Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Finnische Filme in deutschen Kinos oder im Fernsehen sind rar. Hier ist Raum für Hinweise auf gute Spielfilme, Reportagen, Dokumentationen u. dergl. Ach ja, nicht zu vergessen: das Radio!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Syysmyrsky » 25. Mai 2007 09:17

ARTE - Freitag, 25. Mai 2007 um 18.30 Uhr

Wiederholungen : 01.06.2007 um 12:05 / 08.06.2007 um 11:05

Besondere Orte - Besondere Menschen
Dokumentationsreihe, Deutschland 2006
Regie: Dorothee Kaden

Seit elf Jahren lebt Gudrun Bergmann in dem kleinen Dorf Hellnar direkt zu Füßen eines mystischen Gletschers, unter dem ein Vulkan schlummert. Sein Name: Snaefellsjökull. Über den geheimnisvollen Berg existieren viele Geschichten rund um Geister, Elfen, Kraftlinien und Energiezentren, die nicht nur Isländer begeistern. Bekannt wurde der Snaefellsjökull auch durch Jules Vernes Roman "Reise zum Mittelpunkt der Erde", in dem der Einstieg in den Mittelpunkt der Erde genau an diesem sagenumwobenen Berg begann.
Hier am Gletscher hat Gudrun Bergmann ein Hotel erbaut, das sie nach strengen Öko-Kriterien betreibt - aber auch mit viel persönlichem Einsatz und Herzlichkeit. Ihr Engagement für die Umwelt reicht weit über ihr eigenes Hotel hinaus und entstammt dem Gefühl tiefer Verbundenheit mit der Natur. Und sie weiß sich damit ganz in der Tradition ihrer Vorfahren.
Seit Jahrhunderten gibt es in Island Orte, an denen der Natur gehuldigt wird. Eine Tradition, die Gudrun neu belebt. Direkt zu Füßen des Gletschers wird sie ein Ritual abhalten. Denn dort soll sich eines der stärksten Kraftzentren der Welt befinden, weil sich da zwei Energielinien der Erde kreuzen sollen. Und Gudruns Freundin, die Elfenbeauftragte Islands sagt, das dies das Herzzentrum der Erde sei. Gudrun Bergmann gewinnt Freunde für ihren Plan: Hilmar Örn Hilmarsson zum Beispiel, einen erfolgreichen Komponisten, den seine Filmmusiken weltbekannt machten. Doch Hilmar ist nicht nur Musiker, sondern auch Oberhaupt der Asatru, der isländischen Heiden, die seit 1972 sogar eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft ist. Ihr Ziel: die Verbindung der Menschen mit der Natur wiederherzustellen.
Die Dokumentation bereist den mystischen Snaefellsjökull und zeigt in traumhaften Bildern, wie sich das Engagement für den Schutz der Umwelt und die alte isländische Kultur und Musik mit archaischen Glaubensvorstellungen verbinden.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Syysmyrsky » 26. Mai 2007 07:04

Sonntag, den 27.05.2007, 3sat

14:45 bis 15:05 Uhr

Walaam

Wiedergeburt eines Klosters in Russland
Film von Joachim Bartz

Vor 1.000 Jahren errichteten zwei Mönche nordöstlich von St. Petersburg ein Kloster auf der Inselgruppe Walaam im Ladogasee, dem größten See Europas. Zu seinen besten Zeiten im 19. Jahrhundert beherbergte das Kloster über 3.000 Mönche. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte es zu Finnland. 1940 überfiel die UdSSR Finnland, Walaam ging an die Sowjetunion. Die Mönche flohen, das Kloster wurde als Invalidenheim, Lager und Offizierskasino genutzt. Die Gebäude begannen, zu verfallen. Doch seit 15 Jahren bauen 100 Mönche das Kloster wieder auf.
Die Dokumentation "Walaam" gibt Einblicke in das Klosterleben, die Besuchern sonst verwehrt bleiben.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Syysmyrsky » 13. Jun 2007 09:22

Die Ostsee
zweiteilige Dokumentation, Deutschland 2007, Erstausstrahlung
Regie: Thomas Willers

Die Ostsee, ein Meer mit einem grenzenlosen Reichtum an Formen, Farben und Leben, entstand am Ende der Eiszeit. Die zweiteilige Dokumentation hat die unterschiedlichen Küsten dieses größten Brackwassermeeres der Welt besucht. Der erste Teil der Reise führt von Deutschland nach Estland, der zweite Teil von Litauen nach Dänemark.

