TV-Filmplanung Januar

Finnische Filme in deutschen Kinos oder im Fernsehen sind rar. Hier ist Raum für Hinweise auf gute Spielfilme, Reportagen, Dokumentationen u. dergl. Ach ja, nicht zu vergessen: das Radio!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

TV-Filmplanung Januar

Beitrag von Manfred68 » 3. Jan 2014 16:01

:elch: TV-Tipps für die Wochen vom 06. Januar bis zum 06. Februar :elch:


Dienstag, 7. Januar 2014

23:30 Uhr
HR Fernsehen

Reykjavík - Rotterdam: Tödliche Lieferung
(Reykjavík - Rotterdam)

Thriller
Island, 2008

Inhalt: Kristófer lebt mit seiner Frau Íris, einer Friseurin, und zwei kleinen Kindern in ärmlichen Verhältnissen. Der Seemann aus Reykjavík wurde wegen Alkoholschmuggels bereits mehrfach verurteilt und ist nur auf Bewährung frei. Die bevorstehende Räumung der Wohnung, in der ohnehin alles geliehen oder marode ist, bringt Kristófer und seine Familie in eine bedrückende Notlage. So lässt er sich von seinem alten Freund, dem Bauunternehmer Steíngrimur, zu einer riskanten, aber lukrativen Schmuggeltour überreden. Hierfür heuert Kristófer wie gewohnt auf einem großen Frachter an, der nach Rotterdam ausläuft. Mithilfe der Besatzung, die an diesem Coup anteilig mitverdient, will Kristófer auf illegalem Weg größere Mengen Alkohol nach Island bringen. Doch aufgrund einer Intrige läuft das Geschäft nicht wie geplant. Als Kristófer in Rotterdam bei dem brutalen Hehler Hoogland die Ware einkaufen will, ist plötzlich das Geld verschwunden. Um den Alkohol zu "bezahlen", muss der Schmugglergezwungenermaßen an einem improvisierten Überfall teilnehmen, bei dem er nur mit knapper Not der Verhaftung entgeht. Doch auch in Reykjavík läuft einiges schief, denn Steíngrimur spielt ein doppeltes Spiel. Der Dealer will seine Exfreundin Íris für sich zurückgewinnen. Um Kristófer aus dem Weg zu räumen, verrät er den ehemals besten Freund an die Polizei, die den eingelaufenen Frachter im Hafen komplett auseinandernimmt. Doch Kristófer hat für derartige Fälle vorgesorgt. Der Spielfilm "Reykjavík - Rotterdam: Tödliche Lieferung" überzeugt nicht nur durch seine rasant und stilsicher in Szene gesetzte Action, sondern auch durch seinen trockenen Humor.
(Quelle: ARD)


Freitag, 10. Januar 2014

21:45 Uhr
ARTE Deutschland

Stockholm Ost
(Stockholm Östra)

Drama
Schweden, 2011

Free-TV Premiere!

