Vuosaari

Finnische Filme in deutschen Kinos oder im Fernsehen sind rar. Hier ist Raum für Hinweise auf gute Spielfilme, Reportagen, Dokumentationen u. dergl. Ach ja, nicht zu vergessen: das Radio!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Vuosaari

Beitrag von Hans » 1. Mär 2012 21:08

Gerad geschaut und fuer gut befunden, der neue Film von Aki Louhimies (Paha Maa, Kaesky etc.), Vuosaari. ZDF und Arte haben auch dran mitgetan, so kommt er vielleicht auch irgendwann mal ins deutsche TV.

nanoq
Landkartengucker
Beiträge: 4
Registriert: 25. Jan 2011 22:20

Re: Vuosaari

Beitrag von nanoq » 16. Jan 2013 17:01

Ich kenne leider nur die Vorschau, wo hast Du denn Film gesehen?

Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

Re: Vuosaari

Beitrag von Manfred68 » 24. Dez 2013 13:17

Ich hatte kürzlich bei mehreren Sendern nachgefragt, ob dieser Film im kommenden Jahr bei uns laufen wird.
Er ist ja von 2012 und somit noch frisch auf DVD. Die bekommt man in Finnland nur für einen zweistelligen Betrag.

Von der ARD (auch beteiligt an 1-Festival, Arte und Dritte) erhielt ich die Antwort, dass er nicht dort gezeigt wird.
Vom ZDF (auch beteiligt an Neo, 3Sat) kam bisher noch keine Antwort. Vielleicht melden die sich ja noch. :nixweiss:

Generell ist es schade, dass derartige Filme bei uns auch im NAchtprogramm nie als Originalversion laufen.
Wie toll wäre das, wenn der z.B. im Rahmen des "Kleinen Fernsehspiels" als Original mit dt. Untertiteln gezeigt würde!? :haende_himmel:

Vielleicht müsste man mal beim NDR nachfragen, die zeigen nachts öfter mal skandinavische Perlen.
Da lief z.B. neulich der dänische Film "Sekten".

Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

Re: Vuosaari

Beitrag von Manfred68 » 10. Jan 2014 19:38

Also, nachdem ich den Film nun gesehen habe, muss ich sagen, dass er mir ganz gut gefallen hat. Mehr aber auch nicht.
Er zeigt atmosphärisch starke, stilvolle, kalte Bilder vom verschneiten Helsinki. Das bleibt mehr in Erinnerung als die Handlung selbst.
Die bedrückende und beklemmende Stimmung und Depression , teilweise die ausweglose Situation der Karaktere kommt sehr gut dadurch zur Geltung.
Die Karaktere sind sehr stark und durchaus glaubwürdig, teilweise sind hervorragende Schauspieler (mir alle nicht bekannt!), evntl. war das für einige von ihnen das Leinwanddebut? Die betrogene Ehefrau, der naive Teenager, der mittellose Asylant und die manisch-depressive Freundin können durchweg überzeugen. Man ist erstaunt, wieviel hübsche Frauen es dort gibt wenn ich an die Geliebte des Ehemannes denke, eine bildschöne sehr attraktive junge Frau.

Dennoch bleibt der Film etwas hinter meinen Erwartungen zurück, vorallem in Bezug auf die anhand des Trailers vermutete Drastische Direktheit (z.B. Banküberfall, jugendliches Mobbingopfer).
Die Mischung aus sehr ruhigem Drama und Liebesfilm erzählt ganz ähnlich wie der österreichischeFilm HUNDSTAGE in einzelnen Episoden die Geschichte von 10 Menschen auf der Suche nach dem Sinn des Lebends und Anerkennung.
Der Film enthält einige sehr heftige Sex-Szenen (allerdings nicht so drastisch wie bei Lilya forever oder Hundstage) , dadurch bekommt er mit Sicherheit hierzulande keine 12er Einstufung sondern eine 16er.
Einige Szenen dürften Menschen, die dies unbehaglich finden, etwas im Magen liegen (z.B. der "Videodreh", die Oral-Szene unddie Selbstbefriedigungszene).
Diese Szenen hätten es m.m.n. auch nicht bedarft, die Andeutung hätte schon durchaus gereicht!
Für einen entspannten Familienabend aufgrund der Thematik Liebe und Sex eher ungeeignet. Der internationale Titel "Naked harbour" ist bewusst zweideutig gewählt worden, offenbar. Vuosaari heißt ja nur Westsjön und bezeichnet den neuen Stadtteil / Hafen Helsinkis.

Dennoch bleibt man dran. Also nicht spannend, aber sensibel. Leider gibt es für alle Personen im Film ein Happy end. Bei der ein oder anderen Storyline hätte ich mir schon den "großen Knall" gewünscht. Das Ende ist fast etwas kitschig angesichts dessen, was die Personen im Laufe der Handlung erleiden mussten.
Für das TV ist er weiterhin nicht in Sicht bei uns, obwohl er ja schon von 2012 ist und Arte und ZDF Logo im Abspann groß zu sehen sind.
Wird wohl erst nach dem Sommer etwas werden!? Es gibt ihn ja noch nicht einmal auf DVD bei uns.

Antworten

Zurück zu „Film, Fernsehen und Rundfunk“