(1) Zwischen Deutschland und Estland
Montag, 25. Juni 2007 um 19.00 Uhr, ARTE
Wiederholung: 02.07.2007 um 16:50 Uhr

(2) Zwischen Litauen und Dänemark
Dienstag, 26. Juni 2007 um 19.00 Uhr, ARTE
Wiederholung: 03.07.2007 um 16:50 Uhr
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 13. Jun 2007 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3150
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Syysmyrsky » 13. Jun 2007 21:48

Samstag, 23. Juni 2007 um 12.55 Uhr, ARTE

Wiederholungen: 25.06.2007 um 14:30 / 26.06.2007 um 10:35 / 04.07.2007 um 04:40 / 04.07.2007 um 10:35 / 05.07.2007 um 01:55

Zapping International

Das isländische Fernsehen

Die Isländer haben ein Faible für Musik, das zeigen ihre Fernsehprogramme eindeutig. Viele Sendungen sind der Rock-Kultur gewidmet und werden von lokalen Stars moderiert. Dr. Gunni und Felix Bergsson, wahre Berühmtheiten in ihrem Land, sind die Zeremonienmeister von "Popppunktur", einem wöchentlichen Musikquiz, das von Musikern bestritten wird. Auf demselben Sender wird die Rückkehr eines großen TV-Stars angekündigt: Sylvia Nott alias Agusta. Die Rock-Sängerin hat eine ziemlich ausgeflippte Groupiefigur für ihre Show "Sjaumst med Sylvia Nott" kreiert, nach einer Sendesaison ihre eigene Entlassung inszeniert und feiert jetzt ihr Come-back. Auf dem öffentlich-rechtlichen Sender RUV bringt eine Gruppe von Schauspielern die besten Zuschauerergebnisse. Ihre Sendung "Spaugstofan", ein Mix aus Monty Python und Politsatire, steht seit fast 20 Jahren auf dem Programm. Ein Rekord an Langlebigkeit in einer Fernsehlandschaft, die sich durch kurzlebige Programmschemata auszeichnet. Eine gut laufende Serie besteht durchschnittlich aus acht Folgen. Wer weiß, wie viele die jüngst auf RUV angelaufene Sitcom "Kallakaffi" haben wird? Ein wirksamerer Botschafter Islands als Björk ist vielleicht "Lazytown", eine Kindersendung, die in mehr als 42 Ländern ein Riesenerfolg ist. Seit zwölf Jahren erfindet Magnus Scheving immer wieder neue Abenteuer von Stephanie und Sportacus. Das Konzept der Sendung ist, Kindern eine positive Botschaft zu übermitteln, sie zu Sport und gesundem Essen an zu halten.
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 13. Jun 2007 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 20. Jun 2007 21:00

Die nordische Nacht

ab Samstag, 23. Juni 2007

N3


23.15 Götakanal - mit fünf Knoten durch Schweden

23.45 Lappland zu Fuß - Sommer am Polarkreis

00:15 30 Grad unter Null - Winter am Polarkreis

01:00 Wo die Berge ins Meer fallen - 100 Jahre Norwegen

01:30 Zwischen Bohrinsel und Bauernhof - Die zwei Welten einer Norwegerin

02.10 Erdgas vom Nordkap

02.15 Gefahr im Eis

02:20 Die Gewinner des Klimawandels

02:25 Sonnenfest im Eis

02:30 Insel aus Feuer und Eis - Von Menschen und Elfen in Island

03:00 Durchs alte Kurland - Von Nidden bis Riga

03:30 Sternenkunde statt Spionage

03:35 Das Gold und die Machos

03:40 Harlem goes Herräng

03:45 Vier Wände aus Eis

03:50 Wer die Kälte liebt - Leben am Polarkreis

04:15 Von Eisbären und Einsiedlern - Leben im Hohen Norden

04:45 Nordbilder
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 3. Jul 2007 10:06

Heute, Dienstag, 3.7.
20:15
ZDF
Trolle, Fjorde und ein Postschiff
Norwegen
45 Minuten
Auf zu den Lofoten