Inhalt: Als ihre kleine Tochter von einem Auto überfahren wird, bleibt auch für Anna das Leben stehen. Sie kann das Geschehene nicht verwinden. Da trifft sie auf dem Stockholmer Ostbahnhof auf den sympathischen Johan, dem sie vorspielt, dass ihre Tochter noch am Leben ist. Es ist nicht die einzige Lüge, die zwischen ihnen steht. Tove ist neun Jahre alt, als sie stirbt. Auf ihrem Schulweg wird sie von Johans Auto aus dem Leben gerissen. Für ihre Mutter Anna ist es, als wäre sie mit ihrer Tochter gestorben. Auch Johan durchlebt eine schwere Depression. Die Beziehung zu seiner Freundin Kattis zerbricht langsam an seinen Selbstvorwürfen. Er sucht nach Wegen, bei der unbekannten Mutter Abbitte zu leisten. Am Bahnhof Stockholm Ost kommt es zu einer zufälligen Begegnung mit Anna. Sie ahnt nicht, dass der nette und so verständnisvolle Johan der Mann ist, der das Leben ihrer Tochter auf dem Gewissen hat. Sie erzählt ihm von Tove, als sei sie noch am Leben. Mit ihm kann sie den Unfall für einige Zeit vergessen. Ihr Mann Anders würde gerne von vorn anfangen - er wünscht sich ein neues Kind. Irgendwann kann Anna weder Johan, noch ihren Mann, noch sich selbst weiter belügen. Sie erzählt Johan von Toves Tod und ihrem unüberwindbaren Trauma. Unfähig ihr die Wahrheit zu sagen, verstrickt sich Johan in ein Netz aus stillen Lügen. Aus einer innigen Freundschaft erwächst eine unmögliche Liebe. Sie wird von einer drohenden Katastrophe überschattet. Simon Kaijser Da Silva lässt in "Stockholm Ost" die moralischen Grenzen zwischen richtig und falsch verschwimmen. Berührend schildert er nicht nur die Geschichte der nach dem Unfall zurückgebliebenen Mutter, sondern auch das Leid des ungewollten Täters. Die ungewöhnliche Liebesbeziehung zwischen Anna und Johan ist verstörend, aber auch zutiefst menschlich. Der schwedische Regisseur Simon Kaijser Da Silva führte 1997 zum ersten Mal Regie, bei der Kinderfernsehserie "Rummel und Rabalder". Zuletzt arbeitete er an der schwedischen Mini-Serie "Don't Ever Wipe Tears Without Gloves" (2012) über die homosexuelle Community in Stockholm. Nach 14 Jahren in der Serienproduktion wagte er sich 2011 mit "Stockholm Ost" an seinen ersten Film. Dafür holte er sich eine prominente Besetzung. Der Schwede Mikael Persbrandt übernahm die Rolle des Johan. In Deutschland ist er vor allem aus der Krimireihe "Kommissar Beck - die neuen Fälle" bekannt, wo er zwischen 1997 und 2009 den Polizisten Gunvald Larsson verkörperte. Zum ersten Mal betrat Mikael Persbrandt die Bühne jedoch als Balletttänzer. Nach mehreren Rollen am Königlichen Dramatischen Theater folgten auch die ersten Engagements für Film und Fernsehen. Ab dem 12. Dezember ist Persbrandt in einer Nebenrolle in der "Hobbit"-Trilogie von Peter Jackson auf internationalen Kinoleinwänden zu sehen. Seit November 2006 engagiert er sich offiziell als UNICEF-Botschafter. Iben Hjejle ist zurzeit eine der wichtigsten dänischen Schauspielrinnen. International wurde sie als Laura in Stephen Frears "High Fidelity" (2000) bekannt. Neun Jahre später arbeitete sie für "Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten" ein zweites Mal mit Frears zusammen. Neben Komödien wie "Flickring Lights" (2000, Regie: Anders Thomas Jensen) und Comedy-Serien wie der populären dänischen Comedy-Show "Klovn" wirkt Hjejle auch in Krimiserien wie "Dicte" mit. Für die Rolle der "Liva" in "Mifune - Dogma III" (1999) von Søren Kragh-Jacobsen wurde sie für den Europäischen Filmpreis nominiert.
(Quelle: ARD)


Freitag, 10. Januar 2014

22:20 Uhr
ARTE France

Stockholm Ost
(Stockholm Östra)

Drama
Schweden, 2011

Im Originalton!
Empfang über Satellit: Astra 1M, Frequenz 12402 MHz, Polarisation vertikal, Symbolrate 27500


Samstag, 11. Januar 2014

22:25 Uhr
MDR Fernsehen

Ein Fall für Annika Bengtzon - Nobels Testament
(Nobels testamente)

Krimi
Schweden, 2012

Inhalt: Auf der exklusiven Nobelpreisgala geben sich prominente Wissenschaftler aus der ganzen Welt ein einzigartiges Stelldichein. Reporterin Annika Bengtzon soll über das glamouröse Großereignis berichten. Doch daraus wird nichts. Die Festivität ist auf dem Höhepunkt, als dort ein blutiges Attentat verübt wird - direkt vor Annikas Augen. Während in allen Redaktionen die Drähte heiß laufen, darf ausgerechnet Annika als Tatzeugin über den tödlichen Zwischenfall nicht berichten. Caroline von Behring, Vorsitzende des Nobelpreiskomitees, erliegt noch am Tatort ihren schweren Verletzungen, das Leben des israelischen Professor Aaron Wiesel hängt an einem seidenen Faden. Da der jüdische Wissenschaftler für seine umstrittene Stammzellenforschung den Nobelpreis für Medizin erhalten hat, ist das Attentat auf ihn offenbar politisch motiviert. Während alle Ermittlungen in diese Richtung laufen, vermutet Annika, dass Caroline von Behring nicht zufällig in der Schusslinie war. Ein Gespräch mit deren Kollegin Birgitta Larsén, die anscheinend mehr weiß, als sie sagt, erhärtet den Verdacht. Kurz darauf meldet sich der junge Laborant Isaksson, der Annika Informationen über den Attentäter verkaufen will. Aber dazu kommt es nicht, denn der Chemiker stirbt bei einem mysteriösen Unfall. Die Reporterin ist auf der richtigen Spur, ahnt aber nicht, dass sie in Lebensgefahr schwebt. Im Zentrum dieses elegant inszenierten Schwedenkrimis, mit dem das MDR FERNSEHEN eine sechsteilige Reihe startet, steht eine Reporterin, ersonnen von der Bestseller-Autorin Liza Marklund. 1998 zeichnete die Schwedische Krimiakademie ihren Roman "Olympisches Feuer" mit dem Poloni-Preis für das beste Debüt aus. Seither publizierte Marklund neun Romane um die "kriminalisierende" Journalistin Annika Bengtzon, bei denen die Autorin ihre beruflichen Erfahrungen als ehemalige Chefredakteurin einer großen Tageszeitung einfließen ließ. Zwei Bengtzon-Krimis hat das schwedische Fernsehen bereits mit Helena Bergström in der Titelrolle verfilmt. Nun schlüpft die sympathische Malin Crépin in die Rolle der widerspenstigen Boulevard-Reporterin, die bei ihren Recherchen nie locker lässt, unbequeme Fragen stellt und sich gerne mit der Polizei oder Spitzenpolitikern anlegt.
(Quelle: ARD)


