Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Ein Inselgewirr wie aus Tausend und einer Nacht: Landfetzen, Wasserzungen, Bäume im Meer, rauhes Urgestein, Blau so weit das Auge reicht. Ein wunderbares Chaos aus Wasser und Land!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 27. Mär 2007 14:18

Von den 5 Anbietern für eine seismische Grunduntersuchung für den geplanten Föglötunnel zwischen Fasta Åland und Föglö beschloss die Landschaftsregierung, Verhandlungen mit der dänischen Cowi AS aufzunehmen. Wenn die Verhandlungen gut verlaufen können die Bodenuntersuchungen bereits zum Monatswechsel April-Mai beginnen. Im Juni sollen die Untersuchungen abgeschlossen sein.
Zuletzt geändert von Klaus am 27. Mär 2007 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 9. Okt 2007 18:26

Die Grunduntersuchungen des Meeresbodens zwischen Föglö und Fasta Åland sind abgeschlossen und eine Analyse eines norwegischen Tunnelexperten ist gemacht. Dennoch ist im Moment noch nicht zu sagen, wie viel ein Tunnel zwischen Föglö und Lemland kosten würde.

Laut Verkehrsminister Runar Karlsson werden die ersten Hochrechnungen des Preises erst nach der Wahl kommen.

Der Tunnel wird höchstwahrscheinlich von einem schwedischen Privatinvestor finanziert und betrieben.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 12. Okt 2007 15:44

Ein Tunnel nach Föglö kann gebaut werden, dass geht aus der geologischen Untersuchung der dänischen Firma Cowi A/S hervor. Wie teuer der Tunnel aber werden wird, steht erst in einigen Wochen fest. Neben der dänischen Firma selber hat auch ein norwegischer Tunnelexperte ein Auge auf die Untersuchungen geworfen und war der gleichen Meinung wie die Verantwortlichen der Cowi A/S. Der Tunnel kann gebaut werden.

Der Untergrund ist für einen Tunnelbau geeignet. Wenn zu viele Störungen im Untergrund sind, kann dies zur Instabilität führen. Das ist aber nicht der Fall.

Man rechnet im Verkehrsministerium mit Kosten von 30 bis 80 Millionen Euro. "Wenn der Tunnel 30 Millionen Euro kostet, lohnt sich der Tunnelbau, wenn die Kosten auf 80 Millionen Euro zu laufen, ist der Tunnel zu teuer", so der Verkehrsminister.

Laut Verkehrsminister Runar Karlsson haben bereits sowohl schwedische als auch finnische Betriebe Interesse an dem Projekt bekundet.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 27. Okt 2007 10:42

Im Haushalt für 2008 hat die åländische Regierung kein Geld für den Tunnel nach Föglö eingeplant. Nach Erhalt des Kostenvoranschlages im Laufe diesen Herbstes will man über einen nachträglichen Zuschuss zum Tunnelbau entscheiden.

Eine definitive Entscheidung, ob der Tunnel nun gebaut wird, steht aber noch immer aus.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 18. Jan 2008 23:27

Der Föglötunnel wird nach norwegischem Modell gebaut, wenn er gebaut wird. Nach den gefährlichen Bränden in Tunneln wie Mont Blanc und Tauern verabschiedete die EU 2004 ein Gesetz für die Sicherheit in Tunneln. Åland ist von diesem Gesetz nicht betroffen und aufgrund dessen wird der Föglötunnel nach den Standards in Norwegen, den Färöern und Island gebaut.

Ein Paralleltunnel, wie nach EU-Richtlinien gefordert, würde etwa 30 - 40% mehr kosten, so Verkehrsminister Runar Karlsson.

DieEU-Richtlinie schreibt vor, dass alle Tunnel in der EU, die länger als 500 m sind und im sogenannten Transeuropäischen Wegenetz gebaut werden, einen Paralleltunnel haben müssen. Åland gehört jedoch nicht zu dem transeuropäischen Wegenetz und außerdem ist der Verkehr bei Weitem nicht so dicht wie in den betroffenen Gebieten.

Der Föglötunnel erhält Nottelefone sowie Wandbeleuchtungen, aber keine Notausgänge und keinen Evakuierungstunnel. Insgesamt wird den europäischen Tunnelbauanforderungen folge geleistet, soweit dieses nötig ist. Da Åland nicht zum transeuropäischen Wegenetz zählt, sind Notausgänge und Evakuierungstunnel nicht notwendig.