Reisereportage


Die Schiffe sind eine Legende. Sie fahren bis ans Ende der Welt, unermüdlich. Jeden Tag sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der nicht enden wollenden Küste Norwegens, bis weit jenseits des Polarkreises. Der unvorstellbar zerrissene Küstenstreifen wurde durch sie sicher und zu allen Jahreszeiten erreichbar - sowohl im polaren Winter wie zur Zeit der Mitternachtssonne. Früher war das eine Sensation, und heute ist es immer noch eine seefahrerische Leistung. Die Rede ist von den Hurtigrutenschiffen, die seit 1893 den hohen Norden mit entschlossener Regelmäßigkeit befahren, zunächst vorrangig beladen mit Postsäcken und heute mit natursehnsüchtigen Touristen, die der unnachahmlich raue Zauber des Landes in seinen Bann gezogen hat. Mehr als 2000 Kilometer legen die Schiffe zurück, wenn sie von Bergen in den Norden starten, vorbei am weltberühmten Geirangerfjord, der alten Königsstadt Trondheim, den wild romantischen Lofoten und dem kargen Nordkap bis hin zum einsamen Kirkenes, dicht an der russischen Grenze.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 3. Jul 2007 10:07

Auch heute:
23:45
terranova
Wilde Touren
Norwegen
30 Minuten
Thema: Trekking in Lappland

Reisemagazin

Eisige Zeiten für Holly: Rentiere hüten, Reisen per Hundeschlitten und eine Übernachtung im Iglu - in Lappland absolviert die Aktivurlauberin einen im wahrsten Sinne des Wortes coolen Trek. 300 Meilen nördlich des Polarkreises, im norwegischen Teil von Lappland, startet Holly zusammen mit Schlittenpilot Roger und seinem Gespann in Alta, und schlägt sich danach auf Schneeschuhen nach Kautokeino durch, wo die einheimischen Sami gerade das Oster-Fest feiern. Abschließend versucht Holly sich als Rentierhirtin und macht sich mit einer Herde auf den Weg zu deren Sommerweiden ...
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 3. Jul 2007 10:08

Donnerstag 5.7.
22:45
HR
Mein Vater, der Feind
Norwegen
45 Minuten
Deutschenkinder in Norwegen

Doku-Reihe, Deutschland 2006

Autor: Film von Erika Fehse

Margrethe wächst bei Ihrer Oma auf, die sie für ihre Mutter hält. Doch das ist in Wahrheit die Frau, die sie Tante nennt. Ihr Vater soll ein Deutscher sein, ein Besatzer, ein Feind. Als sie das bei einem Verwandtenbesuch erfährt, bricht eine Welt für sie zusammen. Denn die Kinder des Feindes werden verachtet. Es dauert Jahre, bis sie die Wahrheit über ihre Herkunft ans Licht bringt und den Namen des Vaters erfährt: Walter B., der seine 18-jährige Freundin Borghild aus Norwegen heiraten wollte und deshalb zu seiner deutschen Familie brachte. Borghild war schwanger, und Margrethe wurde in Wuppertal geboren. Doch dann ließ der Deutsche seine Norwegerin im Stich, sie reiste mit ihrem Baby zurück in ihre Heimat. Dort wurden solche Frauen als Kollaborateurinnen verachtet und ihre Deutschenkinder gleich mit. Da schien es vielen Frauen besser, das Kind abzugeben, und sei es an die eigene Mutter. Auch Turid wurde als Kind plötzlich damit konfrontiert, dass mit ihrer Herkunft etwas nicht stimmte. Sie wuchs in Schweden auf, doch in der Schule sagte man ihr plötzlich, sie sei nur adoptiert und stamme aus einem deutschen Konzentrationslager. Erst mit 53 Jahren erfuhr sie, dass auch das gelogen war. Ihr Geburtsort war ein Krankenhaus in der Nähe von Oslo, also ist sie Norwegerin. Turid durchsuchte schwedische und norwegische Archive und erfuhr den Namen ihres Vaters: Willy M., ein Wehrmachtsoldat, der bereits in Deutschland verheiratet war, als seine norwegische Tochter Turid zur Welt kam. Die Mutter konnte das uneheliche Deutschenkind nicht behalten und gab es über die Organisation "Lebensborn" zur Adoption frei. So kam Turid auf vielen Umwegen nach Schweden. Als sie endlich auch der Mutter auf die Spur kam, war die bereits gestorben. Sie lebte all die Jahre in Norwegen. Greta dagegen wusste von klein auf von ihrem deutschen Vater. Die Großmutter erzählt nur Gutes von ihm. Er sei Flieger gewesen und abgestürzt. In der Schule aber wurde Greta als "Deutschenbastard" ausgegrenzt. Erst mit über sechzig Jahren kam Greta auf die Idee, nach deutschen Verwandten zu suchen - und fand überraschenderweise ihren leiblichen und noch lebenden Vater: ein Frauenheld, der damals die schwangere Norwegerin sitzen ließ. Dennoch ist Greta überglücklich, als sie endlich ihren als Kind so schmerzlich vermissten Vater umarmen kann. "Mein Vater, der Feind - Deutschenkinder in Norwegen": eine bewegende Dokumentation über die norwegischen Deutschenkinder, deren Leben bestimmt wurde von dem deutschen Vater, der sie im Stich gelassen hatte.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Omega » 3. Jul 2007 18:18

