Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Finnische Filme in deutschen Kinos oder im Fernsehen sind rar. Hier ist Raum für Hinweise auf gute Spielfilme, Reportagen, Dokumentationen u. dergl. Ach ja, nicht zu vergessen: das Radio!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 27. Okt 2010 19:33

Sapmi hat geschrieben:Montag, 04.10.2010 | 15:15 Uhr
NDR
Den Elchen auf der Spur
Auch morgen, 28.10.2010 , um 14:45 Uhr auf HR
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 2. Nov 2010 19:48

Samstag, 06.11. , 19:30 Uhr
arte
360° - Geo Reportage: Legende auf Schienen - Skandinaviens Kirunabahn
Das Leben des Norwegers Steingrimm Snäve und der Schwedin Hjördis Matti ist eng mit der Erzbahn Skandinaviens verbunden, die die schwedische Stadt Kiruna mit dem norwegischen Hafen Narvik verbindet. Beide haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht - Hjördis als Bahnhofsvorsteherin, Steingrimm als Ingenieur. Nun möchte sich Steingrimm einen langgehegten Traum erfüllen. Er macht sich auf die Reise nach Schweden, um dort auf einer der legendären Dampfloks der Kirunabahn mitzufahren. Hjördis fährt ihm entgegen. Sie arbeitete als eine der ersten Frauen an einem der kleinen Bahnhöfe der Strecke und kennt Steingrimm seit vielen Jahren. An der Grenze zwischen Norwegen und Schweden, etwa auf der Hälfte der Strecke, wollen sich die beiden Eisenbahnfans treffen.

Die Erzbahn hat eine bewegte Geschichte. Um 1900 begannen Hunderte Wanderarbeiter mit dem Streckenbau. Felsen wurden gesprengt und Fässer mit Zement über die Fjorde hoch in die Berge geschleppt. Heute werden bis zu 68 Waggons, voll beladen mit Eisenerz, von einer Doppellokomotive gezogen - mit einer Gesamtlast von 8.500 Tonnen. Eine Pionierleistung damals und wegweisend noch heute für den internationalen Güterverkehr. Spezialisten aus der ganzen Welt interessierten sich für die Konstruktion und Wartung der Schienen. Und die Mitarbeiter sind stolz auf die Kiruna-Erzbahn, so sagt zum Beispiel Lokführerin Catrin Lönnström, die seit 18 Jahren den kolossalen Zug durch Schweden lenkt 'schließlich steuere ich die stärkste Lokomotive der Welt'.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 29. Nov 2010 15:23

Mittwoch, 01.12., 15:15 Uhr
RBB
Kinderstube in Europas Tundra
Frühling in der Tundra - das bedeutet Schnee und Eis bis in den Juni hinein. Und dennoch wird diese Landschaft nach der langen dunklen Jahreszeit zum Tierparadies. Drei Kamerateams haben monatelang Europas Tundra zwischen Spitzbergen, Island und Norwegen durchstreift. Sie machten Aufnahmen von der unendlichen Einsamkeit des Nordens und von der faszinierenden Vielfalt der Natur mit Wildrentieren, Eisenten, Papageientauchern, Möwen und Eisfüchsen.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 3. Dez 2010 11:36

Morgen, Samstag, 4.12., 14:35 Uhr
SWR
Leben im Polarkreis - das Ren


Der Norden Skandinaviens ist lange Zeit des Jahres unter dem eisigen Griff des Winters. Die Tiere und auch die Menschen in Lappland, nördlich des Polarkreises, haben sich an das Wetter und die extremen Bedingungen angepasst. Der Winter ist lang und dunkel, Frühling und Sommer sind kurz - raue Bedingungen. Das Land ist geprägt von großen Wäldern, kalten Seen und Sümpfen. Der Mensch hat hier kaum Einfluss, nur zwei Einwohner teilen sich in Lappland einen Quadratkilometer und es gibt mehr Rentiere als Menschen. Das Rentier hat für die Lappen, die sich selbst Samen nennen, eine besondere Bedeutung. Seit 500 Jahren betreiben sie Rentierzucht. Doch diese gestaltet sich ganz anders als im Rest Europas, lediglich im Frühjahr und Herbst treiben die Samen die Rentiere in großen Herden zusammen um sie zu zählen und zu markieren. Überzählige Tiere werden geschlachtet, denn die Einwohner haben sich mit der Regierung auf eine maximale Anzahl an Rentieren geeinigt.

