Studieren in Finnland?

Seit PISA blickt alles nach Finnland. Hat das Land ausser guten Schülern, Handys und Nokia sonst noch etwas zu bieten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Saana » 22. Jan 2010 16:55

Svea hat geschrieben:Oha, das überrascht mich jetzt aber. Mir wurde nämlich kürzlich von einem Fall berichtet, wo die Universität Oulu die ERASMUS-Kooperation mit einer deutschen Universität ablehnte, obwohl es sehr gute (fachliche!) Gründe für die Kooperation gab und die deutsche Uni sich sehr darum bemüht hatte. Die Begründung sei übrigens gewesen "Bedarf an ERASMUS-Kooperationen gedeckt". Erstmal hatte man aber monatelang gar nichts von sich hören lassen...
Wahrscheinlich hängt die Einstellung für oder gegen ERASMUS/Austausch auch in Oulu sehr von den einzelnen Instituten und dem dortigen Personal ab.
Oh, das wundert mich jetzt auch. Glaube auch, dass es von den Instituten abhängt. Unseres hier ist halt relativ klein und hat nicht so viele Auslandskontakte (meist eh in Skandinavien), da ist das Interesse vielleicht grösser, mehr Kontakte zu knüpfen. Und vielleicht spielen auch nicht immer fachliche Aspekte eine Rolle: Kann mir gut vorstellen, dass das Interesse unserer ERASMUS-Beauftragten an München eher durch das Oktoberfest beflügelt worden ist, denn die fachlichen Schwerpunkte sind doch anders.

Aber auch sonst wird bei so gut wie jedem Vortrag und jeder Stipendienvergabe betont, wie wichtig ausländische Studenten und Mitarbeiter wären. Sieht in der Realität offenbar manchmal anders aus.

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Kathi » 22. Jan 2010 20:57

Ich fand in Oulu alles recht unkompliziert (was ich von meiner Heimatuni nicht gerade behaupten kann). Da es keine Kooperation in den Naturwissenschaften gab, konnte ich kurzerhand den ungenutzten Platz eines Germanisten bekommen (deutsche Germanistik-Studenten gehen eben nicht unbedingt nach Finnland, andersrum natürlich schon). Ansonsten wäre wohl ein neuer Vertrag gemacht worden. Auch das Verlängern war nie ein Problem.
Aber Naturwissenschaftler sind eh relativ relaxt in allem :mrgreen: .
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 22. Jan 2010 21:14

Erasmus ist ja namhaft, deswegen bin ich mir nicht sicher, was sie dann im Endeffekt sponsern, aber EU-Projektgelder hagelt es in Finnland. Man braucht sich nur die Internetseiten der AMKs (oder sicher auch Unis) anzuschauen oder an Seminaren teilzunehmen. Letztes Jahr war Finnland sogar verpflichtet, ungenutztes zurückzuzahlen, da es schlicht nicht eingesetzt wurde. Und natürlich soll dann so eine Lehranstalt, die EU-Gelder bekommt keine Hinterwäldler Hochschule sein, sondern eine, der daran liegt sich international zu entwickeln - und das bringt nun mal Austausch oder eine gewisse Internationalität mit sich. Meine nimmt z.B. an dem http://www.openlivinglabs.eu/ Projekt teil (mitunter). Bei all den Konferenzen lernt man auch ganz gut kennen, was EU mitfinanziert. Edit: Mir blieb besonders eine in Erinnerung als bei einem Vortrag über "dies und das" Zusammenarbeit mit einem Entwicklungsland :roll: ein Brite gefragt hat, was das Ziel der Projekts ist - ööööhm - oder als eine grosse Finanzierung für eine Entwicklung, die "irgendwann dann auch in Englisch verfügbar wird", aber dann nur in Finnisch stattfand und in Vergessenheit geriet. Da vergisst man schon mal, dass es keine Entwicklungshilfe für das Land selbst ist, sondern ein Gemeinschaftsprojekt - am besten noch, wenn es Ergebnisse liefert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 1. Feb 2010 09:09

