 22:50

A-cappella Gruppe Rajaton in Bensheim heute

Ich hatte viel Gutes von der Gruppe gehört und muss ehrlich sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde! :P Die Gruppe hat 6 Mitglieder: Essi Wuorela (Sopran), Virpi Moskari (Sopran), Soila Sariola (Alt), Hannu Lepola (Tenor), Ahti Paunu (Bariton) und Jussi Chydenius (Bass). Sie sind alle Profis im Bereich Musik (vier von denen haben entweder die Sibelius Akademie or das Pop & Jazz Konservatorium besucht), und man hört es in den Stimmen! (Übrigens: Jussi Chydenius spielte bis 2001 in der Gruppe Don Huonot.)

Das Konzertprogramm war, wie sie es selbst sagten, rajaton (grenzlos): finnische Volkslieder mit neuem Arrangement, Pop, Gospel und neue (teils ihre eigene) Kompositionen. Obwohl das Wetter nicht mitspielte (es fing an, mehrmals zu regnen), nahmen die Sänger es gelassen und das Publikum fühlte sich nicht allzu gestört. Wir hörten insgesamt 17 Lieder, und genossen jeden Moment. Sie sangen sechs Lieder auf Finnisch, den Rest auf Englisch.

Nach dem Konzert wollte ich unbedingt der Sänger für einen gelungenen Abend danken und kam zu Gespräch mit Essi und Soila. Essi sagte, dass sie viel Spaß auf der Bühne hatten, und das merkten wir auch! :P :P
Zuletzt geändert von Tilhi am 30. Jul 2006 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
[VERBORGEN]

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 3. Okt 2006 22:39

Ich hol' den Thread mal wieder hoch. Keine Konzertbesuche in letzter Zeit?
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

pikkumyy
Moltebeeren Tester
Beiträge: 254
Registriert: 29. Jun 2005 17:53
Wohnort: fürth rock city
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von pikkumyy » 3. Okt 2006 22:54

doch schon, aber damit diene ich der allgemeinheit nicht wirklich. (aber ich will mal nicht so sein...)

der nette kleine janne laurila (ja, der von der band laurila, vormals office building aus tampere)
hat im beschaulichen hemdendienst in nürnberg mit der hier mit einem halben bein im forum stehenden
mäkkeläs trash lounge am sonntag gespielt.
sehr schöne poppunkrockcountryperlen, die mit band bestimmt noch schöner sind, vorgetragen auf einer
schönen grünen akustikgitarre. die 4 song vorab cd, erhältlich, ja wo wohl, lässt auf ein noch schöneres album hoffen.(die restlichen tourtermine, bitte dem dafür zuständigen themenbereich entnehmen)

bei i walk the line war ich nicht, offensichtlich auch sonst niemand und bronco busters sind leider aus norwegen.....d.a.d wie schon erwähnt aus dänemark und die im november spielenden kaizers orchestra,
gotseidank auch aus norwegen. ich freue mich!
ever seen the rain, dear? (greenhouse ac)

ulli
Finnair Flieger
Beiträge: 822
Registriert: 2. Nov 2005 22:15
Wohnort: Berliini
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von ulli » 4. Okt 2006 00:52

Sapmi schrieb am 03.10.2006 22:39
Keine Konzertbesuche in letzter Zeit?
Doch schon, aber kein mainstream:

Bild

Am Donnerstag, dem 21. September 2006 fand in der "Wabe", dem ehemaligen Kulturhaus des Ernst-Thälmann-Parks im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg als Teil des Popkomm Festivals die "Finnish Jazz Night" statt. Angekündigt waren für jeweils für eine Stunde das Lenni-Kalle Taipale Trio (20.30 Uhr), Iiro Rantala (21.30 Uhr) und das UMO Jazz Orchestra (22.30 Uhr).

Das Lenni-Kalle Taipale Trio, bestehend als dem Jazzpianisten Lenni-Kalle Taipale, dem einstigen Wunderkind des finnischen Jazz, der es als erster in Finnland geschafft hat, mit einer Jazzscheibe eine Goldene Schallplatte zu ergattern, dem Bassisten Ari-Pekka (Ape) Anttila und dem Schlagzeuger Toni Porthén (keine Garantie für die Namen von Bassist und Schlagzeuger) machte den Anfang mit einer sehr angenehmen, von Spielfreude und Können getragenen Musik. Zusammen mit der witzigen Zwischenmoderation des Namensgebers der Combo verging die erste Stunde wie im Flug. Die Zuhörer waren begeistert.

