Heli Tuhkanen

Muss auch irgendwie sein... (Finnische Künstler kenne ich nicht, aber Architekten, die Künstler sind)

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Lukutoukka
Moltebeeren Tester
Beiträge: 364
Registriert: 27. Mai 2006 14:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Heli Tuhkanen

Beitrag von Lukutoukka » 12. Jan 2007 11:16

Schneewittchens Herz - Gemälde von Heli Tuhkanen
Eröffnung: Do 18.1.2007, 19.00 Uhr
Schneewittchens Herz - Gemälde von Heli Tuhkanen

Heli Tuhkanen wurde 1950 als älteste von sieben Kindern in Finnland geboren. Ihr Kunststudium absolvierte sie von 1968–1972 in Helsinki, sowohl an der freien Kunstschule als auch am Institut für Kunstgewerbe (heute: Universität für Kunst und Design). 1973 präsentierte sie ihre Werke erstmals in einer Ausstellung junger Kunst in der Helsinkier Kunsthalle. Seitdem stellte sie u.a. in Italien, Finnland, Schweden und Frankreich aus. Ihre erste Einzelausstellung fand 1982 statt.

Heli Tuhkanens Bilder weisen auf das Unterbewusste im Menschen hin. Das Betrachten ihrer Bilder führt uns in eine märchenhafte Traumwelt, ins Verborgene. Heli Tuhkanen verwendet in ihren Gemälden dunkle Farben, ein nahezu „magisches“ Blau, es ist oft Nacht und doch schafft sie es, mit einer besonderen Schichttechnik ein warmes Strahlen in die Hintergründe der Bilder zu zaubern.

Bei Heli Tuhkanens Werken mag es sein, dass „der Leser denkt, alles gesehen zu haben, doch wenn er das Werk erneut betrachtet, ist nichts mehr wie vorher“ (Amer 1996). In ihrem naiv anmutenden Stil verwendet sie klar strukturierte Formen, doch der optimistische Ausdruck naiver Kunst ist hier nicht zu finden. Unter der klaren Oberfläche wird es seltsam, oft sogar tragisch. Heli Tuhkanen versucht mit ihren Gemälden etwas zu vermitteln, das sie mit Worten nicht auszudrücken vermag, etwas „aus dem Moment, in dem man die Absurdität des Lebens erkennt“.

Dauer/
Öffnungszeiten:
19.1.2007 - 2.3.2007
Mo 10-17, Di-Do 11-19, Fr 9-15 Uhr
Do 25.1. + Mi 7.2. ab 14 Uhr geschlossen

Ort/Verkehrs-
verbindungen:
Finnland-Institut, Georgenstr. 24 (1. OG)
10117 Berlin-Mitte
Bahnhof Berlin-Friedrichstraße
Erst wenn man viel gelesen hat, lernt man wenig Bücher schätzen.
Manfred Schröder, (*1938), deutsch-finnischer Dichter, Aphoristiker und Satiriker

Antworten

Zurück zu „Kunst und Architektur“