Sapmi schrieb am 03.07.2007 10:07
Auch heute:
23:45
terranova
Wilde Touren
Norwegen
30 Minuten
Thema: Trekking in Lappland

Reisemagazin

Eisige Zeiten für Holly: Rentiere hüten, Reisen per Hundeschlitten und eine Übernachtung im Iglu - in Lappland absolviert die Aktivurlauberin einen im wahrsten Sinne des Wortes coolen Trek. 300 Meilen nördlich des Polarkreises, im norwegischen Teil von Lappland, startet Holly zusammen mit Schlittenpilot Roger und seinem Gespann in Alta, und schlägt sich danach auf Schneeschuhen nach Kautokeino durch, wo die einheimischen Sami gerade das Oster-Fest feiern. Abschließend versucht Holly sich als Rentierhirtin und macht sich mit einer Herde auf den Weg zu deren Sommerweiden ...

Ach nee! Der Sch....sender bringt auch mal was anderes, als Dschungel!? :D
Aber um welche Uhrzeit!!!



Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 15. Jul 2007 17:48

Zum norwegischen Dumpfbacken-TV :P

Samstag, 11.08.2007
12:55 - 13:30 Uhr (VPS 12:55)
arte

Zapping International

"Das Fernsehen der Norweger" F 2006

Das norwegische Fernsehen ist politisch nicht korrekt.
Das beweist allein die Parodie einer Sendung, in der Norwegen den Superstar sucht.
Die Jury ist aus Menschen zusammengesetzt, die am Down-Syndrom leiden.
Wenn man sich darüber hinaus eine norwegische Familienserie anschaut,
hat man den Eindruck, einen Tarantino-Film unter Drogeneinfluss zu sehen.
Und doch kann das norwegische Fernsehen respektvoll sein:
Im ersten Programm zum Beispiel werden die Nachrichten für Hörbehinderte und Gehörlose
allabendlich zur Primetime in Zeichensprache ausgestrahlt.
Über die Integration von Einwanderern und Minderheiten wird täglich diskutiert.
Es gibt außerdem unzählige politische Sendungen, die die Zuschauer begeistert sehen.
Die meistgesehene Sendung des Landes ist ein Satire-Magazin, das Politiker aufs Korn nimmt
und diese reißen sich darum teilzunehmen.
Besonders stolz sind die Norweger auf ihre Traditionen:
Die stehen im Mittelpunkt der seit über 30 Jahren bestehenden Sendung „Norge Rundt“,
in der auch die ungewöhnlichsten Sitten und Gebräuche des Landes aufgedeckt werden.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 29. Aug 2007 11:47

Wiederholung:

Sonntag, 09.09.2007
00:15 NDR
Die Nordische Nacht


00:15 Götakanal - mit fünf Knoten durch Schweden
Reportage

00:45 Lappland zu Fuß
Sommer am Polarkreis
Landschaftsbild

01:15 30 Grad unter Null
Winter am Polarkreis
Reportage

02:00 Wo die Berge ins Meer fallen
100 Jahre Norwegen
Landschaftsbild

02:30 Zwischen Bohrinsel und Bauernhof
Die zwei Welten einer Norwegerin
Reportage

