Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Rucksackurlauber berichten über ihre Erfahrungen mit Bus und Bahn (Interrail), Jugendherbergen, Jugendhotels, Preise...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2125
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Tenhola » 5. Jun 2012 22:39

Cancer84 hat geschrieben:Übernachtung in Nuorgam von Samstag bis Dienstag
Da hat sich nun aber doch einiges geändert. Wir haben ja versucht Euch am Samstag noch bis zum Ausgangpunkt der Tour zu bringen, damit Ihr am Sonntag starten könnt.
Nein, ein Zelt wollten wir nicht mitnehmen.
Dann hoffe ich für Euch, dass Ihr immer in den Hütten Platz findet, bzw. keinen Regen habt wenn Ihr draussen schlafen müsst.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Sapmi » 6. Jun 2012 09:28

Cancer84 hat geschrieben: Nein, ein Zelt wollten wir nicht mitnehmen.
Wie Tenhola schon schrieb, kann das ein bisschen unangenehm werden, falls mal eine der Hütten proppenvoll ist, was zumindest am Opukasjärvi immer mal wieder vorkommt.
In dem Fall nur mit Biwaksack draußen liegen stelle ich mir nicht so toll vor, auch wenn es um die Zeit keine Mücken mehr gibt. Regen oder so ist ja trotzdem immer möglich. Wobei man natürlich auch prinzipiell niemanden aus so einer Hütte aussperren darf, aber wenn's dumm kommt, kann's halt schon mal passieren, dass auf und unter den Tischen geschlafen wird.
Also im Ernst: Nehmt Euch lieber ein kleines Notzelt mit. Lieber ggf. das Zelt umsonst rumschleppen (es kann ja dort auch sein, dass Euch tagelang niemand begegnet) als sich hinterher ärgern, dass einem die Nacht vermiest wird.
Und sich darauf verlassen, dass die jeweils anderen Zelte dabei haben und dann schon Platz machen werden, wäre ja auch nicht gerade die feine Art. :wink:

Wieso habt Ihr denn nun eigentlich die Zeitplanung doch geändert?
Habt Ihr in Nuorgam eine Unterkunft klarmachen können?
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Cancer84
Landkartengucker
Beiträge: 9
Registriert: 30. Mai 2012 19:04

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Cancer84 » 10. Jun 2012 16:33

Hallo,

ja ich habe in Nuorgam eine Hütte bekommen und weil die irgenwie schön und dazu auch noch frei war, dachte ich mir, dass man ja auch noch ein bisschen in Nuorgam bleiben kann, soll ja auch sehr schön dort sein. Dann können wir uns vom Flug ausruhen und müssen nicht gleich am nächsten Tag los, wenn wir die Nacht vorher est um halb eins ankommen. Und außerdem passen die Anschlüsse dann auch besser. Ihr habt auf jeden Fall geholfen, keine Ahnung wie lange es bei mir gedauert hätte, bis ich auf die Idee gekommen wäre, die Tour von Nord nach Süd zu laufen.

Ja das mit dem Zelt müssen wir dann vielleicht nochmal auswürfeln. Wollen halt Kilos sparen. Ist denn um die Zeit viel los? Oder gehen die Finnen vielleicht lieber alle angeln? *g* Wie viele Leute passen denn in so eine Hütte rein?

Was könnt ihr für eine Wanderkarte empfehlen? Ich habe bis jetzt bloß eine gesehen, 1:100.000; ist zum Wandern ja nicht ganz so optimal, eher 1:50.000.

Gibt es Ausrüstung, die auf keinen Fall fehlen sollte (abgesehen vom Zelt)?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend noch.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Sapmi » 10. Jun 2012 18:33

Wieviele Wanderer dort um die Zeit sonst noch unterwegs sein werden, lässt sich schwer sagen. Auf jeden Fall ist noch Wandersaison und da muss man halt mit allem rechnen.

Infos zu den einzelnen Hütten gibt es hier: http://www.outdoors.fi/destinations/tra ... fault.aspx

Also ohne Zelt loszuziehen ist, wie gesagt, sehr gewagt. Wenn Ihr Gewicht sparen wollt (und wer will das nicht?), dann lasst lieber den Kocher weg und nehmt nur das Kochgeschirr mit. Einen Gaskocher sowie einen Holzofen gibt's in jeder der Hütten und Feuerstellen gibt es noch mehr. Ich hab auch nie einen Kocher dabei und es hat bisher immer gut geklappt. Kann höchstens passieren, dass man mal mit Leuten in der Hütte ist, die auch gerade kochen wollen oder schon dabei sind und alles belegen, da muss man dann halt ein bisschen warten, aber auch nicht ewig, und man hat ja Zeit.

