Hard-Rock und Metal

Hier kommen die Liebhaber aller musikalischen Stilrichtungen zu Wort, egal ob Rock, Pop, Tango, Folk, Klassik oder die Opernfestspiele von Savonlinna interessieren

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 220
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Hard-Rock und Metal

Beitrag von skandinavian-wolf » 21. Okt 2016 20:21

Ich höre gerade das aktuelle Album von Lordi - Monstereophonic-Theaterror Vs. Demonarchy. :band:
Sorry, nicht meins. Wie schon ihre Vorbilder Kiss mehr Show als Musik.
Es sind sicher wieder ein oder zwei Titel a la Hard Rock Hallelujah dabei, z.B. Hug you hardcore. Mich reißt es nicht vom Hocker.
Dann lieber finnischen "Folk-Metal" a la Korpiklaani. :schlagzeug:
Aber wie langweilig wäre es, wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten?
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

leonie
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Mär 2013 11:16

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von leonie » 23. Okt 2016 20:40

Hi
Recht hast du. Gott sei Dank sind die Geschmäcker verschieden.Lordi, Korpikklaani oder Nightwish dienen vielen als Einstieg in die finnische "Metalwelt". Weder das eine noch das andere gefällt mir. Die ersten CDs von Nightwish gingen noch, aber dann kam nicht mehr viel Interessantes.
Es gibt bei weitem Besseres! Ich höre viel finnisches Rockradio, da gibts einige. Ich höre zum Beispiel
http://www.radiorock.fi/
Da finde ich immer wieder gute Bands .Vielleicht als Tip für dich.
lg

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 220
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von skandinavian-wolf » 24. Okt 2016 11:44

leonie hat geschrieben:http://www.radiorock.fi/
Da finde ich immer wieder gute Bands .Vielleicht als Tip für dich.
lg
Danke, werde ich nächstes Wochenende mal antesten.
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

St.Nitzsche
Senatsplatzknipser
Beiträge: 88
Registriert: 28. Sep 2011 06:41

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von St.Nitzsche » 28. Okt 2016 01:12

Hm...seit dem ich nach Finnland fahre (fast 20 Jahre) hat sich in meinen Augen die Hardrock Szene stark verändert und verschlechtert.
Früher war die Szene in Skandinavien und besonders in Finnland und Schweden einzigartig gut.
Seit Jahren geht es bergab, auch im Radio. Lordi naja....was soll man sagen. Mittlerweile ist ja gute Musik nicht mehr wichtig wenn man mit lächerlichen Aussehen Erfolg haben kann.
Sorry, vieles war früher einfach besser. Auch in den kleinen Clubs.

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 220
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von skandinavian-wolf » 7. Nov 2016 09:46

skandinavian-wolf hat geschrieben:
leonie hat geschrieben:http://www.radiorock.fi/
Da finde ich immer wieder gute Bands .Vielleicht als Tip für dich.
lg
Danke, werde ich nächstes Wochenende mal antesten.
Musik ist okay aber die quatschen mir zuviel. Da bleibe ich dann doch bei Rockantenne Bayern im Abendprogramm.
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

leonie
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Mär 2013 11:16

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von leonie » 8. Nov 2016 08:10