Mittwoch, 15. Januar 2014

22:50 Uhr
TELE 5

Night Hunt - Die Zeit des Jägers
(Försvunnen)

Thriller
Schweden, 2011

Free-TV Premiere!

Inhalt: Nachdem Malins Bruder Selbstmord begangen hat, macht sie sich auf in den Norden Schwedens um neu anzufangen. Auf der Fahrt wird sie von einem Geländewagen bedrängt, denkt sich aber nichts dabei. Doch prompt schlägt der Unbekannte in der Nacht zu und entführt sie in ein Haus im Wald. Es gelingt ihr die Flucht, doch nun macht der Psychopath Jagd auf Malin. Packender Skandinavien-Thriller!
(Quelle: Tele München Group)


Samstag, 18. Januar 2014

00:05 Uhr
TELE 5

Night Hunt - Die Zeit des Jägers (Wiederholung)
(Försvunnen)

Thriller
Schweden, 2011


Samstag, 18. Januar 2014

01:55 Uhr
ZDF

Was niemand weiß
(Det som ingen ved)

Thriller
Dänemark, 2008

Inhalt: Die Fotojournalistin Charlotte (Sonja Richter), Schwester des Puppenspielers Thomas Deleuran (Anders W. Berthelsen), ertrinkt in Malmö, kurz bevor sie ihrem Bruder Informationen über ihren Vater zukommen lassen kann. Da Charlotte eine gute Schwimmerin war, glaubt Thomas nicht an einen Unfall. Auf der Beerdigung lernt er ihre Freundin Ursula (Maria Bonnevie) kennen. Sie klärt ihn darüber auf, dass seine Schwester in gefährliche Kreise geraten war. Sie hatte Einsicht in Dokumente, die ihren Vater, einen bereits verstorbenen Geheimdienstmann, beschuldigen, während des Zweiten Weltkrieges an der Entwicklung biologischer Waffen beteiligt gewesen zu sein. Auch eine Bruderschaft namens Tyrfing soll dabei eine wichtige Rolle gespielt haben. Nun ist Thomas vollends davon überzeugt, dass Charlotte ermordet wurde. Er ermittelt auf eigene Faust weiter. Er trifft sich mit Kriegskameraden seines Vaters, darunter Lange-Erichsen (Henning Jensen), inzwischen Chef des Sicherheitsdienstes. Dieser gibt sich familiär kameradschaftlich, hetzt aber seine Sicherheitsleute auf Thomas und Ursula. Am nächsten Tag findet man Ursulas Leiche, während Thomas lediglich Schläge einstecken muss und bei seinen Recherchen behindert wird. Zu seinem Erstaunen betrachtet seine Mutter Lange-Erichsen als Freund der Familie und beschwört ihren Sohn, mit seinen Nachforschungen aufzuhören. Als Thomas' Tochter Bea (Sarah Juel Werner) gekidnappt wird, wagt er nicht, es seiner Frau (Marie Louise Wille) zu sagen, da sie ihn ohnehin für einen Loser hält. Er muss seine Tochter finden - und nur einer kann ihm Auskunft geben: Lange-Erichsen. Mit seinem zehnten Kinofilm bestätigt Søren Kragh-Jacobsen einmal mehr seinen Ruf als einer der vielseitigsten dänischen Regisseure. Sein erster Polit-Thriller bringt die beklemmende Atmosphäre einer verunsicherten Gesellschaft in hitzigen Bildern und einer packenden Story zum Ausdruck und greift damit die Diskussion über die zunehmende Entwicklung Dänemarks zum Überwachungsstaat auf. Der Dogma-Mitinitiator Kragh-Jacobsen, der mit "Mifune" (1999) internationale Aufmerksamkeit erregte, hat die Hauptrolle des in einer Lebenskrise steckenden und durch den Tod seiner Schwester aufgerüttelten Thomas mit Anders W. Berthelsen besetzt, der sich bereits in "Mifune" bewährt hat und dem deutschen Publikum als Pastor Andreas im dänischen Überraschungserfolg "Italienisch für Anfänger" (2000) in Erinnerung geblieben sein dürfte. In "Was niemand weiß" gerät er als sympathischer, frisch von seiner Frau getrennter Familienvater in die Untiefen dänischer Geheimdienst-Umtriebe, die letztlich eng mit seiner eigenen Familiengeschichte verknüpft sind. Inszeniert als atemloser Thriller, der seinen Protagonisten tiefer und tiefer in die Fänge allumfassender Überwachungsapparate treibt und ihn dennoch nicht aufgeben lässt im Kampf für die Wahrheit und für den Bestand seiner Familie.
(Quelle: ZDF Enterprises)