Derzeit in vielen TV Nachrichten: starke Ansichten von Björn "Nalle" Wahlroos, dem finn. Bankgrossunternehmer. Nämlich im Gespräch steht die Anhebung des Rentenalters und höhere Versteuerung von Kapitalerträgen (ist allerdings derzeit sehr niedrig!) - neue Arbeitsplätze lassen aber auf sich warten und die werden dadurch nicht entstehen, sagt Nalle. Nalle hat nämlich sehr stark geurteilt, dass von Studierenden, die in Finnland gänzlich (fast) steuerfinanziert sind, verlangt man nix, während von der älterndenden Gesellschaft quetscht man alles raus. Bei dem Wohlfahrtbildungssystem hinterfragt Finnland nämlich nicht die unheimlich langen Studienzeiten, grosse Abbruchrate und die Gründe von unbeendeten Studien. Klipp und klar brachte Nalle ans Licht, dass sich finnische Studenten, wenn (falls) sie dann mal ihr Diplom in der Tasche haben, sofort für soziale Leistungen des Arbeitsamtes anmelden (das ist allerdings meiner Meinung nach nicht unbedigt ein Fehler ALLER Studierenden, denn was hier abläuft ist derzeit leider nur Wegzug von Jobs in Billigländer bzw. ein devaluiertes Akademikerdasein - wegen Überfluss).

Tja, immerhin aber Klartext.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 2. Feb 2010 21:04

nathaliex25 hat geschrieben:guten abend an alle, ich wollte fragen ob sich hier irgendjemand herumtreibt der zufällig ein studium in finnland absolviert hat????? da dies irgendwie mein zukunftsplan ist...naja wollte nur mal fragen eventuelle tipps wären sehr hilfreich...danke
Aus: http://www.finnland-forum.de/viewtopic. ... 885#p68885
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 2. Feb 2010 21:06

Hallo Nathalie,

sag doch mehr zu Deinen Plänen. Wird wohl ein Erststudium sein, oder? Suchst Du nach englischsprachigen Studiengängen oder beherrschst Du Finnisch?

In Finnland sind die Möglichkeiten unerschöpft, daher wäre eine gezielte Antwort sicher nützlicher.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 27. Apr 2010 21:57

Ylempi AMK tutkinto (der "Master" Abschluss von den finnischen "Fachhochschulen") wird noch nicht so recht im Berufsleben anerkannt. Das System wurde 2005 eingeführt und sollte an sich dem Universitätssystem (?) entsprechen. Die Studiengänge erfordern mind. 3 J. Berufserfahrung und/oder ein Diplom/Bachelor und bestehen aus 60-90 ECT-credits/Punkten.

http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Ylem ... 5256431621
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Carloa
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 16. Sep 2010 18:04

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Carloa » 16. Sep 2010 18:14

Hallo!

Ich bin ganz neu hier und habe mal gleich eine Frage. =)

Und zwar würde ich eventuell gerne für ein Semester (oder auch 2) nach Finnland gehen um dort zu studieren.
Da meine Uni leider keine Erasmuskooperation mit einer finnischen für meinen Fachbereich hat, wäre ich quasi free mover oder guest student.
Das macht es meinen Recherchen gehend garnicht so einfach einen Studienplatz zu bekommen. :(

Interessant finde ich die Universität Kuopio, aber eine Sache verwirrt mich.
Es existiert zwar noch eine eigene Seite der Uni, anderswo habe ich aber gelesen, dass es die Uni als solche garnicht mehr gibt, sondern, dass sie nun Teil der University of Eastern Finland ist.
Ich frage mich halt nun ob damit alle Infos der Kuopio-Seite irrelevant sind oder ob dies UEF nur eine Art lockerer Zusammenschluss ist?
So richtig blicke ich da nicht durch.
Wäre super, wenn jemand von euch näheres weiß! :D

Auf den verschieden Internetauftritten gibt es nämlich leider unterschiedliche Infos zu den Kursen, die für mich interessant wären: einmal ohne und einmal mit Studiengebühren :(
Ich befürchte fast, das letzteres auf mich zukommt. *seufz*

Ich danke euch schonmal für die Antwort!