Nya Åland
Zuletzt geändert von Klaus am 18. Jan 2008 23:39, insgesamt 1-mal geändert.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Weitere Untersuchungen zum Föglötunnel

Beitrag von Klaus » 8. Mär 2008 03:58

Gestern beschloss die Landschaftsregierung, das Projekt mit dem Föglötunnel weiter voran zu treiben. Wahrscheinlich könne in 2 Jahren endgültig über das Projekt entschieden werden, ob es tatsächlich ausgeführt wird, oder begraben wird.

Der Beschluss der Regierung kann in 5 Punkte aufgeteilt werden:

1) Eine Umweltverträglichkeitsstudie und eine Untersuchung über die Entwicklung der Inselgemeinschaft auf Föglö wird gemacht
"Die Gemeinschaftsuntersuchung soll die konsequenzen des Tunnelbaus für die Inselgemeinschaft und das Leben auf Föglö, Sottunga, Kökar und Lemland aufzeigen", so Verkehrsminister Runar Karlsson (c). Ein genauer Zeitplan wurde nicht festgelegt.

2) Ein Wegeplan für den Tunnel und seine Anschlusswege wird in Auftrag gegeben.

3) Parallel mit der Wegeplanung wird eine umfassende Untersuchung des Meeresbodens in Auftrag gegeben.
Der Tunnel wird mit der kürzesten Unterquerungsmöglichkeit zwischen Bådkarön zwischen Vessingsboda und Flaka in Lemland und Bråttö in Föglö geplant

4) Eine Risikoanalyse über den Tunnel wird in Auftrag gegeben.

5) Die Gemeinden sollen zum Thema gehört werden, zumindest die Schärengemeinden und Lemland.

Laut Runar Karlsson wird die Durchführungsphase dieser Untersuchungen etwa 2 Jahre in Anspruch nehmen. Auf Basis dieser Untersuchungen wird dann die endgültige Entscheidung über einen Tunnel nach Föglö gefällt.

Wenn die Untersuchungen in den nächsten 2 Jahren zeigen, dass der Tunnel günstiger wird als der entsprechende Fährverkehr, und der Grund den Eingriffen in die Natur standhält sowie die Schäden nicht allzu groß sind, will Runar Karlsson den Tunnel bauen. Letztlich soll der Tunnel privat durch die schwedische Baufirma Skanska gebaut und (re)finanziert werden. Für die Refinanzierung ist ein Zeitraum von 30 Jahren vorgesehen.

Fakten zum geplanten Föglötunnel:

veranschlagte Kosten: 60 Millionen Euro, +/- 28%
Länge des Tunnels: 5.500 m
maximale Tiefe: etwa 100 m u. NN

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Volksbefragung zum Föglötunnel

Beitrag von Klaus » 21. Nov 2008 08:12

Das Lagting plant in Zusammenhang mit der Europawahl im Frühsommer eine Volksbefragung der Einwohner von Föglö und will damit herausfinden, ob die Insulaner mehrheitlich für oder gegen den Tunnel sind. Verkehrsminister Runar Karlsson hatte schon 2006 von einer Volksbefragung gesprochen. Damals standen doch die Kosten noch nicht fest, mittlerweile ist nach 2 Untersuchungen die Sprache von rund 60 Millionen Euro.

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Åland treibt Föglötunnel voran

Beitrag von Klaus » 12. Jan 2009 17:33

Der Föglötunnel bleibt das wichtigste Projekt, trotz der schwachen Konjunktur. Das bestätigte Verkehrsminister Runar Karlsson. Ende 2009 soll ein Vorschlag einschließlich Umweltverträglichkeitsstudie und Kostenvoranschlag dem Lagting zur Abstimmung gestellt werden. Wenn der Tunnel dann die Zustimmung des Parlaments erhält, beginnt die Ausschreibung. Berichte, dass verschiedene Åländer den Tunnelbau auch finanziell unterstützen wollen, erfreuten den Verkehrsminister.

Nobbesle
Landkartengucker
Beiträge: 20
Registriert: 17. Sep 2008 17:20

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Nobbesle » 1. Aug 2009 23:21

Mittlerweile schreibt man das Jahr 2009. Und man streitet immer noch um Probebohrungen. Mit jedem Jahr wird der Tunnel teurer und der Wiederstand festigt sich. So steht es wohl in den Sternen, ob dieser Tunnel jemals Wirklichkeit wird.

