Ausrüstungskritiken

Wer war in Finnland auf Schusters Rappen unterwegs und kann uns von den schönsten Wanderrouten und Elchbegegnungen berichten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 8. Jan 2007 15:04

Da es ja hier mehrere Leute gibt, die sich in der Natur aufhalten, sollte man mal seine Erfahrungsberichte, Lob, Kritik etc. der einzelnen Ausrüstungsgegenstände hier niederschreiben.
Also, wer was hat, nur zu. :)



Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 8. Jan 2007 15:10

T-Shirts, Funktionsunterwäsche von Jack Wolfskin kann ich nicht zu raten.
Die Nähte lösen sich im nu.
Die Marke ist etwas um sich in der Stadt zu bewegen, mehr aber auch nicht.



Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10576
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Sapmi » 8. Jan 2007 15:20

Hm, diese Art von JW-Wäsche kenn' ich nicht, aber stimmt schon, dass die Marke immer städtischer wird. :rolleyes:

Sehr gut hingegen ist meine mittlerweile fast vom Auseinanderfallen bedrohte Wanderhose von JW namens "Northpant(s) women", allerdings die alte Version mit dem weiblichen Schnitt ;) (es gibt seit 2-3 Jahren eine neue Version, weiß nicht mehr, bei welcher das "s" hintendran hängt, und seit letztem Jahr oder so was noch Neueres aus Ekelstoff)

Den Fleece-Windstopper "Blizzard" von JW finde ich auch sehr tauglich für den Lappi-Sommer.
Zuletzt geändert von Sapmi am 8. Jan 2007 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 8. Jan 2007 17:38

Meine Favoriten in Sachen Gore-Windstopper sind eindeutig "Ultimate Pro Jacket" vom Mammut und "Sentinel Jacket" von The North Face.
Zwei ganz versch. Jacken, die eine enger am Körper, die andere flauschiger.

Hosen für im Sommer hab ich Mammut, schön leicht, trocknet sehr schnell, abzippbar.
Für kältere Tage eignet sich "Nansen Mountain Pant" von Haglöfs sehr gut.




Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3153
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Syysmyrsky » 8. Jan 2007 17:44

Was Schuhwerk betrifft, bin ich mit den Salomon-Tretern ganz prima gefahren bislang (nun sind sie aber durch, haben aber ewig gehalten). Nun brauch ich neue und werde wohl entweder wieder Salomon holen oder auch mal nach Meindl oder Lowa Ausschau halten.
Als Regen-/Windjacke ist Lafuma ganz prima, meine Erfahrung.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Svea » 8. Jan 2007 18:46

Ja, stimmt - in Jack Wolfskin läuft mittlerweile jeder Städter rum. Es gibt so eine rote Jacke (an sich gar nicht mal so hässlich), die trägt hier jeder vierte Student :rolleyes: . Aber das, was mich eher stört, ist, dass das Unternehmen nicht viel Wert auf soziale Standards in den Herstellungsländern legt, wie Stiftung Warentest herausgefunden hat (Test vom letzten Jahr oder so). Produziert wird natürlich in Fernost und bei uns werden die Klamotten zu völlig überhöhten Preisen verkauft :rolleyes: .
Das mit den Preisen gilt ja auch für Fjäll Räven. Vom Design her gefallen mir die Produkte sehr gut, aber die Preise sind unbezahlbar obwohl "Made in China".

Als preiswerte Alternative finde ich die Hausmarke von Globetrotter Four Seasons auch nicht schlecht, auch wenn ich die Hosen oben sehr eng finde - zumindest die Modelle, die sie mal vor ein paar Jahren hatten (und ich bin weiß Gott nicht breit :D ).

Als Schuhe (auch für die Stadt) trage ich im Moment Lowa. Bin ich super mit zufrieden! So bequeme Schuhe hatte ich echt noch nie und das Design macht sie auch druchaus stadttauglich :) . Allerdings scheint es mein schönes, schlichtes dunkelblaues Modell nicht mehr zu geben, sondern auf der Homepage lachen mich nur grelle Farben an ?( .
Vorher hatte ich Halbschuhe/Wanderschuhe von Meindl. Da war ich auch sehr mit zufrieden, aber Lowa ist noch bequemer und sieht weniger klobig aus.
Als nächstes werde ich Hanwag ausprobieren.
Bei Sandalen schwöre ich auf Teva. Sehr bequem und optisch genau mein Geschmack.