Auch IIro Rantala spielte in einem Trio, neben ihm am Piano standen ein Gitarrist und ein weiterer Mitspieler, der als voice machine angekündigt wurde, auf der Bühne. Im Gegensatz zum Lenni-Kalle Taipale Trio wirkte das Spiel dieser drei irgendwie uninspiriert, nach der Ankündigung von Iiro Rantala traten sie zum ersten Mal in dieser Besetzung vor Publikum auf. Wäre nicht die voice machine gewesen, jemand, der nur ein Mikrofon in der Hand hält und die Instrumente mit seiner Stimme imitiert und der auf diese Art ein Schlagzeugsolo allererster Klasse zum Besten gab, es wäre überhaupt nichts erwähnenswertes geblieben. Vielleicht ist ja etwas d'ran an der Erklärung eines Vaters, die ich 'mal bei einem Chorkonzert mitbekommen habe, der auf die Frage seines kleinen Sohnes, warum man nach einem Lied Beifall klatsche, meinte, dass man das dann tue, wenn keiner seinen Text vergessen und alle die richtigen Töne gefunden hätten. Das hatten die drei, und dafür gab es Beifall zum Schluß.

Das UMO Jazz Orchestra trat danach auf, aufgrund von Verzögerungen durch Umbaupausen allerdings erst ab 23.00 Uhr. Die Bühne war fast zu klein für diese Gruppe, was sich insbesondere dann bemerkbar machte, wenn die Musiker sich zu ihrem Solo vorsichtig durch die engen Reihen nach vorne zum Mikrofon bewegten und insbesondere der Rückweg zu ihrem Platz im Orchester wohl etwas länger als sonst dauerte, was den Interpreten angesicht des aufbrandenden Beifalls sichtlich unangenehm war ("Älä diivaile!" (Spiel nicht die Diva!) gilt auch für Jazzmusiker). Die Musik bestand aus neuen, hörenswerten Kompositionen, die perfekt dargeboten wurden, aber auch viel Konzentration erforderten. Für die Musik des UMO Jazz Orchestra muss man wach sein, was ich nach einem langen Tag nicht mehr war, weshalb ich vor dem Ende der Darbietung den Nachhauseweg antrat.
Wer weiß, wie Gesetze und Würste zu Stande kommen, kann nachts nicht mehr ruhig schlafen. (Otto von Bismarck)

ulli
Finnair Flieger
Beiträge: 822
Registriert: 2. Nov 2005 22:15
Wohnort: Berliini
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von ulli » 2. Jul 2007 20:03

Sonntag vor zwei Wochen war ich in einer brandenburgischen Dorfkirche zu einem Konzert einer Gruppe namens "Mansikka" - ja, wegen des Namens bin ich überhaupt los. Das Konzert war richtig schön, wenn auch nicht so Finnland-lastig, wie der Name vermuten ließ, obwohl die Musiker den Namen durchaus zuordnen konnten.

In einer interessanten Besetzung - Gitarristin (die auch - mit einer wunderschönen Stimme versehen - den Gesang bestritt), Klarinettistin (die auch Blockflüte spielte), Contrabassist und, äh, wie nennt man den eigentlich, Harmoniumist?, also jemand, der Harmonium spielte, aber fallweise auch ein Akkordeon bediente - wurde internationale Folk-Musik gegeben, darunter auch zwei finnische Stücke.

Wenn Ihr derartige Musik mögt, lasst Euch diese Gruppe nicht entgehen. Eine Möglichkeit:
5.Sommermusik bei Kerzenschein & Wein im Ruinengarten
der St. Michael-Kirche, Engeldamm 28, 10179 Berlin (am Engelbecken) am Freitag, dem 10.08.2007, um 19.30 Uhr:
"Die Welt ist ein Dorf..."
Lieder, Tänze und Träume von hier und anderswo mit der Gruppe MANSIKKA
Zuletzt geändert von ulli am 2. Jul 2007 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Wer weiß, wie Gesetze und Würste zu Stande kommen, kann nachts nicht mehr ruhig schlafen. (Otto von Bismarck)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 9. Apr 2008 18:18

*Thread hoch hol*

War in letzter Zeit jemand auf 'nem finnischen Konzert? :mrgreen:
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Gerhard
Senatsplatzknipser
Beiträge: 70
Registriert: 28. Mär 2005 09:41
Wohnort: Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Gerhard » 10. Apr 2008 22:00

Ich war (wann war das noch mal?) auf dem Nightwish Konzert 2008 in Frankfurt, an die Stimme von Anette mußte ich mich erst gewöhnen. Tarja ist eine andere Klasse.
Mich würde interessieren was Andere darüber denken :?:

eiserner wilska
Moltebeeren Tester
Beiträge: 360
Registriert: 4. Apr 2007 11:15
Wohnort: D,Berlin-Köpenick
Kontaktdaten:

Re: Konzertkritiken

Beitrag von eiserner wilska » 20. Apr 2008 11:40

PAGANFEST am 17.4. in Berlin

Lassen wir mal Eluvietie und Tyr außen vor (obwohl beide sehr gut waren) und halten uns an die drei finnischen Hauptacts.