Den ersten Frost in Lappland gibt es meist schon im August, deshalb bleibt den Kälbern nur wenig Zeit heranzuwachsen, weswegen kein Wild auf dieser Welt schneller wächst. Behütet von der Mutter wachsen die Jungtiere in großen Herden auf. In einer Herde multipliziert sich der Geruch ihres Urins zu einem gemeinsamen Mückenschutz. Dieser Schutz ist dringend notwendig, denn im Sommer sind die Mücken, Fliegen und Bremsen eine echte Plage.

Neben den zahlreichen Plagegeistern gibt es aber weitaus bedrohlichere Feinde für die Rentiere. Wölfe, Bären und andere Jäger lauern darauf, dass sich ein Tier von der Herde entfernt oder krank zurückbleibt. An die Herde trauen sie sich nicht heran.

Bis zum ersten Zufrieren von Seen und Flüssen müssen die Rene und vor allem die Jungtiere genügend Kraftreserven für den Winter angelegt haben. Deshalb werden so viele Gräser, Kräuter, Triebe und Pilze gefressen wie möglich. Und bevor der Winter endgültig Einzug hält, werden noch einmal alle Rentiere von den Lappen gezählt, markiert und gefüttert. Danach werden die Tiere wieder in die Freiheit entlassen und sie durchstreifen die endlose Natur im Norden Skandinaviens.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 8. Dez 2010 17:54

Sonntag, 12.12., 18:30 Uhr
arte

Zu Tisch in ... Schweden

Im Dezember wird es in Lappland bereits gegen zwei Uhr nachmittags dunkel. Die Landschaft ist tief verschneit, und in allen Fenstern leuchten Weihnachtssterne, Lichterbogen oder Kerzen. Am 13. Dezember sind überall in Schweden weiß gekleidete, mit einem Lichterkranz geschmückte Mädchen anzutreffen, die die Lichterkönigin Lucia darstellen. Wo Lucia und ihr Gefolge singend auftreten, laden sie zu Kaffee und Safrangebäck ein.

Im nordschwedischen Dorf Lainejaur wird die elfjährige Signe Larsson zur Lucia gekürt. Während sie die Lieder übt und ihr Gewand anprobiert, ist ihr Vater mit ihrer Schwester Elin auf Elchjagd. Elin wurde schon vor Jahren vom Jagdfieber gepackt. Heute, mit 17, besitzt sie bereits eine Jagdlizenz. Ist der Vater dabei, darf sie sogar schießen. Ob sie einen Elch erwischen, ist immer Glückssache.

Die großen scheuen Tiere sind das Nationalsymbol im hohen Norden - und eine Delikatesse. Bei Jägersleuten kommt Elchfleisch häufig auf den Tisch: als Hackbällchen, Hackfleischsoße, Braten oder sogenannte 'Frostknolle', eine Spezialität in Lappland. Die Haxe wird abends tiefgefroren in den Backofen gelegt, bei etwa 120 Grad über Nacht gebacken, morgens in Brühe gekocht und abends kalt aufgeschnitten. Außerdem werden an Weihnachten in Schweden Pfefferkuchen gebacken. Dazu gibt es 'Knäck', ein typisches Weihnachtsbonbon aus Zucker, Sirup und Sahne, gespickt mit Nüssen und Mandeln.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 19. Dez 2010 19:34