Samstag, 18. Januar 2014

23:05 Uhr
MDR Fernsehen

Ein Fall für Annika Bengtzon - Prime Time
(Prime Time)

Krimi
Schweden, 2012

Inhalt: Der Mord an der prominenten Moderatorin Michelle Carlsson schockt die schwedische Öffentlichkeit. Reporterin Annika Bengtzon muss ihren Kurzurlaub absagen, um vom Tatort zu berichten. Bei ihren Recherchen auf einem abgelegenen Schloss, wo der TV-Star für eine neue Fernsehserie vor der Kamera stand, enthüllt sich ein Gespinst aus Missgunst und Intrigen. Sogar Annikas langjährige Freundin Anne gehört zum Kreis der Verdächtigen. Annika ist mit ihrem Lebensgefährten Thomas und den beiden Kindern auf dem Sprung in einen Kurzurlaub, doch ein aufgeregter Anruf des Chefredakteurs macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Schwedens erfolgreichste Fernsehmoderatorin, Michelle Carlsson, wurde erschossen, und kein anderer Kollege ist erreichbar. Annika muss ihren genervten Freund mit den Kindern zurücklassen und sofort zum Tatort aufbrechen. In einem abgelegenen Schloss außerhalb Stockholms, wo neue Episoden der populären Michelle-Carlsson-Show abgedreht wurden, haben sich schon zahlreiche Medienvertreter versammelt. Bei ihren Recherchen findet Annika heraus, dass nach den Dreharbeiten eine feuchtfröhliche Party stattfand, die ziemlich aus dem Ruder lief. In den frühen Morgenstunden fand man Michelles Leiche in einem Ü-Wagen. Fast alle Mitglieder des Teams haben ein Motiv: Der geldgierige Manager Sebastian Follin wurde von Michelle gefeuert, und ihrem Freund Stefan Axelsson hatte sie gerade den Laufpass gegeben. Verdächtig ist auch die Darstellerin Hannah Persson, die Verbindungen zur Naziszene hat, und das Verhältnis zur ehrgeizigen Produzentin Karin Bellhorn ist auch nicht das beste. Aber warum verhört die Polizei Annikas Freundin Anne, die für Michelle als Assistentin arbeitete? Die Wahrheit ist selbst für die abgebrühte Reporterin erschütternd. In diesem Schwedenkrimi nach dem gleichnamigen Bestseller von Liza Marklund blickt Annika Bengtzon hinter die Kulissen des Fernsehbetriebs. Die schillernde Welt derer, die im Rampenlicht stehen, entpuppt sich als Fegefeuer der Eitelkeiten. Mühsam entwirrt die emsige Reporterin ein Gespinst aus Eifersucht, Neid, Lügen, Hass und Missgunst. In der Rolle der widerspenstigen Boulevard-Reporterin hadert Malin Crépin mit ihrem Privatleben.
(Quelle: ARD)


Sonntag, 19. Januar 2014

23:30 Uhr
Das Erste

In einer besseren Welt
(Hævnen)

Drama
Dänemark, 2010

Free-TV Premiere!