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 2. Aug 2009 11:22

In der Samstagsausgabe der Nya Åland stand ein Artikel, da ging es über die Anwohner und Ferienhausbesitzer aus Lemland-Vessingsboda. Von da aus soll der Tunnel in Richtung Föglö eines Tages in das Erdreich verschwinden. Die Landesregierung will hier Probebohrungen machen - das steht aber im Konflikt mit den Gesetzen. So haben die Anwohner ihre Privatstraße kurzerhand mit einem Schlagbaum versehen, um so der Regierung den Zugang zur geplanten Tunneleinfahrt zu verwehren. Dort plant die Landesregierung Probebohrungen, u. a. mit Probesprengungen.

Wir können wirklich gespannt sein, wie die Geschichte weitergeht. Ich denke aber, dass der Tunnel schlussendlich kommen wird. Solche Projekte dauern meistens lange, wenn ich an Umgehungsstraßen oder Autobahnabschnitte hier in Deutschland denke, vergehen von der ersten Planung bis zu Eröffnung auch gerne 30 Jahre. Warum sollte das beim Föglötunnel anders sein.

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 30. Aug 2009 11:44

In einer aktuellen Umfrage der Ålandstidningen sind 50% für einen Tunnel nach Föglö, lediglich 44% sind dagegen. 6% haben keine Meinung dazu. Es handelt sich bei der Umfrage um eine nicht repräsentative Internetumfrage. Bisher wurden 2.479 Stimmen registriert.

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Klaus » 23. Nov 2009 11:55

Der Tunnel sorgt in Åland weiter für Diskussionsstoff. Das Tunnelprojekt wurde kürzlich zurückgestellt, zunächst soll nun das "Kurzroutensystem" näher untersucht werden. Dabei handelt es sich um den Fährverkehr, der im Fall eine Tunnels statt von Långnäs von Hästerboda auf Föglö aus nach Kökar und Galtby (Finnland) sowie von Överö auf Föglö nach Sottunga. Doch die Planungen für diese Routen sind alles andere als einfach, denn die zwischen Sottunga und Kökar liegenden kleinen Inseln Husö und Kyrkogårdsö müssen auch in Zukunft angelaufen werden. Darüberhinaus ist die Frage, wie oft die nur 128 Einwohner zählende Inselgemeinde Sottunga mit einer Fähre angefahren wird. Momentan wird sie von der südlichen Linie drei bis vier mal täglich angelaufen, auch wenn nur ein oder zwei Autos die Fähre verlassen. Da die Fährlinie derzeit direkt an der Insel vorbei führt, entstehen hier keine beträchtlichen Kosten. Bei einer eigenen Fährlinie von Föglö aus nach Sottunga wäre dies jedoch anders. Als eine Lösung dieses Problems wurde eine neue nördliche Linie von Överö aus über Sottunga nach Kumlinge und Brändö vorgeschlagen, die jedoch weder von Brändö und Kumlinge aufgrund erheblich längerer Fahrzeiten zur Hauptinsel gewünscht wird noch von der Insel Vårdö, die bei einem Verlust ihres Fährhafens für die nördliche Linie sprichwörtlich ans Ende der Welt rücken würde.

Nobbesle
Landkartengucker
Beiträge: 20
Registriert: 17. Sep 2008 17:20

Re: Föglötunnel (Fasta Åland - Föglö)

Beitrag von Nobbesle » 13. Dez 2009 00:25

Wir schreiben das Jahr Dezember 2009. Um den Föglotunnel ist es gerade mal sehr still geworden. Vielmehr erhitzen sich die Gemueter um ein neues, suesses Fähschiff, das die Verbindung zwischen den Inslechen und dem "Festland" von Åland ein wenig komfortabler machen soll. Die Fähre liegt ein wenig abseits im Mariehamner Hafen und wird wohl so schnell nicht eingesetzt weil sie wohl zu schwer (Teifgang) und dabei sogar noch Schlagseite hat.von "kleineren" anderen Mängeln abgesehen. Nun fragt man sich: Wer hat den Auftrag gegeben, wie kann man diese Mängel beseitigen und was kostet das ganze. Die Diskusion wird lebhaft gefuehrt. Lösung ist wohl keine in Sicht (zumindest hab ich nichts mehr darueber gehört). Und so lange fährt noch die suesse, beschauliche alte Fähre in und von Richtung Föglo....

Antworten

Zurück zu „Alles über die Åland Inseln“