Hallo
@scandinavian-wolf. Ja, du hast recht das Gequatsche geht einem ziemlich auf die Nerven. Aber im finnischen Radio wird im allgemeinen immer zu viel geredet. Da muss man durch, hilft ja auch manchmal wenn mann gerade finisch lernt.
@ St Nitzsche. Ich teile deine Meinung nicht Ich weiss nicht, wo du dich so sich so in Finnland rumtreibst. Aber für mich gibt es eine zwar kleine (logisch bei nur 6 Millionen Einwohnern), aber sehr feine und sehr lebendige Musik-Szene, gerade in den kleinen Clubs, die alles andere als schlecht ist.Grösser und besser als in Deutschland. Ich spreche da nicht nur von Metal. Es gibt auch Unmengen von professionell ausgebildenete Musikern (zb. auf der Sibelius Akademie, sorry, mir fällt auf die Schnelle gerade nur Apocalyptica oder Kimmo Pohjonen ein) die sich anschliessend in allen möglichen Musikrichtungen ausprobieren.
Und wenn man sich einwenig umhört, hat sich in der Szene noch nie jemand wirklich für das Projekt Lordi oder Bands wie HIM oder Sunrise Avenue interessiert . Es seie denn, man ist 12 und will Samu heiraten. Das ist mit der Popularität in Finnland nicht anders als in Deutchland. Sex und bunt sells. Das sagt aber überhaupt nichts über die die Musikszene im Land aus. Ist halt Mainstream. Muss es auch geben. Lordi waren anschliessen an ihren kuzen Erfolg nur ein Touri-Projekt. Man hat in Rovaniemi einen Platz nach ihnen benannt und ihre Fingerabdrücke dort verewigt, der Imbiss den sie aufgemacht haben , war schon kurze Zeit später pleite.
Ich war schon auf vielen verdammt guten Konzerten in Finnland, In grossen Hallen, in irgendwelchen Bars oder irgendwo im Nichts im Wald ,hab viele lokale Bands gehört und für gut befunden, Namen Schall und Rauch, egal ob Metal,Rock, oder Jazz. Manchmal unterschätzt man auch als Nichtfinne die Fähigkeiten der Musiker, weil man ihre Geschichte nicht kennt. Und man unterschätzt die Texte. Zum Beispiel, freiwillig wäre ich wahrscheinlich nie auf ein Konzert von Atomirotta gegangen, dachte,ist so was, Rap und Tralalla.Gar nicht meins. Aber weit gefehlt. Live klasse, Rane, ein super Gitarist (hat früher bei Smack gespielt, die richtig gut waren! ) - war sehr positiv überrascht .Würde ich mir live jederzeit wiederantun.
Ich für meinen Teil geniesse es immer wieder, wenn ich in Finnland bin und das bin ich regelmässig, am Wochenende mir alles anzuhören was spielt. Wurde selten enttäuscht.

St.Nitzsche
Senatsplatzknipser
Beiträge: 88
Registriert: 28. Sep 2011 06:41

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von St.Nitzsche » 13. Nov 2016 14:55

@Leonie
Ich treibe mich zum Urlaub in Finnland rum und war schon so um die 18mal dort...
Helsinki, Rovaniemi, Hanko, Lappland, Kuusamo, Lakeland, eigentlich überall.
Vielleicht liegt es auch an der Generation. Ich fande die Metalsszene vor 10-15 Jahren interessanter und musikalisch besser. Übrigens auch in Deutschland.
Jedenfalls hab ich nach der Jahrtausendwende bessere und mehr Muggen in Clubs erlebt. Da wurde teilweise von Besuchern die Klampfe rausgeholt und spontan Rockklassiker gespielt.
Trotzdem ist die Szene für die Bevölkerungsdichte lebendiger als im Rest Europas aber musikalisch eher sind die guten Zeiten vorbei für mich. Aber Geschmäcker sind halt verschieden.
Wie alt bist du denn?

Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Mumin Experte
Beiträge: 220
Registriert: 11. Dez 2010 19:29

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von skandinavian-wolf » 13. Nov 2016 21:30

Hallo St.,
jetzt muss ich auch mal das Alter "raushängen" lassen. Wie alt bist Du denn St.?
Ich bin in einem Alter, wo ich theoretisch Helene Fischer & Co hören müsste - so alt, wie nach der 19 beim Geburtsjahr steht. :wink:
Und was mache ich? Höre Sabaton, Mittelalterrock, Oldies der 60er und 70er u.v.a.m.
Nächstes Jahr gibts beim "Rockharz" auch finnischen Metal mit Korpiklaani. Da zelte ich auch mal in Deutschland.

Eigentlich heißt es, dass man am meisten geprägt wird durch die Musik, die man zwischen seinem 14. und 18. Lebensjahr hört.
Dann müsste ich bei T.Rex, Slade, Deep Purple und Led Zeppelin stehen geblieben sein.
Jimi Hendrix war früher und kam bei mir später.
Mein Sohn brachte mich zu In Extremo und auch zum Oi & Ska.
Und heute ists Musik, vorrangig aus der westlichen Welt, und manchmal halt auch aus Finnland. Es muss ja nicht gerade Tarja Turunen solo sein.................. :twisted:
leonie hat geschrieben: Lordi waren anschliessen an ihren kuzen Erfolg nur ein Touri-Projekt. Man hat in Rovaniemi einen Platz nach ihnen benannt und ihre Fingerabdrücke dort verewigt, der Imbiss den sie aufgemacht haben , war schon kurze Zeit später pleite.
Wenn ich mich recht erinnere gabs den 2009 noch. Der Imbiss schräg gegenüber in dem Einkaufszentrum war einfach preiswerter. Und vermutlich qualitativ nicht schlechter.
St.Nitzsche hat geschrieben:Vielleicht liegt es auch an der Generation. Ich fande die Metalsszene vor 10-15 Jahren interessanter und musikalisch besser. Übrigens auch in Deutschland.
Mal abgesehen von Finnland - die Metalszene vor 20 - 30 Jahren war noch "in Entwicklung". NWoBHM, Speed, Thrash,.... und was da alles für Schubladen "erfunden" wurden.