Moonsorrow
ließen die getragenden Stücke weg und holten einige schwungvollere Stücke heraus. Stimmung prächtig, aber eine kleine Steigerung des pegels gab es bei

Korpiklaani
"Beer,Beer" oder "Happy little Boozzer" ließen die Massen austicken und der halbe saal war am springen. Auffallend war, das falls jemand dabei zu Fall kam, sofort hilfreiche Hände die Person wieder hochzogen. Super. Wie alle Bands kamen auch die Waldschrate sehr sympathisch rüber und mischten sich auch nach dem Gig unters biertrinkende Volk

Ensiferum
waren headliner und hatten so manche musikalischen Kracher am Start. Auch hier war, wie den ganzen Abend über , der Sound prima, nicht zuuuuu laut ujnd recht differenziert. Prima. Ensiferum mussten dann auch zweimal zur Zugabe raus. Hab am Ende nur gerätselt, ob es immer noch die alte Keyborderin ist- aber sie sollte doch eigentlich Ende letzten jahres die band verlassen haben. Wenn es ne neue war, daa sah sie aber genauso aus.

Alles in allem ein schöner Abend mit toller Mucke !

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 20. Apr 2008 13:53

Danke für den Bericht.
Bei Korpiklaani wurden ja sicher auch die ganzen Sachen von der neuen CD gespielt, die soll ja auch ganz gut sein, hab ich gehört :wink: , oder? (hab selbst nur die "Tales along this road")
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 2. Apr 2010 10:35

Gestern abend: AMOC und Ružže :ok:

Leider zu kurz, da danach noch 2 Gruppen spielten, aber es war richtig gut. Einige bekannte Sachen, aber auch ein paar unbekannte.
Fing an mit einem Stueck, das mir zunæchst irgendwie bekannt vorkam, aber nicht von der CD, vielleicht mal auf youtube gehørt. Jedenfalls kam ziemlich viel "Guerrrrrra norrrrrte" drin vor.
Bild

Dann riefen die Leute erst mal nach jedem Lied "Golle ákšu", was dann aber erst gegen Ende dran kam.
Das letzte Stueck war "Nortenos Legioon", mit ein paar abgeænderten Stellen, da die Finnisch-Singer nicht dabei waren.
Witzig fand ich auch, dass seine Ansagen zwischen den Liedern fast ausschliesslich auf Inarisamisch waren (doch, ich hab schon das meiste einigermassen verstanden)

Es war nicht besonders voll in dem riesigen Saal, ich war also so ziemlich ganz vorne. Hoffentlich ist aus dem einen oder anderen Foto was geworden.

Heute abend geht's weiter mit Mari Boine und Wimme. Letzterer kam mir vorhin gerade entgegen, als ich hier zur Tuer rein bin (in der Touri-Info inkl. Festival-Buero, wo ich heute nochmal Konzerttickets verkaufe, ab 12 Uhr)
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 3. Apr 2010 11:16

Nachtrag zu AMOC: http://easterteaser.blogspot.com/2010/0 ... aidnu.html
(warum Ružže nirgends abgebildet ist, kann ich jetzt aber auch nicht sagen :lol: )

Gestern abend: Wimme: Genialer Abend, Nordlicht inklusive.
Mein erstes Wimme-Konzert hab ich vor gut 7 Jahren in Jokkmokk gesehen und in derselben Nacht mein erstes Nordlicht. Letzte Nacht gab's nun das zweite Nordlicht und das zweite Wimme-Konzert. :D
Im Gegensatz zu vorgestern war's gestern ziemlich voll (vorher war ja auch noch Mari Boine dran). Wimme hat hauptsæchlich Stuecke von der neuen CD gesungen, æh, gejoikt, leider war das nach meinem Geschmack beste nicht dabei. Naja, und "Texas" durfte natuerlich auch nicht fehlen. Und die diversen Tierstimmen und sonstige Faxen. :elch:

Heute abend ist SomBy dran (+ noch 2 andere Gruppen, die mich aber nicht interessieren). Jedenfalls wird's richtig voll, da schon seit gestern frueh ausverkauft.

Edit: Hier gibt's schon ein Bild vom Wimme-Konzert (ich bin auch drauf :mrgreen: ): http://2.bp.blogspot.com/_jbo6w1G8izw/S ... imme+4.jpg
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Konzertkritiken

Beitrag von Sapmi » 7. Apr 2010 08:22

Und am Samstag abend: SomBy
Die noch recht junge Rockband aus Inari + Vuotso, die 2009 den SGP und den Liet-Lavlu-Gesangswettbewerb gewonnen haben.
Die sind live richtig gut, noch besser als auf der CD, die ich mir dort dann auch gleich gekauft habe.
Leider war auch dieses Konzert wieder zu kurz (danach kam noch so eine völlig peinliche alte norwegische Schlagerband namens Captain Morgan, auf die das Publikum total abzufahren schien).
Jedenfalls schade, dass ausgerechnet AMOC und SomBy jeweils nur so 'ne Dreiviertelstunde dran waren. Vielleicht haben die in Kautokeino was gegen Tuupa Records? :mrgreen: Oder gegen Inari? (Wessi-Ossi-mäßig)? :lol:
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Musik“