Morgen, Montag, 20.12. 15:00 Uhr,
HR
Leben im Polarkreis - das Ren
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 27. Dez 2010 18:56

Mittwoch, 29.12. 14:15 Uhr
HR

Die Saga vom Vogel in der Hand

'Wenn du dem Vogel begegnest, dann zeig' ihm behutsam, dass du sein Land kennst, liebst und verstehst - dann vertraut er dir alles an, was er besitzt: seine Freiheit, sein Leben, seinen Nachwuchs.' So erzählt es eine Sage in Lappland. Die Filmautoren Ernst Arendt und Hans Schweiger sind früh im Jahr nach Lappland aufgebrochen, haben in den Bergen am Eismeer den Winter erlebt: Dunkelheit, Schnee, Stürme, zu Eis erstarrte Wasserfälle und einige wenige Tiere, die den Winter dort überdauern. Die meisten Tiere fliehen vor der Härte des nordischen Winters, kommen erst mit dem Frühling zurück. Mit der Schneeschmelze kehrt auch der Mornellregenpfeifer in die menschenleeren Weiten der nordischen Berge heim. Die erste Begegnung mit dem unscheinbaren Sagenvogel in der Weite Lapplands ist für das Filmteam kurz und flüchtig. Dann, zwei Wochen später, haben die beiden die Prüfung bestanden: Der Mornell vertraut ihnen. Er steigt in Ernst Arendts Hände und brütet dort.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
lilly
Finnair Flieger
Beiträge: 955
Registriert: 25. Feb 2007 19:20
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von lilly » 28. Dez 2010 19:19

Ostsee-Report Spezial: Abenteuer Skandinavien
Samstag, 01. Januar 2011
17:40 Uhr

Bei einer winterlichen Reise von der nordnorwegischen Insel Senja quer durch Lappland bis nach Mittel-Finnland geht Udo Biss der Frage nach, warum ausgerechnet der hohe Norden Europas so viele Menschen fasziniert.

Trotz arktischer Temperaturen und Polarnacht lassen sich auch viele Deutsche ganz bewusst auf das "Abenteuer Skandinavien" ein. Wie der Fotograf Reiner Schaufler, der zusammen mit seiner norwegischen Frau in dem sehr kleinen Dorf Skaland am Atlantik lebt und arbeitet, oder der Arzt Karl Hardt, der zusammen mit seiner Familie in dem nordschwedischen Städtchen Pajala ein neues Zuhause gefunden hat.

Exklusiv erlebt das "Ostsee Report"-Team im schwedischen Raumforschungszentrum "Esrange" bei Kiruna zusammen mit deutschen Raketeningenieuren und Wissenschaftlern den Start einer Forschungsrakete.

In Finnland trifft Udo Biss den deutschen Schriftsteller und Philosophen Wolfram Eilenberger, der sich in seinem neuesten Buch "Finnen von Sinnen" intensiv mit den manchmal etwas fremd und skurril anmutenden Lebensgewohnheiten unserer nordischen Nachbarn auseinandersetzt. Neben den klassischen Finnland-Themen "Sauna, Elchjagd, Gummistiefelweitwurf und Ferienhaus am See", berichtet der mit einer Finnin verheiratete Autor auch von seinen Problemen mit der finnischen Sprache und von der Bedeutung des "pömpeli" für den finnischen Mann.

