"au pair" auf Aland Inseln

Ein Inselgewirr wie aus Tausend und einer Nacht: Landfetzen, Wasserzungen, Bäume im Meer, rauhes Urgestein, Blau so weit das Auge reicht. Ein wunderbares Chaos aus Wasser und Land!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Elektrohexe
Landkartengucker
Beiträge: 12
Registriert: 8. Feb 2009 20:49

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Elektrohexe » 24. Feb 2009 14:09

soviel ich mitbekommen habe lernen die in Skandinavien sehr intensiv englisch, da könnte man sich doch auch EIGENTLICH mit englisch dort durchschlagen, oder wäre das keine gute Idee?

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von sunny1011 » 24. Feb 2009 14:29

Eigentlich.

Ja, es ist kein schlechtes Niveau, zumindest in Finnland (allerdings ergab eine Studie, dass Fremdsprachen am besten von Deutschen gelernt werden). Vielleicht weil wir viele Muttersprachlerlehrer haben.

Das eigentlich bleibt, weil:

... viele schüchtern sind und sich nicht trauen

... besonders die "ältere" Schule war so, dass wenn man es nicht perfekt kann, sollte man es lieber sein lassen (hab ich mir sagen lassen, aus div. Quellen)

... man nicht wirklich zu der Kultur durchdringt und nur die Hälfte von dem was das Land ausmacht (wenn überhaupt) mitkriegt

... es interessant ist, eine neue Landessprache zu lernen, besonders, wenn sie mit Deutsch verwandt ist (d.h. Schwedisch)

... in der Praxis nur in der Grossstadt und Touristengebieten "kommt man durch", anderswo wird man gelegentlich angeguckt, als wäre man grün und hätte ein Antennchen (besonders auf dem Land), also nicht wundern

... sich überraschenderweise die Leute im Alltag freuen, wenn man sich anstrengt, ihre Sprache zu sprechen, auch wenn man nicht perfekt spricht (erfahrungsgemäss in Finnland), nur wenige rumpfen die Nase, wenn sie ein Akzent wittern (oder rumpfen halt bei ganz bestimmten Akzenten :mrgreen: Und dazu gehört Deutsch eher nicht oder selten)

Ein Auslandsaufenthalt ist meiner Meinung nach DIE Gelegenheit um mind. einen Anfang zu machen, um eine Sprache zu lernen.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Klaus » 24. Feb 2009 16:37

Mit Englisch kommt man auf der Welt zwar weit, aber mit Englisch bleibt einem noch mehr verborgen. Darum ziehe ich es im Ausland immer vor, die Landessprache zu sprechen bzw. sie mindestens ansatzweise zu lernen.

Wenn du mich fragst, ist ein Auslandsaufenthalt ohne die Landessprache gelernt zu haben kein Auslandsaufenthalt. Man bekommt wie sunny schon sagt, nichts mit von dem Land und man versteht die Kultur nicht. Erst wenn man die Landessprache kann und man sich mit den Einheimischen von 1:1 (d. h. auf deren Sprache) verständigen kann, lernt man das Land, die Menschen und damit auch die Kultur des Landes kennen. Man wird zudem viel herzlicher aufgenommen und erfährt viel mehr über die Menschen (und damit über das Land und die Kultur), wenn man die Landessprache spricht.

@Saana: Dass in Finnland ein Krieg gegen alles Schwedische geführt wird, war mir bekannt. Aber dass selbst in Oulu, oder gerne auch Uleåborg, kaum Schwedisch vorhanden ist, wo sich sicher gerne auch schwedische und wie du schon schreibst norwegische Touristen hin verirren, hätte ich nicht gedacht. :shock: Wenn ich das lese, frage ich mich, wo in Finnland das miteinander mit seinen skandinavischen Nachbarn (gerade mit Schweden) geblieben ist. Man kann doch nicht für die Ewigkeit nachtragend sein :roll: ... als gutes Beispiel sei hier der Umgang zwischen Deutschen und Holländern genannt. Ich denke, die schwedenfreundlicheste Stadt in Finnland ist sicherlich Tornio, die finnlandfreundlichste Stadt in Schweden die Nachbarstadt Haparanda. Soweit mir bekannt ist, ist in beiden Städten nahezu alles 2-Sprachig und selbst bezahlen kann man (wie auf Åland) in beiden Währungen. :)