03:15 Erdgas vom Nordkap
Energie

03:20 Gefahr im Eis
Wissenschaft

03:25 Die Gewinner des Klimawandels
Reportage

03:30 Sonnenfest im Eis
Reportage

03:35 Insel aus Feuer und Eis
Von Menschen und Elfen in Island
Reportage

04:05 Durchs alte Kurland
Von Nidden bis Riga
Landschaftsbild

04:35 Sternenkunde statt Spionage
Astronomie

04:40 Das Gold und die Machos
Land und Leute

04:45 Harlem goes Herräng
Land und Leute

04:50 Vier Wände aus Eis
Landschaftsbild

04:55 Wer die Kälte liebt
Leben am Polarkreis
Reportage

05:20 Von Eisbären und Einsiedlern
Leben im Hohen Norden
Landschaftsbild
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 30. Aug 2007 08:59

Samstag, 01.09.2007
06:15 - 06:45 VOX
Wilde Europäer

„Der kalte Norden“

Doku D 2004

Der Norden Europas ist im Winter fast ebenso unwirtlich wie der Nord- oder Südpol.
Der nördlichste Teil, Spitzbergen, liegt zwar näher am Nordpol als am europäischen Festland,
doch politisch gehört er zu Norwegen.
Eisige Winde fegen mit unerbittlicher Härte über das Land. Kaum vorstellbar,
dass in dieser weißen Wüste Leben existiert.
Trotzdem gibt es Tiere und Pflanzen, die unter den widrigen Bedingungen überleben.
Spezialisten wie Eisbär, Walross und Belugawal.
Wenn draußen das Thermometer unter minus 40 Grad Celsius sinkt,
bringen Eisbärenweibchen in ihrem Winterbau die Jungen zur Welt.
Auf dem europäischen Festland ist es dank des Meeres nicht ganz so kalt,
doch im Inland fällt dafür mehr Schnee.
Das ist die Heimat von Elch und Rentier, Luchs und Vielfraß….
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Hans » 30. Aug 2007 11:21

ARD, Sonntag, 02.09., Magazin/Reisen 13:45 - 14:30 Uhr
Bilderbuch
Dänemark

Dänemark oder Deutschland? Über Jahrhunderte war diese Frage im heutigen Dänemark zwischen Tondern und der Insel Fanö umstritten. Emil Nolde war im nördlichen Friesland zu Hause und hat mit seinen Bildern das deutsch-dänische Grenzland mit dem hohen Himmel und dem weiten Horizont weltberühmt gemacht. Die wechselvolle Geschichte hat Natur und Menschen auf ganz besondere Weise geprägt. Der Däne Iver Gram aus Mögeltönder ist solch ein typischer 'Grenzgänger'. Im Winter und Frühjahr führt er Tausende Touristen zu einem atemberaubenden Naturschauspiel, das es nur an ganz bestimmten Orten rund um Tondern zu sehen gibt. Kurz vor Einbruch der Dämmerung tanzen hier, oft vor glutroter Abendsonne, Millionen Stare in der Luft. Iver Gram erklärt dann in bestem Deutsch, warum die Vögel sich so verhalten. Im Sommer organisiert er Austern- und Robbensafaris vor der Nordseeinsel Römö. Hier lebt auch Marc Schwede. Der ist Deutscher und verdient seine Brötchen als Kitebuggylehrer an einem der breitesten Strände Nordeuropas. Auf der winzigen Nachbarinsel Mandö geht es meistens wesentlich ruhiger zu. Urlauber und Einheimische sehen sich hier oft tagelang nicht. Nur wenn es brennt, wie während der Dreharbeiten zufällig geschehen, dann sind alle da und löschen gemeinsam. Däne oder Deutscher? Das ist dann egal.
Terugkomen is niet hetzelfde als blijven (Unbekannt)

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 3. Sep 2007 10:18

Donnerstag, 20.09.
arte, 18:30 - 19:00 Uhr

Menschen im Wind
Der Kampf gegen die Windräder

Magazin/Gesellschaft/Politik 2006

Die Westküste Norwegens ist eine der windreichsten Regionen Europas. Wenn im Oktober die Herbststürme beginnen sind Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Kilometer pro Stunde keine Seltenheit.

An der Westküste liegt die Stadt Ålesund, mit den Inseln Godøy, Valderøy und Alnes. Dort lebt eine Kommune überwiegend von der Fischerei und vom Tourismus. Seit kurzem wird diese malerische Region von einem ehrgeizigen Großprojekt bedroht. Norwegen plant hier einen der größten off-shore-Windradparks Europas.