Inhalt: Anton ist ein Wanderer zwischen den Welten. Mehrere Monate im Jahr ringt der idealistische Arzt in einem afrikanischen Flüchtlingscamp um jedes Menschenleben. Zu Hause in Dänemark geht dabei seine Ehe in die Brüche. Darunter leidet sein sensibler Sohn Elias, der von rabiaten Mitschülern gehänselt wird. Der neue Klassenkamerad Christian zeigt dem Gepeinigten, wie man sich wehrt. Dadurch gerät Elias in Konflikt mit seinem prinzipientreuen Vater, der seine Kinder zu Pazifisten erziehen will. Der in Schweden geborenen Arzt Anton (Mikael Persbrandt) lebt in Dänemark, von wo aus er regelmäßig nach Afrika reist, um in einem provisorischen Savannenhospital auszuhelfen. Zu seinen Patienten zählen Schwangere, die von einem blutrünstigen Miliz-Anführer immer wieder grausam zugerichtet werden. Ausgerechnet dem verhassten Frauenmörder rettet Anton das Leben - weil es seine ärztliche Pflicht ist. Als ein aufgebrachter Lynchmob sich für begangene Gräueltaten rächt, schreitet Anton nicht ein und gerät so in Konflikt mit seiner pazifistischen Überzeugung. Wieder zu Hause im vergleichsweise idyllischen Dänemark, ist der idealistische Mediziner vollauf mit seiner gescheiterten Ehe beschäftigt. Dabei entgeht ihm, wie sehr sein sensibler Sohn Elias (Markus Rygaard) unter dem Mobbing brutaler Mitschüler leidet. Unerwartete Hilfe erhält das Opfer von dem neu in die Klasse gekommenen Christian (William Jøhnk Nielsen), der das Problem mit Gewalt löst. Elias hat nun endlich einen Freund, doch dadurch bahnen sich neue Schwierigkeiten an. Die beiden Jungen werden Zeugen, wie Anton bei dem Schlichtungsversuch auf dem Kinderspielplatz von einem Fremden geohrfeigt wird. Anton lebt Gewaltlosigkeit vor und hält dem Peiniger die andere Wange hin. Doch seine Botschaft wirkt zunächst fatal. Um ihn zu rächen, bauen Elias und Christian eine Bombe. Susanne Biers erschütternde Studie über moralische Grenzsituationen wurde mit dem Oscar für den Besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet. Die emotionale Wucht, mit der die dänische Erfolgsregisseurin existenzielle Fragen aufwirft, stürzt den Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle. Drastische Bilder aus dem afrikanischen Bürgerkrieg prallen mit dänischer Postkartenidylle aufeinander. Als pazifistischer Arzt glänzt der schwedische Darsteller Mikael Persbrandt, der als rabiater Polizist in "Kommissar Beck - Die neuen Fälle" gerne zuschlug. Seine Ehefrau spielt die dänische Darstellerin Trine Dyrholm, die in dem Welterfolg "Das Fest" zu sehen war. Besonders beeindrucken auch Markus Rygaard und William Jøhnk Nielsen in den Rollen der beiden auf sich gestellten Jungs.
(Quelle: ARD)


Sonntag, 19. Januar 2014

00:55 Uhr
Pro Sieben

Cold Prey 3 - The Beginning
(Fritt Vilt III)

Horror
Norwegen, 2010

Free-TV Premiere!

Inhalt: Der elfjährige Brath wird von seinem Vater im Keller einer einsamen Hütte missbraucht. Aus Missgunst beschließt er, Jugendliche zu töten, die die Freiheiten und Freuden genießen können, die er nie hatte. Zwölf Jahre später: Eine Gruppe von Teenagern macht Urlaub in den Bergen Norwegens. In einem verlassenen Berghotel finden sie Unterschlupf. Sie rechnen jedoch nicht damit, dass in dem Hotel noch jemand wohnt. Der frühere Hotelmanager hatte einen Sohn - und der hat Mordgelüste...
(Quelle: ProSiebenSat1 Media AG)


Sonntag, 19. Januar 2014

03:30 Uhr
ZDF

Was niemand weiß (Wiederholung)
(Det som ingen ved)

Thriller
Dänemark, 2008


Mittwoch, 22. Januar 2014

01:10 Uhr
ARTE Deutschland

Stockholm Ost (Wiederholung)
(Stockholm Östra)

Drama
Schweden, 2011


Mittwoch, 22. Januar 2014

01:45 Uhr
ARTE France

Stockholm Ost (Wiederholung)
(Stockholm Östra)

Drama
Schweden, 2011

Im Originalton!
Empfang über Satellit: Astra 1M, Frequenz 12402 MHz, Polarisation vertikal, Symbolrate 27500


Donnerstag, 23. Januar 2014

21:45 Uhr
ARTE Deutschland

Easy Money
(Snabba cash)

Action
Schweden, 2010

Free-TV Premiere!