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Svea » 24. Feb 2009 17:09

Klaus hat geschrieben: @Saana: Dass in Finnland ein Krieg gegen alles Schwedische geführt wird, war mir bekannt.
Na, jetzt aber mal nicht übertreiben :wink: . In den Gebieten, wo Schwedischsprachige wohnen, ist doch fast alles zweisprachig. In Oulu ist Schwedisch für die meisten aber Fremdsprache und da viele es nicht gut genug in der Schule gelernt haben (bzw. vielleicht auch keine Lust hatten), wechseln sie dann lieber ins Englische. Das ist zwar schade, da stimme ich die völlig zu. Aber andererseits dürfte die Zahl der Schweden, die sich bemühen, Finnisch zu sprechen/zu lernen sehr viel geringer sein.

Während meines Aufenthaltes in Lund (und später in Kopenhagen) habe ich zumindest mehrere Finnen aus Oulu oder anderen rein finnischsprachigen Gebieten kennengelernt, die sich ernsthaft bemüht haben, richtig Schwedisch zu lernen (bzw. Norwegisch oder Dänisch lernten).


Noch mal zu Island. Meinem Eindruck nach hassen es die meisten Isländer Dänisch zu lernen und kommunizieren nur äußerst ungern auf dieser Sprache, wenn überhaupt. In der "Ferienanlage", wo ich einen Sommer gearbeitet hatte, hatten wir damals mehrere dänische Touristen, aber selbst mit denen wurde in den von mir beobachteten Fällen immer Englisch gesprochen (ebenso wie mit den wenigen schwedischen Touristen). Auf Island mit Schwedisch durchzukommen (in dem Sinne, dass man sich wirklich mit den Einheimischen unterhalten und ausreichend gut Isländisch verstehen kann), ist meiner Meinung schlichtweg Utopie...

Auch mündliches Norwegisch kann man mit Schwedischkenntnissen (als Nichtmuttersprachler) längst nicht so einfach verstehen, wie immer gedacht. Es kommt sehr drauf an, wo der Sprecher herkommt. Standardnorwegisch ist in der Tat sehr einfach zu verstehen, aber bei meiner Ex-Mitbewohnerin aus Westnorwegen musste ich schon immer sehr gründlich hinhören. Dagegen ist Dänisch ein Kinderspiel zu verstehen :mrgreen: .

Trotzdem würde ich aber sagen, dass Schwedisch eine gute Wahl ist, weil man damit im Norden schon meistens einigermaßen bis sehr gut zurecht kommt. Mit Englisch kommt man zwar sicherlich auch überall irgendwie durch (Schweden kennen zumindest keine Schüchernheit beim Englisch sprechen, im Gegenteil, sie LIEBEN diese Sprache :roll: ), aber wenn man die Leute und die Kultur verstehen will, muss man schon die Landessprache lernen.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von sunny1011 » 24. Feb 2009 18:59

Klaus hat geschrieben:Man kann doch nicht für die Ewigkeit nachtragend sein :roll: ...
Doch :twisted:
Klaus hat geschrieben: ... als gutes Beispiel sei hier der Umgang zwischen Deutschen und Holländern genannt.
Vergleiche Richtung Osten und es geht doch :twisted:
Svea hat geschrieben:In den Gebieten, wo Schwedischsprachige wohnen, ist doch fast alles zweisprachig.
Es wurden offizielle Stichproben in solchen Gebieten und in der Vorzeigestadt (Hauptstadt) durchgeführt. Auch in Helsinki könnte weiss wer in öffentliche Ämter, Gesundheitsstationen und Polizei kommen. Oft sah es selbst da nicht rosig aus. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das mal gepostet habe, war aber einige Jahre her. Selbst hab ich nicht probiert (Schwedisch immer noch auf Nullstand, wird aber irgendwann in Angriff genommen, auch wenn ohne grosse Euphorie). Hier bei uns sieht es recht gut aus (mit 33% glaub ich).
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Elektrohexe
Landkartengucker
Beiträge: 12
Registriert: 8. Feb 2009 20:49

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Elektrohexe » 25. Feb 2009 18:05

Danke für die Hilfe Leute, ihr habt mir echt geholfen und durch die Info lerne will ich jetzt echt schwedisch lernen:-) Hab schon angefangen die möbel in meinen zimmer mit schwedischen wörtern zu bekleben, und muss sagen, es kommt den deutschen manchmal echt nah. noch ne Frage: wer von euch wohnt denn in skandinavien?