Vor den Inseln sollen über 300 Windräder mit einer Höhe von über 100 Metern gebaut werden. Für die Bewohner stellt das Projekt eine dramatische Bedrohung ihrer Umwelt dar, für den Staat Norwegen soll es ein möglicher Weg aus der drohenden Energiekrise werden. Die Angst vor dem Versiegen der Ölquellen zwingt die Regierung in Oslo dazu nach neuen Lösungen zu suchen.

Der Film erzählt von den Ängsten und Sorgen der Bewohner in Bezug auf den geplanten Windpark. Für den Lehrer und Fischer Arne Tunheim und die Musikerin Runa Godø Sæther wären die Windräder eine Katastrophe. Die unberührte Natur und der offene Blick auf das Meer bedeuten ihnen alles, und sie leben genau deswegen dort. Beide sind bis jetzt optimistisch, dass sie den Kampf gegen die Windräder gewinnen werden, denn in Norwegen hat die lokale Demokratie eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. Die Regierung in Oslo hat sich noch nie über den Entscheid einer Volksabstimmung hinweggesetzt. Arne und Runa hoffen, dass es auch diesmal so sein wird.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 7. Sep 2007 11:06

Ganz wichtig ;)

Donnerstag, 27. September 2007 um 18.30 Uhr


Menschen und Märkte
(Deutschland, 2007, 26mn)
Regie: Jean Boué

Wo das Rentier rennt - Lappenmarkt in Jokkmokk

Schnee und Eis sind die ewigen Begleiter der Menschen, die seit Generationen den harten Lebensbedingungen im nördlichsten Teil der Welt trotzen. Etwa tausend Kilometer vom Nordkap entfernt, tief in der Wildnis Nordschwedens, liegt Jokkmokk, die kulturelle Hauptstadt der Ureinwohner Lapplands, der Sami. Jedes Jahr im Februar verwandelt sich die kleine Stadt mit ihren 3.400 Einwohnern in einen einzigen riesigen Marktplatz, denn seit über 400 Jahren treffen hier Sami aus Schweden, Finnland, Norwegen und Russland zusammen, um auf dem traditionellen Wintermarkt Handel zu treiben.
Per Kuhmunen ist eine Berühmtheit in Nordschweden. In zwei Tagen soll er wie jedes Jahr mit seiner Familie den Markt eröffnen - in dieser Funktion gilt er als einer der meist fotografierten Menschen in Lappland. Doch das erste Mal in seinem Leben ist er wirklich krank, und er befürchtet diesmal nicht seiner Pflicht nachkommen zu können. Der Einzug der Familie Kuhmunen auf den Markt gilt als Symbol für die nomadischen Wurzeln der Sami und bisher wurde nie ein Markt ohne dieses Ritual eröffnet. Wird es diesmal anders sein?
Unter den Schuhen der Besucher knirscht der harte Schnee und die Luft ist so klar und kalt, dass die Lungen schmerzen, dennoch kommen jedes Jahr immer mehr Touristen, um dem einzigartigen Treiben hoch oben im Norden beizuwohnen. Neben dem eigentlichen Markt locken auch zahlreiche traditionelle Veranstaltungen die Besucher an, wie das Rentierrennen auf dem zugefrorenen See von Jokkmokk.
Rentiere haben normalerweise schon mit einem einzigen Menschen in ihrer Nähe Schwierigkeiten und Massenveranstaltungen sind genau das, was sie gar nicht schätzen. Doch der Respekt vor diesen Tieren ist allgegenwärtig, denn Jahrhunderte lang haben sie die Sami mit allem versorgt: ihrem Fleisch als Nahrung, ihren Fellen als Kleidung und dem Horn als Waffe oder Schmuck. Damit sich die Tiere an Menschen gewöhnen, brauchen sie Wochen. Nur mühsam lernen sie, auf dem Markt ruhig zu bleiben.
Das bringt ihnen Helena Lanta bei, denn sie stammt aus einer Rentierzüchterfamilie. Sie verkauft auf dem Markt auch Fleisch aus eigener Zucht, hier macht sie den Hauptumsatz des Jahres. An ihrem Stand präsentiert sie Spezialitäten aus eigener Herstellung von Rentierfellen bis hin zu Rentierfilets, Leber oder Haxen.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Film, Fernsehen und Rundfunk“