Geheiratet habe ich 1986 mit den Scorpions "Still loving you". War damals in der DDR nicht einfach und preiswert, sich so ein Doppel-Live-Album zu besorgen.

Bild
Uwe
»Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.« (Finnisches Sprichwort)

leonie
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 134
Registriert: 24. Mär 2013 11:16

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von leonie » 16. Nov 2016 10:21

Hallo
@St nitzsche
bin Anfang 50 und bin Musikfan seit ich Ohren habe zum Hören. Muss Scandinavian- wolf zustimmen.
Menschen entwickeln sich , Musik entwickelt sich und das ist gut so. Wenn ich heute z.b Deep Purple smoke on the water höre, krieg ich die Krise. Totgehört schon vor 30 Jahren. Wenn ich heute Opeth höre geht mir das Herz auf. Wenn man sich einwenig mit Musik beschäftigt, stellt man fest, dass es heute eine ungeheure Vielfalt in der Musik gibt und man dank internet auch an fast alles rankommt. Man muss sich nur darauf einlassen. Und dann findet man auch klasse Bands. In allen Bereichen. Vor 30 Jahren hab Ich auch nur ausschliesslich Rock gehört, etwas anderes kam überhaupt nicht in Frage. Das war die Zeit, das passende Umfeld. Heute bin ich breitest gefächert aufgestellt.Die Bands von Wacken sind mir genauso lieb wie die vom Montereux jazz Festival
Und ich kann sogar in Finnland mit den richtigen Leuten selbst einen "Iskelmä"-Abend unbeschadet überleben.Und das ist schon harter Tabak!
lg

@scandinavian-wolf ja und es muss dann auch wirklich nicht Tarja sein. Ich hatte mir damals auch die ersten beiden Nightwish CDs gekauft, danach aber nie wieder eine.

St.Nitzsche
Senatsplatzknipser
Beiträge: 88
Registriert: 28. Sep 2011 06:41

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von St.Nitzsche » 22. Nov 2016 18:24

Hallo @ Leonie
Über Musik kann man ja ewig streiten und die Vielfalt ist wirklich enorm.
Am Ende muss aber das Herz jedes Einzelnen entscheiden.
Viel gute Musik kommt heutzutage nicht gross raus. Die Strukturen und Die Medienwelt sind so....naja.
Ich persönlich finde die heutige Metalwelt nicht mehr so prickelnd...wie auch Wacken. Das habe ich für mich entschieden oder besser gesagt, mir gefällt es nicht so.
Nochmal zu Finnland....vor 10,15 Jahren hab ich viel das Radio gehört, heute eher kaum wenn ich oben bin.
Und genauso bei Clubs...ich gehe gern mal in finnischen Clubs wenn Live was geboten wird. Es hat aber abgenommen und finde eher seltener was.
In 5 Wochen bin ich wieder oben...mal schauen.
zu Deep Purple...vielleicht etwas totgespielt..smoke...aber dafür kann die Band nichts. Trotzdem Deep Purple hat ihr Ende verpasst.

Benutzeravatar
Bronco Bomber
Landkartengucker
Beiträge: 19
Registriert: 12. Jul 2012 00:10

Re: Hard-Rock und Metal

Beitrag von Bronco Bomber » 14. Dez 2016 04:09

Hängt vieles doch mit dem Alter und dem Geschmack zusammen, denn was man früher gehört hat muss heute nicht mehr In sein.
Ich höre immer noch gerne Bands wie Stratovarius, Wintersun, Amberian Dawn, Amorphis, Moonsorrow oder Sonata Artica und die bieten immer noch gute Musik :)

Antworten

Zurück zu „Musik“