Sami Schmuck

Die letzte Wildnis Europas - Das Reich der Mitternachtssonne

Moderatoren: Peter, Sapmi

rhermes
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 100
Registriert: 5. Jan 2006 09:53
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Sami Schmuck

Beitrag von rhermes » #16 »24. Dez 2018 10:08

Diese Antwort habe ich auch erst heute gelesen. Da hängt mehr dran als man auf den ersten Blick sieht.

Lillyflo
Landkartengucker
Beiträge: 5
Registriert: 25. Okt 2019 13:12

Re: Sami Schmuck

Beitrag von Lillyflo » #17 »26. Okt 2019 11:30

Finnlady hat geschrieben:
16. Okt 2011 15:31
also wenn ich den Leuten erzähle,dass der schmuck aus Rentierleder und Rentierhorn ist gaffen die mich an und schimpfen weil " extra" dafür ein Rentier sterben musste...nächsten Monat bestelle ich mir noch ein blaues und ein weißes... und vielleicht später mal einen ring..der laden hat glaube ich auch einen ring aus Elchhorn,aber das ist mir dann doch etwas too much...elche zählen zu meinen lieblingstieren,da möchte ich es nicht tot am finger hängen haben.
Hallo.

Auch wenn mein Beitrag zu diesem Thema auch sehr spät kommt, und ich nicht weiss ob du noch im Forum aktiv bist, aber ich konnte mir diesen Beitrag doch nicht gänzlich verkneifen.
Du kannst diesen Leuten gerne einen kleinen Exkurs geben in Rentierhaltung/kunde.
Rentiere werfen ihre Geweihe jedes Jahr aufs Neue ab.
Die Männchen im Winter nach der Brunft und die Weibchen im Fruehjahr nach dem Winter.
Es ist also noch nie ein Rentier wegen des Horns gestorben ;-)
Und wenn man sich mal mit der Lebensweise der Samen auseinandersetzt lernt man ganz schnell, dass auch noch nie ein Rentier wegen des Fells, bzw. der Haut sprich Leder getötet wurde.
Renskötsel ist eine uralte Tradition der Samen, in den Polaren Regionen haben die Menschen das schon immer getan, es sind die Samen die es weiterfuehren (leider immer weniger…. :-( )
Jedes Jahr zum sogenannten Renscheid/Rentierscheid werden die Rentiere zusammengetrieben (dies tun die Samen in Verbänden), die im Fruehjahr geborenen Kälber werden markiert und alle werden immunisiert (gg Wuermer etc). Es wird gezählt und dann eben auch aussortiert. Die, die bereits (zu) viele Jahre auf dem Buckel haben, oder schwächer sind, oder bei denen ggf. abzusehen ist dass sie im Winter Probleme bekommen werden, werden aussortiert. Sie werden (in den meisten Fällen) noch direkt an Ort und Stelle getötet.
In erster Linie geht es um den Erhalt einer gesunden Herde, dann natuerlich um das Einkommen durch Fleisch (eigene Versorgung aber auch Läden, andere Familien, Verkauf etc etc), und dann durch die Verarbeitung der Felle (Hosen, Jacken, Schuhe, Schmuck etc), etc etc.
Man kann Rentiere auch in keinster Weise mit der Nutztierhaltung sonstiger Tiere wie Kuehe etc vergleichen, denn die Rentiere leben 360 Tage im Jahr absolut frei und ungezwungen. Und werden beim Scheid fuer etwa 2-4 Tage zusammengetrieben, sobald alles erledigt ist werden sie wieder freigelassen.

Dann weiss ich nicht genau was du meintest als du sagtest du möchtest: du möchtest es nicht tot am Finger hängen haben, Weil du Elche so magst.
Denn es handelt sich bei Elchen ebenso wie bei Rentieren um Hirschartige, und so wie die Rentiere verlieren Elche ihre Schaufeln (sprich Geweih) im Winter/Spätwinter. Ist sowohl bei Elchen als Auch Rentieren ein faszinierendes Schauspiel wenn sich im Herbst der Bast löst, und er in blutigen Fetzen am Geweih/Horn herunterbaumelt :-) Also ist Auch noch nie ein Elch wegen Seines Horns gemeuchelt worden!

Also du kannst selber beruhigt sein und ruhigen Gewissens Produkte aus Elchhorn/Geweih kaufen und die Anderen kannst du aufklären wie das alles funktioniert.

Ich hoffe ich konnte da etwas helfen.

Liebe Gruesse

Antworten

Zurück zu „Alles über Finnisch-Lappland“