Als Rucksack für längere Strecken hat sich Deuter als nicht schlecht erwiesen (komme ich nicht auf den Modelnahmen - hieß der Aircomfort ?( ? Auf jeden Fall für 30l). Die Verarbeitung ist sehr gut und das Ding ist ausgesprochen haltbar. Allerdings dauert es recht lange, bis man tief vergrabenen Inhalt wieder rausgeholt hat, da das Packfach so langgestreckt und schmal ist. Ich persönlich finde ihn auch nicht soo bequem, obwohl andere, die ihn getragen haben, das Gegenteil behaupten.

Für kleinere Strecken und den Alltag habe ich mit Tatonka (Modell San Diego) auch sehr gute Erfahrungen gemacht.
Zuletzt geändert von Svea am 8. Jan 2007 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Klaus » 8. Jan 2007 20:24

Svea schrieb am 08.01.2007 18:46
Ja, stimmt - in Jack Wolfskin läuft mittlerweile jeder Städter rum. ...
Das mit den Preisen gilt ja auch für Fjäll Räven. Vom Design her gefallen mir die Produkte sehr gut, aber die Preise sind unbezahlbar obwohl "Made in China".
Nicht der Herstellungsort bestimmt den Preis, sondern der Name und der Hauptsitz der Marke. Produktionsstandorte werden heute nicht unbedingt nach Fern Ost verlegt, weil man günstiger verkaufen will, bzw. weil die Produktion hier in Europa zu teuer wäre, sondern weil die Lohnkosten in Fern Ost viel niedriger liegen und man deshalb dort höhere Gewinne machen kann - die einem hier entgehen würden. Opportunitätskosten eben. Das scheint heute in der modernen Wirtschaft leider das einzige zu sein, was zählt. Ein Nachteil des globalen Dorfes - für uns - für China, Taiwan, Korea usw. ein Vorteil.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3153
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Syysmyrsky » 8. Jan 2007 20:27

Von Fjäll Räven, Lafuma, North Face und Nomad gibt's im "Outlet Center" in Roermond Läden. Mit ein bißchen Glück kann man dort schon das ein oder andere Schnäppchen machern.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 8. Jan 2007 20:33

Ich bin vor zwei Jahren mal dort gewesen.
Sachen gut und schön, aber in was für Grössen? [img]mad.gif[/img] [img]mad.gif[/img] [img]mad.gif[/img]

Bin dann zu Nike(auch dort) gelatscht und hab´mir da neue Laufschuhe geholt! :]




Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10576
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Sapmi » 8. Jan 2007 23:06

Ach ja, von JW hab ich noch so’nen Fleecepulli (ist aber auch nicht besser als billigere no-name-Teile, so eins hab ich auch) sowie Fleece-Fäustlinge (mit Öffnung in der Mitte, damit man mal „raus“ greifen kann)

Wanderschuhe hab ich nun schon die zweiten von Hanwag, diesmal mit Gore, aber irgendwie waren die alten besser (= bequemer, allerdings sind die Gore-Schuhe für Nässe perfekt). Hab auch noch so steigeisenfeste Meindl-Stiefel, aber die hab ich schon 'ne Weile nicht mehr gebraucht.
Gummistiefel (Finnwald oder so) ziehe ich nur noch hier für kurze Strecken an, bei längeren Wanderungen krieg ich gnadenlos Blasen.
Sandalen natürlich von Teva.

Mein großer Rucksack (55+15l) ist so’n „Lady“-Modell von Lowe Alpine, + später dazugekaufte Seitentaschen. Rucksackhülle von Four Seasons.
Mittlerer Rucksack (37l) von VauDe, ist auch ok. (von VauDe hab ich auch 2 Jacken, davon eine mit rein- oder rauszippbarer Fleecejacke; allerdings ist Sympatex irgendwie nicht so wasserdicht wie Gore)
Kleiner Rucksack von Fjäll Räven und ein noch kleinerer von Our Planet (McTrekk): letzterer wird wahrscheinlich nicht ewig halten, ist aber praktisch, da es sich um eine Art Mini-Packsack mit abnehmbarem Träger-Netz handelt, d.h. eignet sich als Handgepäck im Flieger und sonstwo, lässt sich aber auch auf den Deckel des großen Rucksacks schnallen, wenn ich mal mit gesamtem Gepäck von A nach B latsche.

Mein Ein-Frau-Zelt ist immer noch die kleinste Hundehütte von Four Seasons (besserer Biwaksack, sozusagen), da muss bald mal was Neues her.
Von Four Seasons ist auch mein Sommerschlafsack (bis +5/0), mit dem ich sehr zufrieden bin.
Winterschlafsack von Ajungilak (-20/-35), brauche ich selten, ist aber sehr gut.

Was noch?