Da es sich um einen gut markierten Weg handelt, ist die 1:100.000er Karte völlig ausreichend.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Cancer84
Landkartengucker
Beiträge: 9
Registriert: 30. Mai 2012 19:04

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Cancer84 » 30. Jul 2012 18:52

Hallöchen, so langsam nähert sich der Reisestart, ich kanns auf meinem Kalender schon sehen *freu*

Wir haben jetzt im Übrigen doch ein leichtes kleines Zelt gekauft. Wiegt "nur" 2,5 kg. Wird zum trocken bleiben reichen, kam auch nur 40 €, wenns also nur die Woche überlebt, ist es auch nicht schlimm. Vielleicht brauchen wir es ja gar nicht. Die Hoffnung stirbt zuletzt *g*

Nun geht es als weiter in der Planung:

Wir wollen uns jetzt für die Zeit des Wanderweges (Dienstag-Sonntag) das Essen für jeden Tag fest einplanen, dass man nicht zuviel und nicht zu wenig mitnimmt. Habt ihr da irgendwelche Erfahrungswerte? Unsere Überlegungen gehen dahin, dass wir Pumpernickel mitnehmen zum Frühstück und Mittag und Abends dann dieses Fertigessen aus der Tüte (zB Trek n Eat). Und zwischendurch irgendwelche Snacks, die es ja auch mit einigen Kalorien gibt und/oder Snickers. Wasser gibts ja vor Ort.

Wir haben solch eine Wanderung noch nicht gemacht, bisher konnten wir immer irgendwo einkaufen. Darum wissen wir noch nicht so richtig, wie wir an die Sache rangehen sollen.

Also, wäre schön, wenn ihr mir nochmal auf die Sprünge helfen könntet.

Ich freu mich ja schon so!!!

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Kathi » 31. Jul 2012 06:18

Hah, Vorfreude ist doch immer die schönste Freude. Ich liebe ja auch das Planen. :lol:

Wegen dem Essen: Es ist gut, dass ihr euch das vorher schon gut zurechtlegt. Bedenkt auch, dass man immer auch noch eine kleine Notreserve dabei haben sollte. Manchmal kann es doch recht anstrengend sein, dann braucht man eine Extra-Portion Energie.
Fertiggerichte kann man machen, geht auf jeden Fall schnell. Ich würde allerdings eher zu Maggi, Knorr und Co. raten, ist deutlich billiger als das Zeug von Trek & Eat und genauso gut. Morgens sollte es nicht zu wenig sein, beliebt auf Wanderungen ist auch immer Haferbrei ("Kaurapuuro"), geht schnell und macht gut satt. Wenn ihr mittags nicht so viel Zeit ins Kochen investieren wollt, könnt ihr z.B. auch diese Asia-Nudelgerichte besorgen. Da kippt man einfach nur heißes Wasser drauf und lässt es ein paar Minuten ziehen. Fein ist auch immer Pfannkuchen backen am Lagerfeuer, Fertigteig gibt's in jedem finnischen Supermarkt. Als Snack für zwischendrin bieten sich Müsliriegel, Nüsse oder Schokolade an.

Dann wünsche ich mal noch frohes Planen! :elch:
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10541
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Tour von Sevettijärvi nach Pulmanki

Beitrag von Sapmi » 31. Jul 2012 19:43

Kathi hat geschrieben: Ich würde allerdings eher zu Maggi, Knorr und Co. raten, ist deutlich billiger als das Zeug von Trek & Eat und genauso gut.
...wenn nicht besser. :razz: Ich hab auch immer die Supermarkt-Tütengerichte dabei, da gibt's ja auch verschiedene Sorte und die meisten haben auch eine recht kurze Kochzeit.

Die insgesamt benötigte Menge und Zusammensetzung über den Tag verteilt hängt aber halt sehr stark vom Individuum ab.
Kathi hat geschrieben:Morgens sollte es nicht zu wenig sein,
Klingt sehr finnisch. :mrgreen: Ich wunder mich als echt, wie die Leute nach so 'nem üppigen Frühstück überhaupt noch hochkommen, aber meistens bin ich bis zu dem Zeitpunkt schon einige Kilometer gelaufen. Ich bin allgemein nicht so'n Früh- und/oder Üppig-Frühstücker, esse im Alltag auch erst irgendwann im Büro zum ersten Mal was und bei Wanderungen in Lappi starte ich meist mit einem einfachen Körnerriegel. Esse dann unterwegs noch den einen oder anderen Riegel und ab und zu etwas Dextro Energy oder Trockenobst (Ananasstücke) und nach Ankunft am Ziel die eine warme Mahlzeit des Tages.
Das wäre wohl für die meisten Leute verhältnismäßig wenig, also das muss halt jeder für sich selbst rausfinden, wie es am besten passt.
Wenn man noch keine sicheren Erfahrungswerte mit dem eigenen Essverhalten auf solchen Mehrtageswanderungen hat, ist es wohl schon besser, lieber erst mal ein bisschen mehr Futter mitzunehmen.
Und Reserve ja sowieso (ich sage mal mindestens für einen vollen Zusatztag, für alle Fälle).

Wasser in Trinkqualität gibt's in der Tat unterwegs, also aus Fließgewässern kann man es auch ungekocht trinken, bei den meisten Seen eigentlich auch, sofern sie Zu- und Abfluss haben, aber wenn man auf Nummer sicher gehen will, wird das halt auch erst gekocht.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Mit dem Rucksack unterwegs“