Inhalt: JW ist ein hochbegabter, aber mittelloser Student der Wirtschaftswissenschaften, der nachts für seinen arabischen Boss, Abdulkarim, illegal Taxi fährt. Doch JW träumt vom ganz großen Geld. Seine Pläne werden durchkreuzt von Jorge, einem flüchtigen Drogendealer, und von dem Auftragskiller Mrado, der auf Jorge angesetzt ist. Johan Westlund, kurz JW, stammt aus einfachen Verhältnissen, will aber hoch hinaus. Alle seine Freunde kamen mit silbernem Löffel im Mund zur Welt, JW muss sich sein Studium der Wirtschaftswissenschaften durch nächtliche Taxifahrten verdienen. Als er sich in die wohlhabende Sophie verliebt, will er schnell das ganz große Geld verdienen. So kommt es ihm gerade recht, als sein undurchsichtiger Chef Abdulkarim ihn bittet, den gerade aus dem Gefängnis ausgebrochenen Drogendealer Jorge mit dem Taxi einzusammeln. Gemeinsam mit ihm plant Abdulkarim den Kokainmarkt in Schweden aufzurollen. Genau das soll Mrado im Auftrag eines serbischen Kartells verhindern. Der hat gerade vom Jugendamt das Sorgerecht für seine Tochter übertragen bekommen, da deren drogenabhängige Mutter sich nicht mehr um die Achtjährige kümmern kann. Und da auch im organisierten Verbrechen Kind und Karriere nur schwer vereinbar sind, plant Mrado aus dem großen Deal von JW und Jorge das Startkapital für seine Zukunft zu schlagen. "Easy Money" ist die Geschichte von dem einen großen Coup, der alle Probleme der drei Protagonisten lösen soll, die alle irgendwie des Geldes bedürfen, um den Frauen in ihrem Leben gerecht zu werden. JW will den gesellschaftlichen Unterschied zu seiner reichen Freundin überbrücken, Jorge für seine Schwester und ihr neugeborenes Kind sorgen und Mrado seiner Kleinen ein Leben jenseits von Drogen und Gewalt ermöglichen. Joel Kinnaman erhielt für seine Darstellung des Johan Westlund, "JW", 2010 den schwedischen Filmpreis Guldbagge als bester Hauptdarsteller. "Easy Money" war in den schwedischen Kinos der erfolgreichste Film des Jahres 2010 und ist der erste von drei Filmen einer Reihe, die unter dem Originaltitel "Snabba Cash" bekannt wurde. Babak Najaki führte bei Teil zwei Regie, den dritten verfilmte Jens Jonsson. 2014 kommt außerdem ein amerikanisches Remake mit Zac Efron in die Kinos.
(Quelle: ARD)


Donnerstag, 23. Januar 2014

22:20 Uhr
ARTE France

Easy Money
(Snabba cash)

Action
Schweden, 2010

Im Originalton!
Empfang über Satellit: Astra 1M, Frequenz 12402 MHz, Polarisation vertikal, Symbolrate 27500


Samstag, 25. Januar 2014

23:00 Uhr
MDR Fernsehen

Ein Fall für Annika Bengtzon - Studio 6
(Studio Sex)

Krimi
Schweden, 2012

Inhalt: Der Fund einer nackten Frauenleiche geht Reporterin Annika Bengtzon (Malin Crépin) persönlich nahe. Bei ihren Recherchen lernt sie die Freundin der Ermordeten kennen, von der sie erfährt, dass beide in einem angesagten Nachtklub namens "Studio 6" strippten. Das Opfer war die Geliebte des Klubbesitzer Joachim (Johannes Alfvén), mit dem sie oft Streit hatte. Annika vermutet eine Beziehungstat, doch die Polizei bestätigt Joachims wasserdichtes Alibi. Völlig überraschend gerät der ranghohe Staatsminister Christer Lundgren (Leonard Terfelt) in Verdacht. Eine Quittung belegt, dass er in der Mordnacht im "Studio 6" war. Während alle Zeitungen sich auf diese sensationelle Nachricht stürzen, recherchiert Annika etwas genauer und findet heraus, dass Christers Unterschrift auf dem Restaurantbeleg gefälscht ist. Der Minister war nicht in dem Nachtklub - er war nicht einmal im Land. Er lieferte im Geheimauftrag der Regierung Waffen aus, um einen schwedischen Oberst auszulösen, der von afrikanischen Terroristen als Geisel genommen worden war. Das alles hat aber nichts mit dem Mordfall zu tun. Ihr Bauchgefühl sagt Annika, dass der zwielichtige Joachim mehr weiß, als er sagt. Um an Beweise zu gelangen, heuert sie in seinem Nachtklub an und schwebt schon bald in Lebensgefahr. In dieser gelungenen Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Liza Marklund wird die Reporterin von ihrer Vergangenheit eingeholt. Den vertrackten Mordfall löst die emsige Journalistin allein deswegen, weil sie sich ganz andere Fragen stellt als ihre männlichen Kollegen. Dabei macht die Journalistin auch die schmerzliche Erfahrung, dass die Grenze zwischen seriöser Berichterstattung und Verletzung von Gefühlen fließend sein kann.
(Quelle: ARD)