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von sunny1011 » 25. Feb 2009 18:16

Ich :D Und von aktiven hier fällt mir spontan Saana, Tenhola, Finnland-Elch ein. Kann man Sapmi auch schon dazu rechnen :mrgreen: ?

Und wieso fragst Du?

Und gerade fiel mir ein bei der Formulierung, auf manchen Möbeln kleben schon schwedische Namen fest *vom gelb-blauen Kaufhaus* und zwar einfallsreiche, Billy, Pax usw. *kleiner scherz*
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Saana » 26. Feb 2009 09:50

sunny1011 hat geschrieben:Und gerade fiel mir ein bei der Formulierung, auf manchen Möbeln kleben schon schwedische Namen fest *vom gelb-blauen Kaufhaus* und zwar einfallsreiche, Billy, Pax usw. *kleiner scherz*
Städtenamen kann man da jedenfalls ganz gut mit lernen. :lol: Aber haben sich da nicht mal die Dänen beschwert, dass meist nur Teppiche und Fussabstreifer vom IKEA dänische Namen haben? :mrgreen:

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von sunny1011 » 26. Feb 2009 10:41

Saana hat geschrieben:
sunny1011 hat geschrieben:Und gerade fiel mir ein bei der Formulierung, auf manchen Möbeln kleben schon schwedische Namen fest *vom gelb-blauen Kaufhaus* und zwar einfallsreiche, Billy, Pax usw. *kleiner scherz*
Städtenamen kann man da jedenfalls ganz gut mit lernen. :lol: Aber haben sich da nicht mal die Dänen beschwert, dass meist nur Teppiche und Fussabstreifer vom IKEA dänische Namen haben? :mrgreen:
Ui das kann ins Auge gehen, wenn dann eine Klobürste eine Namensendung mit -nen hat :mrgreen:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Saana » 26. Feb 2009 11:03

sunny1011 hat geschrieben:Ui das kann ins Auge gehen, wenn dann eine Klobürste eine Namensendung mit -nen hat :mrgreen:
Oh, fatal. Ich glaube, dann würde der IKEA des Landes verwiesen werden (nicht ohne Grund hat er sich im Norden wohl grad hinter der Grenze in Schweden angesiedelt). :mrgreen: Aber finnische Namen gibts beim IKEA glaub ich noch gar nicht (werden schon wissen, warum). :wink:
Klaus hat geschrieben:Ich denke, die schwedenfreundlicheste Stadt in Finnland ist sicherlich Tornio, die finnlandfreundlichste Stadt in Schweden die Nachbarstadt Haparanda. Soweit mir bekannt ist, ist in beiden Städten nahezu alles 2-Sprachig und selbst bezahlen kann man (wie auf Åland) in beiden Währungen.
Stimmt, die beiden Städte machen sogar gemeinsam Werbung. :wink: Und wenn man hinter dem IKEA zum neuen finnischen Einkaufszentrum "Rajalla - På gränsen" über die Grenze fährt, gibt es nicht einmal mehr ein Schild (zumindest letztes Mal, als ich dort war)! :shock: Trotzdem gibt es kaum durchgehende Busverbindungen zwischen beiden Ländern, oft enden die Linien im jeweiligen Grenzort und man muss dann halt zu Fuss über die Grenze laufen (so bei einem Besucher von mir passiert). Auch die Bahnlinie, die es früher mal gab, wurde nicht wieder aufgenommen, es lohnt sich wohl einfach nicht, die Leute fahren eher mit dem Auto. Meine Kollegen haben auch erzählt, dass in Tornio der Schwedischunterricht stark eingeschränkt werden soll, aber wohl aus Kostengründen und nicht aus sonstigen Animositäten...