Weitere Themen:
- Nepalesischer Sherpa arbeitet als Bergführer in Norwegen
- Die wunderbare Freundschaft zwischen einem Schweizer Lehrer und einem finnischen Rentierzüchter
- Schwedischer Einsiedler lebt wie im Mittelalter

Moderation: Udo Biss, Redaktion: Udo Biss.
Quelle http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/o ... 99749.html

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 4. Jan 2011 11:55

Samstag, 08.01., 14:35 Uhr
SWR
Schwedens Bären - Geliebt und gehasst

In Mitteleuropa ist der Braunbär längst ausgerottet. Als 'blutrünstige Bestie' verschrien, wurde er gnadenlos zur Jagd freigegeben. Kleinere Gruppen überlebten in Süd- und Osteuropa. Doch Vorurteile und Ängste schüren noch heute die Unsicherheit im Umgang mit Meister Petz. Wagt sich beispielsweise ein Bär über die Grenzen, wird er schnell zum 'Problembär' und abgeschossen - wie der Fall JJ1, besser bekannt als Bruno, belegt. In Schweden ist die Situation anders: Im Norden und im Zentrum des Landes konnte der Braunbär vor dem Aussterben bewahrt werden. Schwedische Bären sind weniger angriffslustig als ihre amerikanischen Verwandten, die Grizzlys. Sie sind in der Regel scheu und meiden Menschen.

Ivo Nörenberg und Oliver Goetzl gelang es, Braunbären und andere Tiere in den skandinavischen Wäldern zu beobachten. Sie filmten nur wenige Tage alte Bärenjungen, Bären, die mit Wölfen um Nahrung streiten, und die nicht immer freiwilligen Konfrontationen mit den Menschen.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 10. Jan 2011 16:28

13.01.2011 | 15:15 Uhr
NDR

Paradies am Polarkreis - Im Urwald von Nordschweden

Im hohen Norden Schwedens am Polarkreis liegt der Muddus Nationalpark, eine der letzten Urlandschaften in Europa. Der Urwald von Muddus, der Gammelskog, erstreckt sich über 500 Quadratkilometer und ist ein unberührtes Paradies voll majestätischer Schönheiten.

Der Film zeigt grandiose Bilder von der Ursprünglichkeit und der Weite des Muddus.

Jan Stuge arbeitet dort als Parkranger. Er sorgt dafür, dass die wenigen Wanderwege im Muddus in Ordnung sind, er kontrolliert den Zustand der Bäume, die bis zu 700 Jahre alt sind, und registriert die Spuren der Luchse, Bären und Elche. Im kurzen Sommer am Polarkreis benutzt er oft einen Helikopter, um entlegende Stellen im Park zu erreichen, weil die Moorlandschaft sonst kaum zu durchqueren ist. Im langen, dunklen Polarwinter fährt Jan Stuge mit dem Schneescooter durch den vereisten Park. Seinen harten Job möchte er mit niemandem tauschen, die Welt des Muddus ist seine Welt.

Dirk Hagenbuch betreibt ein kleines Reiseunternehmen und bringt Ökotouristen vor allem aus Deutschland in den Nationalpark Muddus. Im Winter führt er die Besucher mit Skiern in die verschneite Wildnis. Die Gäste bauen sich für die Übernachtung ihr eigenes Iglu - Abenteuer pur. Im Sommer ziehen Dirk und seine Touristen mit Rentieren in den Muddus, im Stil der Sami, der Ureinwohner im hohen Norden Europas.

Zara und Johnny Hallman kämpfen gegen die mächtige schwedische Holzindustrie. Sie droht, den Urwaldbestand außerhalb des geschützten Nationalparks abzuholzen. Die beiden befürchten, dass kommerzieller Nutzwald den Gammelskog verdrängen wird. Jan Stuge, Dirk Hagenbuch und die Hallmans stellen eine Landschaft vor, die zu den letzten Sehnsuchtsräumen für zivilisationsmüde Städter gehört.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 7. Mär 2011 18:09

Freitag, 11.3.2011, 9:30 Uhr
MDR

Die Saga vom Vogel in der Hand - Der Mornell-Regenpfeifer

Ernst Arendt und Hans Schweiger sind früh im Jahr nach Lappland aufgebrochen, haben die Berge am Eismeer im Winter erlebt: Dunkelheit, Schnee, Stürme, zu Eis erstarrte Wasserfälle und einige wenige Tiere, die den Winter dort überdauern. Die meisten Tiere entfliehen der Härte des nordischen Winters, kommen erst mit dem Frühling zurück.
Mit der Schneeschmelze kehrt auch der Mornell-Regenpfeifer in die menschenleeren Weiten der nordischen Berge heim. Die erste Begegnung mit dem unscheinbaren Sagenvogel in der Weite Lapplands ist für das Filmteam kurz und flüchtig.