Carloa :wink:

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Kathi » 16. Sep 2010 19:08

Hallo Carloa,
ich weiß ja nicht, was du studierst, aber du solltest mal mit der Uni direkt sprechen. Ich war Austauschstudentin in Oulu und die hatten auch keine Erasmuskooperation in meinem Fachbereich. Dafür aber in Germanistik, und da den Platz kein Germanist haben wollte, konnte ich hin. Ich habe das einfach mit der Fachbereichskoordinatorin in Oulu abgeklärt und war dann ganz normaler Erasmusstudent.

Wegen des Zusammenschlusses: Kuopio und Joensuu sind zur University of Eastern Finland zusammengefasst worden (http://www.uef.fi/english/), die Standorte existieren aber weiterhin.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Carloa
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 16. Sep 2010 18:04

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Carloa » 16. Sep 2010 19:37

Vielen Dank für dein Antwort Kathi!

Ich studiere Medizin und werde mich mal an deinen Tip halten und nachforschen, ob so ein Fachtausch möglich ist.
Ich sehe da allerdings dunkelgrau. Die meisten Unis scheinen gerade was mein Fach angeht, "voll" zu sein mit ausländischen Studierenden. Probieren werd ichs trotzdem :daumhoch:

In Kuopio werden einige Kurse halt in Englisch angeboten, was von Vorteil ist, So könnte ich mir was anrechnen lassen für mein Studium in Deutschland. Aber 1750€ Studiengebühren pro Semester sind schon heftig. :cry:

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Kathi » 17. Sep 2010 05:36

Als Erasmusstudent zahlst du auf jeden Fall nicht die Studiengebühren der Gasthochschule, sondern die Gebühren an deiner eigenen Uni. Wie's beim Freemover ist, weiß ich nicht.
Wo hast du die Info mit den Studiengebühren her? Soweit ich weiß ist studieren in Finnland generell auch für EU-Ausländer kostenlos.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Carloa
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 16. Sep 2010 18:04

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Carloa » 17. Sep 2010 07:45

Ja, als Erasmusstudent wäre ich gebührenfrei (zahle an meiner Hochschule nämlich nichts :daumhoch: ).
Das mit den Gebühren steht hier: http://www.uef.fi/studies/visiting-student-applicants

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Kathi » 17. Sep 2010 08:00

Soweit ich das sehe müsstest du auch als Freemover zu den Exchange Students und nicht zu den Visiting Students zählen, da das ja auch ein Programm ist. Aber ruf doch am besten mal in Kuopio an (International Office) oder schreib ihnen eine E-Mail, dann kannst du sicher sein.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Carloa
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 16. Sep 2010 18:04

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Carloa » 17. Sep 2010 08:04

Meinste?! Das wäre natürlich das Beste, was mir passieren könnte.

Ich kannte es bisher so, dass free mover = guest student = visiting student.

>These students do not participate in bilateral or international student exchange programmes (e.g.Erasmus, FIRST, bilateral exchange agreements).<
... mhhh, trifft ja auf mich zu.

Aber ich werde einfach mal anrufen und dann berichten was dabei herauskam ;)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » 19. Nov 2010 15:50

Ich komme mal wieder aus der "Uni". Inzwischen ist die Organisation des ganzen mit einem Sack Flöhe zu vergleichen :dampfablass: Details erspare ich. Gerade auf einer Konferenz am Montag gehört "professionell zu planen steckt in Finnland noch in Kinderschuhen". Ich bin für Strampler. Unerhört :pfeif:

Vorteil ist, dass in Erwachsenenbildung hat man zumindest Mut zu sagen, dass es unter aller sau ist. Tun Ausländer wie auch Finnen.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Bildung und Forschung“