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Klaus » 26. Feb 2009 12:05

Und ich wollte gerade schon fragen, ob es in Finnland bei IKEA denn auch schwedische Namen gibt oder ob alles auf Finnisch umbenannt worden ist. :wink:

Ich habe mal eine Dokumentation über die Grenzstadt Haparanda-Tornio gesehen. Da gibt es zum Beispiel auch einen Golfplatz mit Abschlagplatz in Schweden und dem Loch auf der anderen Seite des Gewässers in Finnland und umgekehrt. Interessant ist dabei, dass der Ball über eine Stunde in der Luft ist oder sogar gegen die Zeit zurück fliegt. :mrgreen:

Dass innerorts keine Grenzschilder stehen, ist durchaus möglich. In einem Nachbardorf von Bocholt, wo die Grenze mitten durch geht, steht ebenfalls kein Grenzschild (mehr), sondern nur noch das deutsche und niederländische Ortsschild. Und wenn dann die Einheimischen trotz 2 Staaten, 2 Sprachen und 2 Kulturen freundschaftlich miteinander Leben, das finde ich immer toll.

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Klaus » 26. Feb 2009 12:13

Svea hat geschrieben:Aber andererseits dürfte die Zahl der Schweden, die sich bemühen, Finnisch zu sprechen/zu lernen sehr viel geringer sein.
Es ist für die Finnen sehr viel interessanter/nötiger Schwedisch zu lernen als umgekehrt. Für Schweden hat es quasi keinen Nutzen, Finnisch zu lernen. Denn Finnisch kann man nicht mal in ganz Finnland sprechen und zudem ist Finnland nicht gerade das beliebteste Urlaubsland der Schweden. :wink: Mit Schwedisch dagegen kommt man in ganz Skandinavien durch. Noch dazu ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis beim Finnisch lernen unverhältnismäßig (hoher Zeitaufwand für minimale Fortschritte).
Dagegen ist Dänisch ein Kinderspiel zu verstehen :mrgreen: .
Nee, Norwegisch ist viel einfacher. :mrgreen: :wink:

Elektrohexe
Landkartengucker
Beiträge: 12
Registriert: 8. Feb 2009 20:49

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von Elektrohexe » 27. Feb 2009 18:09

hab nur so gefragt. könnt ihr mir beschreiben(vor allem diejenigen die hingezogen sind, die den vergleich zu deutschen haben), wie die leute dort so sind, würde mich mal interresieren. hab gehört, die sind ein bisschen depressiv aufgrund des wetters? stimmt es, das die skandinavischen männer richtige gentlemans sind? kommt mir irgendwie so vor:-)

Benutzeravatar
LoW-=*CRC*=-
Tango Profi
Beiträge: 515
Registriert: 12. Nov 2008 10:28
Wohnort: Hachenburg / WW
Kontaktdaten:

Re: "au pair" auf Aland Inseln

Beitrag von LoW-=*CRC*=- » 27. Feb 2009 18:29

Klaus hat geschrieben:...Grenzstadt Haparanda-Tornio gesehen. Da gibt es zum Beispiel auch einen Golfplatz mit Abschlagplatz in Schweden und dem Loch auf der anderen Seite des Gewässers in Finnland und umgekehrt. Interessant ist dabei, dass der Ball über eine Stunde in der Luft ist oder sogar gegen die Zeit zurück fliegt. :mrgreen:
...
Ich war zusammen mit meinen Freunden aus Kemi in Haparanda im IKEA... wir sind rausgegangen und ca. 300m gefahren und durch ein kleines Sträßchen gelaufen...

"Hanna: ...I dont wanna live here"
"Me: Why not ? because its sweden ?!"
"Hanna: ? Häh ? This is not Sweden!"
"Me: ? Häh ? We are in sweden!
"Jukka: No, we arent...!"
"Me: But...
"Jukka: Yes, the other side of the field is sweden, but we are in Tornio"
"Me: :oops: i dont saw a sign"
"Jukka: no prob, there are no signs..."

Antworten

Zurück zu „Alles über die Åland Inseln“