Samstag, 01. Februar 2014

22:30 Uhr
MDR Fernsehen

Ein Fall für Annika Bengtzon - Der Rote Wolf
(Den röda vargen)

Krimi
Schweden, 2012

Inhalt: Nach dem gewaltsamen Tod eines Kollegen setzt Annika Bengtzon dessen Recherchen fort. Dabei kommt sie auf die Spur einer linksextremistischen Gruppe, die vor Jahrzehnten einen Anschlag auf eine Militärbasis verübte. Nun werden die einstigen Revolutionäre von ihrer Vergangenheit eingeholt: Einer nach dem anderen stirbt durch die Hand eines Serienkillers. Während die Reporterin an dieser brandheißen Geschichte arbeitet, ereignet sich in ihrem Privatleben der Supergau. Die Ermordung des Journalisten Benny Ekland (Tommy Andersson) geht Annika Bengtzon (Malin Crépin) persönlich nahe. Sie schätzte die Arbeit des Kollegen, mit dem sie gelegentlich telefonierte. Ein junger Eishockeyspieler, einziger Tatzeuge, wird kurz darauf ebenfalls umgebracht. Der vermeintliche Suizid des Politikers Kurt Sandström scheint mit dem rätselhaften Fall nichts zu tun zu haben - jedenfalls sieht die Polizei keinen Zusammenhang. Dank ihrer Hartnäckigkeit findet die Reporterin jedoch heraus, dass die Angehörigen jeweils anonyme Briefsendungen mit Mao-Zitaten erhielten. Die Spur führt zu einer militanten linksextremistischen Gruppe, die in den 70er Jahren einen nie ganz geklärten Sprengstoffanschlag auf einen Luftwaffenstützpunkt verübte. Angeführt wurde die Gruppe namens "Der Rote Wolf" von dem charismatischen Ideologen Ragnwald (Per Ragnar). Jahrzehntelang war der fanatische Aktivist in den Untergrund abgetaucht, doch nun ist er zurückgekehrt, um seine Genossen zu einem konspirativen Treffen zusammenzurufen. Droht ein neuer Anschlag? Und was hat die schwedische Kulturministerin Karina Björnlund (Anna Azcarate) mit dem "Roten Wolf" zu tun? Mitten in den Recherchen zu dieser sensationellen Story findet Annika heraus, dass ihr Mann (Richard Ulfsäter) sie betrügt. Als sie ihre journalistischen Kontakte nutzt, um die Nebenbuhlerin durch Verleumdung aus dem Weg zu räumen, wird sie von der Arbeit suspendiert. So leicht lässt Annika Bengtzon sich aber nicht aufhalten. Der Schwedenkrimi nach einem Bestseller von Liza Marklund erzählt die Geschichte einer politischen Verirrung, die Jahrzehnte später tragische Konsequenzen hat. In der Rolle der ehrgeizigen Reporterin kommt Malin Crépin einer alten Seilschaft auf die Schliche, die die Welt mit Gewalt verbessern will. Dabei wirft der spannend erzählte Film einen interessanten Seitenblick auf das Geschlechterverhältnis der ehemaligen revolutionären Linken.
(Quelle: ARD)


Donnerstag, 06. Februar 2014

01:40 Uhr
ARTE Deutschland

Easy Money (Wiederholung)
(Snabba cash)

Action
Schweden, 2010


Donnerstag, 06. Februar 2014

02:00 Uhr
ARTE France

Easy Money (Wiederholung)
(Snabba cash)

Action
Schweden, 2010

Im Originalton!
Empfang über Satellit: Astra 1M, Frequenz 12402 MHz, Polarisation vertikal, Symbolrate 27500

Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

Re: TV-Filmplanung Januar - Nachtrag und Ergänzung

Beitrag von Manfred68 » 16. Jan 2014 23:18

Samstag, 18. Januar 2014

00:30 Uhr
MDR Fernsehen

Mord am See
(Sjön)