Fleecehosen von The North Face
Fleece-Stirnband mit Windstopper-Membran von Lowe Alpine (sehr gut, da per Klettverschluss verstellbar)

Schneehosen (oder wie man das nennt) von Salewa (mit Hosenträgern, die so angebracht sind, dass man sie – wenn man z. B. eine Jacke drüber hat – nicht abzumachen braucht, um die Hose hinten „runterzuklappen“ ;) )

Regen-Überhose von McKinley (nicht so superstabil, nach kurzer Zeit war ganz unten am Bein schon ein Loch drin, aber wird’s schon noch 'ne Weile machen)
Regenponcho von Tatonka: hatte ich einige Jahre in Gebrauch, hat sich aber nicht bewährt: Ärmel zu kurz, ewige Fummelei, um den Rucksack drunter zu kriegen, nach einiger Zeit nicht mehr wasserdicht (auch Imprägnieren half nicht mehr)
Jetzt o.g. Rucksack-Regenhülle + Regenjacke von K-Way.

Wandersocken von Rohner oder Falke, darüber oft Wollsocken (von letzteren brauch ich mal wieder neue, von den 3 Paar sind nun die meisten Exemplare an der Ferse durchgelaufen 80 )

Mein Lieblings-Wanderhemd ist noch das alte, das ich mal billig bei Oppermann (!) gekauft habe, in bester 65/35-Stoffqualität und sehr praktisch, es hat z. B. im Vergleich zu dem entsprechenden, viel teureren Fjäll-Räven-Hemd größere Brusttaschen mit Klettverschluss (also mit einer Hand zu öffnen/schließen) sowie eine kleine Schlaufe am Rücken unterhalb des Kragens (zum Befestigen des Mückennetzes).
T-Shirts/Tops sind bei mir immer irgendwelche Baumwoll-Fetzen, da ist mir die Qualität egal, die sind austauschbar. :]

Vielleicht fällt mir später noch was ein.

Ach, da kriegt man ja richtig Lust, die Packliste für den Sommerurlaub zu machen. :D
Zuletzt geändert von Sapmi am 8. Jan 2007 23:09, insgesamt 1-mal geändert.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 9. Jan 2007 10:32

Für´n Alltag hab ich Halbschuhe von The North Face, welche wirklich unzerstörbar sind :] und ein Paar von Garmont.
Nachdem meine Wanderstiefel von Lowa undicht sind, (die habe ihre Schuldigkeit aber auch mehr als getan), hab ich mir gestern welche von Hanwag zugelegt. Mal sehen wie die sind. Nebenbei hab ich noch welche von Meindl für den Einsatz im ewigen Eis.

Wandersocken nie was anderes als Rohner gehabt. :]

Gore-Tex Jacke "Logan Jacket" aus der Extreme-Serie von Mammut. Auch unkaputtbar. :]

Kocher, Schweden vor. Multifuel von Primus. Der Gas, Benzin, etc. verheizt. Mit extra Heizschlange. Sehr gute Qualität.
Kochgeschirr aus Titan von Trangia.

Zelt: Mountain 24 von The North Face. Extremer geht´s nicht. :D


...mal sehen was noch.




Omega
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Klaus » 9. Jan 2007 13:17

Was Zelte und allgemein Campingausrüstung (für Mehrtageswanderungen als auch für den Campingplatzurlaub) angeht, gibt es bei Obelink in Winterswijk eine hervorragende und unübertreffbare Auswahl zu sehr günstigen Preisen.
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Omega » 9. Jan 2007 13:20

Haben die ´ne homepage?

P.S. Gefunden! :D



Omega
Zuletzt geändert von Gast am 9. Jan 2007 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Klaus » 9. Jan 2007 17:21

Ja ... :D

Hier die Internetseite für alle: http://www.obelink.nl
Många bäckar små, blir en stor å.

Die Politiker von heute machen Politik nur für einen Tag. Und der Tag war gestern. (Dieter Hildebrandt)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3153
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Ausrüstungskritiken

Beitrag von Syysmyrsky » 9. Jan 2007 17:55

Danke Klaus, letztens habe ich noch überlegt, wie der Laden in Holland heißt. Jetzt weiß ich's wieder :)

Ebenfalls zu einer guten Ausrüstung gehört natürlich ein vernünftiges Fernglas. Da habe ich mir vor ein paar Monaten eins von Steiner zugelegt, und zwar das Safari 10x26. Sehr gute Qualität (deutsches Qualitätsprodukt :) ), sehr leicht und schön klein gebaut. Passt in jede Jackentasche.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Antworten

Zurück zu „Wandern in Finnland“