Die Lappen sagen: 'Lahols Nest, das kannst du nicht suchen - das liegt, so Gott will, eines Tages auf des Wanderers Weg.' Und eines Tages lag es auch vor den Füßen von Arendt und Schweiger. Zwei Wochen später haben die beiden die Prüfung bestanden, die Sage erfüllt sich: Der Mornell vertraut den Tierfilmern. Er steigt in Ernst Arendts Hände und brütet dort. Ein bewegender Moment, wie die Begegnung mit dem Paradies, die Versöhnung von Mensch und Natur. Als der kleine Vogel sich in Arendts Hände setzt, ist die 'Die Saga vom Vogel in der Hand' für ihn und Hans Schweiger Wirklichkeit geworden. 'Wenn du dem Vogel begegnest, dann zeig ihm behutsam, dass du sein Land kennst, liebst und verstehst - dann vertraut er dir alles an, was er besitzt: seine Freiheit, sein Leben, seinen Nachwuchs!' - So erzählt es eine Sage in Lappland.

Das Team bezeichnet diesen spannenden, unterhaltsamen Film als seinen emotionalsten: 'Wir haben im Freiland wilde undressierte Tiere beobachtet, und trotzdem kommt es uns so vor, als hätten wir ein Märchen verfilmt.'
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 20. Mai 2011 15:45

Kommende Nacht:

Fr/Sa, 20.05. 04:00 Uhr
Phoenix
Lappland zu Fuß Sommer am Polarkreis

Eine Reise ins Land der Mitternachtssonne - dorthin, wo statistisch gesehen auf einem Quadratkilometer zwei Menschen leben. Damit sie sich in der Weite des Fjälls nicht langweilen, leisten ihnen Myriaden von Mücken Gesellschaft.
ARD-Korrespondent Tilman Bünz und sein Team nahmen den Kampf gegen die Plagegeister auf.
Mit Zelt, Rucksack und drei Rentieren als Packesel wanderten sie in das Land der Sami, der letzten Nomaden Europas.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10563
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von Sapmi » 15. Sep 2011 10:36

Heute beginnt eine 6-teilige Reihe auf 3sat (jeweils donnerstags, 20:15 Uhr):

Rund um den Polarkreis

66º 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Flugzeuge, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel. Straßen gibt es keine.

Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes. Danach nehmen Inuitkinder aus einem Kinderheim in Grönland die Reporter mit auf einen Ausflug ins traditionelle Grönland. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Bei seinen Geschäften gehe alles mit rechten Dingen zu, sagt er - und zeigt auch gleich, was das in Russland bedeutet.

Die Doku-Reihe erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuitkindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

rhermes
Senatsplatzknipser
Beiträge: 95
Registriert: 5. Jan 2006 09:53
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von rhermes » 16. Sep 2011 08:39

Ich habe gestern die erste Folge gesehen und bin begeistert.

Viele Grüße
Renate

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 217
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Sonstige Dokumentationen/Reportagen aus dem Norden

Beitrag von skandinavian-wolf » 16. Sep 2011 18:17

rhermes hat geschrieben:Ich habe gestern die erste Folge gesehen und bin begeistert.

Viele Grüße
Renate
Dito, ist mal eine ganz andere Betrachtungsweise.
Wobei mir bei solchen Oligarchen doch wieder Zweifel kommen, ob ich wirklich für 2013 einen Abstecher nach Murmansk planen sollte.......
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

Antworten

Zurück zu „Film, Fernsehen und Rundfunk“