Krimi
Schweden, 1999

Inhalt: Grundstücksmaklerin Lisa kehrt nach langer Zeit erstmals in das schwedische Dorf ihrer Kindheit zurück. Gemeinsam mit ihrem Londoner Verlobten Martin will sie das Haus und die Besitztümer ihres Vaters verkaufen, der vor einem Jahr unter rätselhaften Umständen verschwand. Obwohl nie eine Leiche auftauchte, hat die Polizei den Fall abgeschlossen. Beim Durchstöbern seines Nachlasses findet Lisa nun Spuren, die darauf hindeuten, dass ihr Vater kurz nach seinem Verschwinden noch einmal in seiner Hütte am See war. Das merkwürdige Indiz scheint aber niemanden zu interessieren. Vor der Hütte entdeckt Lisa einen geöffneten Benzinkanister. Wollte jemand die alte Bretterbude abfackeln, um Spuren zu verwischen? Bei dem Versuch, das Geheimnis ihres Vaters aufzuklären, stößt Lisa auf eine Mauer des Schweigens. Der alte Herr war im Dorf äußerst unbeliebt, denn er hat offenbar alle übers Ohr gehauen. In der Tochter keimt ein fürchterlicher Verdacht: Liegt die Leiche ihres ermordeten Vaters vielleicht auf dem Grund des Sees vor seiner Waldhütte? Lisa nimmt sich ein Herz und stellt ihren Onkel Sven zur Rede. Mit der Wahrheit kommen einige Dinge ans Licht, von denen Lisa lieber nichts gewusst hätte.
(Quelle: ARD)
Zuletzt geändert von Manfred68 am 16. Jan 2014 23:23, insgesamt 1-mal geändert.

Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

Re: TV-Filmplanung Januar

Beitrag von Manfred68 » 16. Jan 2014 23:21

Termine für die
Wiederholungen von:

In einer besseren Welt
Sonntag, 19.01.14 | 23:30 | Das Erste


In einer besseren Welt
Montag, 20.01.14 | 20:15 | Einsfestival

In einer besseren Welt
Montag, 20.01.14 | 23:10 | Einsfestival

In einer besseren Welt
Samstag, 25.01.14 | 23:30 | Einsfestival

Manfred68
Landkartengucker
Beiträge: 29
Registriert: 24. Dez 2013 12:32

Re: TV-Filmplanung Januar - Ergänzung für morgen

Beitrag von Manfred68 » 16. Jan 2014 23:35

17.01.2014
20:15 Uhr Im Weltraum gibt es keine Gefühle Spielfilm Schweden 2011 (I rymden finns inga känslor) | Einsfestival Tipp


Simon hat Asperger-Syndrom und ist im Umgang mit anderen Menschen alles andere als einfach. Als er sich mit seinen Eltern zerstreitet, beschließt der 18-Jährige, zu seinem Bruder Sam zu ziehen. Nachdem er sich dort einquartiert hat, dauert es nicht lange, bis er Sams Freundin mit seinen Obsessionen und Ticks vergrault hat. Um seinen Bruder zu trösten, beschließt er, ihm eine neue Freundin zu "besorgen". Doch das erweist sich als schwierig.
Details Besetzung Wiederholungen
Film Komödie Drama Liebe

Andreas Öhmans Spielfilmdebüt, an diesem Abend als deutsche Erstausstrahlung zu sehen, erinnert mit seinen quietschbunten Farben an einen Kinderfilm, ist jedoch eine charmante Komödie, die sich auf sensible Weise mit einem ernsten Thema auseinandersetzt und einen Protagonisten mit Asperger-Syndrom mit Neugierde und auf Augenhöhe begegnet. Die oft geometrisch geordneten Bilder erinnern ähnlich wie das verschrobene Personal mitunter an die Filme des US-Amerikaners Wes Anderson. Die Low-Budget-Produktion aus Schweden lief in Deutschland auch im Kino und wurde von den Kritikern durchweg exzellent besprochen. Die Hauptrolle spielt Bill Skarsgård, der Sohn des bekannten Schauspielers Stellan Skarsgård. Beim schwedischen Filmpreis "Guldbagge" war "Im Weltraum gibt es keine Gefühle" in vier Kategorien nominiert, beim Palm Springs International Film Festival wurde er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Quelle: ARD Degeto


Einsfestival
Freitag, 17.01.14
20:15 - 21:35 (80 Min.)


Wiederholungen:



18.01.2014| 01:00 Uhr | Einsfestival
Im Weltraum gibt es keine Gefühle
Spielfilm Schweden 2011 (I rymden finns inga känslor)

24.01.2014| 21:50 Uhr | Einsfestival
Im Weltraum gibt es keine Gefühle
Spielfilm Schweden 2011 (I rymden finns inga känslor)

Antworten

Zurück zu „Film, Fernsehen und Rundfunk“